mikrocontroller.net

Forum: Platinen Was sind eure Lieblings-PCB-Farben?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Platinenzerkratzer (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Platinen gab es früher meistens in Grün oder in Braun. Heute gibt es in 
allen Standardfarben: Rot, Blau, Gelb, Weiss, Schwarz, Lila, Grün

Ich finde Grün hässlich, weil ich oft an Fussballstadium denken muss, 
mit viel knallbunter Werbung vergleichbar mit knallbunter 
Elektronikbauteile. Deshalb vermeide ich diese Farbe.

Ich finde Braun sehr hässlich, weil es hölzernd und plastisch wirkt. Zum 
Glück war das nur in den 70er 80er...

Rot und Gelb finde ich zu knallig. Rot kann manchmal passen, es kommt 
auf die Bauteile an was drauf ist. Wird schnell hässlich wenn schwarze, 
blaue und Grüne Teile drauf sind. Gelb wirkt billig.

Gute Farben sind Weiss oder Schwarz, wobei Schwarz alle schwarzen 
Bauteile wie MOSFET, Transistoren etc.. verschluckt. Obwohl ich schwarz 
liebe, wirkt Weiss für mich da etwas besser. Es hat etwas vom 
Labordesign.

Die coolste Farbe bleibt für mich jedoch Blau. Vom Kontrast her 
verbindet es mit schwarzen Bauteilen, mit blauen Widerständen, mit 
grünen Klemmleisten und mit silber-Kontaktstellen am besten. Dadurch 
wirkt es nicht zu knallig und lässt sich immer noch gut alles erkennen.

Meine Frage: Warum waren die PCBs früher alles in Grün und noch früher 
alles in Braun?

Ich stelle mir die Frage, weil das Design und Farbe für Marketing 
wichtig ist. Deshalb: Welche Farbe würdet ihr favourisieren? Also wenn 
ihr ein Mainboard kaufen wollt das es in allen Farben gibt, in welcher 
Farbe bevorzugt ihr?

Autor: VIA (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:
> Also wenn
> ihr ein Mainboard kaufen wollt das es in allen Farben gibt, in welcher
> Farbe bevorzugt ihr?

Wenn man einmal über den Rand eines 16-jährigen Casemodders hinausschaut 
und das "coole" Sichtfenster dem praktikablerem geschlossenem Gehäuse 
weicht, fällt einem schnell auf, dass das Mainboard kaum mehr sichtbar 
ist. ;)

Die Auswahl der Frabe unterliegt dann wesentlich der benötigten 
Ausstattung.


Platinenzerkratzer schrieb:
> Welche Farbe würdet ihr favourisieren?

Grün. Weil meist noch am günstigsten und oftmals auch die vorgegebenen 
Fertigungs-Parameter der Hersteller noch etwas feinere Strukturen 
zulassen, die vom Lötstopp dann noch sauber freigestellt werden.

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:
> Warum waren die PCBs früher alles in Grün und noch früher alles in
> Braun?

Braun ist Hartpapier und grün halt Epoxy, hat nicht unbedingt mit dem 
Alter zu tun.

Der Print muss funktionieren!

Gruss Chregu

Autor: Gtx F. (gtx-freak)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
ROT : Schön und praktisch (guter Kontrast bei Sichtkontrolle und fürs 
AOI), keine Probleme im Pastendruck und bei Stegen zwischen SMD-Pads 
weil Schichtstärke ähnlich gering wie grüner Lack

VIOLETT : optisch auffällig, Leiterzüge sind gut zu erkennen und 
Prozessmässig mit rot vergleichbar. Kontrast für Sichtprüfung ok, für 
AOI etwas schlechter als rot oder grün

gelb : optisch naja, aber praktisch, Leiterzüge sind gut zu erkennen, 
Kontrast ist hinreichend und Schichtstärke recht dünn.

