mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Empfehlung Controller und Motor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Kollegen!

Ich bin neu hier und benötige eure Hilfe  :)
Ich plane gerade für meinen Sohn ein e-kart.

Was mir noch fehlt ist ein geeigneter Motor-Controller und Motor.
Da das Gaspedal, Schlüsselschalter, Licht, Zugriff über App usw. über 
eine andere Steuereinheit geregelt wird, sollte der Motor und der 
Motor-Controller über folgende Eigenschaften verfügen:

Motor:
- 24V DC
- muss nicht sehr leistungsstark sein, ein paar 100W sollte reichen
- wenn möglich ohne Kette, also dass die 2 Motoren direkt an den Rädern 
hängen

Motor-Controller:
- 24V DC
- Eingangssignal 0-10V (dieses Signal kommt von meiner 
Steuerungseinheit, wo ich über die App eine Geschwindigkeitsbegrenzung 
festlegen kann). Sohn gibt Vollgas z.B. 10V, kommen aber nur 5V an ;-)
- Umschaltung zwischen Vor- und Rückwärtsgang

Wie würdet Ihr das Aufladen des Akkus am besten lösen? Direkt am Akku 
oder über den Motor-Controller?

Hoffe es ist verständlich.

Vielen Dank für eure Unterstützung! Ivo

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:
> - wenn möglich ohne Kette, also dass die 2 Motoren direkt an den Rädern
> hängen

Wenn du zwei 24V Motoren benutzen willst, entsteht dann das Problem des 
'elektronischen Ausgleichsgetriebes', auch Differential genannt.
Benutze lieber 2 12V DC Motoren, die du in Reihe schaltest, damit löst 
sich dieses Problem von selbst. So wirds z.B. im Flughafen Fahrzeug 
'Andruet 6x6' gemacht und das funktioniert sehr gut.

http://archivesactualitestl.fr/actualites-2008/08-07/14r_Andruet-Vehic_5-7-8/Andruet-Vehic_5-7-8.htm

Dieses Fahrzeug hat 6 Motoren mit 12V, die pro Achse in Reihe geschaltet 
sind. Der Schlupf ist dann so klein, das man auf dem Golfplatz Donuts 
fahren kann, ohne Spuren zu hinterlassen.
Motoren gibt es vorzugsweise aus Asien. 'Golden Motor' fällt mir gerade 
ein:
https://www.goldenmotor.com/

Als Motorcontroller für DC Motoren sind die älteren Curtis sehr bewährt, 
die mittlerweile in China nachgebaut werden.

Ivo schrieb:
> Wie würdet Ihr das Aufladen des Akkus am besten lösen? Direkt am Akku
> oder über den Motor-Controller?

Über den Motorcontroller? Wie soll das funktionieren? Man lädt direkt an 
den Akkus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tom H. (toemchen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:
> Ich plane gerade für meinen Sohn ein e-kart.

Immer ein schönes Projekt. Ich hoffe Dein Sohn ist noch sehr jung und Du 
hast noch ein bißchen Entwicklungszeit für das Gefährt. Nichts ist 
blöder, als wenn einem für so ein Projekt die Zeit davonläuft und der 
Sohnemann schon langsam aufs Abitur zusteuert... :-)

Ich weiß wovon ich spreche, habs gerade noch so geschafft.
https://www.youtube.com/channel/UCXmzKbOMA_i-7_iK9eehwow
(Videos mit Kind drauf mag ich nicht ins Netz stellen)

Zum Thema Differentialwirkung: Man muß aber wissen, was man will.
Das elektronische Differential einer Serienschaltung pro Achse kann halt 
bewirken, daß bei einem leerlaufenden Rad (z.B. Schlagloch, schräg 
überfahrene Kante) dieser Motor mit geringstem Strom hochdreht und durch 
die induzierte Gegenspannung dem anderen Motor an dem Rad, das 
Drehmoment benötigen würde, keine Spannung und kaum Strom übrigläßt. 
Also wie beim echten Differential im Gelände, Hängenbleiben 
vorprogrammiert.
Wenn schon je Rad ein Motor, möchte ich nicht auf Parallelschaltung 
verzichten. Klar ist die Extrembedingung denkbar: Extremer 
Lenkeinschlag, ein Hinterrad steht fast auf der Stelle, wohin soll der 
Motor mit der ihm beaufschlagten Spannung? Aber erstens hat man den 
Extremfall so nicht, zweitens kann man pro Motor einen Controller 
einsetzen (bei BLDC sowieso nötig) und diese kann man ja strombegrenzen 
oder gar torque-vectoring betreiben!
Mein Kinderfahrzeug hat sogar Allradantrieb ohne jegliche Differntiale. 
Geht auch.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiss garnicht ob ich solch atypische Werte gut finden soll,
da sie alles unnötig verkomplizieren..

