mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Relativer Luftdruck im Rechner


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Vént Î. Latór (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

es ist so, dass mein Rechner zwei Gehäuseventilatoren hat, die 
unterschiedlich dimensionsiert sind. Das heißt, je nach dem wie ich sie 
anschließe kann ich einen Unter- bzw. Überdruck im Gehäuse erzeugen.

Was ist da besser, mehr Luft rein als raus oder umgekehrt?

Danke
Vént Î. Latór

Autor: Peng (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Geplatzt, das Überdruckventil hat geklemmt.

Autor: Vollhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Überdruck im Gehäuse, damit du den Luftweg beim Entritt bestimmen kannst 
und  Staubfilter einsetzen kannst.

Autor: Vollhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peng schrieb:
> Geplatzt, das Überdruckventil hat geklemmt.

LOL

Autor: Vént Î. Latór (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vollhorst schrieb:
> Überdruck im Gehäuse, damit du den Luftweg beim Entritt bestimmen kannst
> und  Staubfilter einsetzen kannst.

Danke

Autor: A.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat nichts damit zu tun, ob du 2 Lüfter hast.

Die Frage ist: reinpusten oder Raussaugen. Und Raussaugen soll besser 
verteilen, reinpusten erlaubt Filter.

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A.S. schrieb:
> Und Raussaugen soll besser verteilen

Oder umgekehrt: Reinblasen kann besser auf bestimmte Stellen 
fokussieren. Dazu muss der Lüfter aber natürlich an einer Stelle sein, 
wo das sinnvoll ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäuselüfter sollten entlüften. Dann kann man die Frischluft durch 
Filter einziehen. Filter vor einem einblasenden Lüfter resuziert die 
Filterfläche.

Lüfter an einem Kühlkörper (CPU, GPU) sollten diesen direkt anströmen, 
das erlaubt eine bessere Wärmeabfuhr.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Im Studium damals in den Siebzigern stand das Rechenzentrum unter 
Überdruck, um Staub fernzuhalten. Man merkte es beim Eintreten an der 
Tür.

Lochkarten waren für Studenten zu teuer, wir mussten Lochstreifen auf 
der LO-15 stanzen (Fernschreiber 5 Bit Baudot-Code). und dann im 
Rechenzentrum abgeben. Nach z.B. zwei Stunden bekam man das Ergebnis 
seines FORTRAN-Programms von der Univac 1108 auf Endlospapier.

Autor: Nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Lochkarten waren für Studenten zu teuer, wir mussten Lochstreifen auf
> der LO-15 stanzen (Fernschreiber 5 Bit Baudot-Code). und dann im
> Rechenzentrum abgeben. Nach z.B. zwei Stunden bekam man das Ergebnis
> seines FORTRAN-Programms von der Univac 1108 auf Endlospapier.

Und wenn man vergessen hatte, was zu machen, hatte man die Ausrede "Der 
Dino hat meinen Lochstreifen gefressen". :->

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Nachdenklicher schrieb:
> Gehäuselüfter sollten entlüften. Dann kann man die Frischluft durch
> Filter einziehen. Filter vor einem einblasenden Lüfter resuziert die
> Filterfläche.

Nö, das funktioniert nur, wenn der Rechner darauf tatsächlich ausgelegt 
ist. Die üblichen PCs sind das keinesfalls, die saugen die Luft und 
damit Staub durch jede Öffnung an, die es gibt. Wir hatten hier etliche 
Bürorechner, da waren neben Staubmäusen im Gehäuse selbst verfilzte 
Staubmatten im oft nicht genutzten CD-Laufwerk.

MfG

Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.M.M schrieb:
> Hallo
>
> Nachdenklicher schrieb:
>> Gehäuselüfter sollten entlüften. Dann kann man die Frischluft durch
>> Filter einziehen. Filter vor einem einblasenden Lüfter resuziert die
>> Filterfläche.
>
> Nö, das funktioniert nur, wenn der Rechner darauf tatsächlich ausgelegt
> ist. Die üblichen PCs sind das keinesfalls, die saugen die Luft und
> damit Staub durch jede Öffnung an, die es gibt. Wir hatten hier etliche
> Bürorechner, da waren neben Staubmäusen im Gehäuse selbst verfilzte
> Staubmatten im oft nicht genutzten CD-Laufwerk.
>
> MfG

Eben, herkömmliche Tower und Mainboards kannst du gar nicht im 
"Druckmmodus" betreiben ohne da einen extremen Umbauaufwand zwecks 
Strömungsführung in Kauf zu nehmen.

Das Netzteil sitzt ganz oben über der CPU und saugt mit dem 140mm-Lüfter 
die Luft raus. Gleich drunter und gegenüber der CPU sitzt dann noch der 
Gehäuseentlüfter, der ebenfalls saugt. Macht ja auch soweit Sinn, nur es 
auf Druckbetrieb umzubauen dürfte schwierig werden.

Sinn macht es aber, gegebenenfalls die Strömung im Tower zu optimieren, 
damit die CPU und GraKa ständig Frischluft ansaugt und da drinne nicht 
die warme Luft zirkuliert, weil neben den Gehäuseentlüftern direkt 
drunter Löcher im Gehäuse sind und die Luft dann dort den Weg des 
geringsten Strömungswiderstandes gleich wieder nach außen nimmt. Also 
eine Art Kurzschluss. Leider ist das bei vielen Tower der Fall, nach dem 
Motto: Machen wir doch möglichst viele Löcher ins Gehäuse.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
J S. schrieb:
> Eben, herkömmliche Tower und Mainboards kannst du gar nicht im
> "Druckmmodus" betreiben ohne da einen extremen Umbauaufwand zwecks
> Strömungsführung in Kauf zu nehmen.
>
> Das Netzteil sitzt ganz oben über der CPU und saugt mit dem 140mm-Lüfter
> die Luft raus. Gleich drunter und gegenüber der CPU sitzt dann noch der
> Gehäuseentlüfter, der ebenfalls saugt. Macht ja auch soweit Sinn, nur es
> auf Druckbetrieb umzubauen dürfte schwierig werden.

