mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Platine einer 30 Jahre alten Best Dunstabzugshaube muss repariert werden.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Wilfried B. (wiba)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
die Platine einer 30 Jahre alten Best Dunstabzugshaube muss repariert 
werden.
Durch einen externen Kurzschluss, ist der rot eingekreiste Widerstand 
aufgebrannt.Das darüberliegende Potentiometer blau eingekreist regelt 
von 0-80kOhm.
Frage: mit welchem Widerstandswert muss ich den verbrannten Widerstand 
ersetzen?
Vielen Dank für Eure Mühe

Autor: Wilfried B. (wiba)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Schaltplan

Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der weg gebrannt ist, sind mit höchster Wahrscheinlichkeit auch die 
beiden daran liegenden Transistoren hinüber.

Autor: Energieverheizer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilfried B. schrieb:
> Frage: mit welchem Widerstandswert muss ich den verbrannten Widerstand
> ersetzen?

Am besten mit dem selben Wert der da vorher verbaut war.

Autor: Matthias F. (atarist)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn das "K" in dem Kreis?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein simpler Spannungsteiler.
Ich würde erst mal mit 1K anfangen.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das ist ein simpler Spannungsteiler.
> Ich würde erst mal mit 1K anfangen.

Oder dient er nur der Endladung vom C und kann sehr hochohmig sein. Das 
würde auch erklären, warum der Widerstand und nicht das Poti abgeraucht 
ist. ;-)

Die Drehzahl wird sicherlich nicht bis Null einzustellen sein.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Soll man hier wirklich Amateuren Tipps geben, um an 230V rum zu fingern?
Wenn man keinen Wert ermitteln kann, sollte man das Gerät vernünftiger-
weise entsorgen und gut ist. Eine neue Haube kostet nicht die Welt
setzt auch nicht das Haus gleich in Brand wenn ein Reparaturversuch
misslingt.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Eine auffallend schlechte Bildqualität korreliert oft mit dem IQ des 
Künstlers. In solchen Fällen kann man solchen Leuten nur davon abraten 
selber an der Elektrik zu fummeln. Eine gewisse Grundintelligenz ist bei 
solchen Arbeiten notwendig.

Autor: Lach (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Eine neue Haube kostet nicht die Welt
> setzt auch nicht das Haus gleich in Brand wenn ein Reparaturversuch
> misslingt.

Alexander schrieb:
> Eine auffallend schlechte Bildqualität korreliert oft mit dem IQ des
> Künstlers.

Mein Gott was arrogante Antworten! Hey wenn ne neue Haube ja so 
preiswert ist, sind 100 Euro für dich bestimmt peanuts, warum spendest 
du sie dann nicht dem TO für die neue Haube?
Und der kleine Zweistein der "IQ" sogar richtig buchstabieren kann: Der 
IQ drückt sich oft auch in der Qualität der Beiträge hier aus. Insofern 
dürfte dein IQ an der Grenze zur Lebensunfähigkeit liegen.

@Wilfried: Solche Beiträge wie die einfach ignorieren.
Zum Thema: Beide Transistoren ersetzen, möglichst durch identische 
Typen. Und den angekokelten (blauen) Kondensator auch ersetzen.
Die Platine gut säubern. Wenn sie teilweise verkohlt ist wirds schwer, 
da der Kohlenstoff leitfähig ist.
Du könntest aber bei Ebay (kleinanzeigen mal schauen ob irgendwo einer 
eine baugleiche alte Haube preiswert abgibt. Dann hättest du ggf. einen 
Teilespender.

Und eine Gratulation, endlich mal jemand der soforrt einen Schaltplan 
und ein aussagekrätiges Bild liefert. Dafür gibts von mir einen dicken 
Daumen hoch!

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Lach schrieb:
> @Wilfried: Solche Beiträge wie die einfach ignorieren.

Das würde ich machen und wenn durch die unfachmännische
Reparatur die Bude abbrennt, die in der Regel mehr als ein
paar hundert Euros kostet, dürfte das Missverhältnis offensichtlich
sein. Übrigens würde die Sachversicherung dann keinen Cent
bezahlen, wenn grobe Fahrlässigkeit da eine Rolle spielt.

