mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet oder Mesfet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Anika (Gast)
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet? Ich möchte damit was 
ansteuern und ein- und ausschalten.

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen für Dich geeigneten MeSFET kaufen kannst...nimm den!

Autor: Jack V. (jackv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca E. schrieb:
> Ja.

Würde ich auch so sagen.

Autor: Teddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Luca E. schrieb:
>> Ja.
>
> Würde ich auch so sagen.

Ich mache mal mit.

Höchst Wahscheinlich JA.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Hi,
> was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet? Ich möchte damit was
> ansteuern und ein- und ausschalten.

Wer so fragt will garantiert einen Mosfet.
Nimm einen Mosfet.

Autor: Anika (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bestimmt man denn den Frequenzobergang von einem Mesfet? 
Unterscheidet der sich dann von einem Mosfet oder sind die ähnlich?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Wie bestimmt man denn den Frequenzobergang von einem Mesfet?
> Unterscheidet der sich dann von einem Mosfet oder sind die ähnlich?

Mein Troll-Detektor zeigt jetzt 95% an. Da muss man nicht mehr 
antworten.

Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gemeint ist hier vmtl die oben liegende Lockenwelle.

Autor: Egon D. (egon_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:

> was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet? Ich möchte
> damit was ansteuern und ein- und ausschalten.

Ich rate dringend zu einem IGFET.

Autor: Forist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MeSFETs brauchst du für Höchstfrequenzanwendungen, nicht zum 
normalerweise vergleichsweise gemütlichen Schalten.

Anika schrieb:
> Wie bestimmt man denn den Frequenzobergang von einem Mesfet?
> Unterscheidet der sich dann von einem Mosfet oder sind die ähnlich?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Hi,
> was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet? Ich möchte damit was
> ansteuern und ein- und ausschalten.

In dem Fall: Nimm einen Misfit.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> In dem Fall: Nimm einen Misfit.

oder einen Musthave

Autor: Helmut -. (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> In dem Fall: Nimm einen Misfit.
>
> oder einen Musthave

Ökos nehmen auch gerne einen Moosfett oder auch einen Gaasfett (auf 
hochdeutsch: Ziegenschmalz).

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:

>> was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet?

> In dem Fall: Nimm einen Misfit.

Der ist nicht gesellschaftsfähig:
https://de.wikipedia.org/wiki/Misfits_–_Nicht_gesellschaftsfähig

Autor: Sebi@Home (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gute Erfahrung mit BratFETt gemacht.
Nur um die Wärmeentwicklung muss man sich ggf. Gedanken machen. Die darf 
nicht zu hoch werden.
Ansonsten kann man damit so ziemlich alles machen.

Autor: P.Einlich (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Wenn Du einen für Dich geeigneten MeSFET kaufen kannst...nimm den!

Helmut -. schrieb:
> Ökos nehmen auch gerne einen Moosfett oder auch einen Gaasfett (auf
> hochdeutsch: Ziegenschmalz).

Helmut S. schrieb:
> Mein Troll-Detektor zeigt jetzt 95% an.

Andrew T. schrieb:
> In dem Fall: Nimm einen Misfit.

Alles ein bisschen peinlich.

Nur weil MeSFETs mit ihrem Schottky-Übergang zwischen Gate und Kanal 
eher selten sind und wegen ihres Preises eher für Spezialanwendungen im 
Höchstfrequenzbereich eingesetzt werden, muss man die Unkenntnis darüber 
nicht derart lautstark zu Markte tragen ;-(

https://de.wikipedia.org/wiki/Metall-Halbleiter-Feldeffekttransistor

Autor: Jack V. (jackv)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so, weil’s einige nicht zu kennen scheinen: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Metall-Halbleiter-Feldeffekttransistor

Meine Antwort weiter oben bezog sich auf die Frage, ob dieser oder jener 
genommen werden soll – ohne jegliche Informationen, wofür eigentlich. Da 
kann man nunmal nur ‘ne dumme Antwort geben ….

