Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bauteil gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dirk A. (dirkas)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute. Hab heute eine Platine von unserem Eingangstor zerschossen. 
Die Platine ist für die Ansteuerung des Motors des zweiten Flügels. 
Leider war der Steckplatz net Idiotensicher, so dass ich sie falsch 
herum eingesteckt hab. Dabei ist ein längliches Teil verbrannt. Es steht 
L08W474G drauf. Leider finde ich nix mit dieser Bezeichnung. Ich hoffe 
jemand kann mir weiterhelfen.
Das Teil stammt aus einer Dickert Torsteuerung vom Abfang der 80er Jahre

Grüße
Dirk

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht nach einer Widerstandsmatrix aus. Aber da du die Perspektive 
ungünstig gewählt hast, kann man nicht mal sehen, obs ein- oder 
zweireihig ist. Ist es einreihig und sieht aus wie vergossen, dann sind 
die Chancen für eine R-Matrix gut.

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Widerstandsarray mit Widerständen à 470kOhm.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Pins hat das Dings?

Die Frage ist dann, wie man 470k Widerstände überhaupt kaputt kriegt.

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht nach Widerstandsarray aus. Vermutlich 8 mal 470k.
Vermutlich 8 Widerstände mit einem gemeinsamen Anschluss - hat das Teil 
neun Beinchen?
Dann könnte aus dem Angebot was passen: 
https://www.digikey.com/products/en/resistors/resistor-networks-arrays/50?k=&pkeyword=&sv=0&pv1=540&sf=1&FV=ffe00032%2C400a81&quantity=&ColumnSort=0&page=1&pageSize=25

Warum erklärst du den für kaputt? Auf dem Foto kann ich jedenfalls 
nichts erkennen und gerade Widerstände haben kein Problem mit Verpolung. 
Da sind Halbleiter und auch gepolte Kondensatoren die Kandidaten ...

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wieviel Pins hat das Dings?

Wenn es 9 Pins hat, dann sind 8 x 470k Widerstände mit gemeinsamen 
Ausgang darin verbaut.

Matthias S. schrieb:
> Die Frage ist dann, wie man 470k Widerstände überhaupt kaputt kriegt.

Wenn die Widerstände 0,1 Watt haben, müssen schon 230 Volt anliegen, 
damit sie sich wenigstens schon mal erwärmen (0,1125 Watt). Kurzzeitig 
gehen die davon aber nicht sofort kaputt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Wenn die Widerstände 0,1 Watt haben, müssen schon 230 Volt anliegen,
> damit sie sich wenigstens schon mal erwärmen (0,1125 Watt). Kurzzeitig
> gehen die davon aber nicht sofort kaputt.

Wegen kaputt u. abgebrannt, würde mich das Relais im Hintergrund 
westlich mehr interessieren! :)

von Dirk A. (dirkas)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ging aber fix. So schnell hätte ich gar keine Antwort erwartet.
Ich habe den Strom eingeschaltet und ziemlich direkt kam ne ca. 3-4 cm 
lange Stichflamme raus. Hier mal ein paar Bilder.
Lg

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht mir nach einem Totalschaden aus. Da durften EINIGE Bauteile 
defekt sein. :´(

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest wirst du den CD4013 und den CD4093 mit auf den Einkaufszettel 
schreiben dürfen (den CD40106 auch gleich mit). Da die Platine heftig 
gelitten hat, ist eine Rettung ziemlich aufwendig.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst am Rest noch messen können um welche Sorte Array es sich 
handelt.

Die gängisten Varianten sind diese:

http://4.bp.blogspot.com/-4eBtjh7z-DM/Ve3aG3s10BI/AAAAAAAAPhE/6-4qHXCRQus/s1600/ResistorNetwork.gif

von neu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fies abgeraucht ist ein 40138. Aber das erste Foto ist schon ne super 
Perspektive für das Problem. :'( :'( :'(

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon die Vermutung gehabt das noch mehr kaputt ist. Ich wollte 
erstmal das Widerstandarray wechseln und auf ganz viel Glück hoffen. Das 
erste Foto hätte aber ausgereicht um das Array zu identifizieren.
Aber da wir Bastler ja immer neugierig sind, hab ich gerne noch Bilder 
nachgereicht. Werde mich dann mal bei Conrad umschauen und berichten ob 
ich es wieder zum Laufen bekommen hab. Vlt hat ja noch jemand nen 
Vorschlag wo man so ne nicht mehr produzierte Karte noch bekommen kann.
Jedenfalls bedanke ich mich recht herzlich bei euch.
Dirk

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
> Das Teil stammt aus einer Dickert Torsteuerung vom Abfang der 80er Jahre

Nö, 1995.


