mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Batteriekabel verlängern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,


ich habe an meinem KFZ eine Zweitbatterie angeschlossen und da ich diese 
unterflur verbaut habe, mußte ich die Kabel von Bat1 zu Bat2 sehr 
passend dimensionieren (weil einfach kein Platz für so dickes Kabel da 
war). Ich habe 34mm²​ SGX Batteriekabel genommen.


Nun möchte ich mir nachträglich einen Batteriecomputer einbauen und 
dummerweise ist das Minuskabel so passend an der 2.Batterie, dass ich es 
verlängern muß, um den Shunt zwischenzuschleifen.


Da es sehr viel Arbeit wäre, die Unterflubatterie noch einmal abzulassen 
und ich außerdem im eingebauten Zustand mit der Crimpzange nicht an das 
(kurze) Minuskabel komme, wäre es am einfachsten, den am Kabelende 
vorhandenen Rohrkabelschuh (mit M8er Loch) an das verlängerungskabel mit 
ebenfalls M8er Rohrkabelschuh zu schrauben.


Wäre das ein großer Nachteil, dass so zu machen? Ist diese Verbindung 
dann ein "Engpass", der mir vom Kabelquerschnitt quasi abgezogen wird?

Ich bin kein Fachmann, daher stelle ich mir das so vor, als würde ich 2 
Gartenschläuche eines bestimmten Querschnitts mit einem etwas engeren 
Röhrchen verbinden und habe dann am Ende weniger Durchfluss.


Wie gesagt, am liebsten hätte ich ein durchgehendes Kabel, am 
zweitliebsten eine Verlängerung per Parallelverbinder... aber am 
einfachsten umzusetzen wäre die beiden Rohkabelschuhe miteinander zu 
verschrauben.


Kabellänge von Bat1 zu Bat2:    ca. 2,50m

Verlängerung:                   ca. 0,5m

Querschnitt:                   34qmm

max. Stromfluss:

Keine Ahnung, wieviel Strom beim Schalten des Relais von einer auf die 
andere Batterie oder beim Laden über die LiMa fließt, es könnte aber 
sein, dass ich mir mal irgendwann von der 2.Bat Starthilfe auf die 
Erstbatterie geben möchte.


Gruß, Michael

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wäre das ein großer Nachteil, dass so zu machen? Ist diese Verbindung
> dann ein "Engpass", der mir vom Kabelquerschnitt quasi abgezogen wird?

der Engpass ist nicht das Kabel (0,5m machen da nichts), sondern der 
Shunt selber. Es sollte kein Problem sein, das Kabel in der von dir 
beschriebenen Weise zu verlängern, auch wenn du dich fragen solltest, ob 
es nicht doch sinnvoller ist, mal kurz die völlig verbaute Batterie 
rauszunehmen.
Übrigens halten auch Batterien nicht ewig und schon deswegen ist es 
sicher gut, Zugriff auf sie zu gewährleisten.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Shunt anstelle der Verbindung einzubauen geht nicht?

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mathhias, Hallo Jens,

vorab erstmal dank für Eure Antworten.

> Den Shunt anstelle der Verbindung einzubauen geht nicht?

Leider nein :-(
Zu wenig Platz...


Matthias S. schrieb:
> der Engpass ist nicht das Kabel (0,5m machen da nichts), sondern der
> Shunt selber. Es sollte kein Problem sein, das Kabel in der von dir
> beschriebenen Weise zu verlängern, auch wenn du dich fragen solltest, ob
> es nicht doch sinnvoller ist, mal kurz die völlig verbaute Batterie
> rauszunehmen.
> Übrigens halten auch Batterien nicht ewig und schon deswegen ist es
> sicher gut, Zugriff auf sie zu gewährleisten.


Ich habs nochmal versucht, zu verdeutlichen.
Auf dem Bild (ich hoffe, der Upload funktioniert...in der Vorschau sehe 
ich das Image nicht) sieht man ganz gut, wie eng das ganze verbaut ist 
und wo der Rohrkabelschuh ist. Häztte ich zur Einbauzeit gewußt, dass 
ich noch einen Shunt verbauen muß, hätte ich natürlich das Kabel 
schlicht länger gelassen.


> der Engpass ist nicht das Kabel (0,5m machen da nichts), sondern der
> Shunt selber.


Ich dachte nicht an das Kabel selber als Engpass, sondern an die 
Verbindung des zusätzlichen 0,5m-Stück mit dem "Hauptkabel". Und ich 
hätte auch kein Problem damit, die beiden Kabel mit einem 
Parallelverbinder zu verbinden, mir macht lediglich Sorge, die beiden 
Rohrkabelschuhe der beiden Kabel miteinander zu verschraubven.

Gruß, Michael

Autor: Bastler_HV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es eine Option das Kabel selbst als Shunt zu verwenden?
Welche Genauigkeit soll denn erreicht werden? Kupfer hat einen höheren 
Temperaturkoeffizient, der muss eventuell rausgerechnet werden.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ich dachte nicht an das Kabel selber als Engpass, sondern an die
> Verbindung des zusätzlichen 0,5m-Stück mit dem "Hauptkabel".

