Forum: HF, Funk und Felder 2m FM Ausbildungscontest


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Das YL Referat und das Referat für Aus- und Weiterbildunger des DARCs 
Distriktes Ruhrgebiet sowie der DARC OV Essen-Haarzopf (L11) und der 
Just for fun Contest Club richten am Sonntag, den 25. August 2019 von 15 
bis 17:00 lokaler Zeit einen 2m FM Ausbildungscontest aus.

Wie in der Ergebnisliste zu sehen ist, gibt es inzwischen eine rege 
Beteiligung auch außerhalb des Ruhrgebietes.

Die Ausschreibung ist hier zu finden:
https://www.darc.de/der-club/distrikte/l/ortsverbaende/11/ausbildungscontest/

Die Ergebnisliste:
https://www.darc.de/der-club/distrikte/l/ortsverbaende/11/ausbildungscontest-ergebnisse/

Der "just for fun Contest Club":
http://www.just-for-fun-contest-club.org/

Es ist der letzte Contest dieser Serie für dieses Jahr. Den Herbst wurde 
bewusst frei gelassen weil dann sowieso die heiße Contestzeit ist.
Vielleicht möchte sich ja jemand in das Getümmel auf der kurzen Welle 
stürzen, der CQ WW SSB Contest ist dazu besonders geeignet weil man nur 
die CQ Zone austauschen muss.

Die Termine für das Jahr 2020 sind:
23. Februar, 26. April, 28. Juni und 23. August.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
von Paul (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
DARC, ist das nicht dieser AltherrenClub der eifersüchtig darüber 
gewacht hat, daß der elitäre Kreis der Amateurfunker nicht zu groß wurde 
und jetzt über fehlenden Nachwuchs und Aussterben der Funkamateure 
jammert?

Naja wenigstens versuchen Sie jetzt was zu tun.

von Funkamateur (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> DARC, ist das nicht dieser AltherrenClub der eifersüchtig darüber
> gewacht hat, daß der elitäre Kreis der Amateurfunker nicht zu groß wurde
> und jetzt über fehlenden Nachwuchs und Aussterben der Funkamateure
> jammert?

Und bist Du nicht derjenige, der keinerlei Ahnung hat?

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fin ich gut!
Termine sind vorgemerkt. Danke!

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> DARC, ist das nicht dieser AltherrenClub der eifersüchtig darüber
> gewacht hat, daß der elitäre Kreis der Amateurfunker nicht zu groß wurde
> und jetzt über fehlenden Nachwuchs und Aussterben der Funkamateure
> jammert?
>
> Naja wenigstens versuchen Sie jetzt was zu tun.

Warum hetzt du so undifferenziert gegen eine Gruppe, die du in ihrer 
Vielfalt gar nicht kennst?

Mach doch selbst konstruktiv etwas, was dir gefällt, mach einen eigenen 
Threa auf und zeige es dort.

von Meiser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die du in ihrer Vielfalt gar nicht kennst?

Mir hat's gereicht was ich vor ein paar Jahren auf der Maker Faire in 
Hannover erlebt hab. Dass sich die Leute am darc Stand nicht hinter 
Pappaufstellern noch versteckt haben är das nächste gewesen.
War sehr überrascht über die Kontaktunfreudigkeit und habe das ganze 
längere Zeit verwundert beobachtet

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiser schrieb:
> die du in ihrer Vielfalt gar nicht kennst?
>
> Mir hat's gereicht was ich vor ein paar Jahren auf der Maker Faire in
> Hannover erlebt hab. Dass sich die Leute am darc Stand nicht hinter
> Pappaufstellern noch versteckt haben är das nächste gewesen.
> War sehr überrascht über die Kontaktunfreudigkeit und habe das ganze
> längere Zeit verwundert beobachtet

Tja, wenn dir eine solche vermeintliche Beobachtung "reicht", um 
verallgemeinernd deine Schlüsse zu ziehen, wirst du die Vielfalt auch 
nicht kennen lernen können.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Naja wenigstens versuchen Sie jetzt was zu tun.

......


Aber wir "Funkamateure" müssen uns sowas gefallen lassen?...

Nein ich hab kein Rufzeichen, beziechne mich aber trorzdem als 
"Funker"... immerhin, der 587 ist jetzt noch warm von vorhin...

Ich funk weiter.   Egal was so mancher hier für dünnen verzapft!

Beitrag #5948468 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiser schrieb:
>>die du in ihrer Vielfalt gar nicht kennst?
>
> Mir hat's gereicht was ich vor ein paar Jahren auf der Maker Faire in
> Hannover erlebt hab.

Mir gings so in Friedrichshafen.

Mir auch ... Maker Fair ist ja mehr so: "Ich stelle meinen frisch 
gekauften aus Holz gelaserten 3D-Drucker aus und zeige stolz mein 
blink.ino-Arduino Script mit einem LED-Streifen". Zum Glück war das 
Ticket auch auch auf der HAM-Radio Gültigkeit. Zumindest technischer 
Anspruch dort ...

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RadioRockRevolution schrieb im Beitrag #5948468:
> Piratenfunker? :P

Ja, Alle Bänder!

von Holger B. (vilu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> RadioRockRevolution schrieb im Beitrag #5948468:
>> Piratenfunker? :P
>
> Ja, Alle Bänder!

Mal so aus Interesse: Wie sieht Funkbetrieb ohne Rufzeichen denn so aus? 
Ein Lizenzierter wird kaum ein QSO mit dir machen, unterhältst du dich 
mit russischen Taxifahrern auf 10m?

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, da gibt es mehere Möglichkeiten:

Funken mit viel Leistung und warten,
bis das Signal um den Erdball als Echo
zurückkommt,
Sich einem illegalen Netzwerk anschließen,
Mit Ella auf 10 Meter CB funken,
Sich illegal nem bestehenden Netzwerk anschließen,
Sich ein Rufzeichen ausdenken und den Mädels
des YL Referates beim Funken so den Kopf verdrehen,
so das diese den Call nicht nachprüfen...

;--P  ;-o ;--)))


mfg

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger B. schrieb:
> Wie sieht Funkbetrieb ohne Rufzeichen denn so aus?
Es wird das Rufzeichen von anderen Stationen verwendet. Das können 
Funkamateure, Schiffe, Flugzeuge, Militärstationen oder was auch immer 
sein. Am geschicktesten ist die Verwendung der Calls von Stationen die 
nicht mehr aktiv sind, oder Rufzeichen, die noch nicht vergeben sind. 
Vorname und Standort müssen widerspruchsfrei dazu passen, denn da gibt 
es Dateien zum Nachschlagen. Dann ist strikt Funkdisziplin und 
Störungsfreiheit ein zu halten, denn es ist wichtig, nicht auf zu 
fallen. Ja, und die zuständige Funküberwachung muss in der toten Zone 
liegen. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass man keinen guten 
Funkfreuden des Callinhabers auf dem Band begegnet. In Telefonie sollte 
evtl. die Audioqualität schlecht genug sein, um Abweichungen von der 
Stimme des Callinhabers nicht zu zeigen. In Telegrafie sollte 
elektronisch gegeben werden, um sich nicht durch die veränderte 
Morsehandschrift zu verraten. Sonst sieht das aus wie legaler 
Funkverkehr. Man bestätigt einander den Verbindungsaufbau, macht Small 
Talk, tauscht technische Informationen aus, übermittelt vlt. 
verschlüsselte Informationsblöcke wie militärische Stationen.

Insgesamt ist das illegale Funken langwierig, aufwendig und langweilig. 
Sich einen legalen Zugang zum Funk zu verschaffen ist einfacher und 
unterhaltsamer. Das bietet auch viel flexiblere Möglichkeiten.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HfNutzer schrieb:
> Insgesamt ist das illegale Funken langwierig, aufwendig und langweilig.