> Vlt hat ja noch jemand nen
> Vorschlag wo man so ne nicht mehr produzierte Karte noch bekommen kann.

Wenn Dickert nichts mehr hat wirds schwierig.

von GEKU (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte das Widerstandsnetzwerk 470k haben?

Wir bekommen im allerersten Bild ein anderes Widerstandsnetzwerk 
presentiert.
Wir sehen das Widerstandsnetzwerk neben der Stiftleiste.

Das betroffene Widerstandsnetzwerk kann viel niederohmiger sein!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Das betroffene Widerstandsnetzwerk kann viel niederohmiger sein!

Zweifellos, und die Beschriftung wird wohl noch lesbar sein.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja eine heftige Konstruktion. Haben sie die kleine Stiftleiste auch 
für 230V AC genutzt? Zumindest die Beschriftung auf dem Relais könnte 
die Vermutung zulassen, das an diesen Stiften zumindest höhere 
Spannungen anliegen, als die meisten Bauteile in der Schaltung 
verkraften können.

Der Transistor links neben dem orangenen Relais unterhalb des Potis 
sieht so aus, als ob er eine Öffnung nach oben hin hätte. Ist das 
normal?

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dirk A. schrieb:
>> Das Teil stammt aus einer Dickert Torsteuerung vom Abfang der 80er Jahre
>
> Nö, 1995.

Könntest Recht haben. Hab grad mit meiner Mutter gesprochen. Das Tor 
wurde Anfang der 80er angeschafft, aber die Elektronik erst 92-94 rum.

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> GEKU schrieb:
>> Das betroffene Widerstandsnetzwerk kann viel niederohmiger sein!
>
> Zweifellos, und die Beschriftung wird wohl noch lesbar sein.

Es ging mir eigentlich drum was es für ein Bauteil ist und da das 
vordere gut sichtbar war und auf dem zweiten das gleiche steht, bin ich 
von drei gleichen ausgegangen und  hab davon das Foto gemacht. Die 
Beschriftung des defekten teils poste ich sobald ich es ausgebaut hab.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
>> Nö, 1995.
>
> Könntest Recht haben.

Das steht auf den Chips drauf!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach den Kram erst mal sauber!
Kontrolliere die Spannung für die C-MOS_IC.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Widerstandsnetzwerke sind ganz gewiss nicht defekt.
Die CMOS-ICs aber höchstwahrscheinlich.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Die Widerstandsnetzwerke sind ganz gewiss nicht defekt.

Doch, bei dem Tiel zwischen 4093 und 40106 hats den letzten Teil 
weggesprengt. Lötstelle sieht man noch, aber auch den Keramikträger, wo 
es die Vergussmasse weggefetzt hat.
Der wird aber deutlich niederohmiger sein als die 470k Arrays.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
> Die Platine ist für die Ansteuerung des Motors des zweiten Flügels.

Hi,
wieso wurde die ausgebaut? Dann liegt der Fehler vielleicht zusätzlich 
noch beim Motor etc. Da auch einmal nachprüfen.
Was nützt Dir dann eine reparierte Steuerung, wenn andere Teile auch 
noch defekt sind.

