mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Radkreuz: nutzlosestes aller Werkzeuge?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu? Der Hebelarm ist viel 
zu kurz, so dass man damit nur Radmuttern aufbekommt, die auch wirklich 
nur mit dem Drehmomentschlüssel angezogen wurden, und dann auch nur wenn 
sie nicht zu lange drauf waren und festgebacken sind, also innerhalb von 
einem Monat. Im Gegensatz zu den L-förmigen Radschlüsseln die von den 
Autoherstellern mitgeliefert werden kann man auf ein Radkreuz auch nicht 
draufstehen und sein Körpergewicht benutzen, weil der Hebel so 
elendsweit von der Radmutter entfernt ist, dass das Werkzeug dann 
abrutscht. Zudem nimmt es durch die Bauform auch noch einen Haufen Platz 
weg. OK, dafür hat man zusätzlich zu der Schlüsselweite, die man braucht 
noch drei weitere, die nutzlos sind.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich braucht man sowas!

Mein Auto hat vier verschiedene Radmuttern :-)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Egon,

Egon schrieb:

mach' mal einen ADAC-Pannenkurs und lerne das Radkreuz zu bedienen. :)

In bestimmten Härtefallen ist es aufgrund der körperlichen Dimensionen 
des Benutzers vielleicht nicht möglich, den Schlüssel am 
gegenüberliegenden Ende zu halten und eine Radmutter/-schraube 
loszutreten.

Wenn natürlich die Murkswerkstatt des Vertrauens oder Reifendienst alle 
Radmuttern/-schrauben auf Stufe 4 festballert, bekommt der arglose 
Fahrzeugführer bei dem Löseversuch ein Jahr später heftige 
Gliederschmerzen oder rutscht vielleicht auch ab. :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu? Der Hebelarm ist viel
> zu kurz, so dass man damit nur Radmuttern aufbekommt, die auch wirklich
> nur mit dem Drehmomentschlüssel angezogen wurden, und dann auch nur wenn
> sie nicht zu lange drauf waren und festgebacken sind, also innerhalb von
> einem Monat. Im Gegensatz zu den L-förmigen Radschlüsseln die von den
> Autoherstellern mitgeliefert werden kann man auf ein Radkreuz auch nicht
> draufstehen und sein Körpergewicht benutzen, weil der Hebel so
> elendsweit von der Radmutter entfernt ist, dass das Werkzeug dann
> abrutscht. Zudem nimmt es durch die Bauform auch noch einen Haufen Platz
> weg. OK, dafür hat man zusätzlich zu der Schlüsselweite, die man braucht
> noch drei weitere, die nutzlos sind.

Nicht alles, was man nicht bedienen kann, ist nutzlos.

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu?

Mir ist letztes Jahr ein Campingstuhl vom Boot ins Wasser gefallen.
Mit dem Radkreuz aus dem Auto und einer Leine konnte ich den ziemlich 
schnell wieder rauf holen.
Ein L-Schlüssel hätte hier vermutlich nicht zum Erfolg verholfen.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
aufs obere Ende die Hand, aufs untere einen fuß und dann mal gut 
anreißen. oder man legt sich noch ein Rohr ins Auto. die Schrauben 
backen auch gerne mal Fest, deshalb sind die neuen anscheinend mit fest 
integrieter Beilagscheibe (VW T6 Bus z.B.)

Autor: Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Durch die zwei Seiten bekommt man schon einen ordentlichen Hebel, 
insbesondere kann man durch das sich festhalten das Moment deutlich 
erhoehen. Klar, mit dem Fuss geht oft mehr, wenn man rankommt.
Was ich daheim als gemacht habe wenn die Muttern arg fest waren, ist die 
wegstehende Seite mit Pflastersteinen und/oder Holz zu unterbauen. Durch 
dieses Gegenlager kann man dann wieder mit dem Fuss arbeiten. Das ist 
dann sogar deutlich schonender wie mit dem Winkelschluessel.

Das Radkreuz ist auch recht geschickt fuers Anlegen der 
Schrauben/Muttern.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neulich war an meinem Wagen ein Reifen platt. Die Schrauben waren 
nachweislich zuvor mit einem Druckluftschrauber (ohne Beihilfe eines 
Drehmomentschlüssels angeknallt worden.

Zum Lösen wollte ich einen L-förmigen Radmutterschlüssel verwenden. Der 
lange Hebelarm war ca. 35 cm lang, der kurze Arm ca. 8 cm. Nur mit 
Hand-Kraft am Hebelarm "rumzuppeln" hat nix bewirkt.

Also habe ich mich auf den Hebel draufgestellt. Ergebniss: Der Schlüssel 
hat sich aufgewickelt, als ob er aus Gummi wäre. Schlussendlich brach 
die Nuss vom Griff ab.

Scheint also auch nicht immer zu funktionieren.

Der ADAC-Mann, der dann kam, hat das ganze mit einem Akku-betriebenen 
Schlagschrauber ohne Mühe wieder aufbekommen.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Besser ein Radkreuz im Kofferraum als diesen Witz von Schlüssel,
den die Autohersteller einem da mit gegeben haben. Mit einem Rohr
zum aufstecken sollte jede Schraube zu lösen sein.

Autor: _Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Carl D. schrieb:
> Nicht alles, was man nicht bedienen kann, ist nutzlos.

Volle Zustimmung!
Sicher, als Bordwerkzeug für den Familien-PKW von jemanden der mit zwei 
linken Händen gesegnet ist und der sogar bei einem eigenen Plattfuss 
schon daran verzweifelt das Rad zu wechseln, da kann man das definitiv 
vergessen.

Aber vorrausgesetzt es ist ein ordentliches und kein schlecht passender 
BilligstMurks kann es als Reservewerkzeug für daheim manchmal nicht 
schlecht sein. GGF wenn man platz hat auch im Auto.
Natürlich kann man Abhängig von Automarke und Alter mit dem 
Boardwerkzeug des eigenen PKWs, sofern es noch vorhanden/intakt ist, 
hinreichend gut zurechtkommen.
Aber was ist wenn man mal jemand anderem Helfen möchte und da weder das 
eigene noch das vom anderen, wenn überhaupt, mitgeführte Bordwerkzeug 
überhaupt passt. Es reicht ja schon das andere als die Originalen Felgen 
montiert sind. Wenn dazu auch andere Radmuttern nötig sind (Bei Felgen 
von Fremdherstellern  sehr oft der Fall) ist man mit dem originalen 
Bordwerkzeug schnell aufgeschmissen. Natürlich heute nicht mehr so oft 
der Fall wie früher, wo Alufelgen als Werksausstattung die absolute 
Ausnahme waren und wenn dann doch welche als Option zu bekommen war, nur 
eine Variante meist mäßiger Optik. Oberhalb der Kleinwagenklasse ist die 
Auslieferung mit Werks-Alufelgen heute ja eher der Normalfall als die 
Ausnahme (egal ob teuer als Option oder Grundausstattung beim jeweiligen 
Sondermodell/Angebot was auch immer...)

Und mit "jemand anderem Helfen" meine ich jetzt nicht einmal 
irgendjemand fremdes, obwohl das natürlich auch geht, sondern Familie, 
Freundin, Nachbarn, Freundeskreis die nachts irgendwo mit Plattfuss in 
der Pampa stehen. Oder auch am Samstagnachmittag auf der eigenen 
Einfahrt nur mal ein Rad abmontiert haben müssen.

Davon abgesehen: Hängt das Radkreuz in der Garage an der Wand braucht 
man selber auch nicht immer erst das Bordwerkzeug rauskramen, ggf vorher 
den Kofferraum entleeren, wenn man selbst von Sommer auf Winterbereifung 
wechseln will oder die Räder der Vorder und Hinterachse durchtauscht 
usw.
(Wobei ich das aber auch nicht mehr selbst mache wenn ich nicht muss. 
Jahrelang aber schon...)

Für meine diversen Golf II hatte ich in den Zeiten wo ich mit 
Doppelbereifung gefahren bin eben dieses Problem mit den zwei 
verschiedenen Köpfen der Radmuttern bei Winter- und Sommerbereifung. 
(Winterbereifung auf originaler Stahlfelge, Sommer war auf 
Alu-Speichenfelge, IMHO BBS) Da hatte ich mit dem Radkreuz halt ein 
Werkzeug im Auto das für beide Varianten passt . Heute hängt das eine 
Radkreuz bei meinen Eltern in der Garage, das andere ist bei mir im 
Keller griffbereit. Bei meinem Exeo hatte ich das ebenfalls, da kam das 
RK auch noch mal ins Auto.
Ständig dabei habe ich im Moment aber keines mehr. Eine Platzfrage.
(BTW: Ich muss mich noch rechtzeitig vor dem Winter erkundigen ob bei 
dem aktuellen Satz Winter- und Sommerfelgen für mein Leon wirklich 
dieselben Muttern zulässig sind oder der Vorbesitzer das einfach nur 
gemacht hat...
Sommer ist Original Seat, Winter günstigere Fremdfirma, beides Alu. 
Verpenne das nur immer wieder)

Die beiden Radkreuze sind aber beides noch solide und gefertigte 
Ausführungen aus hochwertigen Stahl ohne abplatzende Verchromung aus der 
3,99 Euro Grabbelkiste. usw.
Wenn die Radmutter nicht völlig verhunzt ist sitzt das Ding auch 
Passgenau und ich bin sogar bei mehr als einem Härtefall auf dem 
Ausleger des gesteckten Radkreuzes herumgehüpft ohne das es abgerutscht 
ist. Die sind beide aber einiges älter als ich selbst... Quasi 
Erbstücke. Neu kaufen würde ich mir heute aber keines mehr.

Gruß
Carsten

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Was ich daheim als gemacht habe wenn die Muttern arg fest waren, ist die
> wegstehende Seite mit Pflastersteinen und/oder Holz zu unterbauen. Durch
> dieses Gegenlager kann man dann wieder mit dem Fuss arbeiten. Das ist
> dann sogar deutlich schonender wie mit dem Winkelschluessel.

Ja, wenn man gerade etwas passendes zur Hand hat geht das Prima. DAmit 
bekommt bei etwas motorischen Geschick wirklich alles auf.
Bei "gutem" Radkreuz und nicht abgenudelten Schrauben habe ich das aber 
auch schon ohne Lagerbock geschafft.

Gruß
Carsten

Dr.Who schrieb:
> Besser ein Radkreuz im Kofferraum als diesen Witz von Schlüssel,
> den die Autohersteller einem da mit gegeben haben.
Kommt auf Autohersteller und vielleicht auch Modell an. ES gibt auch 
brauchbares Bordwerkzeug. Leider kann man das optisch fast nie 
unterscheiden. Erst wenn man es braucht merkt man ob der Hersteller 
Stahl oder Kaugummi verwendet hat.