Oder einfach gut.

HfNutzer schrieb:
> Es wird das Rufzeichen von anderen Stationen verwendet. Das können
> Funkamateure, Schiffe, Flugzeuge, Militärstationen oder was auch immer
> sein. Am geschicktesten ist die Verwendung der Calls von Stationen die
> nicht mehr aktiv sind, oder Rufzeichen, die noch nicht vergeben sind.

^^ oder du machst dir ein Rufzeichen.

HfNutzer schrieb:
> Man bestätigt einander den Verbindungsaufbau, macht Small Talk, tauscht
> technische Informationen aus, übermittelt vlt. verschlüsselte
> Informationsblöcke wie militärische Stationen.

^^ mir gehts beim Piratenfunk eher um Reichweite. Oft DX mit stationen 
aus dem ausland, u.a auch Russland. Auch 10m. (Auf 11 geht's meist sogar 
besser)

Call, Standort, Reichweite ermitteln, Kurz über sie Technik und antennen 
reden, QSY.

Nächste station arbeiten.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> einfach gut.
Was ist es denn, das für dich so gut ist? Der Reiz des Verbotenen? Das 
Vermeiden der Prüfungsangst? Die Illusion von Unabhängigkeit?

Die Kosten der Legalität sind gering. Der Prüfungsstoff ist je nach 
Vorwissen entweder läppisch einfach oder ein interessanter Einstieg.

Kilo S. schrieb:
> machst dir ein Rufzeichen.
Worauf einer beim "Machen" eines Rufzeichens achten kann, um unauffällig 
zu sein, wurde doch schon geschrieben. Oder meinst du das Verwenden 
eines Calls, das es nicht geben kann. Die Fermeldebehörde vergibt 
Rufzeichen nach bestimmten Regeln. Abweichungen sind auffällig.

Übrigens geht es mir nicht darum, dich zu beraten. Du weisst schon, was 
du willst und was du für schlau hæltst.

Meine Absicht war nur, Holgers interessierte Nachfrage zu beantworten. 
Aber was bewegt dich dazu, hier im Interet ohne Anonymität von 
angeblichen Piraten Taten zu berichten?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HfNutzer schrieb:
> Meine Absicht war nur, Holgers interessierte Nachfrage zu beantworten.
> Aber was bewegt dich dazu, hier im Interet ohne Anonymität von
> angeblichen Piraten Taten zu berichten?

Ach weißt du, auch schlechte Beispiele sind Beispiele.

Abgesehen davon, wenn die station aus dem ausland einen Piraten Hört, 
der nach HAM art CQ ruft, Locator, Hardware und alles auf brauchbarem 
Englisch in guter Sprachqualität rüber bringt...

Wen juckt da ob das Call legal ist?

Sowas hören die nicht jeden tag, und wenn man freundlich und "Nach 
Vorschrift" schwarzfunkt.

Gut, übertreiben darf man nun auch nicht. Aber ab und an mal ein 
stündchen auf Band ;-)

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,
auch ausweichende Antworten sind aufschlussreiche Antworten, danke 
dafür. Mein Bedarf an Info ist gestillt.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber ein Piratje mit anständiger Betriebstechnik, Sachkenntnis und 
Fachwissen, als ein "arischer", ewiggesttriger DARC-Oberlehrer, für den 
USB allenfalls das untere Seitenband ist.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Lieber ein Piratje mit anständiger Betriebstechnik, Sachkenntnis
> und Fachwissen, als ein "arischer", ewiggesttriger DARC-Oberlehrer, für
> den USB allenfalls das untere Seitenband ist.
Eigentlich war zwar mein Ifobedarf zufrieden gestellt. Aber zu lesen, 
dass manche offensichtlich Feindbilder brauchen und wie sie dann ihre 
Feindbilder zusammen phantasieren, ist auch schon wieder fast 
interessant.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitteschön,
Hab Grad mal neulich die Statistik eines sehr aktiven Norddeutschen OVs 
gesehen.
Ca. 80 Mitglieder, Durchschnittsalter 61.
Von 80 Mitgliedern haben nur ca. 20 an der Umfrage Teilgenommen, also 25 
%.
Davon gaben wiederum 50% an, keine elektronische Logbuchführung oder 
Digimodes zu machen.
D.h. die Aktivitäten werden dort also nur von ca. 10 Leuten gestemmt.
Aber großartig auf Plakaten rumprotzen: "Wir können Technik!"
Die meisten Funkamateure, die wirklich Technik können, die sind gar 
nicht im OV-Abend organisiert oder haben nicht mal ein Rufzeichen, weil 
sie vor lauter Basteln oder Programmieren eh nicht zum Funken kommen.
Bin Froh, dass ich aus diesem "Verein" schon lange raus bin.

von ZF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Oberlehrer, für den
> USB allenfalls das untere Seitenband ist.

/Oberlehrer_on:
USB ist das obere Seitenband: Upper Side Band
/Oberlehrer_off
;-)

von OM Waldheini (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> DARC, ist das nicht dieser AltherrenClub der eifersüchtig darüber
> gewacht hat, daß der elitäre Kreis der Amateurfunker nicht zu groß wurde
> und jetzt über fehlenden Nachwuchs und Aussterben der Funkamateure
> jammert?

Ja genau. Die wollten unter anderem die Morseprüfung als 
Zugangsvoraussetzung für den Kurzwellenfunk beibehalten. Zum Glück hat 
die Behörde erkannt, dass dies nicht mehr notwendig ist und hat sich 
nicht vom Wunsch des DARC leiten lassen. Zum Glück hat der DARC nicht 
allzuviel zu sagen. Gäbe es vom DARC nicht den Service des 
QSL-Karten-Versandes, wären sicher schon die meisten aus dem Verein 
ausgetreten.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OM Waldheini schrieb:
> Gäbe es vom DARC nicht den Service des QSL-Karten-Versandes, wären
> sicher schon die meisten aus dem Verein ausgetreten.

Sende/Empfangsbestätigungen könnte man auch elektronisch durchführen. 
Aber das wollen die alten Herren ja nicht und das liegt nicht am DARC.
eQsl oder ähnliches wird ja kaum benutzt.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt, ist es wirklich so schwer, gelassen das Thema zu betrachten? Es 
ist nicht nötig, zu versuchen, andere Auffassungen verächtlich zu 
machen. Wieso denn nicht freundlich auf die schrulligen alten Herren, 
die es natürlich auch gibt, sehen? Es kann doch jeder nach seiner Facon 
auf dem Gebiet der funktechnischen Hobbies glücklich werden. Was andere 
anders als ich machen, das nimmt mir nichts weg. Manches klingt in dem 
Zusammenhang etwas aufgewühlt. Ich habe keine Ahnung, wo da diese 
heftige Emotionen herkommen können.

von OM Waldheini (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HfNutzer schrieb:
> Es
> ist nicht nötig, zu versuchen, andere Auffassungen verächtlich zu
> machen. Wieso denn nicht freundlich auf die schrulligen alten Herren,
> die es natürlich auch gibt, sehen? Es kann doch jeder nach seiner Facon
> auf dem Gebiet der funktechnischen Hobbies glücklich werden. Was andere
> anders als ich machen, das nimmt mir nichts weg.

