mikrocontroller.net

Forum: Markt [V]erschenke altes ASCII-Terminal (Soroc IQ120)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Aus meinen Beständen will ich jetzt ein Soroc IQ120 ASCII-Terminal 
abgeben. Das Gerät funktioniert, aber die Bildschirm-Frontscheibe weist 
viele helle Flecken auf; weiß nicht, wo die herkommen, oberflächlich 
sind sie nicht wegzuputzen; sie liegen wohl auf der Innenseite der 
Abdeckscheibe, also im Kontakt zur Bildröhre. Wahrscheinlich kann man 
die Flecken wegputzen, wenn man die Frontscheibe löst (4 Schrauben).

Wer will sein Computermuseum damit erweitern oder das Gerät verwenden?

Am besten Abholung (Nähe von Heidelberg, Versand per Paketdienst tut dem 
Kunststoffgehäuse evt. nicht so gut).

Günter

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte mir vorstellen, daß sowas im Robotrontechnik-Forum Abnehmer 
findet:

http://robotrontechnik.de/html/forum/thwb/index.php

Autor: Rene V. (creep)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Volker H. (gnupublic)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe Interesse und eine Nachricht geschickt.
Mit freundlichem Gruß
Volker Herrmann

Autor: Holm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Diese weißen Flecke sind ein Zerfall (Mikroben etc) des Elastischen 
Klebers zwischen Bildröhre und Frontglas das als CRT-Cataract im 
englischsprachigen Raum bekannt ist.
Das zu beheben ist nicht unmöglich..macht unheimlich Spaß und ist mit 
dem Risiko der Implosion der BR verbunden:

Youtube-Video "CRT Cataracts: VTV"

Interessanterweise ist dieser Mist in Europa eher unüblich ...

Gruß,

Holm

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Youtube-Video "CRT Cataracts: VTV"

"being carefull not to scratch the screen"

Aber mit einer Metallspachtel arbeiten, ja ne is klar. Und das 
behelfsmäßige Kleben mit doppelseitigem Tape lädt den Staub geradezu 
ein, mit der Zeit zwischen Röhre und Frontglas zu kriechen. Sein 
unbekümmerter Umgang mit dem Bildröhrenhals zeugt außerdem von hohem 
Optimismus...

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holm,

sehr herzlichen Dank für diesen Link. Tolles Video, zeigt 
augenscheinlich, worin das Problem besteht und wie er es löst (hätte es 
mir leichter vorgestellt).


Das Terminal ist vergeben an Volker.

Gruß Günter

Autor: Volker H. (gnupublic)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und vielen Dank!

Hatte eine solche Prozedur schon einmal an einem Pertec PCC-2000 
durchgeführt. Allerdings anders als die Kollegen bei YouTube 
durchgeführt. Die Befestigung der Röhre musste ich nicht lösen und 
konnte mit einer Drachenschnur zwischen Glasscheibe und Röhre als 
Schnursäge die Trennung vornehmen. Das war schonend und ohne Kratzer.
Bild hier: https://retrobyte.de/images/img_3360-1000.jpg

Da sieht man die Bögen der Schnursäge. Dauerte etwa eine Stunde.

Lieben Gruß
Volker

Autor: Johann J. (johannjohanson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Aber mit einer Metallspachtel arbeiten, ja ne is klar. Und das
> behelfsmäßige Kleben mit doppelseitigem Tape lädt den Staub geradezu
> ein, mit der Zeit zwischen Röhre und Frontglas zu kriechen. Sein
> unbekümmerter Umgang mit dem Bildröhrenhals zeugt außerdem von hohem
> Optimismus...

Hatte der Kleber zwischen den Glaskörpern nicht einen Sinn? Schien mir 
zumindest so - der ist dann wohl jetzt weg.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann J. schrieb:
> Hatte der Kleber zwischen den Glaskörpern nicht einen Sinn?

Eben. Eine luftdichte Verbindung zu schaffen nämlich. Wo kein Staub 
eindringt. Eine umlaufende Spur Silikon wäre sicher besserer Ersatz als 
ein paar Flecken Klebeband.

Autor: Holm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann J. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Aber mit einer Metallspachtel arbeiten, ja ne is klar. Und das
>> behelfsmäßige Kleben mit doppelseitigem Tape lädt den Staub geradezu
>> ein, mit der Zeit zwischen Röhre und Frontglas zu kriechen. Sein
>> unbekümmerter Umgang mit dem Bildröhrenhals zeugt außerdem von hohem
>> Optimismus...
>
> Hatte der Kleber zwischen den Glaskörpern nicht einen Sinn? Schien mir
> zumindest so - der ist dann wohl jetzt weg.

Freilich, in erster Linie war es durchsichtiger Kleber und in 2. Linie 
sollte das Splitter fangen.

In Europa war diese Art des Implosionsschutzes aber unüblich, hier 
machte man einfach das Frontglas so dick und stabil das es nahezu 
unzerstörbar ist, das funktioniert selbst mit einem Hammer nur mit sehr 
viel Mühe (anders als in amerikanischen Filmen wo auch Autos ständig 
explodieren).
Die BR Front ist der stabilste Teil der Röhre.

Gruß

Holm

Autor: Volker H. (gnupublic)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte hier im Anschluß kurz zeigen was aus dem Guten Stück geworden 
ist.
Wer mag kann das hier nachverfolgen:

 https://retrobyte.de/soroq-iq120.html

Danke nochmal an Günter, freue mich sehr über dies schöne Gerät!
Lieben Gruß
Volker

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückwunsch zur erfolgreichen Reparatur. Ich habe mal einem Scheinwerfer 
meines Autos ein neues Glas verpaßt, das war deutlich weniger aufwendig, 
aber dennoch Sackgang genug. Ich bewundere deine Ausdauer.

Autor: F. F. (fecixus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker H. schrieb:
> Wer mag kann das hier nachverfolgen:
>  https://retrobyte.de/soroq-iq120.html
> Volker

Sehr schön Volker, vielen Dank für die Publizierung.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, auch von mir nochmals herzlichen Glückwunsch, Volker, für deine 
tolle und ausdauernde Arbeit. Ich freue mich, daß das gute Stück jetzt 
so eine schöne neue Heimat hat und neben einer lab8 residieren darf.

Liebe Grüße
Günter

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.