mikrocontroller.net

Forum: Platinen Laserdrucker/Folien Genauigkeit


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: ChristophK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe immer wieder Schwierigkeiten beim Ausdruck von beidseitgen 
Belichtungsvorlagen, diese deckungsgenau hinzubekommen. HP 1005 
Laserdrucker, Zweckform Laserfolie 3491, A4.

Dabei ist es egal, ob ich die jeweiligen Seiten (Postscript Vorlage, aus 
gsview5.0 gedruckt), auf zwei getrennten Blättern hintereinander oder 
auf einem Blatt mit einem Druck erstelle.

Liegt es am Drucker? Temperatur (Folie verzieht sich)? Papiervorschub? 
Folienmaterial? Lineare Verzerrungen des Druckers?

Der Drucker hat jetzt auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Gibt 
es bessere Lösungen, um zum Print zu gelangen? Genauere Drucker?

Was für Schnellplatinendienste gibt es und was kostet sowas im Vergleich 
zur Heimwerkermethode?


Grüße
Christoph

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich habe für solche Ausdrucke einen alten Lexmark. Da lassen sich am 
Druckertreiber einzeln die Offset Parameter für x und y einstellen.

Vielleicht gibt es für deinen Drucker auch einen anderen/besseren 
Treiber...

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ChristophK schrieb:
> Temperatur (Folie verzieht sich)?

Jup. Ich bin auf Transparenzpapier umgestiegen. Braucht aber einen 
Lichttisch (alten Lapi Monitor), sonnst sieht man zu wenig.

Autor: ChristophK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Moin,
> ich habe für solche Ausdrucke einen alten Lexmark. Da lassen sich am
> Druckertreiber einzeln die Offset Parameter für x und y einstellen.
>
> Vielleicht gibt es für deinen Drucker auch einen anderen/besseren
> Treiber...

Was bringen jetzt die Offsetparameter?
X/Y-Offset kann ich ja auch im PostScript Source einstellen (x y 
translate)

Grüße
Christoph

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Liegt es am Drucker? Temperatur (Folie verzieht sich)? Papiervorschub?
> Folienmaterial? Lineare Verzerrungen des Druckers?

Wahrscheinlich an der Kombination von Laser und Folie.

Ich hatte das Problem auch mal vor 15Jahren. Da waren alle Ausdrucke in 
einer Druckrichtung immer ein kleines bisschen laenger. Bei einem LM324 
hat man das nicht gemerkt, bei einem 68000er waren die letzten Pins eine 
halbe Breite daneben. Ich hab die Schaltungen dann immer um 90Grad 
gedreht wenn etwas sehr breites auf der Platine war.

Die Laser die ich danach hatte, haben das Problem aber alle nicht mehr 
gemacht. Ich wuerde als naechstes einfach mal eine andere Folie 
probieren.


> Was für Schnellplatinendienste gibt es und was kostet sowas im Vergleich
> zur Heimwerkermethode?

In Deutschland? So grob 100Euro oder mehr fuer eine 100x160. In China 
ganz erheblich billiger. Allerdings machen die immer nur 5Platinen. Wenn 
du alle fuenf wirklich brauchst sind die Chinesen vermutlich billiger 
oder aehnlich preiswert wie selber machen. Wenn du nur eine brauchst 
sind sie deutlich teurer. Ausserdem musst du immer zwei Wochen warten 
bis du deine Platine hast. Dafuer sind sie aber dann durchkontaktiert. 
Ich wuerde das nicht am Geld fest machen. Das Problem ist einfach die 
elendige Wartezeit. Solange bin ich nicht bereit zu warten.

Olaf

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ChristophK schrieb:
> X/Y-Offset kann ich ja auch im PostScript Source einstellen
> (x y translate)

Und X/Y-Skalierung doch auch?
1.0 0.993 scale

Das muss ich hier für Etiketten so machen. Die Werte sind für jeden 
Drucker anders, aber stabil, also gut reproduzierbar.

: Bearbeitet durch User
Autor: ChristophK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> ChristophK schrieb:
>> X/Y-Offset kann ich ja auch im PostScript Source einstellen
>> (x y translate)
>
> Und X/Y-Skalierung doch auch?1.0 0.993 scale
> Das muss ich hier für Etiketten so machen. Die Werte sind für jeden
> Drucker anders, aber stabil, also gut reproduzierbar.

Mit dem
scale
 hast DU mich auf eine Idee gebracht. Im MOoment dachte ich, wenn da in 
einer Richtung ein Skalierungsfehler drin ist, so wirkt der sich ja auf 
beide Ausdrucke gleichermaßen aus, aber gefehlt: da ich ja eine Seite 
(weil die Tonerseite immer dicht aufliegen soll) gespiegelt ausdrucke, 
wirkt sich die Verzerrung dann gegenläufig aus und es könnte zu diesem 
Fehler kommen.

Müßte mal ein Gitter drucken und ausmessen.

Beim Ausdruck beider Seiten auf eine Seite wirkt sich ein 
Skalierungsfehler ebenfalls aus.

Gut, daß wir drüber gesprochen haben :)

Danke und Grüße
Christoph

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Und X/Y-Skalierung doch auch?1.0 0.993 scale

In vielen Fällen ist die Angabe von 3 Stellen nicht ausreichend genau, 
kommt drauf an was für Schaltungen man machen will - 0,1 mm auf 160 mm 
z.B. bräuchte schon 4stellige Korrekturen und das können viele Treiber 
nicht.

Notfalls muss man die Druckdaten vor dem Ausdruck von einem geeigneten 
Programm skalieren lassen.