Stimme dir vollkommen zu!
Aber sage das mal den alten Herren, die die Jüngeren als 
Leistungsverweigerer und Nichtskönner titulieren, nur weil sie ihren 
Schwerpunkt im Hobby nicht aufs Morsen legen wollen. Der Amateurfunk hat 
zum Glück viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Da sollte man jedem die 
Möglichkeit gönnen, seinen Interessen nachzugehen. Jung und Alt könnten 
viel von einander lernen und sich ergänzen. Dies ist aber von vielen 
senilen Betonköppen nicht gewollt; die haben in den letzten 40-50 Jahren 
nichts mehr dazu gelernt und auch kein Wissen weiter gegeben. Das war 
aber auch schon vor 30 Jahren so und daran ändert sich wohl nur ganz 
langsam, wenn überhaupt, etwas. Der Altersdurchscghnitt und die Sturheit 
war schon vor 30 Jahren über 65.

von Funkamateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OM Waldheini schrieb:
> Stimme dir vollkommen zu!
> Aber sage das mal den alten Herren, die die Jüngeren als
> Leistungsverweigerer und Nichtskönner titulieren, nur weil sie ihren
> Schwerpunkt im Hobby nicht aufs Morsen legen wollen. Der Amateurfunk hat
> zum Glück viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Da sollte man jedem die
> Möglichkeit gönnen, seinen Interessen nachzugehen. Jung und Alt könnten
> viel von einander lernen und sich ergänzen. Dies ist aber von vielen
> senilen Betonköppen nicht gewollt; die haben in den letzten 40-50 Jahren
> nichts mehr dazu gelernt und auch kein Wissen weiter gegeben. Das war
> aber auch schon vor 30 Jahren so und daran ändert sich wohl nur ganz
> langsam, wenn überhaupt, etwas. Der Altersdurchscghnitt und die Sturheit
> war schon vor 30 Jahren über 65.

- Streiche OM
- Streiche Wald

Hauptsache, nur Du hast recht und alle anderen sind doof! Hauptsache, Du 
kannst alle anderen, die Afu wirklich als Hobby betreiben, verächtlich 
machen. Das zeigt, daß Du Dich nie wirklich mit dieser Thematik befasst 
hast.

Ich bin 55, habe seit meinem 18 Lebenjahr die Lizenz und finde das Hobby 
immer noch toll. Ich betreibe diese Art Technik übrigens auch beruflich. 
Und im Gegegensatz zu dem, was Du postulierst, haben bei uns nur wenige 
kein Interesse daran, ihr Wissen weiterzugeben.

CW muss in der heutigen Zeit nicht sein, das ist soweit korrekt, war 
allerdings früher notwenig, um solche Typen wie Dich von den Bändern 
fern zu halten. Auch ich kenn Leute, die im Technikteil der Prüfung 
lediglich 10-15% gescahfft haben und dann in der Presse nach Abschaffung 
der Diskriminierung gebrüllt haben. Und wie ich Dein jetziges Geplärre 
einschätze, hast Du nicht mal die geschafft.

Mein Tipp: gehe zu einem Fieldday, stell Dich dort höflich (!!!!) vor 
und frage nach dem, das die OM's dort machen. Auf keinen Fall solltest 
Du dabei den Ton wie oben wählen; "Ihr seid doof, IHr seid alt, Ihr seid 
unnütz..."

von OM Waldheini (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funkamateur schrieb:
> Hauptsache, nur Du hast recht und alle anderen sind doof! Hauptsache, Du
> kannst alle anderen, die Afu wirklich als Hobby betreiben, verächtlich
> machen. Das zeigt, daß Du Dich nie wirklich mit dieser Thematik befasst
> hast.

Soso Hauptsache du hast recht und andere Erfahrungen kann es nicht 
geben.

> Ich bin 55, habe seit meinem 18 Lebenjahr die Lizenz und finde das Hobby
> immer noch toll. Ich betreibe diese Art Technik übrigens auch beruflich.
> Und im Gegegensatz zu dem, was Du postulierst, haben bei uns nur wenige
> kein Interesse daran, ihr Wissen weiterzugeben.
>
> CW muss in der heutigen Zeit nicht sein, das ist soweit korrekt, war
> allerdings früher notwenig,

Ja früher war es notwendig. Zeiten und Notwendigkeiten ändern sich aber. 
Und genau das hat die Behörde richtig erkannt, der DARC aber nicht.

>um solche Typen wie Dich von den Bändern
> fern zu halten. Auch ich kenn Leute, die im Technikteil der Prüfung
> lediglich 10-15% gescahfft haben und dann in der Presse nach Abschaffung
> der Diskriminierung gebrüllt haben. Und wie ich Dein jetziges Geplärre
> einschätze, hast Du nicht mal die geschafft.

Ja plärre hier nicht rum. Einfach lächerlich. Bitte wahre einen 
angemessenen Ton. Das muss hier nicht sein! Dein Verhalten bestätigt 
mich zu 100%. Wer kein CW kann, kann trotzdem ein hervorragender 
Technikexperte sein. Und die Technik, soweit Prüfungsrelevant, ist nun 
wirklich keine große Sache. Das kann jeder lernen.

> Mein Tipp: gehe zu einem Fieldday, stell Dich dort höflich (!!!!) vor
> und frage nach dem, das die OM's dort machen. Auf keinen Fall solltest
> Du dabei den Ton wie oben wählen; "Ihr seid doof, IHr seid alt, Ihr seid
> unnütz..."

Was qualifiziert dich so über mich zu urteilen, ohne mich zu kennen? Ich 
kann genauso irgendwelche Behauptungen aufstellen wie du und meine 
Aussagen als die einzige Wahrheit darstellen. Was ich übrigens nicht 
getan habe. Denn ich habe nicht behauptet, dass alle so sind und alle 
doof sind wie du es mir gern in den Mund legen würdest.

Ich habe es wirklich nicht nötig, irgend welche Geschichten zu erfinden 
wovon ich keine Ahnung habe. Ich bin 51 Jahre alt und habe schon während 
meines Studiums die B Lizenz gemacht (habe die CW Prüfung gerade so 
geschafft), war auf vielen Fielddyas und Kontesten aktiv, kenne mehrere 
Ortsverbände gut, habe mich auch auf Distriktebene eingebracht, war an 
Amateurfunklehrgängen (nicht in meinem OV) beteiligt. Mein 
Hauptinteresse war die Technik, würde mich aber bis heute nicht als 
Experte sehen. Habe mit dem Amateurfunk angefangen um Leute kennen zu 
lernen um von ihnen lernen zu können. Das war bei den mir bekannten 
Ortsverbänden allerdings kaum möglich. Bis auf wenige Ausnahmen. Die 
Leute von denen ich etwas gelernt habe, die hatten in ihrem Leben nie 
eine Taste angefasst. Aber das soll nichts bedeuten. Es gibt sicher auch 
gute CWisten, die auch gute Techniker sind.

Seit ca. 10 Jahren bin ich im Verein inaktiv, da immer mehr Arbeit an 
mir hängengeblieben ist und ich auch noch ein Leben außerhalb des 
Amateurfunkes habe. Bin allerdings noch manchmal QRV.

> Auf keinen Fall solltest
> Du dabei den Ton wie oben wählen; "Ihr seid doof, IHr seid alt, Ihr seid
> unnütz..."

Das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie getan. Du bist hier 
derjenige, der das tut. Du bist hier derjenige, der verallgemeinert, 
beleidigt und sich im Ton vergreift.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OM Waldheini schrieb:
> Der Amateurfunk hat
> zum Glück viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Da sollte man jedem die
> Möglichkeit gönnen, seinen Interessen nachzugehen. Jung und Alt könnten
> viel von einander lernen und sich ergänzen.

DEM stimme ich zu.

OM Waldheini schrieb:
> die die Jüngeren als
> Leistungsverweigerer und Nichtskönner titulieren,

Solchen Meinungen und Formulierungen kann man doch höflich, freundlich 
und bestimmt entgegentreten. Und zwar genau der Person gegenüber, die 
sich genau so geäussert hat. Das bringt mehr, als sich in einem Forum 
darüber zu beklagen.