Welche Beiträge hier wohl wertvoller sind?

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

und sicherheitshalber mit den Hochohmigen Widerstandsvorschlag anfangen 
und bei nicht Funktion sich herunter tasten.

Und jetzt mal unterstützend und hoffentlich problembezogen  formuliert:
Ja auf der Platine und auch den Betroffenen Schaltungsteil liegt 
Netzspannung also während des Betriebs nicht berühren und  beim Ausbau 
und Einbau Sicherungsautomat auslegen und ein wieder einschalten 
verhindern.

Die Transistoren können kritisch sein - falls du keinen 100% Ersatz 
aufreiben kannst (immerhin min. 30 Jahre alt und "Hochspannungstypen) 
poste hier den Typ (Foto) und der nette Teil die den Inhalt deiner Frage 
erfassen kann und auch freundlich ist wird dich bestimmt unterstützen 
und Empfehlungen geben.

Nebenbei leicht OT an die ganz Schlauen:
Ja so eine Abzugshaube kosten neu nicht viel - aber je nach Situation 
ist der Austausch einfach und schnell gemacht oder doch meist(extrem) 
aufwendig und das Ergebnis sieht optisch entsprechend aus.
Jetzt kann man natürlich sagen: "Nach 30 Jahren wird es auch Zeit für 
eine neue Küche (Die defekte Abzugshaube ist integriert) - diesen 
Zeitgenossen kann ich nur sagen:
Selbst eine billige Poco (und ähnliche Luxusmöbelhäuser) Küche kostet 
mit allen -so das eine funktionierende Küche da steht- viele tausend 
Euro und macht beim Aufbau und den garantiert auftretenden Problemen 
(Tausend und ein Vorsprung, Kanten, Nähte, schiefe Ecken, wenn schon 
dann direkt Tapezieren und neue Fußleisten eventuell auch neuer 
Bodenbelag - sonst ist die Gattin sauer...) extrem viel Arbeit - und 
eine Küche komplett (also nicht nur das "Holzeug") aufbauen zu lassen 
ist nur was für wohlbetuchte - und deren Küche kostet dann auch nicht 
nur mehrere Tausend Euro sondern mehrere Zehntausend und schmerzt somit 
auch in der Geldbörse.
Ist ähnlich wie mit zu wenigen Steckdosen, LAN anstatt WLAN, 
Abzweigdosen die zu voll sind, klassischer Nullung... die eigentlichen 
Komponenten kosten nicht viel aber...

Jemand

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Wenn der weg gebrannt ist, sind mit höchster Wahrscheinlichkeit auch die
> beiden daran liegenden Transistoren hinüber.

Mit absoluter Sicherheit sogar.

Autor: Wilfried B. (wiba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal lieben dank für die Antworten.
Leider sind auch nicht so nette dabei, woher die Ihr Wissen beziehen 
weiss ich nicht.
Zum Thema:
1 kOhm und 3,3 KOhm habe ich probiert, der Motor läuft damit  ohne 
Unterschied zu langsam.

Autor: Kurt A. (hobbyst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilfried B. schrieb:
> 1 kOhm und 3,3 KOhm habe ich probiert, der Motor läuft damit  ohne
> Unterschied zu langsam.

Probiere es mit einem Widerstand ab 100kOhm oder höher.
Was haben die Transistoren für eine Bezeichnung? Was verbirgt sich unter 
Symbol mit dem K?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach den vorsichtig höher.
Voraussetzung, die Transistoren sind in Ordnung.

Komisch ist auch, das 80K Poti kann ja auf 0Ohm, also Kurzschluß 
runterregeln.
Also Ub wird gleich Uc.

Ich würde da denken, dass der Basisstrom sehr hoch wird.

Autor: Wilfried B. (wiba)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Schaltzeichen mit dem K müsste eine selbstrücksetzende 
Temperatursicherung sein. Der linke Transistor BU 406, der rechte R406.

Weiterhin vielen Dank für Tipps.

