mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. 2 Dimensionales Array in System Verilog


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Bliad B. (bliad_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
glaubt ihr dass ein zweidimensionales array für system verilog geeignet 
ist. also synthetisierbar ist ? oder kann es passieren, dass das zu 
aufwendig ist ?

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bliad B. schrieb:
> ein zweidimensionales array
Ein zweidimensionales Array ist in Hardware eigentlich schon die 
Aneinanderreihung von Bytes. Denn die erste Dimension ist dabei die 
Aneinanderreihung von Bits.
> also synthetisierbar ist ?
Ja.
> oder kann es passieren, dass das zu aufwendig ist
> ?
Ja, kann natürlich sein. Kommt auf die Art der Implementierung und die 
Größe an.

Stell dir einfach vor, wie dieses zweidimensionale Array in Hardware 
aussehen muss. Und dann beschreib das mit deiner 
Hardwarebeschreibungssprache.

Wofür brauchst du das Array? Wie groß muss es sein?

BTW: bitte nicht Plenken. Ein Satzzeichen hat keine eigene Zeile 
verdient.

Autor: Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte kein Problem sein, ueberlege dir einfach mal wie Daten in 
einem Speicher allgemein adressiert werden. Man hat genau eine Adresse 
ueber die jedes Bit erreichbar ist.

Bei einem 2-dimensionalem Speicher, adressiert man die Daten (i-te 
Zeile, j-te Spalte) einfach ueber eine affin lineare Funktion (ai+j), 
mit a = der Anzahl an Spalten deines 2D Arrays.

Das Ganze laesst sich natuerlich ohne Probleme auf n Dimensionen 
erweitern. :-)

Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bliad B. schrieb:
> also synthetisierbar ist

Kommt auf das Array an. Es gibt in SV fixed-size, dynamische und 
assoziative Arrays, dann unterscheidet man noch zwischen gepackten und 
ungepackten Dimensionen. Einige davon sind synthetisierbar, andere 
nicht. Manche arrays bringen ihre eigenen Funktionen mit, z.B. zum 
Sortieren. Die sind nicht synthetisierbar. Dann kommt es noch ein 
bisschen auf die Arraayelemente an. Ein Array von Klassenreferenzen ist 
nicht synthetisierbar, weil Klassenreferenzen nicht synthetisierbar 
sind. Ein einfaches Array konstanter Größe aus einzelnen Bits ist 
natürlich synthetisierbar, das braucht man jeden Tag.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.