> Mit einem Rohr
> zum aufstecken sollte jede Schraube zu lösen sein.
Radkreuz und Rohr geht. Aber nur mit der richtigen Technik.
Sonst hat der TO recht damit das es durch den großen Abstand 
"abflatscht"

Gruß
Carsten

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Bedienungsanleitung und für jemanden, der sich mit dem Stemmen von 
Handys und PDAs fit hält ist das natürlich ein echtes Problem.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Das Radkreuz ist auch recht geschickt fuers Anlegen der
> Schrauben/Muttern.

Meinst Du damit das sehr schnelle auf oder zudrehen der (gelösten) 
Schrauben/Muttern? Kennt der TO wohl auch nicht.

Der heutige Ersatz ist halt billiger, kleiner und leichter.

Autor: Mann aus der Bremer Vorstadt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu?

In der Gegend, in der ich momentan beruflich hin muss, ist ein 
Gegenstand zur Selbstverteidigung im Auto sehr hilfreich. Da base ball 
Schläger verdächtig bis verboten sind, habe ich mir einen Radschlüssel 
parat gelegt.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radschlüssel vielleicht, aber was willst du mit dem Monster Radkreuz?
Da wirst du ausgelacht.

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, mit viel Gewurstel und Gebastel kann man auch mit einem Radkreuz 
hinkommen. Das Beste ist ja dieser Typ, der sich dafür extra ein Brett 
gefrickelt hat: Youtube-Video "Tire Iron Tip"

Aber warum, wenn ich mit einem Gelenkgriff und einer Langnuss die 
festesten Radmuttern ohne Aufwand und ohne Verletzungsgefahr mit einer 
Hand lösen kann? Sowas meine ich:

https://www.amazon.de/Stahlwille-13061024-Gelenkgriff-mit-2-Komponentengriff/dp/B00O9IGRC4/

Und das Ding kann man dank universellem 1/2 Zoll Vierkant sogar noch für 
andere Schraubverbindungen als Radmuttern benutzen. Da hat ein Radkreuz 
einfach null Daseinsberechtigung.

Zum Bordwerkzeug: ja, besonders gewisse teutonische Hersteller sind 
dafür berüchtigt Müll mitzuliefern. Da besteht der Radschlüssel aus 
einem Stück gebogenen Rohr. Bei besseren Herstellern ist das Teil aber 
aus massivem Stahl geschmiedet: 
https://i.ebayimg.com/00/s/NjkxWDEwMjQ=/z/hbUAAOSwXPNaThhR/$_20.JPG

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Radschlüssel vielleicht, aber was willst du mit dem Monster Radkreuz?
> Da wirst du ausgelacht.

Damit kannst Du gleichzeitig vier Gegner bekämpfen!

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> 
https://www.amazon.de/Stahlwille-13061024-Gelenkgriff-mit-2-Komponentengriff/dp/B00O9IGRC4/
>
> Und das Ding kann man dank universellem 1/2 Zoll Vierkant sogar noch für
> andere Schraubverbindungen als Radmuttern benutzen.

60EUR extra ausgeben?
Es reicht der beigelegte Schlüssel.
Auch in Hinsicht, dass die Radmuttern mit nicht extremer Kraft angezogen 
werden.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PKW, dann halb Zoll Knarre.

Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin versucht, - das liegt wohl an meiner kaputten Persönlichkeit -, 
darauf hinzuweisen, dass man halt mal die Bedienungsanleitung lesen 
sollte. Das kommt aber wohl noch, wenn die von den Zahnstochern so 
richtig assimiliert wurde. :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:

> Ich bin versucht, - das liegt wohl an meiner kaputten Persönlichkeit -,
> darauf hinzuweisen, dass man halt mal die Bedienungsanleitung lesen
> sollte.

Gibt es Radkreuze mit beigepackter Bedienungsanleitung?

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz?
Ja

> Wenn ja, wozu?
Bevorzugt zum Lösen u. Anziehen von Radmuttern im Pannenfall, beim 
Reifenwechsel,...

Anderweitige Anwendungen könnte man sich zwar vorstellen, aber...

Der Rest deiner Einwände ist völliger nonsens - zeigt von einem 
handwerklich eher wenig begabten Menschen - Werkzeug muss man halt auch 
benutzen können.

Bislang in >35 Jahren noch nie ein Problem gewesen, bei 
strassentauglichen Kfz, die Muttern lösen zu können.

BTW - korrekten Anzug von Radmuttern setzt die Benutzung eines 
Drehmomentschlüssels voraus - da sollte man aber nicht schon mit 
einfachen Werkzeug Probleme haben.

Autor: JJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich hat so ein Radwechsel nur drei Geheimnisse:
- Vorher ein wenig auf die Radmuttern dengeln
- Die Muttern auch wirklich in Drehrichtung und nicht nach unten drücken
- Nicht zu früh aufbocken

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwede das seit 20 Jahren.

Und ** Trommelwirbel ** zum Reifenwechsel. Und ich wechsle oft selber.

Ich finde es ziemlich handlich. Es ist um Häuser besser als dieses 
Boardwerkzeug.

Drehmomentschlüssel hätte ich noch nie genommen, das macht man nach 
Gefühl.

Autor: Ron Jeremy (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat überhaupt noch Ersatzräder dabei? Heute gibt es Notlaufreifen 
und so ein Spezialspray das den Reifen ausschäumt, das reicht bis zur 
nächte Haltebucht, von dort aus ruft man den kostenlosen 
herstellereigenen Abschleppdienst, ist doch heute bei jeder neueren 
Karre so.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, in meiner Karre liegt ein "Prügel" mit 6-Kant an einem Ende und 
ausreichender Länge um Schrauben zu lösen. Das andere Ende ist, wie es 
sich gehört, abgeflacht.

Ein Radkreuz ist nur dann notwendig, wenn der Hersteller/Käufer nicht 
weis welche Größe denn nötig ist. Meiner musste es wohl;-) Oder Dein 
Wagen hat eine Zuladung von mehreren Tonnen.

Übrigens: Das Teil scheint zu funktionieren. Habe es zwar bei den 
letzten 5 Autos nicht mehr gebraucht, aber meine Freundin hat mich 
neulich gebeten, nachdem sie mit meiner Karre unterwegs war, den Platten 
zum Reifenmenschen zu bringen, nachdem sie ihn selber gewechselt hatte.

Allerdings ist er nicht zur Selbstverteidigung geeignet. "Wart mal, ich 
muss nur mal kurz an meinen Kofferraum, unter dessen Matte sind 
Ersatzrad und Klopfer" ist wohl nicht das Gelbe vom Ei.

Aber kein Problem. Als ehemaliger Elektriker hat man ja 30-40 cm 5x32² 
(natürlich nur für Reparaturzwecke) in der Seitentasche. "Klopfet an, 
und euch wird aufgetan" steht auch angeblich in der Bibel.

Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch nie verstanden, warum Radkreuze so beliebt sind. Einziger 
Vorteil ist mMn, dass man die Radmuttern nach dem Lösen mit "Schwung" 
rausdrehen kann. Also ein bisschen Zeitersparnis beim Radwechsel. 
Ansonsten ist so ein Teleskopsteckschlüssel in meinen Augen haushoch 
überlegen. Das zum Lösen notwendige Moment lässt sich damit einfach viel 
bequemer und kontrollierter Aufbringen. Außerdem nimmt der im Kofferraum 
viel weniger Platz weg.

https://www.amazon.de/s?k=Hazet+772&i=diy&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&ref=nb_sb_noss_2

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch nichts mit dem Spielzeug der Hersteller machen wollen.
Mit dem Radkreuz kriegt man die Schrauben viel fixer raus und wieder 
rein.


Mann aus der Bremer Vorstadt schrieb:
> Egon schrieb:
>> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu?
>
> In der Gegend, in der ich momentan beruflich hin muss, ist ein
> Gegenstand zur Selbstverteidigung im Auto sehr hilfreich. Da base ball
> Schläger verdächtig bis verboten sind, habe ich mir einen Radschlüssel
> parat gelegt.

Stück Besentiel.
Da kannst Du der Exekutive immer sagen:
Ich durfte schon 2 mal erste Hilfe leisten
und hätte bei einem Mal gerne etwas zum Schienen dabei gehabt.
Etwas zum Verschnüren dazu ist natürlich
selbstredend für die Glaubwürdigkeit.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ron
Könntest Du mal einem normalen Menschen erklären, was von Handling her 
der Unterschied zwischen einem Notlaufreifen und einem Ersatzrad ist?

Zugegeben, er ist etwas leichter, aber er zwingt Dich mit 80 Km/h weiter 
zu schleichen und sorgt dafür, dass der Hersteller sich eine goldene 
Nase verdient. Da Du den alten trotzdem abmontieren musst sind zumindest 
50% der Arbeit gleich geblieben.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
der mitgelieferte Radschlüssel ist auf alle Fälle besser geeignet mit 
einer 2m Verlängerung die Radbolzen wieder fest zuziehen. Beim Radkreuz 
ist der Abstand zum Radbolzen zu groß und man kann sich schlecht auf die 
Verlägerung stellen um durch Wippen den Bolzen fest zuziehen

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> @Ron
> Könntest Du mal einem normalen Menschen erklären, was von Handling her
> der Unterschied zwischen einem Notlaufreifen und einem Ersatzrad ist?
>
> Zugegeben, er ist etwas leichter, aber er zwingt Dich mit 80 Km/h weiter
> zu schleichen und sorgt dafür, dass der Hersteller sich eine goldene
> Nase verdient. Da Du den alten trotzdem abmontieren musst sind zumindest
> 50% der Arbeit gleich geblieben.

besser ein Notlaufrad als ein Paket bei VW mit Spray und Kompressor.. 
und dann noch das Nichtraucherpaket.. da haben die Steckdosen keinen 
Stom....

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> was von Handling her
> der Unterschied zwischen einem Notlaufreifen und einem Ersatzrad ist?

Du meinst Notrad, Ron meinte wohl eher Reifen mit Notlaufeigenschaften. 
Damit kann man trotz Plattfuss noch bis zu 80 km weit weiterfahren.

Und ein Notrad braucht halt nur den halben Platz und das halbe Gewicht 
eines echten 5. Rades. Gerade bei den heute gerne verbauten 17-20" 
Reifen der Breite "Walze" ein nicht unerhebliches Argument.

