mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Günstig holz fräsen lassen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: nilo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kennt jemand ne Seite wo man günstig Holz fräsen lassen kann(2D).nichts 
weltbewegendes nur eine Display Aussparung und eventuell paar löcher.
Maße ca. 200 x 100.
Es gibt ja so Seiten wie Jlpcb wo man für 2 Doller Platinen herstellen 
kann. Dachte mir so etwas gibt es vielleicht auch in dem Bereich

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gehst Du nicht mit Deiner Sperrholzplatte zum örtlichen Tischler - 
statt in Foren zu schreiben, im Internet zu suchen - und dann irgewann 
das Teil mit Paketdiensten hin und her zu schicken?

Oder Kauf dir ne Bohrmaschine, ne Stichsäge und Schleifpapier!

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maker-Spaces
Modellbau-Clubs
private Fräsenbesitzer

Walter K. schrieb:
> Warum gehst Du nicht mit Deiner Sperrholzplatte zum örtlichen Tischler

Der würde das vermutlich auch mit Säge und Bohrmschine herstellen.

Aus welcher Gegend kommst du denn?

Autor: Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei laserteileonline kann man auch Holz verarbeiten lassen. Was das 
kostet, weiss ich aber nicht, auf der Seite kann man nur Preise fuer Alu 
und Stahl berechnen lassen.

Daneben kannst du es auch bei deinen oertlichen  Werbefritzen probieren. 
Die haben auch oft CNC-Fraesen rumstehen, fuer Schablen, Schilder usw.

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Maker-Spaces

Lol, Rofl, usw.

Wie mir bei solch bekloppten Begriffen die Pulsader vibriert. Für jeden 
Scheiß nen neuen Begriff einführen die dusselige Jugend.

Ne Fräse gibts aufm Dorf beim Nachbarn und in der Stadt im Baumarkt.

Junge, junge, was würdet ihr nur ohne Handy und Fitschet Spinner machen.

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nilo: Um wieviel Stück geht es denn?

Bei Einzelstücken könnte ich dir das u.U. machen.
- Hast du eine Zeichnung?
- Wie genau muss es werden?
- Welches Holz soll das sein?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> Ne Fräse gibts aufm Dorf beim Nachbarn und in der Stadt im Baumarkt.
Dann wäre ich so ein Nachbar...
Es gibt auch Sachen wie "Laubsäge", mit denen man Löcher in Holz mit 
freier Kontur erzeugen kann.

>
> Junge, junge, was würdet ihr nur ohne Handy und Fitschet Spinner machen.

Was soll ich mit nem Fischnetz-Spinner?
Die Fräse im Baumarkt müchte ich sehen.
Das sind Oberfräsen, die im Holzzuschnitt für Küchenplatten verwendet 
werden.

Unter dem Begriff "Makerspace" findet man im Zusammenhang mit dem 
Ortsnamen i.d.R. entsprechene Treffpunkte.

Mein privater ist im Keller...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:

> kennt jemand ne Seite wo man günstig Holz fräsen lassen kann(2D).nichts
> weltbewegendes nur eine Display Aussparung und eventuell paar löcher.

Wenn Du nicht gerade hundert Stück brauchst, ist sowas doch
in wenigen Minuten per Hand gemacht.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eine CNC Fräse und kann bis zu 1300x700mm bearbeiten.
Hast du eine Zeichnung dazu?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> kennt jemand ne Seite wo man günstig Holz fräsen lassen kann(2D).

Es gibt viele

http://www.google.de/aclk?sa=l&ai=DChcSEwi524-M2Y7kAhWHiNUKHbTHCU0YABAAGgJ3cw&sig=AOD64_0_ObI-ZX0iKhcdtG1MQrEVD3mBKw&adurl&ved=2ahUKEwi_5omM2Y7kAhUHblAKHRJiCAwQ0Qx6BAgPEAE

aber wer der günstigste ist, musst du wohl selbst rausfinden.

Lasern von Holz ist billiger, kann fast jeder, z.B. cutworks.de, macht 
aber schwarze Ränder.

Nützt natürlich nichts wenn man nicht durchschneiden sondern nur 
Vertiefungen will.

Autor: Oberfräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Das sind Oberfräsen, die im Holzzuschnitt für Küchenplatten verwendet
> werden.