OM Waldheini schrieb:
> Dies ist aber von vielen
> senilen Betonköppen nicht gewollt;

Diese Formulierung ist um nichts besser als die folgende, von dir 
beklagte:
OM Waldheini schrieb:
> Leistungsverweigerer und Nichtskönner

Sich auf dieses Niveau zu begeben, halte ich für wenig sinnvoll, 
unabhängig davon, was andere davor gesagt haben.

OM Waldheini schrieb:
> ... von einander lernen und sich ergänzen ... ist aber von vielen
> senilen Betonköppen nicht gewollt; die haben in den letzten 40-50 Jahren
> nichts mehr dazu gelernt und auch kein Wissen weiter gegeben.

Niemand ist verpflichtet, das dazu zu lernen, was wir für sinnvoll 
erachten. Und niemand ist verpflichtet, von der Jugend zu lernen, oder 
ihr etwas weiter zu geben. Viele haben die Nerven dazu nicht, sind zu 
sehr mit sich selbst beschäftigt, oder wollen das einfach nicht.

Natürlich ist es schön und wünschenswert, dass das passiert. Aber das in 
moralisierendem und verächtlichen Ton ("Betonköppe" und so) an zu 
kreiden halte ich nicht für zielführend. Da scheint ein eigenartiger 
Anspruch dahinter zu stehen. Da halte ich mehr davon, auch hier das 
"jeder nach seiner Facon" gelten zu lassen.

OM Waldheini schrieb:
> Das war
> aber auch schon vor 30 Jahren so und daran ändert sich wohl nur ganz
> langsam, wenn überhaupt, etwas. Der Altersdurchscghnitt und die Sturheit
> war schon vor 30 Jahren über 65.

Nimms doch bitte nicht so schwer. Einerseits können wir ganz unabhängig 
von den Personen, mit denen wir uns schwer tun, das gestalten, was wir 
für richtig halten.

Andrerseits können wir in der Kommunikation sinnvoll dran bleiben, wenn 
wir im Niveau nicht den entgleisten Äusserungen anderer folgen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor drei Jahren hat sich hier folgender Fall zugetragen:  Ich hatte 
gerade meine Freundin kennen gelernt und wollte ihr mein Hobby näher 
bringen, hatte aber keine Station aufgebaut. So sind wir zu einer großen 
Portabelaktivität mit Funkwettbewerb gefahren.
"Hallo, Ich wollte meiner Freundin mal bisschen Amateurfunk zeigen. 
Dürfen wir uns die Station angucken und bisschen mithören?" - "Nein das 
dürfen nur Lizensierte!"
Aha, um ein Funkgerät anzugucken braucht man also eine Lizenz? Und was 
soll das überhaupt sein? Ich dachte, ihr seid Amateure und keine 
Kommerziellen, die einer "Lizenz" bedürften.
Tolle Öffentlichkeitsarbeit!

Mittlerweile hat Frauchen Klasse E und arbeitet auf die A hinaus. 
Funkbetrieb zu jeder Zeit und auf allen Bändern gerne, aber den "Verein 
der Super-Auserwählten" meiden wir wie der Teufel das Weihwasser.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> "Nein das
> dürfen nur Lizensierte!"

Das ist natürlich unangemessen und unfreundlich. In der Situation mit 
der neuen Freundin ist es noch schlimmer.

Deine Reaktion auf den gesamten Club aus zu weiten, schiesst aber 
gewaltig übers Ziel hinaus. Aber vielleicht stärkt das eure 
Verbundenheit.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deine Reaktion auf den gesamten Club aus zu weiten, schiesst aber
gewaltig übers Ziel hinaus

Ich würde nicht nur sagen auf den Club bezogen sondern bis auf Ausnahmen 
alle.

Bei youtube sieht man allerdings zumindest in den USA auch jüngere 
Amateurfunker, die das mit Spass vermitteln. Nach einem der Videos hätte 
ich richtig Lust CW zu lernen.
Bei den kontaktscheuen Altherrenclubs, die allerhöchstens Leds auf 
Brettchen nageln mit dem Nachwuchs ist das eher weniger der Fall.

von Weg mit dem Troll ! Aber subito (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte mich auch nie fuer's Amateurfunken erwärmen, obwohl eine 
vereinfachte Prüfung ausgereicht hätte. Ich fand und finde die ganze 
Sache auch etwas restriktiv. Falls man ungewoehnliche Modulatonsarten 
verwendet muss man die vorher anmelden...
Ich hatte mal Kollegen, die gingen einzeln mit ihren Familien auf Berge 
oder Aussichtspunkte und haben eine Verbindung zwischen einander 
aufgebaut. Mit 60cm Parabolantennen, auf 10GHz. Das hat noch interessant 
ausgeschaut. Aber solche Kollegen muss man erst haben.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weg mit dem Troll ! Aber subito schrieb:
> Falls man ungewoehnliche Modulatonsarten verwendet muss man die vorher
> anmelden...

Beispiel bitte?
CW, AM, SSB, FM, RTTY, SSTV, PACTOR und Packet, sowie ATV (sowohl AM, 
als auch FM) waren schon immer erlaubt.

Heutzutage gibt es gar keine Beschränkung mehr auf irgendwelche 
Betriebsarten, sondern nur noch max. zulässig Bandbreiten.

Solange du also keinen Knallfunkensender von 1905 verwendest...

Beitrag #5950680 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher konnte man ihnen wenigstens noch die Post an den Hals wünschen.

Beitrag #5950761 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5950770 wurde von einem Moderator gelöscht.
von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ich würde nicht nur sagen auf den Club bezogen sondern bis auf Ausnahmen
> alle.
>
Da meint einer, alle zu kennen. Interessant. Gut, das zu wissen.


sri, da war vorher die falsche id im Formular

: Wiederhergestellt durch Moderator
von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weg mit dem Troll ! Aber subito schrieb:
> Ich konnte mich auch nie fuer's Amateurfunken erwärmen, obwohl eine
> vereinfachte Prüfung ausgereicht hätte. Ich fand und finde die ganze
> Sache auch etwas restriktiv. Falls man ungewoehnliche Modulatonsarten
> verwendet muss man die vorher anmelden...
> Ich hatte mal Kollegen, die gingen einzeln mit ihren Familien auf Berge
> oder Aussichtspunkte und haben eine Verbindung zwischen einander
> aufgebaut. Mit 60cm Parabolantennen, auf 10GHz. Das hat noch interessant
> ausgeschaut. Aber solche Kollegen muss man erst haben.

Ein kurzes email mit Modulationsverfahren und Codierung zu übermitteln, 
wird doch keine all zu grosse Hürde sein.

Funkkollegen mit gleichem Spezialinteresse - wie zB 10 Ghz portabel - zu 
finden, ist ebenfalls sehr einfach.

Wer tatsächlich interessiert ist, macht das einfach.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:

> CW, AM, SSB, FM, RTTY, SSTV, PACTOR und Packet, sowie ATV (sowohl AM,
> als auch FM) waren schon immer erlaubt.

Angefangen hat es mit gedämpften Schwingungen, dann kamen die CW dazu 
und nach und nach die Klassiker, die angeführt wurden.

Heute sind noch einige zusätzliche Verfahren üblich.

von Weg mit dem Troll ! Aber subito (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wuerde zB Spread Spektrum interessieren. Die Anmeldung wäre glaub 
schon etwas aufwendiger wie eine email.
Aber da diese Organisation eh nicht die Hardware gleich aus der Tüte 
ziehen kann, können sie's eh nicht empfangen.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mich wuerde zB Spread Spektrum interessieren...

