mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Auswahl OpAmp für Stromquelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Doran S. (utzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir eine Stromquelle nach diesem Prinzip bauen: 
https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/2/2c/Ksq_opv_mosfet.png
Am Eingang I_SOLL habe ich einen DAC vorgesehen, welcher von einem 
Mikrocontroller angesteuert wird.

Ich möchte damit Strompulse von ungefähr 20us Länge und 
unterschiedlicher Amplitude (über den DAC einstellbar) ausgeben.
Da die Strompulse so kurz sind, ist mir das schnelle Einregeln wichtiger 
als die Genauigkeit der Amplitude.

In der Simulation mit LTSpice zeigt ein AD8039 gute Ergebnisse.
(Datenblatt AD8039: 
https://www.analog.com/media/en/technical-documentation/data-sheets/AD8038_8039.pdf)

Versorgen werde ich den OpAmp mit z.B. +/-12V, denn meine erwartet 
Gate-Spannung liegt im Bereich 0V..7V.

Leider kenne ich mich mit den Parametern bei OpAmps aber nicht so gut 
aus und wollte deshalb hier nachfragen, ob der AD8039 für meine 
Anwendung geeignet ist? In der Simulation geht der Ausgangsstrom des 
OpAmp kurzzeitig auf bis zu 100mA hoch. Kann der AD8039 das?

Über einen Tipp für einen guten OpAmp für meine Anwendung bin ich auch 
sehr dankbar.

Viele Grüße,
Doran

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doran S. schrieb:
> Ich möchte damit Strompulse von ungefähr 20us Länge und
> unterschiedlicher Amplitude (über den DAC einstellbar) ausgeben

Keine Chance. Du müsstest das Gate ja in 100ns oder so umladen.

Um wie viel Strom geht es denn ?

THS4421 oder ähnliche OpAmps, vielleicht gleich einen current feedback, 
direkt, ohne nachfolgenden Transistor ?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Doran S. schrieb:
> Ich möchte damit Strompulse von ungefähr 20us Länge und
> unterschiedlicher Amplitude (über den DAC einstellbar) ausgeben.
> Da die Strompulse so kurz sind, ist mir das schnelle Einregeln wichtiger
> als die Genauigkeit der Amplitude.

Nutze bitte

https://www.analog.com/media/en/technical-documentation/application-notes/an133f.pdf

als Einstieg und skaliere das vom Strom auf Deine Anwendung (vermutlich 
unter 100A) herunter.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas W. (goaty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das ist ja auch ein echter Jim Williams.

Autor: Egon D. (egon_d)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:

> Nutze bitte
>
> [...]
>
> als Einstieg und skaliere das vom Strom auf Deine
> Anwendung (vermutlich unter 100A) herunter.

Naja.
Kraftmeierei.

Autor: Doran S. (utzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für die Tipps und die Hinweis auf die AppNote von Analog.
Ich schaue mich mal um, welche THSxxxx von TI in Frage kommen.

Gruß,
Doran

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.