Autor: ghjkl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Angesichts weiterer möglicher Varianten:

https://www.google.com/search?safe=off&ei=gpNSXefoCM7QkwW9l6uYCA&q=meshfet+mishfet&oq=meshfet+mishfet&gs_l=psy-ab.3..33i160.65366.67762..70441...0.0..0.167.1130.0j8......0....1..gws-wiz.Kn7B5vf5tyo&ved=0ahUKEwjnsbKa1P_jAhVO6KQKHb3LCoMQ4dUDCAo&uact=5

Und da man auch Marketing-Bezeichnungen miteinbringen könnte:

https://www.google.com/search?q=powermesh+stm&oq=powermesh+stm&aqs=chrome..69i57j33.13287j1j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Liebe Anika (falls Du denn existierst):

Es kommt einerseits auf die genaue Verwendung an, andererseits auch 
darauf, "auf den Buchstaben (bzw. das Zeichen) genau" zu bezeichnen.

Angesichts Deiner unpräzisen Fragestellung (die man auch gut und gern 
als "absichtlich so gestellt" betrachten könnte) bleiben nur diese zwei 
Hinweise, was Du präzisieren solltest.

Daß Du nebenbei auch lernen solltest, zu verstehen, wieso das alles 
wichtig ist (Anwendung/Fachwissen, genaue Bezeichnung/vermeide 
Verwirrung), sollte klar sein.

Autor: Photoelektrischer Windzerstäuber (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
P.Einlich schrieb:

> Nur weil MeSFETs mit ihrem Schottky-Übergang zwischen Gate und Kanal
> eher selten sind und wegen ihres Preises eher für Spezialanwendungen im
> Höchstfrequenzbereich eingesetzt werden, muss man die Unkenntnis darüber
> nicht derart lautstark zu Markte tragen ;-(


Hier schon! Das ist der tiefste Punkt im Internet. Hier sammelt sich 
der Schmutz.

Autor: ~Mercedes~ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Anika:

Ich würde einen JFET nehmen.

Mosfets brennen immer bei mir
sofort durch, die können mein langes
Haar offenbar nicht vertragen. ;-(
Den nehm ich nur, wenns wirklich
absolut hochohmig werden soll.

Oder baust Du im Gigaherz-Bereich
und brauchst daher ne hohe Transitfrequenz?



mfg

Autor: Souffleur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:

> was ist besser - ein Mesfet oder ein Mosfet? Ich möchte damit was
> ansteuern und ein- und ausschalten.

Moos fett will man haben! Also nimm nen Mo$Phat,

Mo$Phat rulez!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einen MilfFet ist aber besser!

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
P.Einlich schrieb:
> Nur weil MeSFETs mit ihrem Schottky-Übergang zwischen Gate und Kanal
> eher selten sind und wegen ihres Preises eher für Spezialanwendungen im
> Höchstfrequenzbereich eingesetzt werden, muss man die Unkenntnis darüber
> nicht derart lautstark zu Markte tragen ;-(

Ach was, das Ganze ist doch nur eine Art Spiel.
Du kennst es nur noch nicht.
Muß Dir aber nicht peinlich sein.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...brat FETlos mit Salamo ohne...

Autor: Anika (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will damit eine H-Brücke zum Ansteuern einer Asynchronmaschine 
selber bauen. Ich habe eine Gleichspannungsquelle, die bis DC 790 Volt 
hochgeht. Oder ist es besser, wenn ich dazu IGBTs nehme?

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Oder ist es besser, wenn ich dazu IGBTs nehme?

Das kommt ganz darauf an.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anika (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Hier fehlt eindeutig an HirnFETt!
> https://www.n-tv.de/leute/essen/Gehirnfett-statt-Bauchfett-article347255.html

Könnte es sein, dass Du das hier nicht ernst nimmst?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Könnte es sein, dass Du das hier nicht ernst nimmst?

Wenn dir der Schuh passt, zieh in dir gerne an, oder lass es einfach...