WEIß : hau mir ab mit weiß. Die wohl undankbarste Farbe für einen 
Fertiger. Je nach Hersteller kann er durch löten oder Alterung schnell 
vergilben und dann schlecht aussehen. Kontrast für Sichtkontrolle und 
AOI mässig. Für Pastendruck und Stege zwischen Finepitch eine 
Katastrophe weil die Schichtstärke 2-3 mal so groß sein muss wie bei 
grünen Lacken

BLAU : hässlich, schlechter Kontrast Kontrast für Sichtkontrolle und 
AOI mässig. Für Pastendruck und Stege zwischen Finepitch eine 
Katastrophe weil die Schichtstärke 2-3 mal so groß sein muss wie bei 
grünen Lacken

SCHWARZ : Schön am produkt aber unpraktisch. Leiterzüge sind nur sehr 
schlecht zu erkennen. Kontrast für Sichtkontrolle und AOI absoluter 
total am schlechtesten und quasi für die Tonne. Für Pastendruck und 
Stege zwischen Finepitch mässig weil die Schichtstärke 1,5-2 mal so groß 
sein muss wie bei grünen Lacken

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:
> Ich stelle mir die Frage, weil das Design und Farbe für Marketing
> wichtig ist. (...) Also wenn ihr ein Mainboard kaufen wollt das
> es in allen Farben gibt, in welcher Farbe bevorzugt ihr?

In dem Fall einen anderen Hersteller, der die richtigen Prioritäten 
kennt. Bunte Platinen sehen irgendwie wie Spielzeug aus, vielleicht 
funktionieren sie sogar...

Bei eigenen Platinen wurde schon alles zu grün vs. bunt gesagt. Was mich 
allerdings nicht hindert, eine Dekoderscheibe oder eine Frontplatte mit 
schwarzem Lötstopp machen zu lassen.

Beitrag #5922279 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Fresh Franziskus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anwendungsbezogen.
Für optische Späße wie LED-Lampen eindeutig weiß, auch wenn es 
schwieriger zu fertigen ist. Dafür habe ich keine Farbreflexionen drin 
und im Gegensatz zu schwarz reflektiert weiß. Dass es schwieriger zu 
fertigen ist ist nicht mein Problem.

Ansonsten eigentlich immer grün - warum auch was anderes nehmen. Ist 
nicht 0815, also teurer.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich hatte neulich für einen Kunden Leiterplatten in matt Schwarz und 
Gold machen lassen. Die sehen echt richtig schick aus... und das man die 
Leiterbahnen nicht mehr sieht kann auch ein kleiner Vorteil sein.

Autor: grün und fertig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß und schwarz kann für LED-Anwendungen nötig sein, aber man vermeidet 
es sonst (schlechter Kontrast).

Und sonst nehme ich grün, weil es alle tun. Warum? Der LP-Hersteller hat 
große Mengen davon und viel Erfahrung damit, das Zeug liegt nich lange 
herum, keine Probleme mit der AOI und so weiter.

Für mich hat das die gleiche Qualität wie die Farbe von Sprit. Sehe ich 
nicht, ist mir egal, praktische Belange sind wichtiger.

Ich habe hiermit nur eine persönliche Präferenz ausgedrückt, also spart 
euch das "du willst mir die rosa Leiterplatte vermiesen" ;-)

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:
> weil ich oft an Fussballstadium denken muss

jupp, das merkt man

Autor: Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grün und fertig schrieb:
> Für mich hat das die gleiche Qualität wie die Farbe von Sprit. Sehe ich
> nicht, ist mir egal, praktische Belange sind wichtiger.

:)

Ich nehme auch am liebsten die goldenen Elektronen...

MAW: die Farbe ist ziemlich egal. Meistens. Und da es aber meistens 
billig sein soll wird es grün.

Autor: Paule, Bademeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "coolste" PCB-Farbe ist und bleibt immer noch FR4-Grau. Und zwar 
deshalb, weil man sie noch selbst machen konnte, nicht jeden noch so 
kleinen Arbeitsschritt woanders machen lassen musste.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> FR4-Grau
++

Ansonsten: Meerschweinchenarschrosa.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzige Vorteil von bunten Platinen: Ich kann eine ganz rudimentäre 
"Versionskontrolle" damit machen. Prototyp: Rot. Erste Serie: Grün. 
Zweite Serie: Blau.

Oder so.

MfG, Arno

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Reparatur finde ich die grüne Farbe für das Auge noch am 
angenehmsten. Bei Schwarz ist es schwierig Leiterbahnen zu verfolgen.

Sonst ist Blau ganz angenehm. Schwarz ist visuell auch gut. Alles andere 
schreit für mich zu viel.

Oh, ich vergaß. Man repariert ja heute nichts mehr:-)

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ein paar Bilder würden ganz gut zum Thema passen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:

> ... Fussballstadium ...

Krankheit? Dicker Kopf oder so?