ciao
gustav

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Steuerung und das Schließen beider Flügel des Tors hat einwandfrei 
funktioniert. Leider musste ich die Steuerung in ein neues Gehäuse 
setzen, da das alte undicht wurde und die Funkbedienung kaputt ging. Ich 
hatte diese schon im alten Gehäuse ersetzt und es hatte alles 
funktioniert. Ich wollte nur auf Nummer sicher gehen, dass kein Wasser 
mehr eindringen kann und hab deshalb ein neues Gehäuse geholt. Beim 
Ausbau habe ich von der Klemmenbelegung Fotos gemacht und auch die 
Farben der Kabel mit ihren Klemmen notiert. Ich habe nur blöderweise die 
einzige Steckkarte nicht fotografiert, mir aber dann gedacht, dass es 
nicht schlimm ist, weil ein Pin nicht vorhanden ist und ich dachte 
deshalb passt sie nur in einer Richtung. Dann habe ich aber ganz am 
Schluss als alles fertig war und nur noch die Platine eingesteckt werden 
musste gemerkt, dass in der Buchse alle Löcher offen sind und nicht das 
eine wo der Pin fehlt geschlossen ist. Ergo konnte die Platine in beiden 
Richtungen gesteckt werden. Die Chance war 50/50 und natürlich hab ich 
sie falsch gesteckt.

von Dirk A. (dirkas)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist nix mehr zu erkennen. Bestimmt weg geschmolzen.
Jedenfalls haben immer zwei nebeneinander liegende Beinchen 4,7 KOhm

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
> Jedenfalls haben immer zwei nebeneinander liegende Beinchen 4,7 KOhm

Damit hast du ja Wert und Art des Netzwerks identifiziert. Du kannst es 
auch durch vier bedrahtete Widerstände ersetzen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das ist ein Widerstandsarray mit Widerständen à 470kOhm.

Dann passt das.

Nur befürchte ich, das bei dem Schaden, auch ein paar Leiterbahnen was 
abbekommen haben. zB. die Leiterbahnen die zu den zwei fehlende Pins, 
des gezeigten SIL (Bauform des WArrays), könnten die Pads (werden sie 
sicher) fehlen/abgebrannt sein.

von Dieter W. (dds5)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder man macht ein neues Array rein.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. (dirkas)

>Leider ist nix mehr zu erkennen. Bestimmt weg geschmolzen.

Also eigentlich kann man immer noch was von der Schrift lesen, auch wenn 
es nur noch als Schatten oder "Strukturunterschied" da drauf ist. 
Irgendwie geeignet gegen das gehalten und gekippt sollte ich iommer noch 
was erkennen lassen.

>Jedenfalls haben immer zwei nebeneinander liegende Beinchen 4,7 KOhm

Wie genau meinst Du das? Also zw. 1-2, 2-3, 3-4, ..., oder nur 1-2, 3-4, 
5-6, 7-8 ?

Aber wenn da was von konstanten 4.7k zw. den Pins messen läßt, dann 
sieht das schonmal nach einem plausiblen wert aus.
Die Kennzeichnung suggeriert zwar 8 Rs, aber das ist nur ein 8Pinner. Da 
können also eigentlich nur 7 Rs je 4,7k zw. den Pins sein.
Oder es sind 8 Rs je 2,35k, jeweils eine Seite an den Pins, und die 
andere sind miteinander intern verbunden, und nicht nach ausen geführt.
Aber das findet man nur heraus, indem man auch mal den R zw. nicht 
benachbarte Pins vermißt.

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Die Kennzeichnung suggeriert zwar 8 Rs, aber das ist nur ein 8Pinner. Da
> können also eigentlich nur 7 Rs je 4,7k zw. den Pins sein.

Die "8" steht für die Pinanzahl. Es sind also entweder 4 EINZELNE 
Widerstände, oder 7 mit einem GEMEINSAMEN Anschluss.
Eine Sternschaltung OHNE herausgeführten Sternpunkt, hab ICH noch nie 
gesehen/gehört/gelesen. Höchstens als Customer Zeugs.
Hier ein kleiner Überblick für den TO: 
https://www.elpro.org/de/402-sil-bauform

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. (teoderix)

>Jens G. schrieb:
>> Die Kennzeichnung suggeriert zwar 8 Rs, aber das ist nur ein 8Pinner. Da
>> können also eigentlich nur 7 Rs je 4,7k zw. den Pins sein.

>Die "8" steht für die Pinanzahl. Es sind also entweder 4 EINZELNE
>Widerstände, oder 7 mit einem GEMEINSAMEN Anschluss.