Du hast wohl ein Jahrzehnt geschlafen. Heute haben meisten Rechner ihr 
Netzteil unten und saugen direkt Frischluft!

Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> J S. schrieb:
>> Eben, herkömmliche Tower und Mainboards kannst du gar nicht im
>> "Druckmmodus" betreiben ohne da einen extremen Umbauaufwand zwecks
>> Strömungsführung in Kauf zu nehmen.
>>
>> Das Netzteil sitzt ganz oben über der CPU und saugt mit dem 140mm-Lüfter
>> die Luft raus. Gleich drunter und gegenüber der CPU sitzt dann noch der
>> Gehäuseentlüfter, der ebenfalls saugt. Macht ja auch soweit Sinn, nur es
>> auf Druckbetrieb umzubauen dürfte schwierig werden.
>
> Du hast wohl ein Jahrzehnt geschlafen. Heute haben meisten Rechner ihr
> Netzteil unten und saugen direkt Frischluft!

Mein Midi-Tower hat das Netzteil oben, 2012 gekauft. Macht laut meiner 
Rechnung 7 Jahre. Laut deiner?

Ändert auch wenig daran, dass die meisten Rechner immer noch für 
Saugbetrieb ausgelegt sind.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:
> Mein Midi-Tower hat das Netzteil oben, 2012 gekauft. Macht laut meiner
> Rechnung 7 Jahre. Laut deiner?

Irrelevant, da du nahezu kein statistisches Gewicht hast.
Du darfst gerne mal die Google-Bildersuche mit "midi tower" bemühen.

Beitrag #5905524 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5905541 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5905543 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5905544 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Vént Î. Latór (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb im Beitrag #5905524:
> Vént Î. Latór schrieb:
>> Was ist da besser, mehr Luft rein als raus oder umgekehrt?
>
> Egal, beides ist Nobelpreis-trächtig.

Danke, schlägst Du mich zum nächsten mal vor?

Formal korrekt, m.E. nach, bitte korrigieren: Ist es besser den an- oder 
den absaugenden Lüfter mehr Volumen befördern zu lassen. Bzw. ist es 
besser Luft durch die Ritzen in oder aus dem PC-Gehäuse strömen zu 
lassen?

Beitrag #5905567 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Du hast wohl ein Jahrzehnt geschlafen. Heute haben meisten Rechner ihr
> Netzteil unten und saugen direkt Frischluft!

Besonders geschickt ist das bei Towerrechnern, die auf Teppichboden 
stehen. Da ist der Rechner gleichzeitig Staubsauger und saugt alles 
direkt vom Teppich ins Netzteil rein - natürlich ungefiltert.
Man muss nur ab und zu den "Beutel" leeren. :-P

: Bearbeitet durch User
Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein MacBook hat gar keinen Lüfter - wie mach ich jetzt Überdruck?

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Mein MacBook hat gar keinen Lüfter - wie mach ich jetzt Überdruck?

Der kommt von selber, durch die thermische Ausdehnung.

Beitrag #5905638 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5905692 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:
> Das Netzteil sitzt ganz oben über der CPU und saugt mit dem 140mm-Lüfter
> die Luft raus.

So ist es. Will man Überdruck erzeugen, muss man sehr viel zublasen. 
Allerdings gefährdet man dann das Lüftungskonzept. Je nachdem wo sonst 
noch Lüfter sitzen, wird dann der Luftstrom nicht mehr über wichtige 
Komponenten geführt.

Gut klappt es, wenn das Netzteil von unten ansaugt und von dort auch 
Luft einströmen kann. Den Prozessorlüfter kann man unterstützen, wenn 
man dessen Abluft direkt wegsaugt und es nicht das NT machen lässt.

Autor: Peng (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wurde hier eigentlich die Lösung dieses Problems gelöscht?

Fakt ist das mehr Luft aus dem PC heraus kommt als hinein geht!

Warum? Das hat mit der Temperatur und Ausdehnung zu tun.

Kopfschüttel...

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peng schrieb:
>
> Fakt ist das mehr Luft aus dem PC heraus kommt als hinein geht!
>
> Warum? Das hat mit der Temperatur und Ausdehnung zu tun.
>

LoL

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vént Î. Latór schrieb:
> kann ich einen Unter- bzw. Überdruck im Gehäuse erzeugen

Unterdruck ist nur sinnvoll, wenn das Gehäuse nur an einer Stelle Zuluft 
erhält und zwar über einen Filter. Sonst wird durch alle Ritzen Dreck 
angesaugt.

Weder alte noch aktuelle Gehäuse erfüllen diese Anforderung. Aber für 
Consumergeräte ist sowas ziemlich egal, da fällt dann halt als erstes 
die CPU-Lüftung aus, weil alle Kühlrippen mit Flusen verstopft sind.

Georg

Autor: HP-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch gar kein Freitag, oder?

Also: Mehr Luft rein. (Reinluft...)

3 mal lol

Grüße: HP-User

Autor: Peng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, was seid ihr dumm. Dümmer geht's nimmer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.