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du eine H-Brücke in dem genannten Spannungsbereich bauen willst und 
dabei so eine Frage stellst (Mosfet oder Mesfet)brauchst du dich nicht 
wundern das du nicht ernst genommen wirst.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Hier fehlt eindeutig an HirnFETt!
> https://www.n-tv.de/leute/essen/Gehirnfett-statt-Bauchfett-article347255.html

Ich hab einfach mal in den Wald geschossen. Der TO war dabei das 
kleinste Ziel!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Ich will damit eine H-Brücke zum Ansteuern einer Asynchronmaschine
> selber bauen. Ich habe eine Gleichspannungsquelle, die bis DC 790 Volt
> hochgeht.

Ach Anika!

Zuerst stellst Du eine Frage ein, wo natürlich alles lustig
weiterlaufen muss,

und dann kommst Du mit H-Brücke und 790 VDC daher...

Ich hoffe, Du überlebst das!

Autor: Helmut V. (forgoden)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt MOSFETs die können bis 1000V Spannung schalten. Welchen 
Blockierstrom hat der Motor? Steht das irgendwo in den Datenblättern?

Autor: google.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch einen FETsack verwenden.

Autor: Helmut V. (forgoden)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise nimmt man einen Frequenzumrichter:

https://www.sourcetronic.com/shop/de/frequenzumrichter/st500-690v/

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich hoffe, Du überlebst das!

Anika trollt hier nur.

Somit ist survival nicht das primäre Kriterium .-)

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google.de schrieb:
> Man könnte auch einen FETsack verwenden.

Wäre das hier ein Wettbewerb um die unwitzigste Antwort wärst du der 
vorläufige Sieger.

Autor: Fast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schau mal, ob unser Pfarrer noch Messfett hat,
und wie er damit zufrieden ist.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sperrschichtfett gibt's auch in der Tube.

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die o.g. Misfits sind aber nicht für Audioanwendungen geeignet.
Sie haben ne Art Eigenklang. Da muss man aufpassen.

Youtube-Video "The Misfits - Last Caress"

Ich hab mal ne Metallica CD über einen Amp mit misfits wiedergegeben... 
Da merkt ihr was ich meine.

Youtube-Video "Metallica-last caress/green hell(studio version)"

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Wäre das hier ein Wettbewerb um die unwitzigste Antwort

Bingo!

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anika schrieb:
> Könnte es sein, dass Du das hier nicht ernst nimmst?

Ich mutmaße eher, dass du nicht ernst genommen wirst.
Liegt wohl daran, dass das Forum nicht Brigitte heißt.

Anika schrieb:
> Ich will damit eine H-Brücke zum Ansteuern einer Asynchronmaschine
> selber bauen. Ich habe eine Gleichspannungsquelle, die bis DC 790 Volt
> hochgeht. Oder ist es besser, wenn ich dazu IGBTs nehme?

Leider kommt diese Info zur Unzeit und damit hast du den Thread getötet.
Solche Informationen gehören in den Eröffnungspost.
Warum du das machen willst, solltest du auch thematisieren.
Salamitaktik ist hier der verkehrte Weg. Siehst ja selbst, wie sich
die Komiker hier drüber lustig machen.

Autor: ghjkl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Wäre das hier ein Wettbewerb um die unwitzigste Antwort
>
> Bingo!

Ansichtssache. Aus Sicht derer, die hier witzig sein wollen, 
unfreiwillig.
Aus Sicht derer, denen dazu nicht langweilig genug ist, auch. Also 
"bingo"?

Autor: Anika (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Salamitaktik ist hier der verkehrte Weg

Was ist denn eine Salamietaktik?

Autor: Jack V. (jackv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist denn eine Salamitaktik¹?

Relevante Informationen erst im Verlauf des Threads scheibchenweise zu 
präsentieren, wird so genannt. Ist ungern gesehen, verschwendet nur die 
Zeit aller Beteiligten.


¹ ftfy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.