Darf man denn innerhalb eines Amateurbandes
einfach so herumspringen, ohne bei jedem Hopp
das Rufzeichen mit übertragen zu müssen?  ;-O

mfg

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spread Spectrum wär schon recht interessant. Da gäbs schon 
Entwicklungsspielraum.

Weg mit dem Troll ! Aber subito schrieb:
> Mich wuerde zB Spread Spektrum interessieren. Die Anmeldung wäre glaub
> schon etwas aufwendiger wie eine email.
Da würde ich nicht so kompliziert denken. Ein pdf mit zu schicken oder 
einen Link zur vollständigen Beschreibung des von dir entwickelten 
Systems wird wohl auch für dich durchführbar sein.

Die Konformität mit der bestehenden Gesetzeslage kannst du vorher 
prüfen. Die Vorschriften sind öffentlich zugänglich.


Weg mit dem Troll ! Aber subito schrieb:
> Aber da diese Organisation eh nicht die Hardware gleich aus der Tüte
> ziehen kann, können sie's eh nicht empfangen.
Ich find es seltsam, was du für Vermutungen anstellst. Die technischen 
Möglichkeiten dort sind ganz andere, als die von uns Bastlern.

Die Jungs und Mädels haben ihre SDRs schon lange ausgepackt und in 
Betrieb. Wenn sie sich die Arbeit machen wollen, stellen sie ein paar 
Parameter ein und können auch eine Aussendung nach deinem speziellen 
Verfahren mitschreiben lassen.

Bau doch mal was und stell es uns vor. Die ersten Tests macht man 
ohnehin über Koaxialkabel.
Vermutlich schauen sie sich höchstens mal kurz dein Aussendungsspektrum 
in ihren laufend abgespeicherten Aufnahmen an. Der Amateurfunk ist für 
die Funküberwachung weder das grösste, noch das wichtigste 
Arbeitsgebiet.

Da muss heut zu tage nicht mehr eine Person zur richtigen Zeit, am 
richtigen Gerät sitzen und die richtige Frequenz und die richtigen 
Parameter eingestellt haben. Die Analysen können jederzeit nachträglich 
durchgeführt und wiederholt werden.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein absolut geiler Thread!! :--P

@HfNutzer:
Weißt Du zufällig, wo sich die Funküberwachung
heut so rumtreibt?
Weißt Du näheres?
Überall können sie nicht sein, trotzdem Winradio64
rulez ist. ;-P

Auch der darc hat ja OM's die die Bänder absuchen,
die aber wenig Erfolg haben, da die Staaten kein
Interesse an Intruderhuntings haben.

mfg

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der DARC ist nur mit Selbstverwaltung beschäftigt und vertritt nicht die 
Interessen seiner Mitglieder. Ebenso wie VDE und VDI.

Neulich wurde im DARC-Radio berichten, dass ein neuer OV gegründet 
wurde. Die Gründungsmitglieder haben stolz berichtet, das sie schon in 
den 70-ern oder 60-ern die Lizen gemacht haben. Nimmt man optimistisch 
an, dass sie zu dem Zeitpunkt das Mindestalter von 16 Jahre hatten, 
dürften diese Herren nun auch schon im Rentenalter sein.
Da liegt dann die CQ-DL gleich neben der Apotheken-Rundschau.

von LinksRechts (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> @HfNutzer:
> Weißt Du zufällig, wo sich die Funküberwachung
> heut so rumtreibt?

Naja, in meiner Stadt kenn ich die Autos einschliesslich des grossen 
Container LKWs. Aber so minutiös überwache ich die Überwacher auch 
wieder nicht ;-) . Nein, im Ernst: Über Details bin ich nicht 
informiert. Deren Ausrüstung wird auch immer unscheinbarer. Vor Jahren 
erkannte man aus grosser Enfernung die drehbaren Logperiodischen für 
Kurzwelle. Heute kommen sie in dem Bereich mit kurzen Stabantennen aus. 
Für Laufzeitpeilung braucht man keine klassischen Peilantennen.

Wie geagt, die müssen nicht überall sein, sie können das Geschehen auf 
den Bändern von mehreren Standorten zugleich laufend mitschneiden und 
automatisiert auswerten.

Nettes Spielzeug haben sie schon:
https://infothek.bmvit.gv.at/assets/uploads/2016/08/IMG_2195.jpg
Manchmal geben sie auch an damit.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Sache... ;-D
> Manchmal geben sie auch an damit.

In der Tat, das ist schon mächtiger
als mein kleiner Grenzwellen - Peiler
von "Sailor". :--)

mfg

von Bauteiler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> richten am Sonntag, den 25. August 2019 von 15
> bis 17:00 lokaler Zeit einen 2m FM Ausbildungscontest aus.

Mich würde ein Feedback aus Sicht eines Azubis interessieren - gibts 
hier einen einzigen?

Beitrag #5952141 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Weißt Du zufällig, wo sich die Funküberwachung
> heut so rumtreibt?

Überall. Du findest hier teilweise Threads, in denen die Technik der 
Funküberwachung erläutert wird. Du kannst davon ausgehen, dass jedes 
Signal ab vielleicht 1 W, an dem sie Interesse haben, innerhalb weniger 
Sekunden bundesweit gefunden werden kann – es gibt da einfach genügend 
ferngesteuerte Standorte.

Außerdem haben die diversen Sonderorganisationen noch ihre eigene 
Funküberwachung, die parallel zur BNetzA arbeitet.

HfNutzer schrieb:
> Die Fermeldebehörde vergibt Rufzeichen nach bestimmten Regeln.
> Abweichungen sind auffällig.

Das ist allerdings schon lange Geschichte. Mittlerweile bekommt jeder 
sein Wunschrufzeichen, da muss nichts mehr "zusammen passen". Klar, wenn 
man ein Rufzeichen nach den seinerzeitigen Regeln (die sich allerdings 
über die Jahre auch immer mal wieder änderten) wählt, ist es noch einen 
Tick unauffälliger.

Alex schrieb:
> eQsl oder ähnliches wird ja kaum benutzt.

Wenn man bei eQSL.cc reinsieht, wie viel da so aufläuft, dann straft das 
diese Aussage komplett Lügen.

von Tom (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Hinweis, dass man mit einer solch altbackenen Website kein 
junges Publikum erreicht ist schon relevant- auch wenn man es selbst 
nicht so sieht oder gerade deswegen

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Also der Hinweis, dass man mit einer solch altbackenen Website

Erstens ist der "Hinweis" hinsichtlich des Themas des Threas völlig 
irrelevant (schau doch mal in den Titel des Threads), zweitens war die 
URL nicht komplett – deshalb habe ich den Unsinn entfernt.

Da deine Meinungsäußerung mit Funk selbst sowieso nichts zu tun hatte: 
bitte eröffne einen separaten Thread im Off-Topic-Bereich, wenn du 
denkst, dass der Kram für die Nachwelt so wichtig wäre.

Dieser Thread dürfte nun mal allmählich wieder zum Ausbildungscontest 
zurück kommen, oder doch wenigstens zum Thema "HF, Funk und Felder", und 
die Ewiggestrigen können sich ja vielleicht auf 80 m begeben und dort 
sich gegenseitig ihr Leid über von ihnen ungeliebte Vereine und 
Vereinsmeierei klagen. Das würde hier deutlich das QRM reduzieren …

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Moderator meinte:

> Das würde hier deutlich das QRM reduzieren …

Gibt es heut überhaupt noch QRM? ;--))
Denn auch im Rauschen dieses Boards hier stecken oftmals
noch geile Informationen.

