mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Weiterer RS 232 Anschluss Laptop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein folgendes Problem:

Ich benötige eine 2. serielle Schnittstelle an meinem Laptop.
Adapter haben bisher nicht funktioniert, da diese Treiber nur für die
Betriebssystemebene funktionieren. Mein Fahrzeugdiagnoseprogramm wird
unter Win 98 installiert und gestartet und läuft dann aber auf
DOS-Ebene. Für die DOS-Ebene hat aber kein Hersteller Treiber. Das
Diagnosekabel hat 2 serielle RS232 - Kabel, welche ich mit dem Laptop
verbinden muss. Sieht jemand eine Möglichkeit, an einem Laptop einen 2.
echten seriellen Anschluss zu installieren oder kennt vielleicht jemand
eine Modell, welches bereits über 2 Stck. verfügt?


Vielen Dank!
Gruß Ralf

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Laptop alt genug ist, könnte PCMCIA bzw. der Nachfolger davon 
(Mir fällt der Name dieser Schnittstelle gerade nicht ein) 
funktionieren.
Das sind Schnittstellen, die es "damals" schon gab.

Autor: Pluto25 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Eingabeaufforderung (DOS-Box) von XP werden auch USB2Seriell 
Umsetzer unterstützt. Die meißten Dos Programme funktionieren dort.

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In der Eingabeaufforderung (DOS-Box) von XP werden auch USB2Seriell
> Umsetzer unterstützt. Die meißten Dos Programme funktionieren dort.

Die haben ein grottenlahmes Timing sobald irgendeiner auf die Idee kommt 
mit den Steuerleitungen rumzuwedeln. Und bei irgendwelche komischen 
Byteorientierten Protokollen wo auf jedes einzelne Bytes passgenau eine 
Antwort kommen muss, z.B bei alten Autos, wird das auch zweifelhaft.

Da ist die PCMCIA-Loesung erfolgversprechender. Aber auch da muss man 
genau aufpassen was da fuer ein chip drin ist.

Olaf

Autor: $$$ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir einen alten AT. Da sind 2 serielle Schnittstellen Standard.
Und DOS sowieso.

Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Wenn der Laptop alt genug ist, könnte PCMCIA bzw. der Nachfolger davon
> (Mir fällt der Name dieser Schnittstelle gerade nicht ein)
> funktionieren.
> Das sind Schnittstellen, die es "damals" schon gab.

Hallo,

PCMCIA haben wir probiert, es gibt jedoch keine DOS-Treiber dafür. 
USB-Adapter funktionieren auch nicht..

Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
$$$ schrieb:
> Besorg dir einen alten AT. Da sind 2 serielle Schnittstellen Standard.
> Und DOS sowieso.

Was ist ein alter AT?
Sorry für die Frage aber ich bin leider kein IT-Experte..

Das Programm, welches ich zum laufen bekommen möchte, ist Carsoft 3.6 
von BMW..

Autor: $$$ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist Carsoft 3.6 von BMW..
Ja, sorry für die Frage aber ich bin leider kein Auddo-Experte..

Scheint ja eher fuer alte Modelle zu sein.

Da sollte der gut passen:
http://www.vintage-computer.com/ibmpcat.shtml

Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
$$$ schrieb:
>> ist Carsoft 3.6 von BMW..
> Ja, sorry für die Frage aber ich bin leider kein Auddo-Experte..
>
> Scheint ja eher fuer alte Modelle zu sein.
>
> Da sollte der gut passen:
> http://www.vintage-computer.com/ibmpcat.shtml

Jup, das würde sicher gehen. Allerdings wäre auch die Frage, ob jemand 
ein Laptopmodell kennt oder hat, welches von Haus aus 2 COM-Anschlüsse 
hat..

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Z. schrieb:
> PCMCIA haben wir probiert, es gibt jedoch keine DOS-Treiber dafür.

Mit einer guten virtuellen Maschine braucht man keine DOS-Treiber, "nur" 
welche für das Host-Betriebssystem.

Mal angenommen, man hätte Linux auf dem Laptop installiert und da wären 
die passenden PCMCIA-Treiber dabei. Dann könnte man z.B. qemu und auf 
der virtuellen qemu-Platte DOS installieren. DOS sieht dann einen ganz 
normalen klassischen PC mit COM1 und COM2, egal, wie die PCMCIA-Ports 
unter Windows heißen täten.

Für Windows gibt es bestimmt auch solche virtuellen Maschinen.

USB-seriell-Konverter würden auf den ersten Blick genauso funktionieren, 
aber das exakte Timing kann leider nicht emuliert werden.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Z. schrieb:
> USB-Adapter funktionieren auch nicht..

Funktionieren denn andere DOS-programme damit?

Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Ralf Z. schrieb:
>> PCMCIA haben wir probiert, es gibt jedoch keine DOS-Treiber dafür.
>
> Mit einer guten virtuellen Maschine braucht man keine DOS-Treiber, "nur"
> welche für das Host-Betriebssystem.
>
> Mal angenommen, man hätte Linux auf dem Laptop installiert und da wären
> die passenden PCMCIA-Treiber dabei. Dann könnte man z.B. qemu und auf
> der virtuellen qemu-Platte DOS installieren. DOS sieht dann einen ganz
> normalen klassischen PC mit COM1 und COM2, egal, wie die PCMCIA-Ports
> unter Windows heißen täten.
>
> Für Windows gibt es bestimmt auch solche virtuellen Maschinen.
>
> USB-seriell-Konverter würden auf den ersten Blick genauso funktionieren,
> aber das exakte Timing kann leider nicht emuliert werden.

