mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Elektrische Feldstärke bei Wechselstrom


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Venkman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten Tag zusammen!

mich quält heute eine eher (für mich) theoretische Frage, die ich 
vermutlich früher mal gelernt haben sollte....

Ein Leiter oder eher eine Schleife, die von einem Wechselstrom 
durchflossen wird. Frequenz f, Fläche A, Strom I - wie Rechne ich die 
elektrische Feldstärke im Nahfeld aus?

Danach wäre ein gerader Draht natürlich auch noch interessant.

Als Erinnerungsfetzen habe ich noch A*I/Abstand im Kopf. Frequenz und 
mit Sicherheit irgendwelche Naturkonstanten fehlen mir aber völlig.

Ich bin auf die Frage gekommen, weil ja bei EMV immer irgendwelche uV/m 
im Spiel sind und das kommt mir ziemlich schnell erreicht vor.


allgemeine Erklärungen und Antwort auf mein Formelproblem sind erhofft.


danke und bis bald

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Venkman schrieb:
> elektrische Feldstärke

oder magnetische Feldstärke? Da ein Strom im Spiel ist.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

für einen gerade, runden Leiter gilt:
H = I / (2*pi*r²)

Findet man aber alles bei Wikipedia als erste Basic-Quelle.

Gruß
Christoph

Autor: Venkman (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig. Ich frage mich aber gerade nach der elektrischen 
Feldstärke. Dabei geht, soweit ich richtig liege, ja auch die Frequenz 
ein. Irgendwie klar, aber eben nicht ganz.



Konkrete Frage: Hab ich eine Schleife von, ich sag mal, 30 mm^2, 1A 
Wechselstrom mit Anstiegszeiten die eine Bandbreite von 100 MHz geben.
Wie komme ich auf die elektrische Feldstärke in uV/m?

Dabei muss man sich auch aufs Nahfeld wo nichts abgefstrahlt wird 
beschränken, richtig?

Darauf habe ich keine Antwort gefunden (wiki etc.), sonst wäre ich ja 
zufrieden :-)

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> H = I / (2*pi*r²)

ohne Quadrat!

Die magnetische Feldstärke eines gerade, runden Leiter nimmt linear ab.

siehe  https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetische_Feldst%C3%A4rke

Venkman schrieb:
> Ich bin auf die Frage gekommen, weil ja bei EMV immer irgendwelche uV/m
> im Spiel sind und das kommt mir ziemlich schnell erreicht vor.

uV/m wird die elektrische Feldstärke angegeben!

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Feldst%C3%A4rke

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hilft vielleicht der Fachbegriff Lecherleitung weiter.
In diesen Leitungen pflanzen sich elektrische und magnetische Felder 
fort.

Es können sich je nach Länge und Abschluss stehen Wellen mit entsprechen 
Feldgrößen ausbilden. Achtung stehende Wellen haben nichts mit 
statisches Felder zu tun. Stehende Wellen haben nur eine gleichbleibende 
Amplitude an einem Ort. Es gibt Maxima und Minima.

Eine kurz kurzgeschlossene Lecherleitung kommt deiner Schleife am 
nächsten.

Google einmal nach Lecherleitung


https://www.ld-didactic.de/literatur/hb/d/p3/p3751_d.pdf

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Lecherleitung

Die Zweidrahtleitung stellt eine von mehreren Bauformen der sogenannten 
Lecher-Leitung dar.

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Flachbandleitung

Der Wellenwiderstand dieser Leitung ist


er = 1 im Vakkum
a ist der Abstand der Leiter
d ist der Drahtdurchmesser

Z ist das Verhältnis von Spannung zu Strom bei einer unendlich langen 
Leitung oder bei Abschluss der Leitung mit Z.

Bei gegeben Strom IL lässt sich die Spannung UL berechnen, wenn ZL 
bekannt ist.

Die elektrische Feldstärke ist grob
oder

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.