Georg

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> In vielen Fällen ist die Angabe von 3 Stellen nicht ausreichend genau,
> kommt drauf an was für Schaltungen man machen will - 0,1 mm auf 160 mm
> z.B. bräuchte schon 4stellige Korrekturen und das können viele Treiber
> nicht.

Laserdrucker sollten einen eigenen Postscript-Interpreter haben und der 
"Treiber" sollte die Datei gefälligst nicht verändern. Dann reicht die 
Auflösung evt. immer noch nicht, aber mehr als das Druckwerk kann geht 
wohl nicht.
Gibt es unter Windows 10 eigentlich noch/wieder etwas wie "copy datei.ps 
LPT:"? Könnte man Netzwerkdrucker mit socat füttern?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Laserdrucker sollten einen eigenen Postscript-Interpreter haben

Nicht alle haben Postscript!

ChristophK schrieb:
> so wirkt der sich ja auf
> beide Ausdrucke gleichermaßen aus, aber gefehlt: da ich ja eine Seite
> (weil die Tonerseite immer dicht aufliegen soll) gespiegelt ausdrucke,
> wirkt sich die Verzerrung dann gegenläufig aus und es könnte zu diesem
> Fehler kommen.

Aber nur, wenn du eines quwer und das andere längs ausdruckst.

Autor: Gerhard Hoffmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob man jetzt Postscript oder HPLJ-Emulation benutzt ist letztlich
Jacke wie Hose. Ich muss bei meinem Bunt-Kyocera 104% Bildgröße 
einstellen,
sonst wird's zu klein. X und Y ist GottSeiDank wenigstens gleich.

Ich darf aber nicht direkt aus dem Alzium-Designer 16 direkt nach
.pdf plotten. Vor allem ovale Pads werden viel zu schmal, und runde zu 
klein. Der Drucker kann .pdf direkt vom USB-Stick.

Ich muss zuerst Gerber machen und dann von Camtastic aus plotten.
Dann stimmt's.

Wer's präzise mag: die nächste Druckerei kann aus dem .pdf einen
Offsetfilm machen, schwarz ist RICHTIG schwarz und weiß ist RICHTIG
durchsichtig, da gehen mit Bungard-Material auch <4 mil Leiterbahnen.
ECHTE 2400 dpi, dagegen kann kein Laser anstinken.

Die billigste Druckerei bisher wollte €5 für die Kaffeekasse, die
teuerste in Stuttgart €50+, das war aber ein Ausreißer, 9€ sind eher
die Norm. Man darf halt nicht nerven, dass man's eilig hat; die
schalten die Agfatronik nicht gerne extra für ein popeliges Bild ein.
Wir reden hier von DIN-A-4-Oversize. Da passen ein paar Platinen drauf.
Normalerweise machen die mit der Agfatronik Prospekte.

Wenn ich es nicht ganz so eilig habe, lasse ich die Platinen bei
pcbway in China fertigen. Nach dem Versand der Gerber-Daten hat man
normalerweise in 1-2 Stunden eine Rückmeldung ob OK oder dass was fehlt,
bei mir war es 2* das Drillfile.
Die Fertigung ist normalerweise bis zum nächsten Tag, dann braucht
DHL 2, 3 Tage um es bis Leipzig zu transportieren, dann typischerweise
1 Woche beim deutschen Zoll. DHL will etwa $20, das ist jedes Mal
anders.

Man stößt sich zölligerseits daran, dass die Fertigung nur $5 kostet,
das kann ja wohl nicht sein, und dann 10 Stück für $5, das geht noch
weniger, und 10 Stück bedeuten, dass man das als Firma macht, also
bitteschön die EORI-Nummer. Klar, hab' ich jetzt auch, und auch das
FAX-Gerät, ja, das kann der oben erwähnte Bunt-Kyocera auch.
Brief wäre noch schlimmer. Ich frage mich, was passiert, wenn ich
10 Gummibärchen importiere.

Bezüglich der nur 5$ für die Fertigung hat es sich bewährt, den Zoll
auf die Seite mit der Bestellmaske von PCBway zu verweisen, und für
den Fall, dass sie sich selbst 10 Platinen herclicken wollen, das 
Angebot, für lau die künstlerische und technische Beratung zu 
übernehmen.

Gruß, Gerhard

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard Hoffmann schrieb:
[..]
>
> Wer's präzise mag: die nächste Druckerei kann aus dem .pdf einen
> Offsetfilm machen, schwarz ist RICHTIG schwarz und weiß ist RICHTIG
> durchsichtig, da gehen mit Bungard-Material auch <4 mil Leiterbahnen.
> ECHTE 2400 dpi, dagegen kann kein Laser anstinken.
>
> Die billigste Druckerei bisher wollte €5 für die Kaffeekasse, die
> teuerste in Stuttgart €50+, das war aber ein Ausreißer, 9€ sind eher
> die Norm. Man darf halt nicht nerven, dass man's eilig hat; die
> schalten die Agfatronik nicht gerne extra für ein popeliges Bild ein.
> Wir reden hier von DIN-A-4-Oversize. Da passen ein paar Platinen drauf.
> Normalerweise machen die mit der Agfatronik Prospekte.
>
[..]
> Gruß, Gerhard

Ist das eine Beschreibung "historischer Zustände" oder ist das wirklich 
Gegenwart?

Ich habe das hier, in der sächsischen Provinz, früher auch mal machen 
lassen, 5€ für ein A4 PDF war dabei geradezu preiswert..aber das ist 
seit "Digitaldruck" hier Geschichte, Niemand scheint mehr einen 
Satzbelichter zu betreiben der Filme für Offsetdruck erstellt.

Gruß,

Holm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.