Autor: wiba (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
korrektur R4060

Autor: Elektrisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Soll man hier wirklich Amateuren Tipps geben, um an 230V rum zu
> fingern?
> Wenn man keinen Wert ermitteln kann, sollte man das Gerät vernünftiger-
> weise entsorgen und gut ist. Eine neue Haube kostet nicht die Welt
> setzt auch nicht das Haus gleich in Brand wenn ein Reparaturversuch
> misslingt.

Es erschließt sich mir eigentlich nicht warum so ein Worst Case Scenario 
dadurch verursacht werden soll. Das ist ähnlich als sich vor dem eigenen 
Schatten zu fürchten.

Hat doch ein Metallgehäuse welches überhitzte Teile abschirmt; Sicherung 
ist auch vorhanden. Bei einem Kurzschluß der einfachen Elektronik kann 
der auch nicht mehr als schnellaufen. Solche Einwände sind einfach nicht 
realistisch oder ernst zu nehmen.

Wilfried,

Lass Dich nicht beirren!

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ein nutzloses Bild auf dem man nichts erkennt, mit einem Text zu 
eingekreisten Bauteilen, die erst in einem Bild eines Folgepostings 
erkennbar sind. Also da würde ich mir schon um den geistigen Zustand des 
TO Gedanken machen. Jedenfalls würde ich ihm dringend abraten, die 
Reparatur selbst durchzuführen. Es gibt keine Dummheit, die ich solchen 
Leuten nicht zutrauen würde. So schlechte Bildqualität habe ich in 
diesem Forum schon lange nicht mehr gesehen, und das will was heißen. 
Denn als langjähriger Leser bin ich hier einiges gewöhnt.

Autor: mahwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja falls die Platine nicht nur oberflächlich verbrannt ist nicht 
vergessen das verkohlte rausschällen und mit Epoxy das Loch auffüllen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich würde da denken, dass der Basisstrom sehr hoch wird.

Nö, warum sollte er? Das Dings ist ein Darlington Emitterfolger mit sehr 
geringem Eingangsstrom und dem alten Trick, in dem der 
Brückengleichrichter mit Leistungstransistor als regelbarer Widerstand 
für Wechselstrom läuft.

Im schlimmsten Fall stehen an der Schaltung ca. 300V, und ich würde den 
Strom durch den Basisspannungsteiler auf etwa 2mA begrenzen. Ich lande 
also bei etwa 150kOhm für den unteren Widerstand.

Autor: Frank T. (frank_t40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R4060 kann durch BU506 ersetzt werden.
BU406 und BU506 gibt es bei kessler-electronic.

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Im schlimmsten Fall stehen an der Schaltung ca. 300V, und ich würde den
> Strom durch den Basisspannungsteiler auf etwa 2mA begrenzen. Ich lande
> also bei etwa 150kOhm für den unteren Widerstand.

Da würde ein ~1/4W nicht reichen. Der bekommt doch eh nur höchstens 2V 
ab! Der wird also wesentlich kleiner sein (sollte er ja ach, im 
Verhältnis zum Poti). Sieht ja auch nicht nach langsamen Hitzetod aus, 
der ist mehr Explodiert.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit sollte der Motor Drehzahlgeregelt werden.

Um zu testen, ob nicht mehr kaput ist, müßtest Du erst das bereits 
defekte Poti auslöten. Dann den defekten Widerstand mit einem Widerstand 
ca. 10k überbrücken. Wenn jetzt Spannung angelegt wird, müßte der Motor 
aus oder mit der geringsten Drehzahl laufen. Wenn dies nicht der Fall 
ist, können außer den Transistoren auch die Dioden kaputt sein.

Beitrag #5906760 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Komisch ist auch, das 80K Poti kann ja auf 0Ohm, also Kurzschluß
> runterregeln.
> Also Ub wird gleich Uc.

Schaltung nicht verstanden!

Der Gleichrichter liegt in Reihe mit ... ?

Ein Kurzschluss hat den Widerstand aufgedampft. Vermutlich Kurzschluss 
am Motor. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.