mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Hterm unter Linux Mint Cinnamon


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Johann D. (khs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin seit einiger Zeit schon mit Linux Mint Cinnamon 19.2 unterwegs und
hatte gestern mal versucht das Hterm-Terminalprogramm zu installieren.
Die neueste Linux-Version von
http://www.der-hammer.info/terminal/index.htm
gesaugt, mit
tar -xzf hterm.tar.gz
entpackt und dann versucht, das bin-Programm zu starten.

Bei früheren Debianversionen war das kein Problem, doch bei Mint tat
sich nichts.
Habe das Hterm zur Zeit zwar nur auf älteren Laptops im Einsatz, welche
vor Ort bei den verbauten Schaltungen noch gut zu gebrauchen sind,
doch sollte es doch auf aktuellen Linux-Versionen auch laufen.
Hat da jemand für Mint eine Lösung parat?

Gruß
Hans

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laß es mal auf der Kommandozeile laufen, dann sieht man die fehlenden 
libs. Das wird Fleißarbeit. Man merkt daß die SW seit >10 Jahren nicht 
mehr gepflegt wurde.
Mir ist es das nicht Wert.
Alternativen: gtkterm und moserial

Gerade mal getestet: Unter wine läuft er.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fehlen eine Menge 32Bit-Libraries:
$ ldd hterm | grep 'not found'
  libgtk-x11-2.0.so.0 => not found
  libgdk-x11-2.0.so.0 => not found
  libatk-1.0.so.0 => not found
  libgdk_pixbuf-2.0.so.0 => not found
  libfontconfig.so.1 => not found
  libXext.so.6 => not found
  libXrender.so.1 => not found
  libXi.so.6 => not found
  libXrandr.so.2 => not found
  libXcursor.so.1 => not found
  libXfixes.so.3 => not found
  libpango-1.0.so.0 => not found
  libX11.so.6 => not found
  libgobject-2.0.so.0 => not found
  libgmodule-2.0.so.0 => not found
  libgthread-2.0.so.0 => not found
  libglib-2.0.so.0 => not found
  libXinerama.so.1 => not found
  libSM.so.6 => not found
  libpng12.so.0 => not found
  libexpat.so.1 => not found
  libstdc++.so.6 => not found

Bei mir reichte folgende Zeile:

sudo apt-get install libgtk2.0-0:i386 libsm6:i386 libstdc++6:i386

Autor: Johann D. (khs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Nach
sudo apt-get install libgtk2.0-0:i386 libsm6:i386 libstdc++6:i386
ging noch nichts mit hterm &.

Komischerweise

hans@Lati:~$ hterm &
[1] 2304
hans@Lati:~$ bash: /usr/local/bin/hterm: Datei oder Verzeichnis nicht 
gefunden
cd /usr/local/bin/
[1]+  Exit 127                hterm  (wd: ~)
(gegenwärtiges Arbeitsverzeichnis ist: /usr/local/bin)
hans@Lati:/usr/local/bin$ ls
apt   boot      gnome-help  highlight-mint  mint-sha256sum  search 
upload.new
asem  customiz  hexbin      hterm           reset51         upload  yelp
hans@Lati:/usr/local/bin$ hterm &
[1] 2309
bash: /usr/local/bin/hterm: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Da fiel mir ein, daß ich ja keinen USB-seriell-Adapter angeschlossen
hatte und sonst auch kein COM da ist.

gtkterm
konnte ich problemlos installieren und starten, und das hat dann auch
gleich gemerkt, daß da was fehlt.....


Danke noch mal, sollte noch weitere Hilfe nötig sein, melde ich
mich noch mal, Gruß

Hans

Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise hast Du ein reines 64Bit-System und es fehlen noch mehr 
Libraries, wie die ia32-lib. Da Du jetzt mit dem noch älteren gtkterm 
zufrieden bist, kannst Du die ganzen Libraries wieder los werden mit:
sudo apt-get purge libgtk2.0-0:i386 libsm6:i386 libstdc++6:i386
sudo apt-get autoremove

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann D. schrieb:
> Linux Mint Cinnamon 19.2

Das basiert doch auf Ubuntu und die haben doch soeben alle 32Bit Libs 
rausgeworfen.
Valve mit Steam hat daraufhin auch den Ubuntu Support eingestellt.

