mikrocontroller.net

Forum: Platinen Grobe Kostenabschätzung PCB-bestückung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Frag S. (fragen_steller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach einer groben Schätzung was es mir pro Pin 
kosten würde, wenn ich im großen Stil PCBs bestücken lassen möchte. Ich 
meine damit mehr als 10k Leiterplaten, da man im Internet allerdings nur 
Informationen zu Prototypen und anderen Kleinserien findet, wollte ich 
hier einmal nachfragen. Außdem wäre es interessant zu wissen ob die 
Bestückerfirma in Europa, Asien oder sonst wo auf der Welt ist.

Board specs:
Stück: 10k+
methode: ausschließlich SMD
pins per board: ~105
board größe: 30mm²
double sided soldering

Autor: Alexx (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke bei der Stückzahl solltest du direkt bei Bestückern 
anfragen...

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frag S. schrieb:
> Ich bin auf der Suche nach einer groben Schätzung was es mir pro Pin
> kosten würde, wenn ich im großen Stil PCBs bestücken lassen möchte.

Warum pro Pin?

> Ich
> meine damit mehr als 10k Leiterplaten, da man im Internet allerdings nur
> Informationen zu Prototypen und anderen Kleinserien findet, wollte ich
> hier einmal nachfragen.

Da bist du hier vollkommen falsch, denn hier gibt es keine Anbieter für 
Bestückungsdienstleistungen. Die musst du schon direkt anschreiben.

> Außdem wäre es interessant zu wissen ob die
> Bestückerfirma in Europa, Asien oder sonst wo auf der Welt ist.

> Board specs:
> Stück: 10k+
> methode: ausschließlich SMD
> pins per board: ~105

Interessiert nicht, sondern die Anzahl und Art der Bauteile. Ein 100 Pin 
IC ist schnell platziert, 50 Widerstände dauern länger, wenn gleich die 
heute schon fast auf die Platine geschossen werden ;-)

> board größe: 30mm²

Sehr klein.

> double sided soldering

Kostet extra, denn man braucht 2 Bestückungs- und Lötvorgänge. Und 
hoffentlich sind die Bauteile einer Seite klein und leicht genug, daß 
sie den 2. Lötvorgang auf der Unterseite hängend überstehen.

Autor: Frag S. (fragen_steller)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nur eine Abschätzung der Größenordnung suchen, ich brauche 
keine konkreten Zahlen. Deshalb glaub ich nicht, dass es notwendig ist, 
einen Hersteller anzuschreiben.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Deshalb glaub ich nicht, dass es notwendig ist,
> einen Hersteller anzuschreiben.

So wird das nichts.

Autor: PADDG (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Frag S. schrieb:
> Ich würde nur eine Abschätzung der Größenordnung suchen, ich brauche
> keine konkreten Zahlen. Deshalb glaub ich nicht, dass es notwendig ist,
> einen Hersteller anzuschreiben.

Na wenn das so ist, dann lautet die Antwort 42.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
>> board größe: 30mm²
>
> Sehr klein.

Genau. Vergiss nicht die Vereinzelung der Bestückten Platinen. Sowas 
wird vermutlich nur im Nutzen bestückt und Du willst sicher nicht mit 
dem Dremel 10k Stück vereinzeln. Für 100 ähnlich große Platinen hab ich 
ca 2,80 Euro/Stück für das einseitige Bestücken bezahlt (und Lehrgeld, 
weil ich gedremelt hab :-( ) Das sollte zumindest eine Obergrenze sein 
und ich schätze, dass davon mindestens 50% Rüstkosten sind. Wenn Du es 
genauer wissen willst, hilft nur anfragen.

Autor: Layouter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Falk B. schrieb:
>>> board größe: 30mm²
>>
>> Sehr klein.
>
> Genau. Vergiss nicht die Vereinzelung der Bestückten Platinen. Sowas
> wird vermutlich nur im Nutzen bestückt und Du willst sicher nicht mit
> dem Dremel 10k Stück vereinzeln.

