mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software COM-Port Windows 10


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

also ich vermute ich steh grad auf dem Schlauch oder haben einen Knick 
im Denken.

Ich bräuchte die COM-Portnummer von bestimmten USB-Ports unter Windows 
10 Enterprise (V. 10.0.17763).

Wie im Anhang zu sehen dachte ich, dass das einfach über den 
Gerätemanager und der Auswahl des entsprechenden Ports geht. Es geht um 
den USB-Stick  "USB-Massenspeichergerät" (hier geöffnet dargestellt) und 
weiter oben per USB angeschlossen das "Analog Devices SDP-H1".

Kann man das aus dem "Port_#0006.Hub_#0008" rauslesen?
(also wäre das dann COM6?)

Dankeschön. :)

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Massenspeicher bekommt keinen COM Port zugewiesen.
Zudem ist die COM Port Zuweisung zufällig.
Was grad noch frei war.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein USB-Massenspeicher ist kein COM-Port. Wahrscheinlich fehlt noch 
irgendein Treiber Deines USB-Verbundgerätes.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Es geht um
> den USB-Stick  "USB-Massenspeichergerät" (hier geöffnet dargestellt) und
> weiter oben per USB angeschlossen das "Analog Devices SDP-H1".

Ein USB-Massenspeicher (USB-MSC) ist kein COM-Port (USB-CDC-ACM oder 
proprietäres Äquivalent). Daher gibt's dafür keinen COM.

Ob das SDP-H1 einen COM-Port bereit stellt weiß ich nicht. Es sieht aber 
nicht so aus, da es anscheinend kein Verbund-Gerät ist und der Eintrag 
zu COM-Ports gar nicht angezeigt wird.

Das würde z.B: so aussehen:
https://www.sevenforums.com/attachments/hardware-devices/263068d1486601972t-com-port-missing-device-manager-com-port-pic.jpg

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die üblichen "USB"-Com-Ports erscheinen im Gerätemanager ganz normal 
unter Com-Ports. Da aber, wie der ein- oder andere hier schon erwähnt 
hat, dein USB-Gerät gar keinen Com-Port hat, erscheint da auch nichts.

Wenn das Gerät einen haben sollte (warum auch immer ein Speicher einen 
Com-Port haben sollte), dann fehlt der passende Treiber dafür.

Oliver

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ok, erstmal vielen Dank.

Dr. Sommer schrieb:
> Ob das SDP-H1 einen COM-Port bereit stellt weiß ich nicht. Es sieht aber
> nicht so aus, da es anscheinend kein Verbund-Gerät ist und der Eintrag
> zu COM-Ports gar nicht angezeigt wird.

Also kann es sein, dass das Board zwar per USB angeschlossen ist, aber 
zur Kommunikation kein COM-Port verwendet wird. Mit der von Analog 
mitgelieferten Software nehme ich Daten über die USB-Schnittstelle auf. 
Deswegen hatte ich gedacht, dass diese automatisch einen COM-Port hat.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Also kann es sein, dass das Board zwar per USB angeschlossen ist, aber
> zur Kommunikation kein COM-Port verwendet wird.

Ja, definitiv.

ElecEddy R. schrieb:
> Mit der von Analog
> mitgelieferten Software nehme ich Daten über die USB-Schnittstelle auf.

Ja, z.B. per eigenem Treiber oder WinUSB.

ElecEddy R. schrieb:
> Deswegen hatte ich gedacht, dass diese automatisch einen COM-Port hat.

Warum? Viel olle Industrie-Hardware benutzt zwar USB-Seriell-Adapter als 
Krücke, aber manche möchten halt die Vorteile von "echtem" USB nutzen.

Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Warum? Viel olle Industrie-Hardware benutzt zwar USB-Seriell-Adapter als
> Krücke, aber manche möchten halt die Vorteile von "echtem" USB nutzen.

Warum ich das gedacht habe, kann ich dir nicht sagen. Vermutlich, weil 
ich nicht so der Held in dem Thema bin. :D

Autor: Alf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Zudem ist die COM Port Zuweisung zufällig.
Nicht zwingend.

Man kann das im eigenen Treiber festlegen, wie Windows es behandeln 
soll. Man fragt freie COM-Ports ab und belegt dann die Nummern passend 
zu seinen Geräten. Dem Anwender / Programmierer gibt man dann immer 
denselben tag, z.B. "Mueller_COM_1" ... weiter, damit er sein Programm 
nicht umstellen / umprogrammieren muss. Dann wandern die Nummern nämöich 
nicht, wenn er selber etwas dazu steckt und das früher reingesteckt 
wird.

Er braucht nur einmal die Liste mit den physischen / virtuellen Ports 
und den echten Anschlüssen, wie z.B. bei dem hier:

https://comtrol.com/ethernet-device-servers/devicemaster-panel-mount/devicemaster-rts-8port-db9

Auf IFTOOLS.COM gab es da auch einst eine Anleitung zu.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Vermutlich, weil
> ich nicht so der Held in dem Thema bin. :D

Haha, vielleicht bietet Analog ja ein API an oder du kannst selbst per 
WinUSB zugreifen, was aber Kenntnis des Protokolls voraussetzt.

Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> vielleicht bietet Analog ja ein API an

Ich werde mich mal auf die Suche begeben. Irgendwie muss man doch mit 
halbwegs begrenztem Aufwand an den Datenstream ran kommen, ohne dass ich 
reverse engineering o.Ä. betreiben muss. ^^
Sonst kann ich mir nämlich das SDP-H1 auch sparen und ein anderes 
externes USB-Modul benutzen. Nervig...

Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja... wird denn ein neues laufwerk geöffnet, wenn du das ding per usb 
verbindest? eventuell werden da ja dateien abgelegt

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Massenspeichergerät sollte in der Datenträgerverwaltung auftauchen.
Ist es in einem Format formatiert, welches Windows kennt, weißt es einen 
freien Laufwerksbuchstaben zu und es taucht auch im Explorer auf.

Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven A. schrieb:
> naja... wird denn ein neues laufwerk geöffnet, wenn du das ding per usb
> verbindest? eventuell werden da ja dateien abgelegt

Da tut sich leider nichts. Die Daten können mit der Software von Analog 
Devices angezeigt werden, aber sobald das Register vollgeschrieben 
werden diese mit den neuen Daten überschrieben.

Autor: ElecEddy R. (forrix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update, was sich eigentlich ganz gut mit einem Zitat des 
Herstellers beschreiben lässt:

"No, there is no API that you can use for your intended application and 
there is no way to program a custom algorithm into the SDP-H1 board."

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.