Ok. Daß die die ohenhin offensichtliche Pinzahl in der Bezeichnung 
verewigen, auf die Idee bin jetzt gar nicht gekommen. Das war mir etwas 
zu einfach.


>Eine Sternschaltung OHNE herausgeführten Sternpunkt, hab ICH noch nie
>gesehen/gehört/gelesen. Höchstens als Customer Zeugs.

Da geb' ich Dir schon recht. Aber ich wollte mal bißchen Phantasie 
zeigen ;-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Ok. Daß die die ohenhin offensichtliche Pinzahl in der Bezeichnung
> verewigen, auf die Idee bin jetzt gar nicht gekommen. Das war mir etwas
> zu einfach.

Ääää, das trifft hier sicherlich zu, muss aber nicht bei jedem 
Hersteller so sein. Ich kenn das halt von meinem Zeugs, Schüttgut 
unterschiedlichster Hersteller.

Jens G. schrieb:
> Da geb' ich Dir schon recht. Aber ich wollte mal bißchen Phantasie
> zeigen ;-)

Jo, passiert mir auch schon mal... ;D

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. (teoderix)

>Jens G. schrieb:
>> Ok. Daß die die ohenhin offensichtliche Pinzahl in der Bezeichnung
>> verewigen, auf die Idee bin jetzt gar nicht gekommen. Das war mir etwas
>> zu einfach.

>Ääää, das trifft hier sicherlich zu, muss aber nicht bei jedem
>Hersteller so sein. Ich kenn das halt von meinem Zeugs, Schüttgut
>unterschiedlichster Hersteller.

Habe gerade mal mein Schüttgut angeschaut ("vor 100 Jahren" ausgelötetes 
Zeugs) - scheint tatsächlich immer die Pinzahl verewigt zu sein (sofern 
überhaupt in der Bezeichnung mit angegeben).

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind jeweils von pin1 zu Pin2 und von Pin3 zu Pin4 und von Pin5 zu 
Pin6 4,7KOhm.
Alle anderen Kombinationen haben keinen Durchgang. Leider sind Pin7 und 
Pin8 weg, so dass ich hier keine Messung machen konnte.
Hier wird auch von 470KOhm gesprochen, aber es sind 4,7. Messbereich auf 
20K gestellt und 4,68 aufm Display. Wenn ich das Teil im Licht hin und 
her bewege, sieht man ganz schwach eine 08 oder 06. sonst nix mehr

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
> Hier wird auch von 470KOhm gesprochen, aber es sind 4,7.

Auf deinem allerersten Foto war es ein Array mit 470kOhm Widerständen 
(474) zu sehen. Wenn die Beschriftung auf dem abgebrannten noch lesbar 
wäre würde da '472' stehen, also 4,7kOhm.

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk A. schrieb:
> Es sind jeweils von pin1 zu Pin2 und von Pin3 zu Pin4 und von Pin5 zu
> Pin6 4,7KOhm.

Den Leiterbahnen nach könnten es schon 4 Einzelwiderstände sein. Bei 
einer Kombination von 7 Widerständen, ergibt Verschaltung keinen Sinn.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, das waren mal 4 Widerstände:
+--+  +--+  +--+  +--+
|  |  |  |  |  |  |  |
|  -  |  -  |  -  |  -
|  I  |  I  |  I  |  I
|  I  |  I  |  I  |  I
|  -  |  -  |  -  |  -
|  |  |  |  |  |  |  |
1  2  3  4  5  6  7  8

die andere Verschaltung wäre:
+--+--+--+--+--+--+--+
|  |  |  |  |  |  |  |
|  -  -  -  -  -  -  -
|  I  I  I  I  I  I  I
|  I  I  I  I  I  I  I
|  -  -  -  -  -  -  -
|  |  |  |  |  |  |  |
1  2  3  4  5  6  7  8

von Dirk A. (dirkas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hilfe. Hab das Widerstand Array und die drei ICs 
bestellt. Mal schauen ob ich es vor Montag noch gemacht krieg. Bin dann 
erstmal in Urlaub. Ich gebe auf jeden Fall eine Rückmeldung.
Gruß
Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.