mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik DC/DC Wandler Schaltimpuls/Transienten vermeiden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Nick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich hätte da eine Frage, wie bekomme ich diese Störimpulse beim DCDC 
Wandler weg? Nach dem Filter einen entsprechenden Tiefpass schalten ? Im 
Datenblatt finde ich dazu irgendwie nichts. Koppelkondensatoren von 
100nF sind bereits verbaut.

Bauteil: Traco Ten8 1222
Datenblatt: 
https://assets.tracopower.com/20190812143914/TEN8/documents/ten8-datasheet.pdf

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> einen entsprechenden Tiefpass schalten ?

Schadet nicht. Ganz sauber ist ein Schaltregler selten. Schau aber mal 
wie sich der Fall bei Last verhält. Es könnte sich was ändern.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dein Scope-Bild nicht so richtig interpretieren.
Kannst du mal erläutern, was die beiden Linien uns zeigen?
Ich sehe bei der blauen Linie 0V Offset und 1V/div, also entweder 2V 
Output oder, bei 10:1 TK 20V.
Bei der gelben Linie sind es -2V Offset und 1V/div, also wieder 2V bzw. 
20V Output.
Der Regler 1222 sollte aber ±12V Output haben ...

Hast du beim Messen auch das Tastkopf-Massekabel durch eine Feder 
ersetzt oder ist das 10cm oder mehr lang?
Hast du beim Messen auch ganz nahe am Regler die Masse abgenommen?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ich sehe bei der blauen Linie 0V Offset und 1V/div, also entweder 2V
> Output oder, bei 10:1 TK 20V.
> Bei der gelben Linie sind es -2V Offset und 1V/div, also wieder 2V bzw.
> 20V Output.
> Der Regler 1222 sollte aber ±12V Output haben ...

AC gekoppelt, nicht DC!

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> wie bekomme ich diese Störimpulse beim DCDC
> Wandler weg?

Mit einem batteriebetriebenen Oszi.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> AC gekoppelt, nicht DC!

Wo sieht man das? Und wenn, dann müsste der blaue auf der Null liegen 
(gut, sie liegt zumindest in der Mitte) oder was sollen die Zahlen am 
linken Rand.
Ich hab bisher mit besseren Nutzeroberflächen gearbeitet :-).

Aber unabhängig davon: ich glaube im Moment noch an suboptimale 
Masseanbindung des TK, die für den Großteil der Störung zuständig sein 
sollte.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Wo sieht man das? Und wenn, dann müsste der blaue auf der Null liegen

Beide Kurven liegen im Mittel auf Null. Der jeweilige Nullpunkt ist als 
kleines Dreieck am Bildschirmrand angezeigt. Der Nullpunkt der gelben 
Kurve ist um 2V gegenüber der Mitte verschoben (sieht man auch als 
Offset-Angabe rechts). Und die gelben Zahlenwerte am linken 
Bildschirmrand beziehen sich wohl auf die Spannungswerte der gelben 
Kurve (vielleicht gibt es auch irgendwo eine blaue Skalierung, die vom 
TO abgeschnitten wurde.)

Dass AC gekoppelt gemessen wurde sehe ich dem Bildschirmausschnitt auch 
nicht an, es lässt sich nur vermuten. So wie sich auch nur vermuten 
lässt, dass möglicherweise Eingang und Ausgang des Traco gemessen 
wurden. Und dass der Masseanschluss des Tastkopfs nicht optimal war.

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Der Nullpunkt der gelben
> Kurve ist um 2V gegenüber der Mitte verschoben

Genau anders rum. Farbenblind?
Aber sonst hast Du recht. Wer ein DSO besitzt, weiß, was das kleine 
Dreieck am Bildschirmrand bedeutet.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Genau anders rum. Farbenblind?

Rot-Grün blind bin ich tatsächlich. Das wirkt sich aber hier nicht aus.

Wie ich schon geschrieben habe: die gelbe Kurve ist 2V gegenüber der 
Mitte verschoben, wie sich auch im Channel-Menue rechts oben ablesen 
lässt. Deshalb liegt die blaue Kurve weiter in der Mitte, die gelbe 
Kurve zwei Kästchen weiter unten.

