mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 3mm Einzel LEDs an Steckdose anschließen und Dimmen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Schreckofant (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Ich habe folgende Einzel LED´s

Größe:3mm  |  Farbe:Weiß


Technische Details:
 Farbe: weiß
 Länge der Anschlusskabel:ca. 20 cm
 Betriebstemperatur: -25 - 85°C
 Betriebsspannung:5 -12V DC
 Stromaufnahme:5 - 25 mA
 Helligkeit: 10000 - 12000mcd
 Linse: wasserklar
 Öffnungswinkel: 25°

 Durchmesser: Ø 5mm
 Länge der Anschlusskabel: ca. 20 cm
 Intensität: ca. 10000 - 12000mcd
 Wellenlänge: 3000 -3500nm
 Öffnungswinkel: 25°
 Spannung: 5V - Max. 12V
 Lebensdauer: ca. 100.000h


Bis Dato habe ich damit die ein bisschen rumgespielt und das Spielzeug 
meiner Kinder aufgerüstet und das ganze dann einfach mit 9v Batterie 
betrieben(Lampen im Puppenhaus etc.)

Nun habe ich die Idee einen kleinen Sternenhimmel für die Kinder zu 
machen, allerdings fände ich es besser wenn ich das Ganze über die 
Steckdose laufen lassen könnte.
ich würde gerne so 30 - 40 LEDs verarbeiten

Was benötige ich dafür? einen Trafo oder sowas? Und gibt es dann evtl 
auch eine Möglichkeit das zu Dimmen?

Gruß
Marcel

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreckofant schrieb:

> Was benötige ich dafür?

Ein LED-Netzteil.

Autor: Kurt A. (hobbyst)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Schreckofant schrieb:
>
>> Was benötige ich dafür?
>
> Ein LED-Netzteil.

Am besten mit extra Dimmanschluss.

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreckofant schrieb:
> Spannung: 5V - Max. 12V

Harald W. schrieb:
> Ein LED-Netzteil.
Nein

Eher ein in der Leistung passendes 12V Netzteil und sowas:

Ebay-Artikel Nr. 392351439940

Autor: Schreckofant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Schreckofant (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einer schrieb:
> Schreckofant schrieb:
>> Spannung: 5V - Max. 12V
>
> Harald W. schrieb:
>> Ein LED-Netzteil.
> Nein
>
> Eher ein in der Leistung passendes 12V Netzteil und sowas:
>
> Ebay-Artikel Nr. 392351439940


Ok Super Danke, Also dann muss ich nur ein 12V Netzteil suchen und 
diesen Dimmer dazwischenschalten und theoretisch klappt das ganze dann 
schon?

Kann ich theoretisch auch irgendein altes Telefonnetzteil dafür benutzen 
solange der Output 12V beträgt?

Autor: Schreckofant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit der Netzteil suche leider etwas überfordert. kann ich da 
jetzt irgendein 12v Netzteil nehmen wenn ich den Dimmer noch dazu 
anbringen will?

Autor: Schreckofant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johann J. (johannjohanson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach so eine teilweise blinkende weiße LED-Lichterkette. 
Das Blinken ist sowieso "schöner" für einen "Sternenhimmel".

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreckofant schrieb:
> Betriebsspannung:5 -12V DC

Merkwürdige LED.

>  Öffnungswinkel: 25°
>  Öffnungswinkel: 25°

Eng gebündelt, die sieht man leicht seitlich schon nicht mehr so gut. 
Sterne hingegen sieht man aus jedem Winkel, dafür sind ihre Lichtpunkte 
winzig.

Wähle nicht die billiste Art, die LEDs zu versorgen, denn die wäre nicht 
vom Netz getrent. Geht an einem Selbstbau was kaputt, leiden die Kinder 
unter 230V~.

Nimm ein Netzteil mit Schutzkleinspannung. Bei 12V könntest du je 3 LED 
in Reihe schalten, mit einem Vorwiderstand von 120 Ohm (1/8Watt reicht).

Unterschätze aber nicht den Verdrahtungsaufwand.

Ich würde eine fertige Silberdraht-Lichterkette an die Decke kleben und 
über ein Netzteil versorgen.

https://www.dekotrend24.de/led-drahtlichterketten/

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert die Datenangabe 5..12V. LEDs brauchen einen konstanten 
Strom, je nach gewünschter Helligkeit. Der Spannungsabfall an eine 
weißen LED liegt irgendwo etwas unter 5V, die sind konstant. Wenn man 
ein 12V Konstantspannungsnetzteil anschließt, brennt die LED sofort 
durch.

Die Daten lassen vermuten, dass hier schon ein Vorwiderstand eingebaut 
ist.

25 Grad Öffnungswinkel ist für einen Sternenhimmel sehr schmal. Es gibt 
LED bis zu 130 oder 140 Grad, die Gesamthelligkeit verteilt sich 
natürlich auch auf diesen Raumwinkel, wird also in Hauptrichtung dunkler 
sein bei gleicher mcd-Zahl.

Bei 30-40 Stück summiert sich auch die Verlustleistung, es kann 
günstiger sein alle mit einem einzigen Serienwiderstand 
hintereinanderzuschalten und dafür eine höhere Spannung anzulegen.

Autor: Dieter W. (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreckofant schrieb:
> Wellenlänge: 3000 -3500nm

Diese Angabe ist für weiße LED auch ziemlich unpassend.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:

>> Wellenlänge: 3000 -3500nm
>
> Diese Angabe ist für weiße LED auch ziemlich unpassend.

Nun, sie strahlen schön warm. :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.