mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lüftersteuerung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mit einen µC eine Lüftersteuerung bauen. Einerseits sollen 
die pro Kanal mehre Lüfter(4x2,5W) oder eine kleine DC Pumpe(~5W) 
entweder per PWM oder auch analog Mittels eines Adjustable Voltage 
Regulator (ähnlich wie LM317) angesteuert werden.
pro Kanal sollen also 12V, 1A geschaltet werden.
Steuerspannung sind 5V.
Zu viel zum Projekt.

Lösungsansätze

PWM (Mosfet)
Könnte einen IRLZ34 mit 32kHz direkt mit dem µC ansteuern oder ist die 
Kapazität des Mosfet´s dann zu viel für den µC?
(ja mir ist klar das 32kHz eine sehr hohe PWM Frequenz für den 
Anwendungsfall ist )
hat wer eine Bauteil Empfehlung für Mosfet gern auch in SMD?


Analog (Backup Lösung)

vom Prinzip, analoger ausgangs des µC =>OPV=>Adjustable Voltage 
Regulator=> Lüfter.
(OPV als nicht invertierender Verstärker geschaltet)
Eigentlich wollte ich ein LM317 aber der V Drop ist mir zu hoch,
hat wer eine Alternative (max Drop von 1V bis 0,5V) ? da ich 4-6 Kanäle 
vorsehen möchte sollte der einzelne IC keine 5€ kosten...

Autor: Frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrik, der IRLZ34 sollte funktionieren. Ich sehe allerdings 
keinen Grund für eine so hohe PWM-Frequenz. 100Hz bis 1KHz reichen für 
Deine Lüftersteuerung völlig aus.

Aus gegebenen Anlass ( bin selber drauf reingefallen) kann jedoch die 
Geschwindigkeitsmessung der Lüfter mit dem Tachosignal problematisch 
sein, wenn Du "low Side" die Lüfter mit PWM steuerst. Mit anderen 
Worten: Wenn Du die Lüfter nicht nur mit PWM steuern möchtest, sondern 
auch die Drehzahl der Lüfter überwachen willst, ist die ansteuerung mit 
PWM UND einem N-Channel-MOSFET KEINE gute Idee. In diesem Fall solltest 
Du deine Lüfter "High-Side" steuern. Sprich: Einen P-Channel-Mosfet 
verwenden.

Die Idee mit den Linearreglern ist ein Schmarrn. ( Und heutzutage nicht 
mehr Zeitgemäß)

Mein MOSFET ( N-Channel) AON7528
High-Side Schalter für kleinere Lüfter ca. 0,4A:  ISP742RI hätte halt 
den Vorteil, dass der Baustein auch noch geben groben Unfug abgesichert 
ist.

Wenn es unbedingt 32 KHz PWM-Frequenz sein müssen, setze halt einen 
MOSFET-Treiber dazwischen, das macht Dich jetzt nicht wirklich ärmer, 
wäre aber Schaltungs- und Gewissenstechnisch die korrekte Art und Weise.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frankman schrieb:
> Hallo Patrik, der IRLZ34 sollte funktionieren. Ich sehe allerdings
> keinen Grund für eine so hohe PWM-Frequenz. 100Hz bis 1KHz reichen für
> Deine Lüftersteuerung völlig aus.

Sogar viel geringer, 50Hz sind ok, bei 1kHz pfeift's.

Denn jedesmal wird die Elektronik im BLDC Lüfter eingeschaltet ud 
ausgeschaltet, und eventuell ist noch ein kleiner Kondensator im Lüfter, 
der jedesmal mit einen Stromstoss wieder aufgeladen wird.

32kHz sind Scheisse, es sei denn, man filtert die PWM per Spule, 
Freilaufdiode und Kondensator zu einer niedrigeren Gleichspannnug, baut 
also einen ungeregelten Abwärtswandler, dann sind sogar 150kHz (bis 1MHz 
wenn man es beherrscht) nicht zu viel sondern machen Spule und 
Kondensator kleiner.

Das wäre besser als ein Linearregler, dessen Abwärme von (12V/2)*(1A/2) 
= 3W in einem mehrere hundert Watt PC aber ein vernachlässigbarer Witz 
sind.