ein typischer Regler (gaspedal) liefert 0-5V (eher ~4.7V um genau zu 
sein)
bestehend meist aus einem linearen HallSensor (SS495A zB) und einem 
passenden Stabmagneten, gibt es fertig von der Stange zu kaufen für etwa 
15-20 Euronen

Der typische Motor für kleine Karts hat 36 oder 48V,
schlicht um die benötigten Ampere und damit Kabelquerschnitte gering zu 
halten.
Ausserdem würde eine 36V 500Watt Motor schneller drehen als ein
24V 500W Motor der ansonsten gleich ausgelegt ist

Der Vorteil von typischen Werten is, man kann in ein x-beliebiges Regal 
greifen
(Unite Motor MY1020 serie.. 36V 500W 60€, passender yinlun controller 
20€)
besagtes throttle pedal 20€ und fertig.

Radantrieb halte ich auch für 'gewagt' eben wegen des elektronischen 
Differenzials,
Du müsstest einen Lenkeinschlagsensor basteln
(ein eifacher Spannungsteilender Poti sollte fast reichen)
das gemeinsam mit dem Gassignal (0-5V) in einen µC füttern, und der 
spuckt im Gegenzug dann zwei getrennte PWM Gassignale für die getrennten 
Motoren aus oder vielmehr deren beiden Controllern.
die eigentlichen Controller dürften dann wieder von der Stange sein.
AAAber, das ist nur in der Theorie wirklich einfach,
in der Praxis bräuchtest Du unmengen an Geduld um die interne Logik des 
µC zu programmieren, Fehlertoleranzen nichtlinearer Elektronik,
Spiel in der Lenkung, ungleiche obschon nominell identische Motoren 
etc.etc.

Karts machen eh nur mit Starrachse wirklich Spass, aber das ist ein 
anderes Thema.

Oh Du willst ne parental control haste gesagt..
kein Problem..
einfachere IOT µC zwischen Gaspedal und Motorcontroller,
schon kann amn die Pedalstellung halbieren oder dritteln, oder oder 
oder.
Dasselbe lässt sich über einen programmierbaren MotorController 
realisieren natürlich.
(Kellycontrolelr sind gut wenngleich teurer asl der generische 
chinablödsinn)
Ich würd dem Jung einen einzelnen my1020 (baugrösse) in 36 oder 48V 
verpassen (an Starrachse),
500W machen mit 5 noch sinn, ab 7 1000W und ab 13 sollten 1600-1800 
anliegen damit der Spassfaktor nicht leidet (zB BLDC Boma)
Das tolle ist: du kannst direkt den 1800W Boma montieren und mit dem 
passenden programmierbaren Controller auf maximal 500W (das geht nur in 
etwa, geht aber) drosseln, und dann entdrosseln je mehr der Bub gelernt 
hat zu fahren. (oder falls Du mal ne Runde drehen willst kicher)

Einzig Notaus würde fehlen, dazu bräuchte es eher was wie longrange BT 
denk ich kopfkratz

'sid

Autor: Tom H. (toemchen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oja, ich denke Ivo sollte noch etwas schreiben was für eine Art e-kart 
er anstrebt.

Mein Beispiel ist ja nur ein elektrifizierter Tret-Traktor, sid schwebt 
eher ein ernsthaftes, zunächst gedrosseltes Rennkart vor.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, naja 1800W machen noch kein Rennkart,
Was ich eignetlich vor Augen hatte ist...
uhm der Ami sagt "yard kart" dazu

Garten Kart halt.. die 'erwachsenere' Version eines Kettcars quasi.
Aber ja 'ernsthafter Spass' nicht nur müdes lächeln :D

'sid

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure Meinungen und Infos!