Damit kann man auch wunderbar Ausschnitte herstellen, auch bei dünneren 
Platten. Mit einer Leist als Anlage werden die Kanten linealgenau.

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> STK500-Besitzer schrieb:
>> Maker-Spaces
>
> Lol, Rofl, usw.
>
> Wie mir bei solch bekloppten Begriffen die Pulsader vibriert. Für jeden
> Scheiß nen neuen Begriff einführen die dusselige Jugend.

Genau, wir nennen die Makerspaces einfach wie früher "Station Junger 
Naturforscher und Techniker". Da wissen auch einige Senioren was gemeint 
ist.

Autor: nilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

oh mit so schnellen Antworten habe ich nicht gerechnet danke dafür.

Tischler habe ich gefragt war mit persönlich aber zu teuer.

Oberfräse ist vorhanden aber wenn es günstig so geht warum nicht.

Christian schrieb:
> Ich hab eine CNC Fräse und kann bis zu 1300x700mm bearbeiten.
> Hast du eine Zeichnung dazu?

Dietrich L. schrieb:
> @Nilo: Um wieviel Stück geht es denn?
>
> Bei Einzelstücken könnte ich dir das u.U. machen.
> - Hast du eine Zeichnung?
> - Wie genau muss es werden?
> - Welches Holz soll das sein?

Danke Dafür!

ne bin noch bei der Programmierung Zeichnung ist noch nicht vorhanden. 
Also es sollen Hölzer (5-10) von ca. 200x100x50 (LxBxH) sein (was für 
ein Holz habe ich mir noch nicht überlegt. eventuell eine Empfehlung ?) 
dort soll nur eine Aussparung für ein Display sein (192x96) (das sind 
die genauen Maße des Displays. evetuell 1mm mehr). An den Seiten kommen 
noch ein paar Bohrungen für Schalter.

Was noch ganz toll wäre ist hinten eine Rechteckige Aussparung mit 4 
Löchern zum anschrauben Damit ich noch an die Elektronik Rankomme.

Alles mit der Oberfräse machbar aber wenn Ich da Stundenlang hantiere 
und mit dem Ergebnis dann auch noch nicht zufrieden bin weil ich mal 
abgerutscht bin oder so kann da auch eine CNC Fräse in 20 Minuten 
erledigen.

Mfg

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> ne bin noch bei der Programmierung Zeichnung ist noch nicht vorhanden.
> Also es sollen Hölzer (5-10) von ca. 200x100x50 (LxBxH) sein (was für
> ein Holz habe ich mir noch nicht überlegt. eventuell eine Empfehlung ?)
> dort soll nur eine Aussparung für ein Display sein (192x96) (das sind
> die genauen Maße des Displays. evetuell 1mm mehr). An den Seiten kommen
> noch ein paar Bohrungen für Schalter.

- 5...10 Stck. ist allerdings schon etwas... ich müsste das in 
Handarbeit machen (keine CNC), allerdings habe ich eine Digitalanzeige.
- Höhe 50mm: je nachdem wie tief gefräst werden muss und wie "eckig" die 
Aussparung werden soll (Fräserdurchmesser!) kann das etwas schwieriger 
werden.

Wenn du eine Zeichnung hast, können wir ja nochmal darüber reden.

Nenn mal deine PLZ - vielleicht lässt sich was organisieren und du 
machst die Arbeit selber...

Autor: Fresh Franziskus (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> CNC Fräse in 20 Minuten
> erledigen.

Die Fräse schon.
Der Bediener, der die Fräse einrichtet, nicht. Je genauer du 
beschreibst, was du haben willst, desto schneller geht's und desto 
günstiger wirds.

Genau beschreiben heißt keine Textwüste und "toll wäre", sondern ein 
schönes PDF mit Linien und Bemaßungen drin. Dran denken, dass so ein 
Fräser rund ist und keine 90°-Winkel fräst. Wenn du ein CAD-File 
lieferst, dann lieben dich die Leute dafür. Sowas lässt sich mit 
SketchUp gratis basteln. Im Gegensatz zu "hätte könnte wollte" ist eine 
CAD-Zeichnung ziemlich frei von Deutungen und Glaskugellesen.