Diese Dichtungssets sind auch ganz prima, vor allem wenn der Reifen 
geplatzt ist oder einen Schnitt hat.
Auserdem darf man sie nach 5-7 Jahren durch Neukauf ersetzen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin H. (horo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Diese Dichtungssets sind auch ganz prima, vor allem wenn der Reifen
> geplatzt ist oder einen Schnitt hat.

Und wenn es nur ein Nagel war, freut sich der Reifenfritze über die 
Sauerei im Reifen und auf der Felge.

Was spricht denn dagegen, im Sommer ein Winterrad und im Winter ein 
Sommerrad dabei zu haben? Beim Daimler ist die Unterbringung unter dem 
Kofferraumboden zwar maximal lästig, weil man dann im Zweifelsfall alles 
Gepäck ausladen muss, ebenso den Kruscht, den man im Reserverad 
spazieren fährt (Werkzeug, Multimeter, Duct-Tape, WD40, ...), aber 
besser als kein Ersatz ist es allemal. Und der Kompressor ist auch fürs 
Fahrrad oder Schlauchboot nicht schlecht.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> der mitgelieferte Radschlüssel ist auf alle Fälle besser geeignet
> mit
> einer 2m Verlängerung die Radbolzen wieder fest zuziehen. Beim Radkreuz
> ist der Abstand zum Radbolzen zu groß und man kann sich schlecht auf die
> Verlägerung stellen um durch Wippen den Bolzen fest zuziehen

Willst du die abreißen? Oder redest du gerade davon, neue Stehbolzen 
einzuziehen?

Mit 2m-Verlängerung und darauf herumwippen kommt wahrscheinlich ein 
sogar ein zartes 50kg-Kerlchen an die 1000Nm heran - das ist eine 
Größenordnung mehr als am PKW üblicherweise zur Radbefestigung 
vorgeschrieben.

Zur Originalfrage: Wenn kein Bordwerkzeug vorhanden war, habe ich immer 
ein Radkreuz ins Auto gelegt. Ist die billigste Variante, trotzdem 
irgendwo in der Pampa Räder wechseln zu können (auch wenn ich das noch 
nie machen musste...).

In der Garage habe ich eine vernünftige Knarre und einen (billigen, aber 
für Stahlfelgen ausreichend genauen) Drehmomentschlüssel. Und wenn eine 
Flachwerkstatt das Anziehen übertrieben hat, auch einen Schlagschrauber 
zum Lösen. Aber das Werkzeug will ich nicht mit mir herum fahren.

MfG, Arno

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Willst du die abreißen? Oder redest du gerade davon, neue Stehbolzen
> einzuziehen?
>
> Mit 2m-Verlängerung und darauf herumwippen kommt wahrscheinlich ein
> sogar ein zartes 50kg-Kerlchen an die 1000Nm heran - das ist eine
> Größenordnung mehr als am PKW üblicherweise zur Radbefestigung
> vorgeschrieben.

Habe keine Stehbolzen, sind Schrauben.. aber bin Erkan und will nicht 
dass mir jemand meine teuren Felgen klaut.. also brauch ich nach meinem 
Gewicht mind. 2kNm zum anziehen

Autor: MaierMüllerSchulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu?

Ich wechsle damit bei meinem Fronttriebler die Räder von vorn nach 
hinten und umgekehrt. Die Radmuttern, die ich händisch zumache, gehen 
auch händisch mit dem Radkreuz wieder auf. Wenn die Bremszangen vorne 
mal neue Beläge brauchen, kommt das Radkreuz ebenso zum Einsatz.

Wenn mein Reifenhändler mal neue Reifen drauf macht, stehe ich daneben 
und sehe, wie er die Muttern mit dem Druckluftschrauber nur mäßig 
anrattert und den Rest mit dem Drehmomentschlüssel macht. Auch diese 
Muttern bekomme ich mit dem Radkreuz wieder auf.

Und natürlich fährt das Radkreuz immer mit, denn ein Ersatzrad ohne 
Radkreuz macht im Fall der Fälle wenig Sinn.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Radmutternkreuz hat den Vorteil, dass man es bei losen Muttern oder 
Schrauben aufgrund der symmetrischen Bauweise gut anschubsen kann. Dann 
dreht es sich mit etwas Geschick so lange, bis die Mutter oder Schraube 
abfällt.

Und für die Grobmotoriker: handfest anziehen und dann mit dem 
Drehmomentschrauber auf 110-120Nm festziehen - dann bekommt man das auch 
normal wieder ab und die Schrauben / Bolzen reißen nicht.

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu?
>
> Ich wechsle damit bei meinem Fronttriebler die Räder von vorn nach
> hinten und umgekehrt.

Wie beim Hecktriebler auch, gehören die Reifen mit dem besseren Profil 
immmer nach hinten!

Bei ADAC Fahrtrainings mit eigenen Autos - sind immer welche dabei, die 
erstmal ihre Räder von vorn nach hinten tauschen müssen

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal wer die besseren Reifen wo hat,
Die Leute fahren ihre Kisten trotzdem in die Grenzbereiche.
Auch mit den Reifen "richtig herum" sind die meisten
einfach nur zu schnell unterwegs.

In beiden Fällen fährste im Regen geradeaus weiter,
wenn die Kurve kommt.

Autor: Markus aus dem Funkloch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Diese Dichtungssets sind auch ganz prima, vor allem wenn der Reifen
> geplatzt ist oder einen Schnitt hat.

Aber nur, wenn man auch noch eine neue Felge möchte. Zumindest sagte es 
mir so meine Mercedes-Vertragswerkstatt. Das Zeug ließe sich nämlich 
nicht mehr oder nur mit erheblichem Aufwand von der Felge entfernen.

Oder ist das nur bei ganz ganz billigen Sprays? Hat da schon mal jemand 
Erfahrungen gemacht?

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> egal wer die besseren Reifen wo hat,
> Die Leute fahren ihre Kisten trotzdem in die Grenzbereiche.
> Auch mit den Reifen "richtig herum" sind die meisten einfach nur zu
> schnell unterwegs.
>
> In beiden Fällen fährste im Regen geradeaus weiter, wenn die Kurve
> kommt.

Schonmal ‘n richtiges Auto -also ein heckangetriebenes Auto- gefahren?

Die können zwar auch untersteuern wie Du es beschreibst - aber viel 
häufiger übersteuern sie, d.h. das Heck rutscht langsam weg - und man 
kann gelassen gegensteuern

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> der mitgelieferte Radschlüssel ist auf alle Fälle besser geeignet mit
> einer 2m Verlängerung die Radbolzen wieder fest zuziehen. Beim Radkreuz
> ist der Abstand zum Radbolzen zu groß und man kann sich schlecht auf die
> Verlägerung stellen um durch Wippen den Bolzen fest zuziehen

Das ist nicht lustig, nicht jeder hier ist handwerklich begabt/erfahren 
(siehe TO)!

die etwa 100Nm werden erreicht, wenn man den eingefahrenen Schlüssel 
oder das Radkreuz mit "viel" Kraft einarmig zieht. (nicht drücken, da 
ist die Versuchung groß, sich draufzustellen oder aufzustützen). Bei 
50cm etwa 20kg, also ein großer Wassereimer am Henkel)

Der Schlüssel ist oft ausziehbar, um beim öffnen ggf. mehr Kraft zu 
haben. Beim Radkreuz gehts natürlich ohne (wer es nicht kennt, kommt 
beim benutzen drauf!)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:

> In der Garage habe ich eine vernünftige Knarre

Du meinst, zur Selbstverteidigung? :-)

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Arno schrieb:
>
>> In der Garage habe ich eine vernünftige Knarre
>
> Du meinst, zur Selbstverteidigung? :-)

Nee, zur Selbstverteidigung reicht auch Baumarktwerkzeug mit 
abplatzender Verchromung ;)

MfG, Arno

Beitrag #5933417 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte hier auch nochmal vor den modernen Bordwerkzeugschlüsseln 
warnen. Was die da teils für einen Schrott zukaufen.
Habe letztens auch so einen bei bestimmungsgemäßer Benutzung abgedreht.

Was mich dazu geritten hat - nicht gleich das Radkreuz oder die 
Drehmomentschlüsselknarre mit den langen Nüssen aus der Werkstatt zu 
holen weiß ich nicht mehr.

Also: Vertrauen in die beigelegten Schlüssel moderner Autos habe ich 
nicht mehr. (Renault oder Volvo). Dem Werkzeugsatz meines alten Zermedes 
aus den frühen 80gern samt L-Schlüssel traue ich wiederum. Das ist noch 
echtes Werkszeug anstatt schwarz lackiertem Chinesium.

Wünche allseits pannenfreie Fahrt mit festen Radmuttern.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter.

Peter M. schrieb:

> mach' mal einen ADAC-Pannenkurs und lerne das Radkreuz zu bedienen. :)
>
> In bestimmten Härtefallen ist es aufgrund der körperlichen Dimensionen
> des Benutzers vielleicht nicht möglich, den Schlüssel am
> gegenüberliegenden Ende zu halten und eine Radmutter/-schraube
> loszutreten.

Alternativ statt Treten einen handlichen 2,5 kg Fäustel verwenden.

Natürlich erfordert auch der Umgang mit einem Hammer etwas Geschick. 
Aber es ist halt ein anderes Geschick als die Akrobatik, die manchmal 
für das Treten nötig ist.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5933670 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933678 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933682 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933714 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933721 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933727 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man es zu benutzen weiß geht das Radkreuz ganz gut. Der Hebel zählt 
halt von Ende zu Ende und nicht nur zur Mitte.
Beim einseitigen Schlüssel kommt auf die Mutter zusätzliche radiale 
Kraft. Für die billigen Versionen aus dem Bordwerkzeug ist das dann ggf. 
zu viel.

Die komischem Dichtmittel sind mehr Alibi als wirklich nützlich. Es 
funktioniert nur manchmal und die Reinigung der Felgen kann teuer werden 
- mit einigen Alufelgen verträgt es sich angeblich gar nicht.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lurchi schrieb:
> Beim einseitigen Schlüssel kommt auf die Mutter zusätzliche radiale
> Kraft.

Ach was, in der heimischen Garage benutze ich eine Knarre mit 
Verlängerungsrohr und finde das sehr komfortabel. Was ich nicht 
verstehe, dass die Pfeifenkopfschlüssel immer schräg sind, nicht einfach 
90° zur Mutter.

Beitrag #5933737 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933755 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5933770 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele hier scheinen ja auf das Radkreuz zu schwören. Deshalb, auch auf 
die Gefahr hin, dass ich mich lächerlich mache: Kann mir mal einer 
erklären, wie man das Teil richtig benutzt? Mir erschließt sich nicht, 
wie man damit bei gleichem Kraftaufwand mehr (oder das gleiche) Moment 
aufbringen kann wie z.B. mit einem 60 cm langen Teleskopschlüssel.