Also die Libs nachinstallieren, wie hier soeben getan.
Oder direkt Debian nutzen anstatt als letzter in der Kette zu verhngern.
(MINT -> Ubuntu -> Debian)

Weobei es ja auch die Linux Mint Debian Edition gibt.

Autor: physiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mw E. schrieb:
> Johann D. schrieb:
>> Linux Mint Cinnamon 19.2
>
> Das basiert doch auf Ubuntu und die haben doch soeben alle 32Bit Libs
> rausgeworfen.
> Valve mit Steam hat daraufhin auch den Ubuntu Support eingestellt.
>

Die Entscheidung wurde sofort rückgängig gemacht. Außerdem wäre das erst 
mit Ubuntu 19.10 gekommen.

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Aufklärung!

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario M. schrieb:

> Möglicherweise hast Du ein reines 64Bit-System und es fehlen noch mehr
> Libraries

Ja, es fehlt nach Installation der weiter oben vorgeschlagenen 
i386-Pakete immer noch mindestens eine Lib: libpng12-0.

Die ist so scheisse alt, dass sie schon vor Jahren nicht mehr direkt 
verfügbar war. Die letzte Ubuntu-Version, wo sie enthalten war, war 
xenial.

Aber man kann sie immer noch runterladen und installieren, denn sie hat 
zum Glück weder Abhängigkeiten, die irgendwelche Konflikte erzeugen noch 
erzeugt sie selber welche.

Sprich: man kann HTerm auf einem aktuellen Linux Mint immer noch 
verhältnismäßig einfach nativ laufen lassen.

Aber warum aber ist das unter Windows doch noch so viel einfacher?

Autor: DPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
physiker schrieb:
> Mw E. schrieb:
>> Johann D. schrieb:
>>> Linux Mint Cinnamon 19.2
>>
>> Das basiert doch auf Ubuntu und die haben doch soeben alle 32Bit Libs
>> rausgeworfen.
>> Valve mit Steam hat daraufhin auch den Ubuntu Support eingestellt.
>>
>
> Die Entscheidung wurde sofort rückgängig gemacht. Außerdem wäre das erst
> mit Ubuntu 19.10 gekommen.

Aber es ging doch gar nie um die entfernung der libs, sondern nur 
darum, das die bei einem release wie alles andere auch mal eingefroren 
werden, also keine nicht security updates mehr bekommen in dem release, 
wie alles andere früher oder später auch. So geht das nunmal bei nicht 
rolling-release distros, irgendwann läuft alles stabil, und dan ist 
erstmal schluss mit neuem zeug in dem release, damit das alles nicht 
plötzlich kaputt geht.

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Aber warum aber ist das unter Windows doch noch so viel einfacher?

Einfacher? Weil sie die ganzen Altlasten mitschleppen müssen. Wenn ich 
an die letzten Update-Probleme denke......

Aber mal im Ernst. Linux bringt soviele Tools mit. Man muss nicht jeden 
alten Mist installieren wollen, nach dem Motto "Ich benutze es schon 
seit so vielen Jahren, und es hat immer funktioniert....". Schu dir 
MacOS an. Die machen regelmässig einen sauberen Schnitt und schneiden 
die alten Zöpfe ab.

Autor: DPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt man überhaupt auf die Idee, etwas zu installieren, von dem man 
keinen Quellcode hat? Solchen mist sollte man gar nicht erst beachten.

Autor: DuHonk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DPA schrieb:
> Wie kommt man überhaupt auf die Idee, etwas zu installieren, von dem man
> keinen Quellcode hat? Solchen mist sollte man gar nicht erst beachten.

Wie kann man estwas essen, von dem man kein Gaschromatogramm vorliegen 
hat?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.