Formulor wäre noch eine Anlaufstelle.

Autor: Walter K. (walter_k488)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> ne bin noch bei der Programmierung Zeichnung ist noch nicht vorhanden.
> Also es sollen Hölzer (5-10) von ca. 200x100x50 (LxBxH) sein (was für
> ein Holz habe ich mir noch nicht überlegt. eventuell eine Empfehlung ?)
> dort soll nur eine Aussparung für ein Display sein (192x96) (das sind
> die genauen Maße des Displays. evetuell 1mm mehr)....

Du willst in Holz von 200x100x50 ein Loch von 192x96 fräsen?

Und hier bietet sich sogar einer an, der das macht?

Frage an Euch beide: habt ihr schon jemals Holz verarbeitet?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> Alles mit der Oberfräse machbar aber wenn Ich da Stundenlang hantiere
> und mit dem Ergebnis dann auch noch nicht zufrieden bin weil ich mal
> abgerutscht bin oder so kann da auch eine CNC Fräse in 20 Minuten
> erledigen.

Du baust Dir eine Schablone und verwendest die Fräse mit einer 
Kopierkülse.
Anschließend kannst Du in die Massenfertigung gehen. Vor Abrutschen 
musst Du da keine Angst haben.
Du wirst feststellen, dass der Bau der Schablobe auch Spaß machen kann.

Autor: aberklar (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Zeichnungen im Forum ist aber auch Vorsicht geboten wie man kürzlich 
im Drehteil Thread erkennen konnte

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
192x96 ist vermutlich 
http://www.phoenixdisplay.com/product/monochrome-displays/graphic-display/g-1929601c-va/

Aber gut man hätte es auch dazu schreiben können, ebenso die Einheiten. 
In der Schule wurde das eigentlich gelehrt

Autor: nilo (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:

> ich müsste das in
> Handarbeit machen


Vielen Dank für das Angebot aber das andere den Aufwand betreiben den 
ich nicht will ist nicht mein Plan

Fresh Franziskus schrieb:

> Der Bediener, der die Fräse einrichtet, nicht.

Wie lange dauen denn zwei reckige ausfräsungen ungefähr? kann man das 
grob sagen?

Walter K. schrieb:

> Du willst in Holz von 200x100x50 ein Loch von 192x96 fräsen?

ja gut könnte etwas eng werden. Ich sags mal anders die Ränder sollten 
so dünn wie möglich sein.

> Frage an Euch beide: habt ihr schon jemals Holz verarbeitet?
Kann man das essen?

Hans schrieb:
> 192x96 ist vermutlich
> 
http://www.phoenixdisplay.com/product/monochrome-displays/graphic-display/g-1929601c-va/

nope

Ebay-Artikel Nr. 143131424728

Autor: Lothar J. (black-bird)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
> ...
>> Frage an Euch beide: habt ihr schon jemals Holz verarbeitet?
> Kann man das essen?
> ...

Recht forsch heute?

2mm Rand quer zur Faser stehen lassen bei 50mm Tiefe fräsen?
Auch 10mm Tiefe werden ausplatzen.

Sowas geht nur, wenn der Block deutlich größer ist als 200mm x 100mm.
Erst fräsen, dann auf Maß sägen.

Blackbird

Autor: Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
50mm tief ist für einen Fräser schon eine Herausforderung. Ich habe für 
meine CNC schon einiges an Fräsern aber einen für 50mm Tiefe... wenn 
dann noch kleine Radien dazu kommen kann Euch jetzt schon sagen, das 
gibt nix. Hier ist eher die Stichsäge gefordert.

Gruß
Frank

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt: Ich kann das machen und sehe erstmal keine großen Probleme. 
Egal was die vielen Pappnasen hier faseln ;-)

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solch simplen Layouts ist das Fräsprogramm in unter 10min fertig. 
Dann noch Material einspannen und los gehts.