Patrick schrieb:
> Einerseits sollen die pro Kanal mehre Lüfter(4x2,5W)

Wie kommt an auf die Idee, sich einen dermassen lauten PC in Haus zu 
holen ? EIN grosser Lüfter ist erheblich leiser als 4 kleine, und 2 oder 
mehr Lüfter brummen nicht nur für sich, sondern erzeugen zudem extrem 
nervige niederfrequente Schwebungsbrummen weil sie nie genau gleich 
schnell laufen (was man aber immerhin mit Tachoausgang und PLL beheben 
könnte).

Womit wir beim Tachoausgang wären, der bei Schalten durch einen N-MOSFET 
unbrauchbar wird. Einfacher sind allemal 4-polige Lüfter, mit PWM 
Eingang und Tachoausgang, dann entfällt deine zweifelhafte Elektronik.

Patrick schrieb:
> wer eine Bauteil Empfehlung für Mosfet gern auch in SMD?

P-MOSFET für über 1A sind in SOT23 zur Trennung der positiven Leitung 
BSS308 oder NTR4502 handelsüblich, brauchen aber einen zusätzlichen NPN 
um ihr ate zu schalten. Ein NMOSFET muss dann LogicLevel sein, wie 
Si2300, ZXMN3A01 oder CPH3448 aber auch.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
will halt 6 Kanäle bei den nicht groß drauf achten muss wo ich wie viel 
Lüfter ran hänge
also nicht 6 Kanäle mit a 4 Lüfter
die Hauptkühlung der Radiatoren übernehmen 4x140mm, 4x120mm, 1xDC Pumpe, 
später sollen solche Spielereien wie M.2 Lüfter da zu kommen
zu dem kommen aufgaben soll das Projekt später Aufgaben zu RGB-LED 
Steuerung und Temperaturmessung übernehmen

ach ja viel bessere in Form von leisere Lüfter gibt es halt kaum ...

soll halt alles onboard haben was man sich so spinnen kann

und den mehr Lüfter dazukommen will ich nicht das Problem haben:
"oh, der Channel kann nicht mehr Leistung liefern"
oder
"oh, ich habe weitern Channel"
alles in allen soll das Projekt bewusst überdimensioniert sein

ein atmega 2560 sollte wohl auf < 20Hz begrenzen lassen trotzdem wäre 
mir Linearregler als backup ganz lieb


Trotzdem: schon mal danke für den Input :)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idi

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> will halt 6 Kanäle bei den nicht groß drauf achten muss wo ich wie viel
> Lüfter ran hänge

Wie sich schon mehrfach gezeigt hat, funktionieren hohe PWM-Frequenzen 
nicht bei Parallelschaltung mehrerer Lüfter. ->
MaWin schrieb:
> Sogar viel geringer, 50Hz sind ok, bei 1kHz pfeift's.
> .....
> 32kHz sind Scheisse, es sei denn, man filtert die PWM per Spule,
> Freilaufdiode und Kondensator zu einer niedrigeren Gleichspannnug, baut
> also einen ungeregelten Abwärtswandler, dann sind sogar 150kHz (bis 1MHz
> wenn man es beherrscht) nicht zu viel sondern machen Spule und
> Kondensator kleiner.

MaWin schrieb:
> Idi

Trink doch erst'n Kaffee, bevor du hier schreibst, bzw. das Zeug liest! 
;)
.... Ach sche.. das macht auch nich besser

Patrick schrieb:
> ein atmega 2560 sollte wohl auf < 20Hz begrenzen lassen trotzdem wäre
> mir Linearregler als backup ganz lieb

Mir schwant da was, boBegnopS.....

Autor: Apollo M. (Firma: @home) (majortom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
hat hier schonmal wer tacholosen fan bzgl.
drehzahlbestimmung/-überwachung via emg (generator) messung realisiert?


mt

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: MaWin (Gast)
> Datum: 14.08.2019 05:24

Mal wieder ein Beitrag des Psychopathen, der einfach MaWin ins 
Namensfeld schreibt, um seinen geistigen Dünnschiss mir zuzuordnen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.