Respekt @Mod!


mfg

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Sende/Empfangsbestätigungen könnte man auch elektronisch durchführen.
> Aber das wollen die alten Herren ja nicht und das liegt nicht am DARC.
> eQsl oder ähnliches wird ja kaum benutzt.

Leider tun sich viele damit immer noch schwer.
Ich habe über Jahre hinweg in jedem QSO geschrieben "No paper QSL pls! 
Only eQSL" und bekam immer noch zu über 50 % Papier-Karten. Dabei haben 
wir doch gar keinen Ofen!

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> "No paper QSL pls! Only eQSL"

Ist gerade in den digitalen Betriebsarten (PSK) ziemlich üblich.

Muss man sich halt irgendwo im Log vermerken, damit man unterscheiden 
kann, ob man eine Papier-QSL senden soll(te) oder nicht. Da du laut 
eigener Aussage aber nicht im DARC bist, hast du das Problem ja sowieso 
nicht. ;-)

Nachteil von FT8: da ist der QSO-Text so spärlich, dass man die 
Information nach dem QSL-Wunsch (und -Transportweg) gar nicht mehr 
unterbringen kann. :(  Das muss man dann auf eigener Homepage oder 
qrz.com oder dergleichen tun – und hoffen, dass der QSO-Partner es auch 
liest.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Da du laut
> eigener Aussage aber nicht im DARC bist, hast du das Problem ja sowieso
> nicht. ;-)

Nicht mehr ;-)

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich wollte ich zu dem Nebenthema von eher geringer Bedeutung 
nichts mehr schreiben. Aber nachdem du mich durchs Zitat direkt 
angeschrieben hast, will ich das auch nicht so stehen lassen.

Jörg W. schrieb:
> HfNutzer schrieb:
>> Die Fermeldebehörde vergibt Rufzeichen nach bestimmten Regeln.
>> ....
>
> Das ist allerdings schon lange Geschichte. Mittlerweile bekommt jeder
> sein Wunschrufzeichen, da muss nichts mehr "zusammen passen".

Dass man Vorschläge für das zu zu teilende Rufzeichen einbringen kann, 
ist bekannt. Das kann man so sehen, dass die Regeln für die 
Rufzeichenzuteilung weniger oder andere geworden sind. Aber dem, dass 
"NICHTS mehr zusammen passen" muss, - wie du schreibst - würde ich nicht 
zustimmen.

Gewisse Regeln gibt es noch und somit sind in diesem Zusammenhang Regeln 
keineswegs "schon lange Geschichte", wie du meinst. Nur für einen Teil 
der Regeln trifft das zu.

73

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts eigentlich noch aktive Y2-Rufzeichen?

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bauteiler.

Bauteiler schrieb:

> Mich würde ein Feedback aus Sicht eines Azubis interessieren - gibts
> hier einen einzigen?

Mich auch. Allerdings würde ich als Auszubildender das zuerst direkt 
beim Veranstalter antragen, und dann erst hier diskutieren. ;O)

Persönlich sehe ich das selber für mich weniger als Ausbildungscontest 
(Ich habe damit in den 70ern angefangen), sondern als "Low-Level" 
Contest um "in Übung" zu bleiben und meinen Spass zu haben nach der Idee 
des oben genannten "Just for fun contest club".

Ich bin z.z. nicht in der Situation, viel Energie in Conteste stecken zu 
können, aber zwei Stunden nachmittags auf die Halde sind drin. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HfNutzer schrieb:
> Aber dem, dass "NICHTS mehr zusammen passen" muss, - wie du schreibst -
> würde ich nicht zustimmen.

Naja, es gibt die Regeln des Rufzeichenplans, aber nichts mehr, was 
irgendwie einen Rückschluss auf die Lokalität innerhalb des Landes 
zulässt. Die Zuteilung selbst ist ja mittlerweile auch komplett 
zentralisiert worden.

Marek N. schrieb:
> Gibts eigentlich noch aktive Y2-Rufzeichen?

Die Bundesrepublik kluckt ja noch auf diesem Block, obwohl sie alle 
ehemaligen Y2-Inhaber zwangsweise "umgerubelt" hat (viele wollten es 
damals freiwillig, aber es gab sicher genügend, die auch ihr altes 
behalten hätten – ein Call ist ja eine Art Markenzeichen). Mit einigem 
Aufwand war es letztes Jahr den Ausrichtern des WRTC 2018 gelungen, die 
BNetzA davon zu überzeugen, für dieses Ereignis Y8-Calls zu erteilen. 
Bedingung bei diesem Wettbewerb ist es, dass die teilnehmenden 
Contest-Teams neutrale (sonst unbenutze) Calls ihres Gastlandes 
zugeteilt bekommen, damit niemand Außenstehendes "seine" Teilnehmer 
bevorzugen kann. Mit den Y8-Calls gab es natürlich einen interessanten 
Bonus für die potenziellen Gegenstationen, einen seltenen Präfix zu 
arbeiten.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah cool, danke!
Es gab ja schon mal die Umwandlung von DM nach Y2.

von HfNutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, wenn dir das Thema so wichtig ist, kann ich ja gerne nochmals darauf 
zurück kommen.

Jörg W. schrieb:
> Naja, es gibt die Regeln des Rufzeichenplans, aber nichts mehr, was
> irgendwie einen Rückschluss auf die Lokalität innerhalb des Landes
> zulässt.

Doch, wie gesagt, gibt es etwas, was in vielen Fällen Rückschlüsse 
zulässt.

Aber, wie leicht nachgelesen werden kann, hab ich mich damit nicht auf 
die Praxis der Rufzeichenvergabe bezogen, sondern auf das Folgende:

HfNutzer schrieb:
> ... da gibt
> es Dateien zum Nachschlagen.

Damit sind die verschiedenen Rufzeichenlisten gemeint, die kursieren. 
Viele Rufzeichen sind dort in Verbindung mit Namen und Standort 
aufzufinden. Bis vor Kurzem zumindest, hat auch die Behörde hier so 
etwas zur Verfügung gestellt. Ob das inzwischen geändert wurde, ist mir 
nicht bekannt, es ist mir auch nicht so besonders wichtig.

Auch über die vielen hobbybezogenen Websites von OMs können Rufzeichen, 
Rufname und Standort mit einander in Verbindung gebracht werden.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Es gab ja schon mal die Umwandlung von DM nach Y2.

Allerdings war diese zumindest für die Einzelgenehmigungen so gemacht 
worden, dass man "aus alt mach neu" sich selbst ausrechnen konnte: 
DM2ABC wurde Y21BC. Für die Klubstations-Benutzer (zahlenmäßig in der 
DDR viel mehr) gab's aber keinen solchen Algorithmus.

HfNutzer schrieb:
> Damit sind die verschiedenen Rufzeichenlisten gemeint, die kursieren.

Das ist natürlich richtig, in der Rufzeichenliste kann man immer 
nachsehen, die gibt es nach wie vor.

von Harry L. (mysth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine ersten 80m-QSOs habe ich vor fast 20 Jahren als Schüler unlis 
under SP9... gemacht.
Zu einer Zeit, da hätte man mir hier sicher auf die Finger geklopft, 
wenn ich mich auch nur die Nähe eines KW-Transceivers gewagt hätte.
Ich glaub, wenn ich wieder "drüben" bin, hol ich mir ein 3Z-Call, das 
bringt die alten Knacker endgültig zum Herzinfarkt ;-)

Es ist leider so, dass die Prüfungsanforderungen und 
Prüfungvorbereitungen mindestens zwei Jahrzehnte hinterher hinken.
Während ich damals Frequenzpläne von Bändern auswendig lernen musste, 
auf denen ich eh nicht arbeiten durfte (weil: "Du hast ja keine richtige 
Lizenz und Morsen kannst du auch nicht...") und Landeskenner von 
Ostblockstaaten, die schon längst zusammengebrochen waren, durfte sich 
Frauchen nun mit "Aurora-Rapporten" und ach so praxisrelevanten 
Q-Gruppen wie QRK/QSK rumplagen.
Ja, genau! Obwohl die Morseprüfung schon seit bestimmt 15 Jahren nicht 
mehr Pflicht ist, werden immer noch CW-relevante Q-Gruppen in der 
Prüfung abgefragt. Völlig ballaballa. Ganz ehrlich, wer hat das letzte 
Mal auf den Bändern QSK/QRK gegeben/gehört? Oder Aurora-Rapporte?