Autor: abcd (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
auf einer Seite drückst Du, auf der anderen Seite ziehst Du.

Autor: Roland E. (roland0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lurchi hat es doch schon geschrieben...

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bei allen anderen Werkzeugen auch, gibt's bei Radmuttern-Kreuzen arg 
unterschiedliche Qualitäten.

Ich habe vor Jahren mal mit einem festsitzenden Radbolzen am VW Polo (SW 
17, 14er Felge, also Kleinkram) ein Radkreuz um 180° verdreht, ohne dass 
sich am Bolzen irgendwas getan hätte. Das Bordwerkzeug mit aufgesteckter 
Verlängerung war dann erfolgreich...

Zumindest damals war der Bordwerkzeug-Stahl also gar nicht übel.

Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann doch nicht alles sein. Also habe ich 35 cm Hebel beim Radkreuz 
vs 60 cm Hebel beim Teleskopschlüssel?!

Autor: abcd (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde allen, bei denen "Radgeschichten" beim Händler, Service, etc
anlagen, empfehlen, die Reifendrücke und Anzugsmomente
der Radmuttern zu kontrollieren.

egal, ob /-\Tu oder Benz.
kannst damit rechnen, dass da überall die selbe Scheisse fabriziert 
wird:
Räder werden mit Schlagschrauber festgeballert.
und Reifen gerne nur mit 2Bar aufgepumpt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Das kann doch nicht alles sein. Also habe ich 35 cm Hebel beim Radkreuz
> vs 60 cm Hebel beim Teleskopschlüssel?!

2x 35 cm > 1x 60 cm.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> 2x35 cm > 1x 60cm.

Die Gesamtlänge des Hebels beim Radkreuz ist ca. 35 cm. Also 2 x 17,5 
cm...

2 x 17,5 cm < 1 x 60 cm

Autor: abcd (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ich würde allen, bei denen "Radgeschichten" beim Händler, Service,
> etc
> anlagen, empfehlen, die Reifendrücke und Anzugsmomente
> der Radmuttern zu kontrollieren.
>
> egal, ob /-\Tu oder Benz.
> kannst damit rechnen, dass da überall die selbe Scheisse fabriziert
> wird:
> Räder werden mit Schlagschrauber festgeballert.
> und Reifen gerne nur mit 2Bar aufgepumpt.

Ach komm, Du übertreibst doch. Selbstverständlich wird in aller Ruhe 
erst mal das Zulassungsdokument für die Felgen gesucht. Dann wird darin 
nachgeschlagen, welche Angabe im Dokument sich auf das aktuelle Fahrzeug 
und die vorliegende Felgenversion bezieht. Das habt ihr sicher alle 
schon mal gesehen, wenn ihr beim Räderwechsel mal zugeschaut habt (An 
alle Frauenwitze machenden "Autoexperten": Das heißt Räderwechsel und 
nicht Reifenwechsel0.
Dann werden Bolzen/Muttern per Hand eingefädelt und mehrfach über Kreuz 
LEICHT angezogen, damit sich die Felge gut justiert. Final wird am 
Werkzeug das herausgesuchte Drehmoment eingestellt und festgezogen.
Und falls es Zubehörfelgen sind, so wird selbstverständlich vor dem 
Wuchten der innere Zentrierring vorsichtig heraus genommen, weil der 
sonst auf der Einspann- und Zentriermaschine kaputt ginge.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
abcd schrieb:
> Ach komm, Du übertreibst doch.

wie lange fährst Du jetzt Auto?

Autor: abcd (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> abcd schrieb:
>> Ach komm, Du übertreibst doch.
>
> wie lange fährst Du jetzt Auto?

Ergänzend zu meinem vorherigen Beitrag hier für Dich noch 3 Smiley: ;) 
;) ;)
Deinem Beitrag stimme 100% zu.

...es gibt noch ein paar Werkstätten, die den Räderwechsel gut machen. 
Die sind jedoch in der Minderheit.

Autor: Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Das kann doch nicht alles sein. Also habe ich 35 cm Hebel beim Radkreuz
> vs 60 cm Hebel beim Teleskopschlüssel?!
Mehr Hebel ist prinzipiell auch mehr Moment. Beim Radkreuz ist die 
Halteposition ergonomischer, dadurch kann man etwas mehr Kraft 
aufbringen. Das gilt natuerlich nicht gegenueber einem Druecken mit dem 
Fuss.
Trotzdem wird das Moment beim 60cm-Schluessel deutlich hoeher sein. Ohne 
Drehmomentbegrenzung ist das aber fuers Anziehen schon eine gefaehrliche 
Hebellaenge.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
abcd schrieb:
> ;) ;) ;)

aaaja, ich dachte tatsächlich schon :D

für den Notfall hab auch ich nur den (leichteren)
L-förmigen dabei. Ich wechsle auch noch Winter/Sommer Reifen.
und ja, das mache ich selbst. Und da ich das halt selbst mache,
weiss ich auch dass ich das mit dem Teil auch los bekomme.

Das Selbermachen hat den Vorteil,
dass man gleich auch noch weitere Dinge checken kann.
Federn, Dämpfer, Manschetten, Leitungen.

BTW
bei einem lokalen Benz-Händler werden auch Winterräder
mit dem ganzen Dreck so eingelagert.
Kommt gut, wenn das dann ein halbes Jahr einwirken kann.
Andere Läden machen die durchaus auch sauber.
Also: wer sowas in Anspruch nimmt: vorher selber reinigen,
wenn man nicht weiss wie das gehandhabt wird

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> kannst damit rechnen, dass da überall die selbe Scheisse fabriziert
> wird...

Ja, genau überall. Du kennst also alle Werkstätten?

> Räder werden mit Schlagschrauber festgeballert.

Bist du sicher, oder werden die alle eventuell nur mit der Hand 
angezogen?

> und Reifen gerne nur mit 2Bar aufgepumpt.

Die werden doch bestimmt alle nur mit dem Mund aufgeblasen, oder?

rhf

Autor: Movar (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Benutzt hier jemand ein Radkreuz? Wenn ja, wozu? Der Hebelarm ist viel
> zu kurz,

Für dich vielleicht! Ich hab damit weniger ein Problem. Ok, ich bin auch 
nicht so oft hier ;)

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
habe auch mal jemanden mit Renault Bordwerkzeug geholfen ein Rad zu 
wechseln da hats die aufgeschweißt Nuss von Stahlträger abgerissen, ein 
Radkreuz habe ich hingegen noch keins zerstören können.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> bei einem lokalen Benz-Händler werden auch Winterräder
> mit dem ganzen Dreck so eingelagert.

Reinigen vor dem Einlagern kostet extra. So kenne ich das zumindest.

Zum Radkreuz: Habe ich selber im Auto liegen.

Die weiblichen Familienmitglieder mögen trotz gutem Zuredens und 
Anwendungsdemonstration keine Radkreuze. So habe ich deren Autos, um des 
lieben Friedens willen, mit 12V Schlagschraubern ausgestattet. Finden 
sie ganz toll.

Die Schlagschrauber sollen ca. 300 Nm Drehmoment erzeugen können. Das 
ist halt mehr so symbolisch. Auf die Plastikköfferchen mit den 
Schlagschraubern habe ich die Notrufnummer vom  Schutzbrief geklebt. So 
fürsorglich bin ich ...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> kannst damit rechnen, dass da überall die selbe Scheisse fabriziert
>> wird...
>
> Ja, genau überall. Du kennst also alle Werkstätten?
>
>> Räder werden mit Schlagschrauber festgeballert.
>
> Bist du sicher, oder werden die alle eventuell nur mit der Hand
> angezogen?
>
>> und Reifen gerne nur mit 2Bar aufgepumpt.
> Die werden doch bestimmt alle nur mit dem Mund aufgeblasen, oder?


Du weisst GANZ GENAU dass ich das so nicht gemeint habe!

Autor: Jaconus (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> Du weisst GANZ GENAU dass ich das so nicht gemeint habe!

Wer kann das bei deinem Dauergeschwafel schon wissen.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, meine Kollegen und ich sind ja Profis und wir haben auch "richtige" 
Schrauben zu lösen, sodass wir auch schon mal 2 Meter Rohr brauchen.
Mich eingeschlossen, kenne ich keinen, der so ein dämliches Radkreuz 
heute noch benutzt.
Gut, mittlerweile haben einige einen Akkuschrauber von  Milwaukee. Dem 
Ding hält kaum eine Schraube (wenn sie nicht festgerostet ist) stand.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
abcd schrieb:

> Das heißt Räderwechsel

Aha. Und das macht man mit Räderkreuz?

Autor: Großkreuz (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Nun, meine Kollegen und ich sind ja Profis und wir haben auch "richtige"
> Schrauben zu lösen, sodass wir auch schon mal 2 Meter Rohr brauchen.
> Mich eingeschlossen, kenne ich keinen, der so ein dämliches Radkreuz
> heute noch benutzt.

Jetzt kennst du einen, der "so ein dämliches Radkreuz" benutzt (mit 
einer Rohrverlängerung).
Ein Akkuschrauber erzeugt ja CO2, muss heute ja immer betrachtet werden.

MfG

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Dichtungssets sind auch ganz prima, vor allem wenn der Reifen
> geplatzt ist oder einen Schnitt hat.
> Auserdem darf man sie nach 5-7 Jahren durch Neukauf ersetzen.

Diese Dichtungsbrühe ist der letzte Dreck, den die Industrie erfunden 
hat. Die nehme sie nicht mal mehr beim Fahrrad, da sie auch das Ventil 
total verklebt! Außerdem hilft sie nur bei kleinsten Löchern solange 
kein Frost ist. Radkreuz, Wagenheber und Ersatzrad gehören ins Auto. 
Leider ist nicht jede Ersatzradmulde für die großen Original-Räder 
geeignet. Was sich da wohl der Hersteller gedacht hat?

Autor: rehlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Gemeide,

ich kann mir denken warum Radkreutze so kurz sind. Das Drehmoment zum 
festziehen  ist nähmlich nicht so hoch. Teilweise erschreckend gering so 
das man lieber noch etwas zu legt. Ich mach dann noch das" Klick klick 
"geräusch um das ende der Kraft und das erreichen des Drehmoments 
anzuzeigen.
ich hatte mal den den Schlagschrauber von ATU was auch gut 
funktionierte.

habdere

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Leider ist nicht jede Ersatzradmulde für die großen Original-Räder
> geeignet. Was sich da wohl der Hersteller gedacht hat?

