mikrocontroller.net

Forum: Platinen Erfahrungen T962A


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir um kleinere SMD Platinen (max.100x160) zu verlöten einen 
T962A anschaffen.

Gibt es neuere Erfahrungen mit dem Lötofen in Bezug auf Verbesserungen 
wie Geruch und Lüfter? Haben die Chinesen die bekannten Probleme gelöst 
oder muss man erst den T962A umbauen um ihn benutzen zu können.

Preislich ist das Teil ja glaube ich unschlagbar ca. 180 EUR. Oder gibt 
es in dieser Preisklasse etwas besseres?

Für Erfahrungsberichte neueren Datums wäre ich dankbar.

Hans

Autor: Holger K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite seit vielen Jahren mit dem T962A

Grundsätzlich funktioniert dieser sehr gut.
Den mehrfachen Versuch, bleifreie Paste zu verwenden, habe ich jedoch 
inzwischen endgültig aufgegeben.

Das Zinn beginnt schon zu schmelzen, aber da es sich um einen Infrarot 
ofen handelt, welrden die anderen Bauteile so stark erhitzt, dass einige 
davon teilweise Zerstört werden und oder die Leiterplatte hörbar ihren 
Glaspunkt erreicht hat.

Also: wenn du Bleihaltige Paste verwendest, dann wirst du wohl sehr 
glücklich werden.

Mit bleihaltiger Paste habe ich bisher wirklich sehr gute Ergebnise 
erzielt.
Den Umbau durchzuführen lohnt sich (mehr Komfort) ist jedoch nicht 
zwingend notwendig.

Bei meiner FW-Version war z.B. die Sekunde in wirklichkeit ca. 2.3 
Sekunden.
So waren alle Temperaturprofile deutlich zu lang. Kann man jedoch mit 
einem eigenen Profil korrigieren -> Halt weniger komfort.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,

vielen Dank für deinen Bericht.

Das mit der bleihaltigen Lötpaste war mir schon bewusst, stört auch 
nicht für den Hobbybereich.

Im Netz ist ja viel zum T 962A kannst Du mir eine Seite mit 
Umbauanleitungen bzw. Firmware updates empfehlen.

Grüsse Hans

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meinen gemäß 
https://github.com/UnifiedEngineering/T-962-improvements modifiziert. 
Zusammen mit dem Instructable, auf das immer wieder verwiesen wird, kann 
man eigentlich nichts falsch machen.
Den Reset fürs Flashen habe ich einfach per Käbelchen von Hand gemacht.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ich hab schon relativ viel über den T962A gelesen, aber das mit dem 
bleifrei wusste ich nicht.

Dann kann man auch kaum BGAs damit reflowen?

Da hat man ja keine Wahl, weil die Bällchen nur noch bleifrei sind.

Derzeit heize ich meine Platinen mit Pre-Heater (IR-Heizung von unten) 
vor und brutzel den BGA mit Heißluft drauf - das funktioniert 
erstaunlich gut, aber ich hatte mir auch überlegt, lieber einen T962A zu 
kaufen.

Autor: MrD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Oh, ich hab schon relativ viel über den T962A gelesen, aber das mit dem
> bleifrei wusste ich nicht.
>
> Dann kann man auch kaum BGAs damit reflowen?

Mir hat's die Leiterplatten bei bleifrei aufplatzen lassen, bei der 
Einstellung 210 Grad (für 10 Sekunden).

Nun mit dem RO250BF geh ich bis auf 260 Grad hoch und alle Leiterplatten 
(wirklich alle) sind einwandfrei und reproduzierbar. Ist aber auch viel 
teurer.

Der RO250BF fängt erst an die Rampen zu fahren wenn diverse 
Anfangstemperaturen des Ofens erreicht wurden, diese Methode ist 
wirklich in der Praxis erprobt, gegenüber dem T962A der einfach die 
theoretische Rampe abfährt und die Temperatur nicht genau überwacht.

Beim T962A ist die Umgebungstemperatur auch sehr wichtig, wo habt ihr 
denn überhaupt vor den aufzustellen?
Entweder ihr installiert eine ordentliche Absaugung oder stellt ihn in's 
Freie. Wenn ihr ihn in's Freie stellt wird bald merken dass die 
Umgebungstemperatur dort extrem schwankt und daher auch kein 
reproduzierbares Ergebnis möglich ist.
In einem abgeschlossenen Raum stinkt die Lötpaste (bzw. das Flussmittel 
in der Paste) alles voll.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.