Also erstmal danke für die Antwort! Ich werden das mal meinem IT-Kumpel 
vorschlagen, der kennt sich mit Linux aus..
Melde mich, sollte das funktionieren..

Autor: Ralf Z. (bmwschrauber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Ralf Z. schrieb:
>> USB-Adapter funktionieren auch nicht..
>
> Funktionieren denn andere DOS-programme damit?

Andere hab ich nicht probiert, da es ja nur um die Diagnosesoftware ging 
und ich den Rechner ausschließlich dafür benötige. Nur sollte es eben 
ein Lappi sein, damit ich ihn rumtragen kann ;-)

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Z. schrieb:
> Andere hab ich nicht probiert, da es ja nur um die Diagnosesoftware ging
> und ich den Rechner ausschließlich dafür benötige.

Naja, das wäre der erste Schritt: Es nützt ja wenig, am Programm zu 
fummeln, wenn der Adapter gar nicht erst funktioniert.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> USB-seriell-Konverter würden auf den ersten Blick genauso funktionieren,
> aber das exakte Timing kann leider nicht emuliert werden.

Und genau diese Timings sorgen dafuer das du es in einer virtuellen 
Maschine nicht hinbekommen wirst. Das liegt dann nicht an der RS232 
sondern am ueberlagerten Protokoll. Soll heissen deine Steuergeraete 
reagieren sehr empfindlich darauf wenn Timings nicht eingehalten werden. 
Die beenden dann sofort ihre Session.
Das ist auch der Grund warum bei den ELM327 Adaptern immer ein 
Mikrocontroller drin ist. Der ist notwendig um die Timingvorgaben 
einzuhalten. Ich hab sowas auch schonmal komplett selber programmiert. 
Das war auf einem Palmpiloten. Da war das kein Problem weil ich unter 
PalmOS selbst zu 100% die Kontrolle ueber das System habe. Dasselbe gilt 
auch fuer einen Rechner mit DOS. Aber sobald du eine virtuelle Maschine 
hast wird die auch irgendwann mal fuer einige Millisekunden vom 
Hostrechner gestoppt und das war es dann.

Wenn es Laptop sein muss dann sehe ich auch die einzige Hoffnung in 
einer PCMCIA Karte. Aber es muss dann auch eine Karte sein die wie 
ISA-Bus funktioniert und darueber einen Uart bereitstellt. Sowas wird es 
vermutlich gegeben haben. Aber es wird auch eine Menge Karten geben die 
anders funktionieren. Ich hatte dasselbe Problem mal mit dem 
Druckerport. Da gabe auch nur eine einzige Karte die wirklich einen 
echten Druckerport bereitstellen konnte der den alten DOS-Vorgaben 
entsprach. (war fuer FPGA-Programmierung)

Olaf

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast Du denn für ein Notebook?
Evtl. reicht ja einfach eine passende Dockingstation.

Die älteren Lenovo Docks hatten meines wissens zwei RS-232 Ports und 
eine parallele Schnittstelle.

Autor: Martin K. (martin_k662)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch keiner vorgeschlagen hat: Man kann in das T60 statt dem CD 
Laufwerk eine RS232/LPT erweiterung stecken. Zusammen mit dem RS232 des 
Docks, gäbe es dann 2 RS232. Weiß allerdings nicht, ob der mit deinem 
DOS geht.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte DOS-Programme laufen bei mir unter W10/64 problemlos in der DosBox 
0.74.
Es spielt keine Rolle, ob die UART echt ist oder über USB läuft.
Selbst die Interrupts (INT3 oder 4) werden emuliert.

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Aber sobald du eine virtuelle Maschine
> hast wird die auch irgendwann mal fuer einige Millisekunden vom
> Hostrechner gestoppt und das war es dann.

OK, wenn das Timing soo kritisch ist... Und dann wieder... auf dem 
Laptop müsste ja nichts außer der VM laufen. Man könnte die Platte read 
only mounten und alles benötigten Dateien in den Cache laden, dann 
entfallen schon mal die Wartezeiten auf die langsame Platte. Naja, 
garantieren kann man trotzdem nichts.

Vielleicht hat der Laptop zwei COM-Ports und man braucht "nur" eine 
Docking Station?
https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=nbdock&xf=5208_seriell#gh_filterbox

Aber um auf die Frage zurück zu kommen, es scheint tatsächlich genau 
den richtigen Laptop zu geben:
https://www.heise.de/preisvergleich/dell-latitude-14-rugged-extreme-7204-9240-ca002l72042emea-a1213315.html?hloc=at&hloc=de

Ein Mittelding zwischen Laptop und 
Beitrag "Re: Weiterer RS 232 Anschluss Laptop" wäre ein 
Rechner aus der Point of Sale (POS) Ecke. Die haben tendenziell viele 
COM-Ports und Rechner und Monitor sind eine Einheit. Zum Beispiel
https://www.heise.de/preisvergleich/elo-touch-solutions-esy15i2-aio-interactive-signage-e222775-a1501587.html?hloc=at&hloc=de
Das war das erste wahllose Suchergebnis, es geht sicher noch 
besser/kleiner.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt im uebrigen noch ein weiteren interessanten Punkt der einem
viel Freude machen kann. :-)

Hat das Geraet eigentlich ein eigenes Netzteil?
Wenn nein dann versorgt es sich aus den Steuerleitungen der RS232. (wie 
die alten Maeuse) Wenn es nur fuer den Anschluss an einen alten IBM-AT 
gedacht war dann konnte es davon ausgehen +/-12V zu bekommen. Laptops 
liefern aber ueblicherweise nur +/-6V bei weniger Strom. Das geht dann 
manchmal und manchmal auch nicht.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.