Notrad.
damit Du auch ja zeitnah einen neuen Reifen besorgst

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rehlein schrieb:
> Teilweise erschreckend gering so das man lieber noch etwas zu legt.

ZU viel Drehmoment muß auch nicht gesund sein! Schau Dir hinterher Deine 
Felgenlöcher genauer an. Nicht umsonst gibt es Tabellen und recht kurze 
Radmutternschlüssel. Übrigens hat ein Radkreuz 4 VERSCHIEDENE 
Steckschlüssel, wovon einer überall passen sollte. Dein 17er 
Bordwerkzeug passt garantiert nicht an meine 21er Muttern.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Die Gesamtlänge des Hebels beim Radkreuz ist ca. 35 cm. Also 2 x 17,5
> cm...

Das 
https://www.amazon.de/KS-Tools-116-6200-Sanit%C3%A4r-Kreuzschl%C3%BCssel-Funktionen/dp/B001NYQRXQ/ref=asc_df_B001NYQRXQ/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=224430444175&hvpos=1o5&hvnetw=g&hvrand=12154520248423837262&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1003854&hvtargid=pla-421549229720&psc=1&th=1&psc=1
ist kein Radkreuz.

Und wenn man schon den Fuß nimmt, dann sollte es gerade ein Radkreuz 
sein, um (per Unterlage) ein Drehmoment zur Schraubachse und´nicht 
irgendwas schräg dazu aufbringen sollte.

Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Übrigens hat ein Radkreuz 4 VERSCHIEDENE
> Steckschlüssel, wovon einer überall passen sollte.

Also wenn einer überall passt kann man die anderen drei auch weglassen 
;-P

Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:

>> Übrigens hat ein Radkreuz 4 VERSCHIEDENE
>> Steckschlüssel, wovon einer überall passen sollte.
>
> Also wenn einer überall passt kann man die anderen drei auch weglassen
> ;-P

Einer Radkreuz passt überall. :-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Notrad.
> damit Du auch ja zeitnah einen neuen Reifen besorgst

1.Handbuch:Ein schmales Notrad sollte nicht als Antriebsrad benutzt 
werden!
2.Das dicke Originalrad, welches NICHT in die Notradmulde passt, 
schmeißt Du dann in den Straßengraben, weil das Auto schon voll ist? 
Oder sollten sich 5 Personen streiten, wer es auf den Schoß nimmt? 
Einfach toll!

Autor: Movar (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Die nehme sie nicht mal mehr beim Fahrrad, da sie auch das Ventil
> total verklebt!

Dasd Ventil wird auch bei jedem Wechsel erneuert! Nie zugeschaut? Wenn 
doch das Alte verwendet wird -> hahaha selber schuld :-)

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Du weisst GANZ GENAU dass ich das so nicht gemeint habe!

Tja, das ist das Grundproblem der heutigen Zeit: erst irgend was 
behaupten und bei Gegenwind war es dann gar so nicht gemeint. Aber was 
solls, du bist in guter Gesellschaft.

rhf

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Notrad.
>> damit Du auch ja zeitnah einen neuen Reifen besorgst
>
> 1.Handbuch:Ein schmales Notrad sollte nicht als Antriebsrad benutzt
> werden!

ach


Aber bei einem normal grossen Ersatzrad hätte ich erstmal
ein paar Tage fahren können. Und zwar mit normaler Geschwindigkeit
anstatt nur 80Kmh

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Du weisst GANZ GENAU dass ich das so nicht gemeint habe!
>
> Tja, das ist das Grundproblem der heutigen Zeit: erst irgend was
> behaupten und bei Gegenwind war es dann gar so nicht gemeint. Aber was
> solls, du bist in guter Gesellschaft.
>
> rhf

Du meinst also dass ich glaube man würde Reifen mit dem Munde aufblasen?

ECHT?

ᕕ(ᐛ)ᕗ

Ihr macht Euch mit solchen Behauptungen wieder richtig lächerlich.

Roland F. schrieb:
> Die werden doch bestimmt alle nur mit dem Mund aufgeblasen, oder?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> Aber bei einem normal grossen Ersatzrad hätte ich erstmal
> ein paar Tage fahren können. Und zwar mit normaler Geschwindigkeit
> anstatt nur 80Kmh

Ein typisches Problem mit dem Notrad ist, das eine solche Reifenpanne
meist nicht zuhause, sondern weit entfernt auf einer Reise passiert.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Notrad.
>> damit Du auch ja zeitnah einen neuen Reifen besorgst
>
> 1.Handbuch:Ein schmales Notrad sollte nicht als Antriebsrad benutzt
> werden!

Was bedeutet du sollst bei einer Reifenpanne je nach Schaden zwei 
Radwechsel vornehmen. Zuerst ein gesundes Nicht-Antriebsrad durch das 
Notrad ersetzen, dann das defekte Antriebsrad durch das 
Nicht-Antriebsrad. Doppelter Spaß. Besonders in Dunkelheit, bei Regen 
und Kälte.

> 2.Das dicke Originalrad, welches NICHT in die Notradmulde passt,
> schmeißt Du dann in den Straßengraben, weil das Auto schon voll ist?
> Oder sollten sich 5 Personen streiten, wer es auf den Schoß nimmt?
> Einfach toll!

Noch besser, Gepäck oder eine der fünf Personen in den Straßengraben 
werfen. Reifenpanne mit Notrad - ein Spaß für die ganze Familie.

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Leider ist nicht jede Ersatzradmulde für die großen Original-Räder
> geeignet. Was sich da wohl der Hersteller gedacht hat?

Das spart Platz und man kann den Tank größer machen. Außerdem sind 
Reifenpannen heute äußerst selten, da reicht ein Notrad um zur 
Werkatatt/Tankstelle zu kommen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man wird schon ankommen, wenn man auch an der Antriebsseite
ein Notrad dran hat.

Beim Notrad muss man eben mal'n Augenblick auf Raserei verzichten.
das wird auch der Deutsche überleben.

ggf auch den Reifendruck im Bordcomputer neu nullen.
sonts blaht die Kiste ewig rum.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Das spart Platz und man kann den Tank größer machen. Außerdem sind
> Reifenpannen heute äußerst selten, da reicht ein Notrad um zur
> Werkatatt/Tankstelle zu kommen.

Scheinbar sind die meisten Konstrukteure Radfahrer oder pure Optimisten! 
Wenn ich nicht einige hundert Kilometer fahren müßte, brauchte ich kein 
Auto! WENN immer der genau originale Reifen als Ersatz sofort verfügbar 
wäre, wäre auch toll. Nochmals das Bild für alle Optimisten anbei!

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Scheinbar sind die meisten Konstrukteure Radfahrer oder pure Optimisten!

Mein letzter Reifenplatzer ist etwa 35 Jahre her, bei 10000-15000 km 
Fahrstrecke jährlich.

oszi40 schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Dichtungssets sind auch ganz prima, vor allem wenn der Reifen
>> geplatzt ist oder einen Schnitt hat.
>> Auserdem darf man sie nach 5-7 Jahren durch Neukauf ersetzen.
>
> Diese Dichtungsbrühe ist der letzte Dreck, den die Industrie erfunden
> hat.

Du musst deinen Ironiedetektor neu justieren :-)
Genau das wollte ich natürlich damit ausdrücken, deshalb der Hinweis 
"vor allem wenn der Reifen geplatzt ist"

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Leider ist nicht jede Ersatzradmulde für die großen Original-Räder
> geeignet. Was sich da wohl der Hersteller gedacht hat?
Er hat sich einfach gedacht dass der Nutzer lieber 99.99% der Zeit mehr 
Kofferraumplatz hätte, auf kosten von deutlich weniger Platz zu 0.01% 
der Zeit.
Ziemlich einleuchtend, würde ich sagen.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Ziemlich einleuchtend, würde ich sagen.

Ich hätte lieber Platz für ein reelles Reserverad. Dann bin ich im Falle 
einer Panne völlig unabhängig. Diese Behelfsteile oder Pannensets sind 
Müll (in meinen Augen).

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW, Radkreuz oder auch zwei um 180 versetzte Hebel, erzeugt nur ein 
sich aus der Differenz der Drehmomente an den beiden Hebeln ergebendes 
Kippmoment an der Radschraube.
Der einseitige Hebel ist da viel "präziser" und liefert immer das volle 
Kippmoment.

Autor: rehlein (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neu reduzierter Anzugmoment

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Der einseitige Hebel ist da viel "präziser" und liefert immer das volle
> Kippmoment.

Da schau erst mal wie KURZ Dein Original-Radmutternschlüssel im Auto 
ist.

900ss D. schrieb:
> Ich hätte lieber Platz für ein reelles Reserverad.

Das erwarte ich eigentlich in JEDEM Kofferraum. Ob der Kunde dann nur 
Kompressor und Zahnpasta oder ein volles Rad hineinlegt, sollte man 
besser dem Kunden überlassen, der weiß, wozu er sein Auto braucht. Ich 
habe jedenfalls keine Lust bei Hitze/Kälte stundenlang auf einen 
Pannendienst am Ende der Welt zu warten, der dann statt dem richtigen, 
IRGENDEINEN Reifen mitbringt!

Beitrag #5934627 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fahr auf den Achsen :)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I got a lot of teenage blue eyed groopies schrieb im Beitrag #5934627:
> Ihr habt doch ein Rad ab!

Ja, und das fast kraftlos bei etwa 1,40m Hebel - das Rohr war zufällig 
da, warum soll ich es kürzen? Ich bringe die Radmuttern auch mit dem 
Radkreuz los, aber warum soll ich mir das in der heimischen Werkstatt 
antun?

Was man noch bedenken muß, ist das Losbrechmoment der Muttern: Ein 
Drehmomentanzug, bei mir 130Nm, ist aus der Bewegung heraus definiert, 
Gleitreibung. Zum Lösen braucht es mehr Kraft, konkrete Werte dazu kann 
evtl. ein Maschinenbauer liefern.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Der einseitige Hebel ist da viel "präziser" und liefert immer das volle
>> Kippmoment.
>
> Da schau erst mal wie KURZ Dein Original-Radmutternschlüssel im Auto
> ist.

Ich vermute, Du hast Carls Ironie nicht verstanden. Das Kippmoment ist 
da "immer" maximal. Beim Radkreuz ist es selbst dann nahe 0, wenn man 
nur einen Schenkel anfasst: Rein intuitiv bringt man die (halbe) Kraft 
am Ende der Drehachse auch auf, entweder mit dem zweiten Arm oder 
abgestützt auf irgendwas, notfalls dem Oberschenkel.