Absolut richtig! Das Nutzendesign hat auch Auswirkungen auf das Layout 
der Einzel-LPs. Bei einer ca. 5x6mm großen LP hat man ja quasi nur 
"Rand". Beim Vereinzeln sind Bauteile am Rand aber ziemlich unschön bzw. 
es muss halt entsprechend berücksichtigt werden. Idealerweise sollte bei
randnaher Bestückung erst recht mit möglichst geringer mech. Belastung 
vereinzelt werden. Z.B. durch automatisches Sägen. Dafür wiederum muss 
beim Nutzendesign ein Sägezuschlag zugegeben werden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frag S. schrieb:
> Ich bin auf der Suche nach einer groben Schätzung was es mir pro
> Pin kosten würde, wenn ich im großen Stil PCBs bestücken lassen möchte.
> Ich meine damit mehr als 10k Leiterplaten, da man im Internet allerdings
> nur Informationen zu Prototypen und anderen Kleinserien findet, wollte
> ich hier einmal nachfragen. Außdem wäre es interessant zu wissen ob die
> Bestückerfirma in Europa, Asien oder sonst wo auf der Welt ist.
>
> Board specs:
> Stück: 10k+
> methode: ausschließlich SMD pins per board: ~105
> board größe: 30mm²
> double sided soldering

So ein winziges board mit zu 1000 Stück auf einer vorgeritzten grossen 
Platine bestückt.
Da bist du mit 10er Prototypenauflage schon gut dabei, gefertigt wird 
eher in Asien obwohl auch deutsche das billig können sollten.
Die Kosten pro Pin sind gering, ca. 0.1ct, dein board ist eher billig 
weil geringe Rüstkosten, aber teurer durch doppelseitige Bestückung und 
Lötung, liegt also wohl im Durchschnitt. Wie man 105 pins auf 30mm2 
bekommen will ist mir aber unklar, ein 96er BGA auf eine Seite und 5 
Bauteile auf die andere ?

Überlege bei 10000 eine elektronische Testbarkeit.

Autor: Markus H. (markus652)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
habe gerade eine Elecrow Rechnung(2017) angeschaut von dessen PCB-A 
Service:
pro SMD-Pad 0.03$, pro THT-Pad 0.04$, zusätzlich noch 60% rabatt auf die 
resultierende Summe. Einfach mal anfragen, bei 10k gibts bestimmt noch 
bessere Konditionen.

Mit der Qualität war ich mehr als zufrieden. (habe 5 Jahre lang bei 
einem EMS-Dienstleider als Abteilungsleiter Prüffeld gearbeitet und kann 
mit gutem gewissen sagen, dass die (damalige?) Elecrow-Qualität auf sehr 
ähnlichem Level oder gleichwertigem Level ist wie in der schweizer 
Fertigung wo ich gearbeitet habe!)

Stencil war 18$, keine Einrichtungskosten, Komponenten habe ich alle 
bereitgestellt. super beratung & service.
kann ich wirklich mehr als empfehlen. unbedingt kleinen test-run machen 
mit 100 stk oder so.

und wie MaWin schreibt: Testbarkeit!
genügend Testpunkte einfügen (nicht auf vias/connectors wenn möglich!) 
und ein guter Testadapter bauen (besser gleich 2 davon bei 10k pcs)

Gruss,
Markus

Autor: Frag S. (fragen_steller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus H. schrieb:
> und wie MaWin schreibt: Testbarkeit!
> genügend Testpunkte einfügen (nicht auf vias/connectors wenn möglich!)
> und ein guter Testadapter bauen (besser gleich 2 davon bei 10k pcs)

Danke für die super Infos! Hast du evtl. auch einen Anhaltspunkt was das 
testing kosten kann? Spannend wären für mich die Kosten pro Stunde.
Den Rest habe ich natürlich bedacht, was das testing angeht.