Mache ich manchmal sogar am Gabelstapler (temporär).
Durch die Kabelschuhe geht ja auch noch eine massive Schraube.
Habe zwar noch nie gemessen, ob da Spannung abfällt, aber ich glaube 
mal, wenn überhaupt was abfällt, dann ist das sicher verschwindend 
gering.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss der Shunt unbedingt an dieses Ende des Kabels?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Batterien parallel könnten ein Problem für die Lima werden, nicht das 
da die Dioden überlastet werden gerade wenn beide Batterien mal nicht 
ganz so voll sind.

Was muss den die 2te Batterie versorgen und wie lange?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

@Bastler:
> Vielleicht ist es eine Option das Kabel selbst als Shunt zu verwenden?

Kabel als Shunt? Oje, keine Ahnung, wie sowas gehen würde, aber ich 
glaube auch, dass das für mich nicht wirklich in Frage kommt.
Dann kann ich aber den Batteriekomputer nicht anschließen, denn der 
Originalshunt hat ja hierfür einen Eingang.


@F.F.
> Mache ich manchmal sogar am Gabelstapler (temporär).

Ist ja auch prinzipiell nicht verwerflich. Nicht umsonst gibt es ja auch 
Verteilerschienen oder Verteilpfosten u.ä.

> Durch die Kabelschuhe geht ja auch noch eine massive Schraube.
> Habe zwar noch nie gemessen, ob da Spannung abfällt, aber ich glaube
> mal, wenn überhaupt was abfällt, dann ist das sicher verschwindend
> gering.

Meinst Du?
Ich kenn mich halt nicht so aus...daher frage ich hier nach...


> Warum muss der Shunt unbedingt an dieses Ende des Kabels?
Er soll halt möglichst "batterienah" verbaut werden. Und eben an den 
Minuspol der Batterie.


> 2 Batterien parallel könnten ein Problem für die Lima werden, nicht das
> da die Dioden überlastet werden gerade wenn beide Batterien mal nicht
> ganz so voll sind.

Inwiefern ist das so?
Ich habe ein intelligentes Relais (cyrix ct120) zwischengeschaltet, die 
das parallel schalten übernimmt bzw. sie auch wieder trennt.

> Was muss den die 2te Batterie versorgen und wie lange?
Nicht viel. aber darum gehts mir auch gar nicht, weil beim "Versorgen" 
das verlängerte kabel ja gar nicht involviert ist.
Das verlängerte Kabel (inkl. der vermeintlichen Schwachstelle) ist 
eigentlich nur involviert, wenn die Batterien parallel geschaltet sind 
also beim Laden der Batterien über die Lichtmaschine oder beim 
Starthilfevorgang, bei dem man die batterien manuell parallel schlaten 
kann.


Gruß, Michael

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> die beiden
> Rohrkabelschuhe der beiden Kabel miteinander zu verschraubven.

Das verstehe ich nicht. Der Shunt hat doch sicher auch zwei M8 Bolzen 
für die Lastkabel? Damit geht das jetzt an den Minuspol der Batterie 
führende Kabel ans eine Ende des Shunt und dein neues Verlängerungskabel 
dann vom Shunt zur Batterie.
Davon unabhängig gehen die dünnen Kabel vom Shunt zum Batteriemonitor.

Thomas O. schrieb:
> 2 Batterien parallel könnten ein Problem für die Lima werden, nicht das
> da die Dioden überlastet werden gerade wenn beide Batterien mal nicht
> ganz so voll sind.

Nö, wird in jedem Whonmabil so gemacht. Der Generator liefert so viel 
Strom, wie er kann. Mit 2 Batterien dauert das Laden länger, aber sonst 
ist das dem Generator wurscht.

: Bearbeitet durch User
Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Er soll halt möglichst "batterienah" verbaut werden.

Hier würde ich erstmal ansetzen. Ich denke es ist vollkommen egal ob er 
Batterienah sitzt. Aber evtl. übersehe ich da was. Andere Meinungen 
dazu?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das verstehe ich nicht. Der Shunt hat doch sicher auch zwei M8 Bolzen
> für die Lastkabel? Damit geht das jetzt an den Minuspol der Batterie
> führende Kabel ans eine Ende des Shunt und dein neues Verlängerungskabel
> dann vom Shunt zur Batterie.

Du verstehst das genau richtig (bis darauf, dass der Shunt 2 M10-Bolzen 
hat).

> Damit geht das jetzt an den Minuspol der Batterie
> führende Kabel ans eine Ende des Shunt und dein neues Verlängerungskabel
> dann vom Shunt zur Batterie.

Und genau hier ist das Problem: Das Minuskabel ist schlicht zu kurz, um 
es an den Shunt anzuschließen. :-(

Daher mein Ausgangspost hier im Forum...