Ich stelle mir gerade einen Sketch im Stile von Monty Python vor: Da 
kommt dann also unser "Nachwuchs" frisch aus der BNetzA raus. In der 
einen Hand die Zulassungsurkunde, in der anderen das 25 €-Baufeng und 
baut umgehend noch vor dem Behördengebäude eine umfangreiche 
Richtantenne mit Az/El-Rotor auf, um damit sofort über "Aurora" "QSK" zu 
geben. Ja, wirklich, sehr praxisnah!

Es ist OK und wichtig, wenn man im Kurs die einzelnen 
Ausbreitungsmechanismen kurz erläutert und zur Kenntnis nimmt, aber es 
muss nicht zwingend in der Prüfung abgefragt werden.

Wenn sich jemand wirklich mit CW oder Aurora oder sonstigen exotischen 
Ausbreitungsmechanismen beschäftigen will, dann wird er sich die 
notwenigden Details innerhalb kürzester Zeit selbst in einem viel 
größeren Umfang anlesen können, als dies je durch ein, zwei Kreuzchen in 
der Prüfung abgedeckt werden könnte.

Viel wichtiger sind wirklich die Grundlagen, die einem einen effektiven 
Einstieg ermöglichen, z.B. wie richte ich mir einem Hamnet-Zugang ein 
oder wie konfiguriere ich einem DRM-Transceiver?
SDR-Grundlagen sind im Jahre 2019 Pflicht!
Und die Fachbegriffe müssen sitzen! Gibt genügend Pappnasen, die 
"Frequenzbesen" sagen, obwohl sie Spektrum meinen. -- Wenn das so ist, 
dann sage ich ab jetzt zu OFDM "Frequenzsalami".

Neulich war ich mal auf nem Antennenvortag ("Ein gutes SWR ist wichtig" 
- Aha, warum funkt ihr dann nicht an der 50 Ohm-Dummy-Load, da habt ihr 
immer ein gutes SWR...?) und hab den Referenten mal festgenagelt: Ob ich 
denn eine Mantelwellensperre auch bei einer Paralleldrahtleitung nehmen 
kann? - Nein, weil die hat doch keinen Mantel. - Aber dann könnte ich es 
doch mit einer Gleichtaktdrossel probieren. - Schweigen.
Das Problem ist, dass viele "erfahrene" Amateure Halbwahrheiten 
aufschnappen, die sie weder verstehen noch hinterfragen und einfach 
unreflektiert weiterplappern (ganz wie die AFD-Wähler), weil sie meinen, 
sich damit wichtig zu fühlen. Das Problem ist auch, dass die CQ-DL den 
Scheiß ungeprüft abdruckt.

Fast so schlimm, wie diese AudioPhilen: "Das kann man nicht messen, das 
kann man nur hören."

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Zu einer Zeit, da hätte man mir hier sicher auf die Finger geklopft,
> wenn ich mich auch nur die Nähe eines KW-Transceivers gewagt hätte.

Nö, das hat auch vor 20 Jahren schon kaum noch jemanden interessiert. 
Allerdings, da gebe ich dir Recht, im Osten Europas noch weniger als 
hierzulande. So habe ich auch mal ein paar QSOs als RZ1AXU gefahren, 
ohne Gastlizenz oder dergleichen. Dass Unlis dort unter Klubrufzeichen 
arbeiteten, war völlig üblich.

Die Morseprüfung war dazumals noch Pflicht, aber das lag bekanntermaßen 
daran, dass man knapp 90 Jahre zuvor auf diese Weise die Funkamateure, 
wenn sie denn auf der kurzen Welle unterwegs sein wollten, in die 
Pflicht nehmen wollte, ggf. Seenotrufe aufnehmen zu können. Daher stand 
das seinerzeit in der VO Funk, von der das nationale Recht abgeleitet 
worden ist. Da steht es nun seit 15 Jahren nicht mehr, und wie allseits 
bekannt ist, wurde das in DL dann recht schnell national umgesetzt.

Die Q-Gruppen (allerdings nicht alle, da gebe ich dir Recht) sind auch 
außerhalb von CW durchaus an vielen Stellen gang und gäbe, nicht zuletzt 
natürlich in PSK31, bei dem das Kommunikationsverhalten sehr ähnlich zu 
CW üblich ist.

Dass Prüfungsanforderungen immer der Realität hinterherhinken (die sich 
offensichtlich schneller weiterentwickelt, als es manch einer hier den 
Funkamateuren zugestehen möchte :), ist ein Fakt – aber wie willst du 
das ändern? Wäre vielleicht möglich, wenn man sich dazu durchringen 
könnte und die Verantwortung für die Prüfung den Amateurfunkverbänden 
überträgt (wie das bei anderen Dingen, bspw. dem Sportboot-Führerschein 
ja durchaus üblich ist), die könnten da mehr Flexibilität zeigen als 
eine Behörde, die naturgemäß etwas schwerfällig ist.

von ham (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> DARC, ist das nicht dieser AltherrenClub der eifersüchtig darüber
> gewacht hat, daß der elitäre Kreis der Amateurfunker nicht zu groß wurde
> und jetzt über fehlenden Nachwuchs und Aussterben der Funkamateure
> jammert?

Schon vor über 40 Jahren haben mich einige alte Säcke meines damaligen
OV ziemlich herablassend behandelt. Ich war damals erst 16 und hatte
"nur" eine C-Lizenz.

Viel besser wurde es auch nicht, als ich drei Jahre später als BW-Fern-
melder CW erlernte und sofort die A-Lizenz erwarb.

Nach fünf Jahren kündigte ich meine Mitgliedschaft beim DARC. Den
letzten Mitglieds-Jahresbeitrag blieb ich dem Verein schuldig. Immerhin 
verzichteten sie darauf, diesen per Inkassobüro beizutreiben. :-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr euch für diese Offtopic-Unterhaltung nicht auf das 80-m-Band 
verziehen? Da seid ihr wenigstens unter euch. Hier interessiert das 
außer denen, die sich da gegenseitig wehklagen, sowieso keine Sau.

: Bearbeitet durch Moderator
von Norbert G. (schnobbi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> ...
> Hier interessiert das
> außer denen, die sich da gegenseitig wehklagen, sowieso keine Sau.

Ein wahres Wort gesprochen 😄

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg meinte:

> Könnt ihr euch für diese Offtopic-Unterhaltung nicht auf das 80-m-Band
> verziehen? Da seid ihr wenigstens unter euch. Hier interessiert das
> außer denen, die sich da gegenseitig wehklagen, sowieso keine Sau.

Ne Sau interessiert es vielleicht nicht,
aber für ne Lolita, die noch Hörprobleme hat
und gerade sprechen lernt, ist der Thread hochaktuell
und äußerst interessant.

Könnt Ihr nicht nen extra Thread für
das Thema anlegen, damit keiner gestört wird?

Hochachtungsvoll!
~Mercedes~

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Könnt ihr euch für diese Offtopic-Unterhaltung nicht auf das 80-m-Band verziehen?