Autor: Doofenshmirtz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frag S. schrieb:
> pins per board: ~105
> board größe: 30mm²

Verstehe. Ausschließlich Bauform 01005.

Autor: Markus H. (markus652)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frag S. schrieb:
> Danke für die super Infos! Hast du evtl. auch einen Anhaltspunkt was das
> testing kosten kann? Spannend wären für mich die Kosten pro Stunde.
> Den Rest habe ich natürlich bedacht, was das testing angeht.

gerne! Da kann ich dir nur Auskunft zu meiner Erfahrung mit meinem 
ehemaligen Arbeitgeber geben: ging auf zeit, war glaub irgendwo mit 
60-80chf pro Stunde angesetzt wenn ich mich recht erinnere. Prüfadapter 
die wir gebaut haben lagen im Bereich 2k - 15k, jenachdem, wie gut 
ausgearbeitet das Testkonzept vom Kunde bereitgestellt wurde, ICT + FCT 
mit Reinhardt Testsystemen

Autor: Frag S. (fragen_steller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus H. schrieb:
> gerne! Da kann ich dir nur Auskunft zu meiner Erfahrung mit meinem
> ehemaligen Arbeitgeber geben: ging auf zeit, war glaub irgendwo mit
> 60-80chf pro Stunde angesetzt wenn ich mich recht erinnere. Prüfadapter
> die wir gebaut haben lagen im Bereich 2k - 15k, jenachdem, wie gut
> ausgearbeitet das Testkonzept vom Kunde bereitgestellt wurde, ICT + FCT
> mit Reinhardt Testsystemen

Danke! Das waren genau die Infos die ich gesucht habe! Nur als 
Anhaltspunkt: ist die Schweiz in diesem Bereich auch so viel teurer als 
der Rest der Welt? Wenn ich die 60-80CHF in USD umrechne und dann mit 
einem chinesischen Anbieter vergleiche, wie viel wäre es dann wohl 
billiger?

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus H. (markus652)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
da kann ich leider keine Aussagen dazu machen. Am besten einfach mal ein 
paar  Anbieter anschreiben und sagen was du willst, mit ausführlicher 
Doku. die Chinesen sind meist super hilfsbereit und wollen arbeiten. da 
habe ich mit Anfragen an div. hier angesiedelten Produzenten viel 
schlechtere Erfahrungen gemacht.
Stellst du den Prüfadapter dem Produzenten bereit, oder sollen sie 
selber bauen?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chinese rechnet mit Pin sowie fine pitch component count und Panels.
Aber bei deiner Stückgröße bist du im Prototypenbereich, bzw im
Spezialbestückungsbereich. Ich meine 5x6mm Platinengröße sind das ca 
6-20 Panels.

Autor: Frag S. (fragen_steller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Chinese rechnet mit Pin sowie fine pitch component count und Panels.
> Aber bei deiner Stückgröße bist du im Prototypenbereich, bzw im
> Spezialbestückungsbereich. Ich meine 5x6mm Platinengröße sind das ca
> 6-20 Panels.

Es würden auch Stückzahlen die ums 50fache höher sind in Betracht 
kommen, wollte nur ein Minimun festlegen.
Es werden natürlich ausschließlich fine pitch components verbaut.

Autor: Renato R. (Firma: Ramseier Engineering) (ramseier) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich lasse meine Leiterplatten in China herstellen und bestücken. Die 
besten Erfahrungen habe ich bisher mit FX PCB Co., Ltd (siehe 
https://sfxpcb.com/ ) gemacht. Gute Qualität zu einem günstigen Preis!

Sende ihnen eine Mail mit Stückliste und den Daten der Leiterplatte 
(Layer, Grösse, Dicke, Material sowie Stückzahl, wenn möglich mitsamt 
den Gerber-Dateien) und lass dir eine Offerte erstellen. Wichtig: Lass 
dir das Porto gleich mit einberechnen.

Hoffe, dir damit geholfen zu haben.

Freundliche Grüsse

Renato

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.