mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Pin-Klemme gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Knotenlöser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Kupferplatte (entweder 1mm oder 2mm dick, noch zu 
bestimmen)
und suche nach einer Möglichkeit, das Beinchen eines 
Through-Hole-Bauteils
daran zu befestigen. Um ein schnellen austausch zu ermöglichen soll
das Bauteil selber durch Federkraft/Reibung festgehalten werden.

Ich stelle mir da so einen kleinen Zylinder vor, quasi wie eine Niete,
diese stecke ich in ein vorgebohrtes Loch im Kupferblech, löte diese 
fest,
und kann dann dort ein Bauteilbeinchen reinstecken welches nicht so
einfach wieder rausfällt.

Das ganze darf nach unten ruhig mehrere Millimeter rausgucken.
Gibt es sowas? Kennt ihr da vielleicht eine Lösung für?

Autor: Hans 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buchsenleiste, pinheader?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knotenlöser schrieb:
> Gibt es sowas? Kennt ihr da vielleicht eine Lösung für?

Kommt auf das Bauteil an. Bzw. dessen Durchmesser.

Für Widerstände, LED, also etwa 0.6mm Durchmesser kannst Du die 
gedrehten Pins aus Präzisions-IC-Fassungen 
(https://www.pollin.de/p/ic-praezisionsfassung-28-polig-400128) 
rausknacken (den Kunststoff daneben mit dem Seitenschneider anknacken, 
dann gehen die raus).

Für TO220 muss es etwas kräftiger sein, da gehen Pins aus 
Präzisions-Buchsenleisten 
(https://www.conrad.de/de/p/mpe-garry-buchsenleiste-praezision-anzahl-reihen-1-polzahl-je-reihe-10-115-1-010-0-mtf-xs0-1-st-733566.html). 
Achte drauf, dass es die für 0.9mm Stifte sind.

Wenn es noch größer sein muss, gehen Pins aus Sub-D-Buchsen 
(https://www.pollin.de/p/sub-d-buchsenleiste-25-polig-450485). Da musst 
Du aber schauen, es gibt verschiedene Ausführungen, und wenn sie 
seitliche Schlitze haben, läuft Dir das Lötzinn rein.

Wenn sie oben rausstehen dürfen und Einpressen ok ist, gehen auch 
Steckösen für Lötstifte 
(https://www.conrad.de/de/p/vogt-verbindungstechnik-steckschuh-kontaktoberflaeche-verzinnt-100-st-526164.html). 
Die haben aber wenig Federweg.

Das Problem ist ein bißchen, dass Du nur wenig variabel im Durchmesser 
bist. Entweder passen nur dünne Beinchen rein, oder wenn dickere 
reinpassen, klappern die dünnen drin rum.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so einer dicken Kupferplatte wird es mit dem Löten durch die 
Wärmeableitung schwierig.

Vielleicht ist eine ganz simple Lötöse das, was Du brauchst. Die kann 
man entweder per Schraube oder mit einer Niete befestigen. Eine 
Kontaktscheibe sorgt dann dafür, das die elektrische Leitfähigkeit auch 
dauerhaft gewährleistet ist.

Autor: Knotenlöser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal Danke für die Antworten!

Ich vergaß zu erwähnen dass das Bauteil vertikal drin stecken
muss. Eine Klemme die das Beinchen horizontal festhält
kommt leider nicht in frage.

Idealerweise ist die Höhe auf der Oberseite auch so gering
wie möglich (<3mm).

Eine Option wäre vielleicht Buchsenleisten auszuschlachten
und deren Kontakte zu nutzen. Nicht grade elegant aber wenn
es funktioniert...

Der Steckschuh sieht schonmal interessant aus. Wenn man die
obere Lasche umbiegen würde und von unten an das Blech lötet,
könnte man von oben ein Bauteil durchstecken, ohne dass viel
raussteht.

Die Beinchen werden alle einen Durchmesser von 0.8mm +-0.05mm haben.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knotenlöser schrieb:
> Der Steckschuh sieht schonmal interessant aus.

Der Steckschuh ist zu groß für 0.8, die sind für 1mm Lötstifte.

Knotenlöser schrieb:
> Die Beinchen werden alle einen Durchmesser von 0.8mm +-0.05mm haben.

Dann die Buchsenleiste, vorher probieren.

Wenn Du eine Bohrmaschine mit ordentlichem Rundlauf und scharfe Bohrer 
hast, kannst Du die Löcher auf Presspassung bohren und musst nicht 
löten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.