Autor: Lothar J. (black-bird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Erle oder Ahorn nehmen, ca. 220 x 120 und etwas dicker als 
50mm.
Dann mit einer kleineren Schablone und Kopierhülse und einem 10er 
HM-Fräser ein Viereck 15mm tief (in kleinen  3mm Schritten!) fräsen. 
Dann die innere Fläche freifräsen. Erst dann die Schablone mit dem 
Endmaß auflegen und die Aussparung fertig fräsen.
Dann mit dem Beitel die Ecken stemmen.
Weiter geht es mit den (verdeckten) Löchern für die Befestigung und die 
Anschlüsse.
Vorher vielleicht noch die Vertiefungen für die Rückseite fertigen.

Zum Schluß auf das gewünschte Endmaß sägen und die Oberfläche schleifen 
und nachbehandeln.

Mit den passenden Schablonen und Halterungen, alle aus Holz, können 
durchaus 10 und mehr Werkstücke passgenau und schnell hergestellt 
werden.

Blackbird

Autor: nilo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

50mm war großzügig gesagt. Das Display ist 14mm dazu noch Platine die 
villeicht 25mm - 30mm  groß wird.

Christian schrieb:
>Ich kann das machen und sehe erstmal keine großen
> Probleme.
Hast du eine eigene CNC Machine ?

Lothar J. schrieb:
> Ich würde Erle oder Ahorn nehmen, ca. 220 x 120 und etwas dicker
> als
> 50mm.
> Dann mit einer kleineren Schablone und Kopierhülse und einem 10er
> HM-Fräser ein Viereck 15mm tief (in kleinen  3mm Schritten!) fräsen.
> Dann die innere Fläche freifräsen. Erst dann die Schablone mit dem
> Endmaß auflegen und die Aussparung fertig fräsen.
> Dann mit dem Beitel die Ecken stemmen.
> Weiter geht es mit den (verdeckten) Löchern für die Befestigung und die
> Anschlüsse.
> Vorher vielleicht noch die Vertiefungen für die Rückseite fertigen.
>
> Zum Schluß auf das gewünschte Endmaß sägen und die Oberfläche schleifen
> und nachbehandeln.
>
> Mit den passenden Schablonen und Halterungen, alle aus Holz, können
> durchaus 10 und mehr Werkstücke passgenau und schnell hergestellt
> werden.

Das klingt mir zu Professionell das bekomme ich als Hobbypfuscher nicht 
hin Aber werde ich mir im Hinterkopf beibehalten ;)

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die entscheidende frage ist: aus welcher ecke kommst du?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Ich hab eine eigene.

Autor: nilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> die entscheidende frage ist: aus welcher ecke kommst du?

Hannover

Christian schrieb:
> Ja. Ich hab eine eigene.

cool was würdste verlangen für sowas

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:

> Genau, wir nennen die Makerspaces einfach wie früher "Station Junger
> Naturforscher und Techniker". Da wissen auch einige Senioren was gemeint
> ist.

Ja, die älteren sagen dann Sta-ti-on und die jungen Schte-i-schen.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Türgroße Fräse oder die Möglichkeit so etwas zu bearbeiten ist wohl 
nur bei einem darauf spezialisierten Betrieb - sprich 
Schreinerei/Tischlerei - möglich.

Viele Metallbearbeitenden Betriebe haben mit dieser Größe bereits 
Schwierigkeiten. Schon so ein Teil zu spannen oder vorher die Maschine 
von Fett, Öl und Igitt zu befreien... Auch fehlen oft die dazu nötigen 
Werkzeuge. Bei normalen Metallfräsern ist die Geruchsbelästigung nämlich 
zu stark.

Natürlich kannst Du es auch im Ethernit versuchen, aber zusammen mit dem 
Versand hin und zurück eines solchen Trumms... Nicht zuletzt dessen 
Verpackung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung.
Deine Angaben sind gerade so wage, dass ich dazu nichts sagen kann.

Ich brauche eine Zeichnung, Stückzahl und Material. Dann kann ich dir 
eine Einschätzung geben.

Autor: malsehen (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Eine Türgroße Fräse

...
Witzig! Einer, der alles in cm mißt! ;-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
malsehen schrieb:

> Witzig! Einer, der alles in cm mißt! ;-)

Tischler messen eigentlich immer in cm.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
2 bzw. 4 mm scheinen mir auch wenig. Das Modul schreit doch gerade 
danach, auf einen Klotz aufgeschraubt zu werden und meinetwegen mit 
Holzleisten (2 bzw. 4mm) umleimt. Die 14mm freistehende Ecke sind da 
dann auch kein Problem.