Bei den Radmutternschlüssel ärgere ich mich jedesmal, wenn ich 
"zutreten" muss, weil ich weiss, das es immer wieder schief geht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Die Gesamtlänge des Hebels beim Radkreuz ist ca. 35 cm.

Dann kauf halt mal ein ordentliches Radkreuz.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> immer der genau originale Reifen als Ersatz sofort verfügbar
> wäre, wäre auch toll

Du musst es halt machen wie die Schildaer mit ihren Feuerwehrschläuchen: 
Das Ersatzrad ist am Tag vor einem Reifenschaden aufgepumpt in den 
Kofferraum zu legen.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Stefan L. schrieb:
>> Die Gesamtlänge des Hebels beim Radkreuz ist ca. 35 cm.
>
> Dann kauf halt mal ein ordentliches Radkreuz.

jeder nur ein Kreuz

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> jeder nur ein Kreuz

Aber die Hebellänge war ausreichend.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Karl K. schrieb:
>> Stefan L. schrieb:
>>> Die Gesamtlänge des Hebels beim Radkreuz ist ca. 35 cm.
>>
>> Dann kauf halt mal ein ordentliches Radkreuz.
>
> jeder nur ein Kreuz

:DDD

Aus diesem Thread, sollte man wirklich einen Kurzfilm machen.....

Autor: Gegeg J. (cdfgdfgdfhsdklklk)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rad aufbocken..Radkreuz ansezen..das Rad vor und zurück bewegen und dann 
dann Schwung holen wenn Su das rad schnell zu dir drehst...(beide Hände 
am Kreuz) und dann schlagartig stooppen..mit einem lauten Knarzen hast 
Du nun Schraube Nr.1 gelöst..das macht Du jetzt bei den restlichen 
genauso..

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Gegeg J. schrieb:
> Rad aufbocken..Radkreuz ansezen..das Rad vor und zurück bewegen und dann
> dann Schwung holen wenn Su das rad schnell zu dir drehst...

Man löst die Schrauben etwas, BEVOR man die Karre aufbockt.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon erstaunlich, das man sich an einem hundertjährigen Werkzeug 
derart "abarbeiten" kann.
Ich habe natürlich auch eins, keine Ahnung welche Schenkellänge, und 
immer wenn der Schagschrauber beim lösen versagt, dann kommt das zum 
Einsatz. Bisher habe ich sicher schon viele Hundert Radwechsel durch 
(zwei Autos, Sommer/Winterreifen)  und bisher doch einige male damit 
knuffen müssen. Ein einziges mal musste ich eine Mutter sprengen, diese 
ging trotz meterlanger Verlängerung nicht ab, sie überdrehte den 
Sechskant.
Die den PKW beigelegten Radmuttermöppel habe ich einmal versucht, 
entsetzlich....
Mein Sohn (KFZ-Schlosser)  hat so ein langes, einseitiges Teil als 
Markenartikel, der geht auch, doch wehe man hat keine passgenaue 
Mutter/Schraubenkopf mehr, dann legt man sich damit die Karten, weil man 
zwangsläufig abrutscht.

Also, im Auto habe ich weder Radmutternkreuz noch Ersatzrad, da tuts 
in D auch die ADAC-Karte ;-) Hauptsächlich, weil mein Ersatzrad nicht 
im, sondern unter dem Auto verbaut ist. Beim fast gleichen 
Vorgängermodell (Ford Tourneo Connect) war ich ein einziges mal in der 
Verlegenheit das Rad zu wechseln, und ausgerechnet da ging das nicht, 
weil die ganze Liftmechanik für das Ersatzrad ver- und zerrostet war. 
Ich musste also trotz vorhandenem Ersatzrad auf den ADAC warten. Für den 
äußersten Notfall liegen Reifenpampe und kleiner Kompressor im 
Kofferraum, das muss reichen. Allerdings fahre ich als Rentner auch 
keine 40.000km  im Jahr mehr wie früher.

So, nun habe ich den Thread auch noch verlängert...

Old-Papa

Beitrag #5934875 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:

> Es ist schon erstaunlich, das man sich an einem hundertjährigen Werkzeug
> derart "abarbeiten" kann.

Das es diese "Kreuze" schon so lange gibt, ist wohl auch ein Zeichen
dafür, das es sich um ein zweckmäßiges Werkzeug handelt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Also, im Auto habe ich weder Radmutternkreuz noch Ersatzrad, da tuts
> in D auch die ADAC-Karte

In Nordschweden hab ich schon gern das Ersatzrad dabei, wenn auch noch 
nie gebraucht. Der ADAC ist weit und auch wenn die Schweden hilfsbereit 
sind, kanns schon mal einen halben Tag dauern bis einer vorbeikommt...

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Radkreuz hab ich rausgeworfen und einen gescheiten langen 
Drehmomentschlüssel nebst passender Langnüsse im Kofferaum gelegt.

Da kann ich direkt wenn ein Radwechsel wegen einer Panne ansteht auf das 
richtige Drehmoment anziehen und muss nicht auf das olle Kreuz 
herumhampeln.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So?
Und dann fällt dir die Nuß bei Schnee ab und rutscht auf 
Nimmerwiedersehen in den Graben.

Beim aktuellen Auto sollte man intakte Radmuttern haben und auch das 
Reserverad sollte einsatzbereit sein.
Dazu Handschuhe und Warndreieck.

Dann auch die Spannvorrichtung, ob innen oder außen, ölen und das 
Scenario trainieren.
Für Leute, die das nicht machen, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> So, nun habe ich den Thread auch noch verlängert...
> Old-Papa

Vielen Dank. Ohne deine regelmäßigen unnötigen Beiträge würde diesem 
Forum wirklich etwas fehlen.

Autor: Radialer Axialpippus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Beim aktuellen Auto sollte man intakte Radmuttern haben und auch das
> Reserverad sollte einsatzbereit sein.
> Dazu Handschuhe und Warndreieck.

Genau!#

Ich fordere die Politik auf, mindestens ein Pannenschutzgesetz "auf 
den Weg zu bringen" -wenn nicht sogar mehrere entsprechende Verordnungen 
erforderlich sind! Darüber hinaus setzt eine Panne mit dem 
darauffolgenden Gebrauch eines Radkreuzes durch die körperliche 
Anstrengung und das Ausstoßen immer neuer Flüche immense Mengen an CO² 
frei. Hinzu kommen noch diverse Verständigungsprobleme mit den 
Radmuttern anderer Nationalität.
Wer kann schon spanisch, französisch, japanisch, koreanisch oder 
schwedisch angemessen schimpfen, wenn er sich die Pfoten beim Abrutschen 
blutig geschrammt hat?

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Das Radkreuz hab ich rausgeworfen und einen gescheiten langen
> Drehmomentschlüssel nebst passender Langnüsse im Kofferaum gelegt.

Jeder wie er mag ;-)

> Da kann ich direkt wenn ein Radwechsel wegen einer Panne ansteht auf das
> richtige Drehmoment anziehen und muss nicht auf das olle Kreuz
> herumhampeln.

"auf das olle Kreuz herumhampeln"?
Warum das? Mit einem Radkreuz reicht doch armfest anziehen. Klar, ein 
Drehmomentschlüssel ist genauer, doch ehrlich, ich habe diesen an Rädern 
noch nie im Leben benutzt. 2x im Jahr ist ja bei mir Räderwechsel 
angesagt, mein Schlagschrauber macht yxz Nm, habe ich nie gemessen.... 
Mein Sohn sagt, der ist eher zu stark als zu schwach.
Zumindest können wir wohl festhalten, dass ein Radmutternkreuz ein gutes 
Werkzeug ist, auch wenn man es eher selten braucht.
Wir halten weiter fest, dass die herstellerseitig zum KFZ mitgelieferten 
Möppel nur Alibi sind und dann halten wir noch fest, dass der 
Edelkutscher gerne den DMS nebst passender Langnuss im Täschchen hat 
;-))

Außerdem ist es in den Weiten der Europäischen Pampa eher besser ein 
Ersatzrad zu haben, in D kann es nicht schaden oder aber auch entfallen 
(oder im Notfall unbrauchbar sein, wie mein festgerostetes Liftgestell)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: Schrauber (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weil der TE zu doof ist, es zu benutzen, ist es noch lange nicht 
nutzlos.


Maxe schrieb:
> Das Radkreuz ist auch recht geschickt fuers Anlegen der
> Schrauben/Muttern.

richtig.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Außerdem ist es in den Weiten der Europäischen Pampa eher besser ein
> Ersatzrad zu haben, in D kann es nicht schaden oder aber auch entfallen
> (oder im Notfall unbrauchbar sein, wie mein festgerostetes Liftgestell)

Der arme ADAC-Mann, der sich mit deinen festgerosteten Schrauben 
rumquält.
Du daneben lächelnd mit Hände in den Taschen, bezahlst ja brav die 
Gebühren.

Vielleicht läßt er auch das Abschleppauto kommen.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Der arme ADAC-Mann, der sich mit deinen festgerosteten Schrauben
> rumquält.

So ein Schmarrn. Wenn der Old Papa zweimal jährlich die Räder wechselt, 
wird in der Zwischenzeit nichts festrosten...

 Ist doch wie immer: Unterschiedliche Anforderungen haben 
unterschiedliche Lösungen. In Nordschweden hätte ich auch ganz sicher 
ein echtes Reserverad dabei. In Deutschland als Fahrer mit hoher 
Kilometer-Anzahl pro Jahr vielleicht, in Deutschland als Wenigfahrer 
nicht. Wozu??

Ich fahre seit über 35 Jahren und habe das Reserverad noch NIE 
gebraucht. War vielleicht Glück, mag sein. Aber wenn ich ein Mal in 
vielleicht 40 Jahren wegen eines platten Reifens auf den gelben 
Abschleppwagen warten muss, werde ich das aushalten können...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> So ein Schmarrn. Wenn der Old Papa zweimal jährlich die Räder wechselt,
> wird in der Zwischenzeit nichts festrosten...

Nicht die Radmuttern.
Sondern der Schnapperatismus, der das Rad unter dem Heck festhält.
Kenne ich auch von meiner Zitrone BX und hatte ab und an trainiert.

Autor: Ron Jeremy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wechselt man eigentlich Räder die eine Diebstahlsicherung haben?
Da passt doch kein normales Radkreuz  mehr, werden da Adapter 
mitgeliefert die man auf gängiges Werzeug aufsteckt oder ..?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ron Jeremy schrieb:

> werden da Adapter mitgeliefert die man auf gängiges Werzeug aufsteckt?

Ja.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ich fahre seit über 35 Jahren und habe das Reserverad noch NIE
> gebraucht. War vielleicht Glück, mag sein. Aber wenn ich ein Mal in
> vielleicht 40 Jahren wegen eines platten Reifens auf den gelben
> Abschleppwagen warten muss, werde ich das aushalten können...

