mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Normwandler Internetradio zu DAB oder DSR


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich suche für mein bestehendes kleines privates Hauskabelnetz 
eine Lösung mit der man mehrere Internetradios empfangen, recodieren, in 
ein Bouquet packen kann. Das ganze soll dann aus Nostalgiegründen für 
mehrere DSR Radios auf 118 MHz an den Kabeldosen Anliegen. Inhaltlich 
das gleiche soll auch in der DAB Norm für obsolete DAB Radios passieren. 
Selbstredend nicht auf 118 MHz sondern im dafür passenden Frequenzband.
Gibt es dafür fertige Lösungen oder hat jemand Ideen wie man soetwas 
umsetzen könnte? Als Budgetobergrenze würde ich 500€ ansetzen.

VG

Autor: TeePunkt (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lohnt sich nicht. Die SDR Dinger benötigen ordentlich CPU Power bzw. 
Strom.

Nimm gleich ein W-Lan Radio.

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
TeePunkt schrieb:
> Nimm gleich ein W-Lan Radio.

Es geht nicht darum irgendein W-LAN Radio zu nehmen, es geht darum die 
alten Empfänger aus Nostalgiegründen wieder mit einem Signal zu 
versorgen!

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es dafür fertige Lösungen

Als Anregung, kommerziell sehen Encoder und Multiplexer so aus 
https://www.avt-nbg.de/produkte/dab Aus den Produktbeschreibungen kannst 
du eine Ahnung von der benötigten Hardware und den zu implementierenden 
Standards bekommen.

Preise auf Anfrage, nach Beratung ...

> oder hat jemand Ideen wie man soetwas umsetzen könnte?

Es gibt eine OpenSource Community zu dem Thema: 
http://wiki.opendigitalradio.org/Main_Page Aber es sieht so aus, als ob 
du eine ganze Menge eigenen Gehirnschmalz rein stecken musst.

> Als Budgetobergrenze würde ich 500€ ansetzen.

Puh.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typhon schrieb:

> Das ganze soll dann aus Nostalgiegründen für mehrere DSR Radios
> auf 118 MHz an den Kabeldosen Anliegen.

"DSR" wurde bereits im letzten Jahrtausend endgültig abgeschaltet.
Ich habe noch so ein Radio, welches mal 1000DM gekostet hat, stehen.
Willst Du es kaufen?

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Willst Du es kaufen?

Nein, ich habe selbst genügend DSR Modelle.

Aktuell schaue ich mir verfügbare SDRs an. LimeSDR mini wäre wohl 
interessant. Oder noch preiswerter 
https://osmocom.org/projects/osmo-fl2k/wiki

Die DAB Modulation ist wohl mit einem ganz normalen PC oder Raspberry 
möglich. Zu DSR habe ich noch nichts gefunden. Das wird man sich in C 
oder Python selbst zusammenbasteln müssen.

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Typhon schrieb:
> Die DAB Modulation ist wohl mit einem ganz normalen PC oder Raspberry
> möglich.

Mumpitz. Da braucht's immer auch eine "kleine" Extrahardware, mit 
mutmasslich mindestens einem FPGA und schnellem DAC drauf, 
wahrscheinlich eher noch einem  "DAC mit Faxen" - sprich irgendeinem 
IQ-Modulator mit NCO.
Dass man auf einem PC oder Raspi einen MPEG/AAC-Encoder und Multiplexer 
laufen lassen kann, ist tatsaechlich keine Raketenwissenschaft. Aber 
eben noch lange kein DAB-Signal.

Am vielversprechensten ohne Extrahardware sieht mir noch sowas hier aus:
https://bellard.org/dvbt/

Aber wer sich da auskennt, fragt nicht hier an ;-)

Gruss
WK

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Da braucht's immer auch eine "kleine" Extrahardware, mit
> mutmasslich mindestens einem FPGA und schnellem DAC drauf,

Schon gelesen was ich oben geschrieben habe?

LimeSDR (mini) oder https://osmocom.org/projects/osmo-fl2k/wiki

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Da braucht's immer auch eine "kleine" Extrahardware, mit
> mutmasslich mindestens einem FPGA und schnellem DAC drauf,

Die Modulation wird tatsächlich rein in Software gemacht, siehe 
OpenDigitalradio. Die Analogwerte die die HF repräsentieren werden dann 
ganz normal zu einem DAC geschickt.

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

OK, ich seh's ein - vor >20 Jahren, als ich mal mit DAB zu tun hatte, 
waren die Rechner deutlich langsamer, d.h. es war deutlich unmoeglicher 
da was in SW zu machen.
Trotzdem sollte auch heute da moeglichst viel in HW gemacht werden, dann 
steigt die Chance, dass das am End' auch zuverlaessig funktioniert. Im 
Kapitel 7.1 der mmbtools wird das ja angedeutet:

> The most resource-consuming part is the modulator ODR-DabMod
> ...
> the computing power of embedded ARM boards (like the Raspberry Pi) could be 
insufficient, especially if the resampler is needed.

Dann musste noch gucken, wie gut das jeweilige Ausgangssignal ist, d.h. 
was da noch aus dem Ding ausser dem Signal, was du haben willst an z.B. 
Rauschen, Aliasspektren, etc. rausfaellt. Das kann/wird dir dann in 
deinem Kabel die anderen Kanaele versauen. Da wuerd' ich z.B. dem 
osmo-zeugs eher nicht trauen.

DSR schaetz' ich mal als etwas simpler zu implementieren als DAB ein. 
Dafuer wirds fuer DSR wohl nix vorgefertigtes geben - aber so beim 
schnellen Durchblaettern kommt mir das vom Aufriss sehr aehnlich wie 
NICAM vor.

Also schon irgendwie moeglich, aber doch eher nicht an einem Wochenend'.

Gruss
WK

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ein DAB Paket aus mehreren Audioquellen zusammenzustellen klappt schon 
Mal. Ich kann die RAW Daten für den DAC erzeugen, mangels Sendehardware 
aber noch nicht wirklich einspeisen. Schreibe ich die Daten in ein File 
kann ich es mit Welle.io und Dablin wieder einspielen und alle Kanäle 
demodulieren. Im Moment mache ich die ganze Signalverarbeitung auf einem 
alten Core i3 der sich aber schon fast langweilt.  Vielleicht schafft 
das ein Raspberry Pi 4 auch, kann ich aber erst sagen wenn mein 
bestelltes Exemplar mit 4GB auch mal geliefert wird. Bestellt habe ich 
mir auch ein LimeSDR und so eine Low-Budget Graka mit der man auch 
senden können soll.

Bezüglich DSR habe ich noch nicht viel gefunden. Hat jemand eine Kopie 
der alten DSR-Spezifikation mit der man die Signalverarbeitung in C oder 
Python umsetzen kann?

VG
Typhon

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typhon schrieb:

> Bezüglich DSR habe ich noch nicht viel gefunden. Hat jemand eine Kopie
> der alten DSR-Spezifikation mit der man die Signalverarbeitung in C oder
> Python umsetzen kann?

Da bist Du vermutlich ein paar Jahre zu spät dran. Es ist noch nicht so 
lange her dass die Steuersender von R&S als Bastelware zum Fleddern 
verramscht wurden.

Vielleicht sollte man sich jetzt einen DVB-T1-Modulator sichern ;-)?

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht immer so schnell aufgeben!

Man findet immer noch alte Dokumente:

https://www.irt.de/fileadmin/media/Neue_Downloads/Publikationen/Technische_Richtlinien/3R1eng.pdf

Autor: Typhon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.