Autor: Lothar J. (black-bird)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Konstruktion scheint mir noch nicht richtig durchdacht zu 
sein: mal 2mm, mal 4mm Rand, 50mm, 100mm, 200mm - das sind 
"Hausnummern", keine echten Abmessungen.
Befestigungen fehlen, die Elektronik und die Kabel müssen auch noch 
untergebracht werden ...
Wie sollen die Kanten aussehen, wird das Gerät fest installiert oder in 
der Hand gehalten ...?

Warten wir auf die Zeichnung.

Blackbird

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst sah das auch "nur" nach einer Frontplatte aus Holz aus.
Dann kommt plötzlich eine Stärke von 50mm und ein Rad von 2-4mm dazu.
Das ist für mich aber eher ein Gehäuse, welches ich eher anders fertigen 
würde. Hier bieten sich zu einem Gehäuse verleimte Sperrholzplatten an.

Autor: Lothar J. (black-bird)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dem TO kann ich nur empfehlen, mal ein Probemuster zu bauen.

Ein Reststück 47mm Kiefer/Fichte Leimholzplatte (Buche geht auch) aus 
dem Baumarkt, dann mit reichlich Übermaß (mindestens 100mm [*] nach 
JEDER Seite) zurechtsägen.
Irgendwo festspannen (*) und mit der Oberfräse mal ein paar Millimeter 
tief in die Mitte Fräsen; Oberfräse aber an einer Kante führen!
Jetzt aus 4mm-, 6mm-Sperrholz zwei Schablonen in Form eines offenen "U" 
sägen (Laubsäge) und mit diesen immer je eine Vertiefung an einer Kante 
mit Kopierhülse fräsen (steht in der Anleitung zur Fräse oder im Netz 
suchen).
Nach 4 mal Fräsen (abwechselnd die kleine und die große Schablone) 
sollte dann eine fräserbreite rechteckige Vertiefung mit den Außenmaßen 
192x96 entstanden sein.

Ist jetzt noch nicht fertig, aber so können die Kräfte, die Präzision, 
die Oberflächengüte und die Eigenschaften bei der Holzbearbeitung mal 
abgeschätzt werden. Hilft ungemein bei der Erstellung einer Zeichnung 
für die Herstellung ;))
Ehe ich es vergesse: Holz unbehandelt nimmt Dreck liebend gerne auf und 
vergilbt ohne Weiterbehandlung. Von Nässe mal ganz abgesehen, aber 
Holzblöcke, Buche zum Beispiel, verziehen sich während der Bearbeitung 
und sind nach dem Ausspannen krumm.


Blackbird


[*] Abstand Fräseraußenkante bis Fräskorbaußenkante plus ca. 60mm zum 
Spannen.
(*) Seitlich gegenüber spannen oder die Seiten der Leimholzplatte 
deutlich länger lassen und von oben spannen (einseitig) - die 
Einspannung kann gleich als Führungskante für die Oberfräse dienen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nilo schrieb:
>> Du willst in Holz von 200x100x50 ein Loch von 192x96 fräsen?
>
> ja gut könnte etwas eng werden. Ich sags mal anders die Ränder sollten
> so dünn wie möglich sein.

Sorry aber das ist doch ein Troll!

Ich nehme an du würdest einen Kotflügel eines Autos auch aus dem Vollen 
fräsen wollen.

Oder ein Gehäuse aus 1mm Alu.

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir lassen unsere Teile immer hier fräsen
http://www.holz-fraesen.de

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> nilo schrieb:
>>> Du willst in Holz von 200x100x50 ein Loch von 192x96 fräsen?
>>
>> ja gut könnte etwas eng werden. Ich sags mal anders die Ränder sollten
>> so dünn wie möglich sein.
>
> Sorry aber das ist doch ein Troll!
>
> Ich nehme an du würdest einen Kotflügel eines Autos auch aus dem Vollen
> fräsen wollen.
>
> Oder ein Gehäuse aus 1mm Alu.

hab ich glatt übersehen (O_O}

uhm, okay, 50x2 Holzleisten und Ponal ausm Baumarkt, Rahmen kleben
Kanten schleifen.. fertig

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.