mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Isolationsmasse


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

in den alten Taschenrechner habe ich öfters gesehen, dass ein IC durch 
eine schwarze Substanz geschützt war... Was war das? Ist es weiterhin 
kaufbar/nutzbar oder gibt es zwischendurch bessere Isolationssubstanzen 
um ein kleines Schaltkreis schnell/billig von Äußeren Einflüssen 
(Wasser/Wärme/Stüsse) zu schützen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nennt sich Globtop und ist auch heute noch Stand der Technik, um billig 
Dies (ICs ohne Gehäuse) zu verarbeiten.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche ChipOnBoard-Konstruktionen gibt es heute immernoch und die 
Vergussmasse ist auch weiterhin schwarz und auf 
Epoxy/Säureanhydrid-Basis.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> dass ein IC durch eine schwarze Substanz geschützt war...
Das war im Prinzip das "Gehäuse" des "nackt" aufgebondeten 
Silizium-Wafers.

> um ein kleines Schaltkreis
Was für einen "kleinen Schaltkreis"?

Sebastian R. schrieb:
> Dies (ICs ohne Gehäuse) zu verarbeiten.
Aber hier geht es ja vermutlich eher darum, fertig vergossene ICs vor 
der Umwelt zu schützen. Und das Beste, was ich da die letzte zeit in die 
Finger bekommen habe, ist Schmelzharz von Bectron. Da läuft hier seit 2 
Wochen eine Schaltung im Klimaschrank unter Wasser...

Wenn damit eher/auch ein "Zugriffsschutz" oder ein "Kopierschutz" 
erreicht werden soll, dann nimm Dowsil 738.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Aber hier geht es ja vermutlich eher darum, fertig vergossene ICs vor
> der Umwelt zu schützen.

Auch da würde sic doch ein Globtop anbieten, oder?
Ist ja in etwa das gleiche Material, wie die IC-Gehäuse selber.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist vielleicht eine Direktmontage auf der Leiterplatte gemeint?

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich brauche es um ein kleines Schaltkreis (Attiny, Widerstände, ein 
optisches Sensor alles direkt miteinander gelötet ohne Platine) zu 
schützen... Es soll schnell und billig gehen, ohne eine Platine erstmal 
zu entwerfen zu ätzten, eine Gehäuse zu drucken, etc... Alles 
zusammengelötet wird eine Größe von 1cm3 haben... und dann alles in der 
Masse eintauchen um eine Würfelartige Gehäuse nach Aushärtung zu haben.

wo kauft man Globtop, Dowsil 738, etc. billig? Ebay, Aliexpress? Die 
erste suche Globtop auf Ebay hat leider keine Ergebnisse gezeigt...

Vielleicht für meinen Anwendungszweck sind andere Lösungen 
billiger/praktikabler?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:

> Vielleicht für meinen Anwendungszweck sind andere Lösungen
> billiger/praktikabler?

z.B. UHU plus. Gibts in jeden Baumarkt und manchmal auch beim
Discounter um die Ecke.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Vielleicht für meinen Anwendungszweck sind andere Lösungen
> billiger/praktikabler?

5-Minuten-Epoxidkleber (Uhu Schnellfest und dessen Generika)

Billig, bekommt man überall, wird wirklich hart (im Gegensatz zu Dowsil) 
und ist kein teurer Spezialkleber, der auch gekühlt nur bedingt 
lagerfähig ist.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Robert schrieb:
>> Vielleicht für meinen Anwendungszweck sind andere Lösungen
>> billiger/praktikabler?
>
> 5-Minuten-Epoxidkleber (Uhu Schnellfest und dessen Generika)
>
> Billig, bekommt man überall, wird wirklich hart (im Gegensatz zu Dowsil)
> und ist kein teurer Spezialkleber, der auch gekühlt nur bedingt
> lagerfähig ist.

ok, super... ich überlege es (Uhu Schnellfest) in grösserer Dosen zu 
kaufen. wie lange kann man es dann lagern? Ich nehme an es ist nicht 
Stromleitend und brennt nicht, oder?

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiskleber würde ggf. für den Zweck auch gehen.
Oder neutralvernetzendes Silikon

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Heiskleber würde ggf. für den Zweck auch gehen.
> Oder neutralvernetzendes Silikon

Heißkleber ist doof bei Wärme. Silikon bietet aufgrund der Elastizität 
keinen mechanischen Schutz. Da können dir bei Vibration und Bewegung 
auch die Drähte brechen.

In großen Mengen nimmt man am besten was Günstiges:
https://www.pollin.de/p/30-minuten-epoxy-890374

Das ist problemlos ein paar Jahre lagerfähig. Zumindest im privaten, 
wenn ein bisschen Degeneration völlig egal ist.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Billig, bekommt man überall, wird wirklich hart (im Gegensatz zu Dowsil)

Gerade sowas will man aber nicht. Diese Epoxidsachen ziehen sich beim 
aushaerten etwas zusammen und reissen einen dann die ICs von der 
Platine.

Olaf

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> von der
> Platine.

Nur der TO hat keine Platine.

Autor: Gerne auch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Heiskleber würde ggf. für den Zweck auch gehen.
Ich würde auch zu Heißkleber tendieren. Habe in diesem direkten 
Anwendungsszenario zwar keine Erfahrung, aber zu Isolationszwecken tut 
es seinen Dienst recht gut. Gibts auch in farblichen Akzenten. Dazu sehr 
billig vom Asiamann über Eb*y oder Amaz*n zum Kilopreis um 12 EUR zu 
haben. Dazu mit beliebigen Hitzequellen einfach zu verarbeiten. Die 
Betriebstemperatur der Schaltung sollte ja eher unterhalb der 
Schmelztemperatur des Klebers zu finden sein. Einen Versuch wäre es 
wert. Sollte allerdings alles dicht eingeschlossen sein. Wenn Alkohol 
eindringt löst sich der Kleber von den Bauteilflächen ab.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne auch schrieb:
> Die
> Betriebstemperatur der Schaltung sollte ja eher unterhalb der
> Schmelztemperatur des Klebers zu finden sein.

Bauteile können auch ohne im Betrieb zu sein, durch den
Schmelzkleber den Hitzetod erleiden. Da sollte man die
Temperatur gut überwachen.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne auch schrieb:
> Ich würde auch zu Heißkleber tendieren.

Ich nicht. Wenn das Gewinde nicht richtig warm ist, dann verbindet der 
Kleber sich nicht damit.

wendelsberg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.