Stimmt, vielleicht fehlten noch einige Informationen.
Das Kart sollte so klein wie möglich sein, deswegen dachte ich an den 
Motoren welche direkt am Rad anliegen.
Mein Sohn ist 4 Jahre alt und schon Auto verliebt, deswegen mein Projekt 
:-)
Mir ist wichtig, dass ich die Geschwindigkeit drosseln kann und langsam 
langsam erhöhen. Also einfach mit einem kleinen Zahnrad beginnen?
Am liebsten wäre es mir, ein bestehendes Tretauto zu elektrifizieren, 
dann müsste ich mir auch keine Gedanken über die Lenkung machen.
Bin schon öfters über den MY1016 gestoßen mit Controller, preislich 
interessant, hab aber Angst dass der dann zuviel Power hat.

Wie seht ihr das, was würdet ihr mir empfehlen?

lg
Ivo

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also zuviel power haben die quasi alle nicht,

es gibt 350W motoren mit gearbox (my1016 kann passen)
die sind für nen Kettcar umbau ganz okay;

Ich rate immernoch dringen dazu mal in ein 600-1000W Regal zu gucken,
die sind nicht zwingend teurer können das Kettcar mit Kind aber auch 
bergauf schieben, worin der 350W Motor schonmal versagt.

65kg * 9.81 m/s * sin(5°) = ~55.6 Newton
4m/s bergauf klingt doch nett das sind dann ~222 Watt

Solange Kart und Kind also in der Grössenordnung bleiben scheint
mir der 350W motor okay, Reserve zu haben macht das Kart aber NICHT 
schneller (abgesehen von denen mit Getriebe) drehen die alle in etwa 
gleichschnell (~3000 U/min)
Nutzt Du also dieselbe Untersetzung für einen 500W oder einen 1000W 
Motor,
sind beide etwa gleichschnell (der grössere tut sich nur leichter damit)

Ernsthafterweise sind nämlich 350W für Junior in spätestens einem Jahr 
langweilig.
Deswegen lieber mehr Power für's gleiche Geld kaufen IMHO
Ich verstehe Dein "laaangsam" ganz gut,
und glücklicherweise tun das auch Controllerhersteller.

Fast alle haben mittlerweile Controller mit elektronischem "Governor"
meistens ein drei-positionen Schalter der zwischen
drei Geschwindigkeitsstufen umschalten kann
(meisten so um 40%, 60% und 100% der maximalgeschwindigkeit)

Schau Dich mal bei ebay um, die chinesischen Anbieter nennen das 
unterschiedlich,
aber wenn du was von "three speed" oder "electronic governor" "throttle 
restriction"
oder so liesst bist Du vermutlich richtig.
(da kann man dann n Schlüsselschalter dranmachen, und schon ist das Kind 
an der Leine ;))

geht aber notfalls auch mit nem dazwischen geklemmten µC
am besten immer mit programmierbarem Controller
(für sowas fallen aber so um die 100€ an)

'sid

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke sid für den Tipp einen Motor mit mehr Leistung zu nehmen.
Werde ich beherzigen!

Die Geschwindigkeitsbegrenzung wäre sehr wichtig für meinen Kleinen.
Ich habe hier dieses Kit gefunden, ist zwar wieder nur 350W, aber nur 
zum Verständnis.
https://www.aliexpress.com/item/32953815045.html?spm=2114.12010612.8148356.13.18c2441cJfhAuQ

Hier gibt es 3 Varianten:
Variante 1: Common Throttle
Variante 2: Twist Throttle
Variante 3: Thumb Throttle
Leider verstehe ich hier nicht wo die Unterschiede sind.

Ich versuche es mal:
Variante 1: Keine Begrenzungsschlüssel dabei
Variante 2: Mit Begrenzungsschlüssel? Aber wieviele Stufen?
Variante 3: ?

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:
> Variante 2: Twist Throttle
> Variante 3: Thumb Throttle

Das sagt nur aus wie man Gas gibt:
Mit einem Drehgriff (2) wie beim Motorrad oder mit Daumenhebel (3) wie 
beim Quad.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.