Die Skalierung der gelben Kurve ist genau um die identischen 2V 
gegenüber der Mitte verschoben - deshalb wird die "gelbe Null" genau 
beim gelben Dreieck angezeigt. Das erweckt bei dir den Eindruck, dass 
die blaue Kurve verschoben wurde. Was aber nicht der Fall ist.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es weiter außen auch eine blaue 
Skala gibt, die der TO beim Hochladen des Screenshots abgeschnitten hat. 
Deren Null läge dann genau in der Mitte des Bildschirms (weil der blaue 
Kanal keinen Offset hat).

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> die "gelbe Null"

OK, da hast Du genauer geschaut als ich.

Gegen solche "Transienten" ist ein fetter Klappferrit auf der 
Netzleitung zum Oszi hilfreich. Oder eines mit Akku.
Oder das Testobjekt hängt nicht am Netz.
Wer misst, misst Mist.

Autor: Bonzo N. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Poster hat das wahnsinnige Glueck, dass sein Oszilloskop eher 
guenstig ist. Je besser das Oszilloskop ist, desto schlechter werden 
diese Bilder von Schaltwandlern.
Sinnvollerweise wurde keine Skalierung mitgeliefert.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinen Pfeile habe ich tatsächlich übersehen. Aber: ums Scope ging 
es hier nicht! Sorry, soweit wollte ich den Faden nicht verbiegen.

Solche Ergebnisse sind oft eine Einstreuung in den Tastkopf oder eben 
eine ungünstige Masseanbindung. Die recht niederohmigen Resistive 
Dividers (Achtung, nicht DC frei) oder sogar Differenztastköpfe liefern 
sehr ehrliche Ergebnisse - am Einfachsten ist aber die Feder am normalen 
TK und den TK-Körper möglichst weg von der Spule / dem Traco halten.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, hier scheine ich wohl etwas Verwirrung gestiftet zu haben mit einem 
einfachen Screeen von Digital-Oszi ^^

Gelb ist das Ausgangssignal von einem Spannungsfolger, an dem kein 
Eingangssignal anliegt, hier sieht man aber schön, dass das Signal von 
den Transienten, aus der Versorgungsspannung "verunreinigt" wird. Ich 
hatte auf das Gelbe Signal ein Offset von -2 V drauf gegebe. Einfach 
nur, damit beide Linien nicht genau übereinander liegen.

Blau kann ich jetzt nicht mehr genau sagen wo ich da den Tastkopf 
gesetzt hatte, ist aber auch nicht weiter wichtig. Ich hätte diesen 
Channel genau so gut ausblenden können, Gelb zeigt schon alles worum es 
geht . Von den Tastköpfen wie einige hier vermutet haben, kommt es 
höchstwahrscheinlich nicht. Die Transienten sind mit einem 200 Euro 
Analog Discovery (Mit Jumper Kabeln) als auch mit einem Labor Oszi (Mit 
entsprechenden Messspitzen) zu sehen.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> Spannungsfolger, an dem kein Eingangssignal anliegt,

ein Spannungsfolger mit offenem Eingang? Da ist normal, dass er 
"irgendwas" anzeigt und jede Art von Störung einfängt. Gib dem 
Soannungsfolger ein definiertes Eingangssignal, sonst sagt die Messung 
überhaupt nichts aus.

Nick schrieb:
> Die Transienten sind mit einem 200 Euro Analog Discovery (Mit Jumper
> Kabeln) als auch mit einem Labor Oszi (Mit entsprechenden Messspitzen)
> zu sehe

man kann auch teure Tastköpfe falsch anwenden.

Autor: Nick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Soannungsfolger ein definiertes Eingangssignal, sonst sagt die Messung
> überhaupt nichts aus.
Dann einmal mit Sin-Signal (s. Anhang)

Also ihr seid euch echt zu 100 % sicher, dass es durch die Tastköpe 
kommmt?

Selbst wenn ich nur den DC/DC Wandler Diferenziell zwischen Com und V+ 
messe, bekomme ich diese Störungen.

Achim S. schrieb:
> Soannungsfolger ein definiertes Eingangssignal, sonst sagt die Messung
> überhaupt nichts aus.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> Also ihr seid euch echt zu 100 % sicher, dass es durch die Tastköpe
> kommmt?

nein, natürlich nicht. Aber eine "lange" Masseanbindung des Tastkopf 
kann leicht zu solchen Störungen führen. Wenn erst mal das 
ausgeschlossen wurde kann man den nächsten Schritt machen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.