Autor: Tschernobylburli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Thema rede ich erst mit, wenn die ersten Hersteller auch 
Glow-in-the-dark Farben anbieten!

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarz für Leiterplatten mit NiAU welche als Testboards auf dem Tisch 
liegen werden (kommt gut bei Kunden) und weiß, ja wer weis das nochmal? 
Ja weiß wird bei LED-Platinen verwendet.

Autor: Fresh Franziskus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschernobylburli schrieb:
> Bei dem Thema rede ich erst mit, wenn die ersten Hersteller auch
> Glow-in-the-dark Farben anbieten!

Da wäre weiß in Kombination mit USV-Licht einen Versuch wert.

Autor: OS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenzerkratzer schrieb:
> Ich stelle mir die Frage, weil das Design und Farbe für Marketing
> wichtig ist.

Bei PC Mainboards ist die Farbe ein Erkennungsmerkmal, so z.B sind die 
Mainboards und Grafikkarten von MSI Rot, Asrock hat ein dunkles Violett.
Andere haben eben Blau oder Gelb.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Platine ruhig auch gut aussehen kann/soll, der Kunde es bezahlt 
oder es nichts extra kostet, es technisch auch kein Problem ist...

...warum eigentlich nicht? Schwarze oder blaue Platinen haben schon was.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VIA schrieb:
> Wenn man einmal über den Rand eines 16-jährigen Casemodders hinausschaut
> und das "coole" Sichtfenster dem praktikablerem geschlossenem Gehäuse
> weicht, fällt einem schnell auf, dass das Mainboard kaum mehr sichtbar
> ist. ;)

Ich will am liebsten gar nichts von meiner Elektronik sehen. Die soll 
das tun, was sie tun soll. Das möglichst unsichtbar (ich brauche kein 
Display an einer Taschenlampe), geräuschlos, aber dafür komfortabel.

Autor: E-Biker (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gefallen am besten Platinen in Schweinchenrose und Leitleiter in 
Ringelschwanz-Color.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Violett aber die Masseflächen ohne Lack und vergoldet.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gab es doch einmal einen Beitrag "Leiterbahnen auf Glas", das sah 
gut aus.

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin vor Kurzem vor dem gleichen "Problem" gestanden. Die verschiedenen 
Farben haben alle gleich viel gekostet, also schonmal kein Anreiz in der 
Richtung. Die Farbe Gelb gefällt mir unabhängig von Leiterplatten sehr 
gut. Das scheidet für mich aber aus, da man den Bestückungsdruck kaum 
sieht. Rot wirkt m.E.n. billig. Ich hab mich dann für (matt-) schwarz 
entschieden, werde das aber nicht mehr nehmen, der Kontrast beim Löten 
ist irgendwie kein Spass. Also grün oder blau.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach schrieb:
> Die Farbe Gelb gefällt mir unabhängig von Leiterplatten sehr
> gut. Das scheidet für mich aber aus, da man den Bestückungsdruck kaum
> sieht.

Nimm roten Bestückungsdruck anstelle von weißem.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Mach schrieb:
>> Die Farbe Gelb gefällt mir unabhängig von Leiterplatten sehr
>> gut. Das scheidet für mich aber aus, da man den Bestückungsdruck kaum
>> sieht.
>
> Nimm roten Bestückungsdruck anstelle von weißem.

Oder Schwarzen.

Meine Favoriten sind rot, gelb und lila.

Rasa und Orange wären auch mal Spaßig, oder klar.

Natürlich muss es erst mal Funktionieren.

Aber je nach Kundschaft macht Farbe eben auch was aus.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Der einzige Vorteil von bunten Platinen: Ich kann eine ganz rudimentäre
> "Versionskontrolle" damit machen. Prototyp: Rot. Erste Serie: Grün.
> Zweite Serie: Blau.

Ganz schlecht. Wie von Vorrednern schon geschrieben, gibt es 
beträchtliche Unterschiede bei den Materialeigenschaften und der Eignung 
für AOI. Bei Bauelementen mit sehr kleinem Rastermaß kann es dann zu 
erheblichen Unterschieden bei der Bestückung kommen.