> Ich denke es ist vollkommen egal ob er Batterienah sitzt.
Naja, aber selbst wenn es egal wäre, müßte ich batterienah bleiben, weil 
dort ohnehin auch der Rest der verbauten Elektrik (Sicherungskasten, 
Anschlüsse der Verbraucher, usw.) sitzen. Insofern ist es egal, ob "es 
egal ist" :-)

Gruß, Michael

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Ich denke es ist vollkommen egal ob er
> Batterienah sitzt.

Sehe ich genauso.

test schrieb:
> Aber evtl. übersehe ich da was.

Ich dann wohl auch.

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Kupfer bzw. Batteriekabel als Shunt wurde hier erst kürzlich 
ein Artikel verlinkt der sehr vielversprechend und auch für mich 
nachvollziehbar ist.
https://www.edn.com/design/automotive/4458898/Use-copper-to-temperature-compensate-high-current-measurements

MfG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Und genau hier ist das Problem: Das Minuskabel ist schlicht zu kurz, um
> es an den Shunt anzuschließen.

Aber dann presse dir doch ein kurzes Kabel mit zwei Ringkabelschuhen als 
Verlängerung zwischen Shunt und Minuspol zusammen. Mehr ist nicht 
notwendig. Wie oben schon geschrieben, hat dieses Kabel so gut wie 
keinen Einfluss auf den Strom. Der Shunt selber leistet da viel höheren 
Widerstand.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Aber dann presse dir doch ein kurzes Kabel mit zwei Ringkabelschuhen als
> Verlängerung zwischen Shunt und Minuspol zusammen. Mehr ist nicht
> notwendig. Wie oben schon geschrieben, hat dieses Kabel so gut wie
> keinen Einfluss auf den Strom. Der Shunt selber leistet da viel höheren
> Widerstand.


Genau das ist ja meine Frage:

Ob es ein Problem (oder ggf. ein Hinderniss in Sachen Meßgenauigkeit) 
ist, das Kabel einfach per 2 Ringkabelschuhe, die miteinander 
verschraubt sind, zu verlängern. Weil dafür ist ja auf jeden Fall genug 
Platz vorhanden.

Genauso könnte ich fragen: Wenn ich 2 Kabel mit 34qmm Querschnitt 
miteinander per verschraubter Ringkabelschuhe verbinde, habe ich danach 
immer noch 34qmm Querschnitt oder (wegen des Widerstandes) z.b. nur noch 
29qmm?

Gruß, Michael

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde schon sagen, das der Shunt recht batterienah sein sollte, denn 
das System nimmt ja auch Plus ab und beurteilt so Ladezustand und 
Kapazität der Batterie.
Zu lange Kabel würden durch den erhöhten Innenwiderstand evtl. für 
falsche Ablesungen sorgen.
Zudem könnte in dem Shunt auch noch ein Temperaturfühler verbaut sein, 
der sollte klimatisch auf jeden Fall nahe der Batterie sein.

Grundsätzlich denke ich aber auch, das ein halber Meter Strippe und erst 
recht die Kabelschuhe nicht das Problem sind.
Du kannst ja mal so einen Kabelschuh vermessen. Wenn der 2,5mm dick ist 
und 15mm breit, kommt da schon mehr Querschnitt zusammen als 34mm².
Und die Kontaktfläche über die M10er Schraube sollte auch deutlich 
drüberliegen, aber selbst wenn nicht ist ja kaum Länge vorhanden.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

danke für die Antwort... die beruhigt mich schon ungemein.

Noch ne Frage:

Würdest du einen Parallelverbinder zum Verbinden der Kabel für 
sinnvoller oder weniger sinnvoll erachten?
Oder sind beide gleich gut/schlecht hierfür?

Gruß, Michael

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Quetschverbinder ist m.E. besser, da kleiner, kann sich nicht 
losrappeln, ist einfacher zu isolieren und zu verstecken.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.... ich werde versuchen, das Kabel an der 1.Batterieseite mit dem 
Parallelverbinder (ich vermute, dass Du den mit "Quetschverbinder" 
meinst) zu verlängern und dann entsprechend an der 2.Batterie um die 
Länge herauszuziehen.

Gruß, Michael

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das kein Quetschverbinder?
Ich kenn das so:
-Beide Enden abisolieren
-je ein Ende von einer Richtung in die Hülse stecken
-verquetschen
-Isoschlauch drüber

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, meinen wir.
Du brauchst allerdings wohl einen 70er, wenn du 2 35er Strippen 
verbinden willst.
Lies mal die Anleitung im Link! ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ja, meinen wir.
> Du brauchst allerdings wohl einen 70er, wenn du 2 35er Strippen
> verbinden willst.
> Lies mal die Anleitung im Link! ;)

Ach herrje... Du hast natürlich recht.
Ich wußte nicht, dass die so funktionieren, ich dachte, das läuft eher 
so wie bei einer Lüsterklemme ;)

Ok..jetzt hab ichs verstanden, danke für den Hinweis!

Ich hoffe, es wird trotzdem nicht soviel schlechter, wenn ich die beiden 
kabelschuhe per Schraube verbinde :-)

Danke auf jeden Fall für die Hilfe !

Gruß, Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.