Solange man nicht in der Pampa steht, kann man auch einen Reifendienst 
in der Nähe rufen und muss sich nicht einmal die Hände dreckig machen.
Die bringen ein Rad mit, du fährst hin und dein Reifen ist 
wahrscheinlich schon fertig.
Evtl. brauchst du den zweiten und hast gleich alles ordentlich gemacht 
bekommen.

Autor: Backfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht jetzt gegen eine 1/2 Ratsche und 2-3 Nüsse?

Autor: Heinerle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Solange man nicht in der Pampa steht, kann man auch einen Reifendienst
> in der Nähe rufen und muss sich nicht einmal die Hände dreckig machen.
> Die bringen ein Rad mit, du fährst hin und dein Reifen ist
> wahrscheinlich schon fertig.

In einer fremden Gegend weiß ich aber nicht wo und welcher Reifendienst 
es dort gibt. Und wenn ich doch einen gefunden habe kann ich sicher 
sein, dass die Kosten für einen Fremden Kunden besonders hoch werden. 
Denn der Reifendienst weiß ja dass ich auf ihn angewiesen bin.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Backfisch schrieb:

> Was spricht jetzt gegen eine 1/2 Ratsche und 2-3 Nüsse?

Ratschen, speziell welche mit Drehmomentmessung, sind nicht zur
Übertragung grösserer Drehmomente geeignet.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Backfisch schrieb:
> Was spricht jetzt gegen eine 1/2 Ratsche und 2-3 Nüsse?

Neben

Harald W. schrieb:
> Ratschen, speziell welche mit Drehmomentmessung, sind nicht zur
> Übertragung grösserer Drehmomente geeignet.

auch der Preis. Du brauchst ja Ratsche + Verlängerung (sonst in der 
Felge) + ggf. die Möglichkeit die Ratsche zu verlängern. Es vereinigt 
die Nachteile des Radmutternschlüssels (Kippmoment) mit der 
Notwendigkeit, das Teile irgendwie zusammen zu halten.

Oder Anders: Wenn Du sowieso einen Knarrenkasten im Auto hast, ja, dann 
brauchst Du den Radmutternschlüssel nicht.

Autor: Dummschwätzer-Detektor (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Backfisch schrieb:
>
>> Was spricht jetzt gegen eine 1/2 Ratsche und 2-3 Nüsse?
>
> Ratschen, speziell welche mit Drehmomentmessung, sind nicht zur
> Übertragung grösserer Drehmomente geeignet.

Ach?

Ist das jetzt der Wettbewerb: "Wer gibt die absurdeste Antwort?"

Was glaubst Du, in welcher Größenordnung das Moment für Stahlfelgen 
liegt?
Ich sag's Dir: Bei 130 Nm

Jeder 1/2 Drehmomentschlüssel verträgt das 5-Fache. Das schaffst Du 
nicht mal mit der Schnauze, geschweige denn mit den Ärmchen.

Außerdem ging es um eine Ratsche, nicht um einen Drehmomentschlüssel.

Autor: Dummschwätzer-Detektor (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Backfisch schrieb:
>
>> Was spricht jetzt gegen eine 1/2 Ratsche und 2-3 Nüsse?
>
> Ratschen, speziell welche mit Drehmomentmessung, sind nicht zur
> Übertragung grösserer Drehmomente geeignet.

Ach?

Ist das  jetzt der Wettbewerb: "Wer gibt die absurdeste Antwort?"

Was glaubst Du, in welcher Größenordnung das Moment für Stahlfelgen 
liegt?
Ich sag's Dir: Bei 130 Nm

Jeder 1/2 Drehmomentschlüssel verträgt das 5-Fache. Das schaffst Du 
nicht mal mit der Schnauze, geschweige denn mit den Ärmchen.

Außerdem ging es um eine Ratsche, nicht um einen Drehmomentschlüssel.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dummschwätzer-Detektor schrieb:

>> Ratschen, speziell welche mit Drehmomentmessung, sind nicht zur
>> Übertragung grösserer Drehmomente geeignet.
>
> Ach?
>
> Ist das jetzt der Wettbewerb: "Wer gibt die absurdeste Antwort?"
>
> Was glaubst Du, in welcher Größenordnung das Moment für Stahlfelgen
> liegt?
> Ich sag's Dir: Bei 130 Nm
>
> Jeder 1/2 Drehmomentschlüssel verträgt das 5-Fache. Das schaffst Du
> nicht mal mit der Schnauze, geschweige denn mit den Ärmchen.

Nun, zum Lösen brauchts auch manchmal 200...300Nm und ich denke,
das ich die auch mit einem Radkreuz (Mit einer Knarre eher nicht)
per Armkraft aufbringen kann. Einmal habe ich das nicht geschafft.
Als bei einer von 16 Schrauben das Radkreuz schon anfing, sich zu
verbiegen, bin ich zum Reifenhändler gefahren. Der bekam sie dann
mit seinem Druckluftschlagschrauber problemlos raus. Seitdem tue
ich vorm Einschrauben etwas Lithiumfett auf die Schrauben.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ich fahre seit über 35 Jahren und habe das Reserverad noch NIE
> gebraucht.

Dann hattest Du bisher viel Glück. In machen Fällen hilft auch das 
teuerste Radkreuz nicht.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinerle schrieb:
> In einer fremden Gegend weiß ich aber nicht wo und welcher Reifendienst
> es dort gibt.

Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?
Wenn du kein ADAC Mitglied bist, wird es teurer.
Und lange im ADAC zu sein, ist sowieso teurer.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ich vorm Einschrauben etwas Lithiumfett auf die Schrauben.

Geile Idee! Applaus!
Damit erhöhst du das Drehmoment bis zum Vierfachen.

Zylinderkopfschrauben werden häufig geschmiert, aber auch nicht immer.

Du weißt schon was passiert, wenn du mit einem zu starken Drehmoment 
arbeitest?
Mach dich mal schlau oder besser, lass das lieber Profis machen. Denn 
wir fahren vielleicht einmal in deiner Nähe rum, wenn sich gerade ein 
Rad von deinem Auto verabschiedet.
Hoffentlich lässt du wenigstens die Finger von den Bremsen.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Seitdem tue
> ich vorm Einschrauben etwas Lithiumfett auf die Schrauben.

Radmuttern/Niemals mit Öl.Fett oder sonstwas versehen.
Kann durch Hitze einbrennen und wird fest.

Dummschwätzer-Detektor schrieb:
> Jeder 1/2 Drehmomentschlüssel verträgt das 5-Fache. Das schaffst Du
> nicht mal mit der Schnauze, geschweige denn mit den Ärmchen.

Aber wenn es so fest ist, dass man draufhüpfen muß???

F. F. schrieb:
> Heinerle schrieb:
>> In einer fremden Gegend weiß ich aber nicht wo und welcher Reifendienst
>> es dort gibt.
>
> Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?

Sind denn Reifendienste rund um die Uhr besetzt?
Früh um 5 oder spät nach Mitternacht?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Sind denn Reifendienste rund um die Uhr besetzt?

Den Spaß kennen wir doch schon. Jeden Winter, wenn die Autos nicht 
anspringen, wartet Ihr Stuuunden bis einer kommt. Ein Ersatzrad aus dem 
Kofferraum ist schneller gewechselt, sofern man hat.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Radmuttern/Niemals mit Öl.Fett oder sonstwas versehen.
> Kann durch Hitze einbrennen und wird fest.

Lithiumfett ist hitzefest.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ich fahre seit über 35 Jahren
> und habe das Reserverad noch NIE gebraucht.

Bei mir in knapp 20 Jahren zweimal. Sag' niemals nie :-)

> Wenn der Old Papa zweimal jährlich die Räder wechselt,
> wird in der Zwischenzeit nichts festrosten...

Da bin ich eines Besseren belehrt worden: Auch ich wechsele Räder, 
Winter auf Stahlfelge, Sommer auf serienmäßigem Leichtmetall. Zum Ende 
April ließen sich zwar die Radmuttern klaglos lösen, aber drei der vier 
Räder bekam ich nicht ab, Stahlfelgen auf der Nabe festgegammelt. Nach 
vergeblichen Versuchen mit Hammer ... habe ich die per Brenner 
heißgefönt, scheiß Rost.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Lithiumfett ist hitzefest.

Egal, braucht man nicht, macht man nicht.
Der Nächste nimmt Margarine...

Und normales Fett hat auch was mit Lithium zu tun.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Damit erhöhst du das Drehmoment bis zum Vierfachen.

Aber vierfaches Drehmoment an den Rädern ist doch super, da geht die 
Kiste richtig ab!

Ich dachte immer, dazu muss man am Motor rumtunen. Wenn ich gewußt 
hätte, dass einfach Fett auf die Schrauben ausreicht...

Wenn ich jetzt noch Fett auf die Bremsen tue, haben die dann auch 
vierfaches Bremsmoment?

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ich dachte immer, dazu muss man am Motor rumtunen. Wenn ich gewußt
> hätte, dass einfach Fett auf die Schrauben ausreicht...

Glänzender Humor. :-)

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Früh um 5 oder spät nach Mitternacht?

Da schlafe ich.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Nun, zum Lösen brauchts auch manchmal 200...300Nm

Normalerweise ist das Losbrechmoment kleiner, wenn keine Korrosion im 
Spiel ist, als das Anziehmoment.
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass das anders ist.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Normalerweise ist das Losbrechmoment kleiner, wenn keine Korrosion im
> Spiel ist, als das Anziehmoment.

Warum sollte das so sein? Das Anziehen erfolgt aus der Bewegung, also 
Gleitreibung. Das Losbrechen aus dem Stand, also Haftreibung. Und 
üblicherweise, wenns nicht gerade Teflon ist gilt Haftreibung > 
Gleitreibung.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl, das ist schon ne Weile her, dass ich das alles gelernt habe.
Als Fluggerätemechaniker hast du Materialkunde bis zum Erbrechen. Da 
haben sie uns das alles erzählt.
Sicher gibt es da auch eine Norm dafür. Schaue bitte selbst nach.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:

> Warum sollte das so sein? Das Anziehen erfolgt aus der Bewegung, also
> Gleitreibung. Das Losbrechen aus dem Stand, also Haftreibung. Und
> üblicherweise, wenns nicht gerade Teflon ist gilt Haftreibung >
> Gleitreibung.

Das ist auch mein Gefühl beim Radwechsel zweimal pro Jahr.
Während ich den Drehmomentschlüssel lässig mit einer Hand
"knacken" lasse, muss ich beim Lösen das Radkreuz schon
mit beiden Händen drehen.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, da ist auch schon "so ein bisschen" Korrosion im Spiel.