Ich selbst hatte auch schon ein Projekt, bei dem sich der Kunde selbst 
um die Beschaffung der Leiterplatten kümmerte. Wie sich herausstellte, 
war der schwarze Lötstopplack so brüchig, dass sich feine Krümel auf den 
Pads ansammelten und die Lötbarkeit beeinträchtigten.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am schönsten ist grün, einfach weil Platinen naturgemäß halt "so sind".
Schwarz mit ENIG hat aber auch was.

LG

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarz hat neben dem negativen "schlecht lesbar" und dem positiven 
"schick" noch einen Vorteil: Emissivität.

Könnte eine einfache Leiterkarte allein mit der Unterhitze Reflow-Löten, 
bei grünen Leiterkarte war da das Lötzinn noch vor dem Liquidus.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pink hat einen hohen Wiedererkennungswert:

http://www.mos-electronic.com/en/index.htm

Autor: Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> ein paar Bilder würden ganz gut zum Thema passen.

Hier ein paar Beispiele aus der Praxis. Die Vor- und Nachteile wurden ja 
weiter oben schon erörtert. Der Rest ist Geschmacksache.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bunter Lötstopp verbessert übrigens auch den WAF.

Ich hab mal nach einer Embedded-World-Tour so ein quietschpinkes 
Mikrocontrollerboard zugeschickt bekommen. Ach, wie ist mein Weibchen da 
ausgeflippt, sie wollte schon fragen ob sie das haben kann.

Als ich ihr erklärt hab daß das nur langweilige Elektronik ist war sie 
wieder enttäuscht, aber hey...

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Thomas O. schrieb:
>> ein paar Bilder würden ganz gut zum Thema passen.
>
> Hier ein paar Beispiele aus der Praxis. Die Vor- und Nachteile wurden ja
> weiter oben schon erörtert. Der Rest ist Geschmacksache.

Am angenehmsten zum suchen nach Bauteilen ist die Variante mit dem 
grünen Lötstopplack. Das strengt die Augen am wenigsten an. Auch 
Leiterbahnen erkennt man dort besser als bei anderern 
Lötstopplackfarben. Deshalb ist grüner Lötstopplack mein Favorit.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Prototyp: Rot

Haben wir tatsächlich so gemacht. Prototypen rot, Serie grün. Betraf 
allerdings nur den Stopplack.

Und meine Lieblings-Platinenfarbe ist: gelocht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gtx F. schrieb:
> WEIß : hau mir ab mit weiß.

Du hast vermutlich noch nie eine Platine für LED-Beleuchtung designed. 
Sonst würdest du deine Aussage wohl revidieren.

Autor: Lona (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will eine Pinke!

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Violett aber die Masseflächen ohne Lack und vergoldet.

Das kann bei größeren Flächen aber richtig Geld kosten. Wir hatten hier 
mal ne Platte, ca. 300x200mm, die war einseitig nahezu vollständig blank 
und vergoldet. Da kommen ca. 3 Euro Gold zusammen, trotz gerade mal 
100nm Dicke!
(wenn wir uns damals nicht total verrechnet haben)

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube ein mattes Grün ist für AOI optimal, auch für Menschen. 
Hochglanz nervt, vor allem wenn man Bilder machen will, da hat man 
tonnenweise Highlight und Reflektionen. Die ganzen "anderen" Farben 
jenseits des althergebrachten Grüns sind halt Zeitgeist und durch die 
verbesserte Technologie halt machbar. Braucht tut sie keiner, 
bestenfalls für nach außen sichtbare Platinen auf Frontplatten oder 
Evalboards.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus funktionaler Sicht sollte Lötstoplack die Leiterbahnen sichtbar 
lassen, damit man bei der Fehlersuche was sieht. Ausnahmen sind 
sicher weiße Platinen für Power-LEDs etc.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Jemand schrieb:
>> Violett aber die Masseflächen ohne Lack und vergoldet.
>
> Das kann bei größeren Flächen aber richtig Geld kosten. Wir hatten hier
> mal ne Platte, ca. 300x200mm, die war einseitig nahezu vollständig blank
> und vergoldet. Da kommen ca. 3 Euro Gold zusammen, trotz gerade mal
> 100nm Dicke!
> (wenn wir uns damals nicht total verrechnet haben)

Ich habs mit aktuellem Goldpreis nachgerechnet

https://insect.sh/?q=100nm%20*%20300mm%20*%20200mm%20*%20(19.302g%2Fcm%C2%B3)%20*%2040.90%20%E2%82%AC%2Fg

Stimmt tatsächlich. Kam mir zuviel vor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.