Weißt du Harald, an einige Sachen erinnert man sich noch, weil sie einem 
auch nicht plausibel vorkommen.
Es steht sicher in irgendeiner Literatur.

Habe ich gerade gefunden:
2.6 Anzugs- und Losbrechmoment
- Anzugsmoment
Drehmoment zum Aufbringen oder Vergrößern der axialen Vorspannkraft in dem
Zusammenbau.
Es wird zur Überwindung von Gewinde- und Kopfreibung der Schraube benötigt.
- Losbrechmoment
Anfangsdrehmoment, das benötigt wird, um in einer vorgespannten Verbindung
eine Axialbelastung zu vermindern oder zu eliminieren.
Normalweise ist das Losbrechmoment kleiner als das Anzugsmoment.
Aber in einigen Fällen, wenn wir Sicherungselemente nehmen, z.B. Mutter mit
Konstoffeinsatz, Klebstoff usw. kann das Losbrechmoment größer als das
Anzugsmoment geworden sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Normalweise ist das Losbrechmoment kleiner als das Anzugsmoment.

Könnte daran liegen, dass man beim Anziehen gegen die Gewindesteigung, 
beim Lösen mit der Gewindesteigung arbeitet, da kommt zur Reibung noch 
der tan der Steigung dazu.

Ist aber jetzt nur eine Vermutung.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ist aber jetzt nur eine Vermutung.

... und die ist richtig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?

Eine App statt Radkreuz? Gute Idee.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> F. F. schrieb:
>> Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?
>
> Eine App statt Radkreuz? Gute Idee.

Bei Kickstarter wird schon Geld dafür gesammelt....

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dummschwätzer-Detektor schrieb:
> Jeder 1/2 Drehmomentschlüssel verträgt das 5-Fache. Das schaffst Du
> nicht mal mit der Schnauze, geschweige denn mit den Ärmchen.
>
> Außerdem ging es um eine Ratsche, nicht um einen Drehmomentschlüssel.

Man nutzt einen Drehmomentschlüssel nicht zum Schrauben (man behandelt 
seinen Drehmomentschlüssel anständig, dann hält er auch ne Weile). 
Obwohl es welche gibt die speziell so konstruiert sind das man sie zum 
lösen nutzen kann (da geht das lösen nicht auf die Drehmomentmechanik).


Man nutzt auch keine Ratschen fürs grobe. Fürs grobe nutzt man so etwas 
https://www.amazon.de/KS-Tools-911-1204-T-Griff-Gleitst%C3%BCck/dp/B001NYVCSG 
(ggf. mit Rohr als Verlängerung).


Oder man nutzt halt das Werkzeug das speziell für Radschrauben 
entwickelt wurde.


Das alles gibts auch günstig (Es muss nicht Stahlwille sein, ALDI geht 
auch). Es gibt also keinen Grund seinen Drehmomentschlüssel oder seine 
Ratsche kaputzukloppen.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Es muss nicht Stahlwille sein

Weißt du, ich repariere Gabelstapler. Kann gar nicht so genau sagen wie 
viele 1/2" Knarren ich schon erledigt habe. Seit ich selbst und nach 
meinem Gusto bestellen kann, habe ich Stahlwille. Diese Knarre lebt 
immer noch und hat schon mindestens 4 Leben überstanden. Auch die Nüsse, 
bin auf 12 Kant umgestiegen, viel schlanker und irre stabil.
Selbst auf die 1/4" Knarre habe ich schon ein dreimal so langes Rohr 
setzen müssen und die funktioniert immer noch einwandfrei. Auch sie hat 
schon viele Leben anderer Knarren überdauert.
So gesehen ist das echt günstiges Werkzeug.
Werde mir auch für mich privat nur noch Stahlwille kaufen.
Außerdem sind die nur noch etwas teurer. Nicht mehr wie früher, doppelt 
so teuer. Aber auch das wären sie wert.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hast schon recht. Ist schon schön das bessere Werkzeug zu haben. 
Wobei ich auch schon genug kaputtes von Stahlwille gesehen haben. Wenn 
man will bekommt man alles kaputt.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte... Da gibt es Leute die knüppeln auf 
ihren Werkzeug rum. Und wenns dann kaputt geht, dann ist halt das 
billige Werkzeug schuld (und nicht die falsche Nutzung).
Und Knarren/Drehmomentschlüssel sind halt einfach nicht dafür konzipiert 
das man da mit nem Hammer oder nen Rohr dran geht.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

>> Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?
>
> Eine App statt Radkreuz? Gute Idee.

Da gibts doch sicher auch ein passendes Shield für einen Arduino...

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Radkreuz kann leider nur dann als Strohhalm genutzt werden wenn man 
die beiden ungenutzten Öffnungen verschließt.

Aber zwei Radkreuze eignen sich prima um mehrere Baumstämme mit etwas 
Abstand zu lagern oder transportieren.

Autor: Arno K. (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>
>>> Noch nicht im Smartphone Zeitalter angekommen?
>>
>> Eine App statt Radkreuz? Gute Idee.
>
> Da gibts doch sicher auch ein passendes Shield für einen Arduino...

unglaublich lustig, du bist ja so ein Hecht

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>
>> Eine App statt Radkreuz? Gute Idee.
>
> Da gibts doch sicher auch ein passendes Shield für einen Arduino...

Youtube-Video "Sesame Street: Song: There's An App For That"

Aber ja, die Automobilclubs (bzw. ihre Partner) dürften in Deutschland 
deutlich mehr als 90% aller platten Räder wechseln.

MfG, Arno

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte man sich die Finger buchstäblich schmutzig machen und ins 
Schwitzen kommen, wenn man sowieso dafür monatlich bezahlt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> ... und die ist richtig.

Bevor das nicht jemand durchgerechnet hat, geh ich mal aus, dass das 
eine Vermutung ist. Wird ja nicht deswegen richtig, nur weil es Dir in 
den Kram passt. Das ist Physik und keine Parlamentsdiskussion.

Also ich geh mal davon aus, dass das schon jemand durchgerechnet hat, 
aber momentan finde ich nichts dazu.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Und Knarren/Drehmomentschlüssel sind halt einfach nicht dafür konzipiert
> das man da mit nem Hammer oder nen Rohr dran geht.

Dann hüpft der Knarrenmechanismus aus seinem Gehäuse.
Weiß nicht mehr, ob es billig oder teuer war.

Zum Radwechsel für einen Mazda nehme ich den Schlüssel von einem Hyundai 
2008.
Der ist sehr massiv.

Für den Renault habe ich so eine uralte verrostete Kurbel.
Geht prima.

Die Original-Beilagen werde ich mal beim nächsten Räderwechsel testen.
Bisher nie benutzt.

Autor: Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Bevor das nicht jemand durchgerechnet hat, geh ich mal aus, dass das
> eine Vermutung ist. Wird ja nicht deswegen richtig, nur weil es Dir in
> den Kram passt.
Man braucht das eigentlich gar nicht durchrechnen, Logik reicht da 
schon.
Stell dir eine staerkere Steigung der Schraube vor, bspw. 45 Grad, es 
wuerde nicht mehr zum Klemmen der Schraube kommen, da die Axialkraft die 
sich durch das Anzugsmoment aus der Steigung ergibt, nicht mehr 
ausreicht um die Schraube nach Loslassen gegen das oeffnende Moment zu 
halten. Das oeffnende Moment ergibt sich ueber die Steigung aus der 
Axialkraft. Oder anders ausgedrueckt, beim Schliessen muss man das 
oeffnende Moment ueberwinden, beim Oeffnen hilft es mit. Was in beide 
Richtungen gleich ist, sind aber Reibungen, die einen Grossteil des 
Schraubmoments ausmachen.
Der Gleit- und Haftreibungsunterschied spielt eine nicht unbedeutende 
Rolle. Gerade beim Reifenwechsel hoert mans auch oft krachen, wenn man 
die Schrauben stark anzieht.
Dann gibt es noch Setzung in der Kopfauflage und im Gewinde, die zwar 
die Axialkraft und damit die Klemmkraft reduziert, jedoch auch zu einem 
gewissen Formschluss fuehrt, was das Oeffenmoment wieder erhoeht.
Korrossion ist auch ein wichtiger Punkt, wobei die gar nicht sichtbar 
sein muss.
Insgesamt ist es natuerlich so, dass beim naechsten Reifenwechsel die 
Schrauben schwerer aufgehen, wie als man sie angelegt hat. Wenns mit dem 
vorhandenen Werkzeug gar nicht geht, hilf neben Karamba auch gegen die 
Schraube oder Mutter zu schlagen, am Besten waehrend man mittels 
Schluessel das Moment aufbringt. So rutscht man bspw oertlich von der 
Haft- in die Gleitreibung. Ausserdem werden damit die Oberflaechen etwas 
voneinander geloest.

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Für den Renault habe ich so eine uralte verrostete Kurbel.
> Geht prima.

Die diente früher auch zum ankurbeln des Motors!
http://www.ingo-heitel.de/

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Man braucht das eigentlich gar nicht durchrechnen, Logik reicht da
> schon.

Maxe schrieb:
> Der Gleit- und Haftreibungsunterschied spielt eine nicht unbedeutende
> Rolle.

Finde den Widerspruch

Autor: J. T. (chaoskind)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Werkzeug war wohl auch schon in der Zeitt in der angeblich noch 
alles super war, nich so super...

Youtube-Video "Automobile Ärgernisse 1978 - Teil 2"

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
schon wieder einer der nutzlosesten threads die nur unnötig datenmüll 
produzieren und nicht wirklich was sinnvolles beitragen

und nein radkreuz ist nicht nutzlos

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> Das Werkzeug war wohl auch schon in der Zeitt in der angeblich noch
> alles super war, nich so super...
>
> Youtube-Video "Automobile Ärgernisse 1978 - Teil 2"

1978 hatte ICH solche Probleme jedenfalls nicht

;)

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte im Frühling eine Regipsschraube in meinem Reifen. Habe die 
Ganzjahresreifen die seit 5 Jahren dran waren, wunderbar mit dem 
Drehkreuz abbekommen. Mit einem Tritt am Anfang jede Schraube sofort 
gelöst.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> Ich hatte im Frühling eine Regipsschraube in meinem Reifen.

Ach, Du hast das Reh aus Gips umgefahren, das der Nachbar da angespaxt 
hatte?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:

> Ach, Du hast das Reh aus Gips umgefahren, das der Nachbar da angespaxt
> hatte?

https://www.unix-ag.uni-kl.de/~conrad/lyrics/impark.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.