Wenn unsere OstalgieFreunde aber die Beiträge zumüllen ist das ok?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> hochaktuell

Naja: alle erzählen hier ihre „hochaktuellen“ Geschichten von vor 20+ 
Jahren. :)

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg.

Jörg W. schrieb:

> Naja: alle erzählen hier ihre „hochaktuellen“ Geschichten von vor 20+
> Jahren. :)

Mercedes liest zwischen den Zeilen. Ich auch.

PS:
1: Wer dem DARC die Betonköpfe von vor 20-40 Jahren vorwirft, ist selber 
ein Betonkopf, weil diese damals maßgeblichen Leute heute meistens 
verstorben sind.

2: Wer sich selber aufmerksam Beobachtet, wird selber merken, wie er zum 
betonkopf wird, ohne viel dagegen machen zu können. Es ereilt also 
irgendwann die meisten.

3: Es handelt sich um Funkamateure. Also eine spezielle Sorte von Nerds. 
Das deren Befindlichkeiten und Kommunikationsfähigkeitsdefizite oft 
inkompatibel zum Rest der Welt sind, versteht sich von selbst. Wenn es 
jemanden stört, soll er halt da wegbleiben. ;O)

Ich mache ja auch keine Kreuzfahrten, weil da so komische Leute 
rumlaufen und so schräge Musik gespielt wird. Aber ich beschwere mich 
auch nicht darüber. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

meinem Alter nach (69) gehöre ich auch zu den Betonköpfen.
Muss ich meine nun 50jährige Amateurfunktätigkeit (und auch
DARC Zugehörigkeit) in die Tonne kloppen, weil es die (jungen?)
Wilden gibt. Muss ich mich deswegen schämen?

Leute, es ist ein Hobby! Wenn einem die offizielle Vereinspolitik
nicht gefällt, muss man das entweder akzeptieren, austreten oder sich
nach oben kämpfen, um es besser zu machen. Wie in der Politik. Auch
der DARC ist demokratisch organisiert. Schimpfen und Maulen
bringt nichts.

Wenn ich mir die Mitgliederzahl des DARC über die letzten Jahrzehnte
ansehe, liegt der Schwund ja nicht an der Anzahl der lizensierten
Funkamateure in Deutschland sonder daran, dass immer weniger Leute
bereit sind, sich zu engagieren. Das ist in der heutigen Zeit nicht
nur ein Problem des DARC; das findet sich ja überall, man muss nur die
Tageszeitungen etwas aufmerksamer lesen.

Ansonsten kann ich dem Bernd nur zustimmen, was er in seinem letzten
Beitrag geschrieben hat.

Zitat Helmut Kohl:
'Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht
verstehen und die Zukunft nicht gestalten.'

Ich schäme mich nicht meiner Vergangenheit!

73
Wilhelm

Sorry, ich habe immer noch nicht begriffen, wie man auf einen
Beitrag explizit verweist, hinweisen kann.

PS:
Auf 80m war ich nie, die oft erwähnten Runden der 'Betonköpfe'
kenne ich nur vom Hörensagen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm S. schrieb:

> Muss ich mich deswegen schämen?

Nö, aber du gehörst ja hier auch nicht zu denen, die rumjammern und über 
andere herziehen.

> Wenn ich mir die Mitgliederzahl des DARC über die letzten Jahrzehnte
> ansehe, liegt der Schwund ja nicht an der Anzahl der lizensierten
> Funkamateure in Deutschland sonder daran, dass immer weniger Leute
> bereit sind, sich zu engagieren.

Beides. Das Hobby Amateurfunk hat natürlich auch an sich an 
Attraktivität verloren, seit es sehr viele andere preiswerte 
Kommunikationskanäle gibt, viel mehr als vor 30 oder gar 50 Jahren. Auch 
gibt es weit mehr technische Hobbys als früher. Bereits die Ära der 
Homecomputer dürfte da einen ersten Einbruch verursacht haben, weil sie 
natürlich an Technik Interessierte "abzog".

Übrig bleiben nun die, die entweder schon lange dabei waren (nennen wir 
sie "Betonköpfe", wie du und ich und Bernd :), oder die, die die HF- und 
Funktechnik (bis hin zur vielfältigen Anwendung digitaler 
Signalverarbeitung) interessiert, und die, die tatsächlich vorrangig den 
Funkbetrieb als Hobby interessant finden. Oder Mischungen aus den 
dreien. ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5954998 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sein Leben, seinen Werdegang können die wenigsten beeinflussen.
Es sei denn man ist "Hochwohlgeboren".
Hier braucht sich also keiner seiner Vergangenhait
zu schämen.

Ich bin 2003 geboren.
Ich war ein ungeplantes Kind. Ein Ausrutscher
von Vater, ein Unfall.
Ja, meine Ellis haben sich gern, ja, verdammt gern.
Aber meine Mutter leidet an chronischer Meningitis,
die alle 10 Jahre ausbricht, und 2003 war der nächste Termin!

Da Abtreiben nicht mehr möglich war, wurde ich ohne
Gehör geboren.
Sonst bin ich ganz Mutti mit den selben Pickeln im Gesicht
ne kleine Bauerngöre eben. ;-P

Opa hat für Rügen-Radio und andere Bedarfsträger
gearbeitet mit ner kleinen Funk-Reperaturwerkstatt,
deshalb kam ich früh mit Radiobasteln in Berührung.

Geil, sich durch die alte Litheratur der 20iger,
30iger Jahre zu arbeiten!!

2016 hatte ich, durch das Netzwerk meiner Eltern,
die Chance, einen Prototypen eingesetzt zu bekommen.
Oh mann, ist die Welt plötzlich angsthaft laut! :-O

Nun lern ich sprechen ( als 16-Jährige!) in nem Internat.
Wenn ich dann 2020 wieder nachhaus komme, werde ich
dann auch Eddi's Blinkgeber vorstellen, ich konnte
ihn bei dem ganzen Durcheinander nicht fertigstellen. :-(

Mein Respekt geht an alle OM'S!

mfg

von Bauteiler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> (Ich habe damit in den 70ern angefangen)

Ich auch, war zehn als nachmittags ein Funker Kurse in der Schule anbot, 
CW + Radiotechnik, 1972 organisiert OV eine Fuchsjagd... das prägt, 
später kam TV-Technik dazu, dann Digitales usw. - alles gut.

Hab mir Dein OV-Link angesehen und gleich im ersten Bild Mitte "meinen" 
alten Collins URR-392 entdeckt. Der hat mich als Schüler 1976 mein 
ganzes Geld gekostet - habs aber nicht bereut, der funktioniert noch.

Auch ein DLxyz, der anonym bleibt
73!

~Mercedes~ schrieb:
> Opa hat für Rügen-Radio und andere Bedarfsträger
> gearbeitet mit ner kleinen Funk-Reperaturwerkstatt,
> deshalb kam ich früh mit Radiobasteln in Berührung.
>
> Geil, sich durch die alte Litheratur der 20iger,
> 30iger Jahre zu arbeiten!!

Japp, Funk + Telekommunikation überhaupt ist ein schönes Hobby, mich 
faszinierte auch der Nachbarfunkdienst Radioastronomie, die haben auch 
schöne Antennen.

~Mercedes~ schrieb:
> Oh mann, ist die Welt plötzlich angsthaft laut! :-O
>
> Nun lern ich sprechen ( als 16-Jährige!) in nem Internat.

Ich wünsch Dir Erfolg!

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteiler schrieb:
> mich faszinierte auch der Nachbarfunkdienst Radioastronomie, die haben
> auch schöne Antennen

:-)

Über sowas lief schließlich auch die erste EME-Verbindung.

Mittlerweile kann EME dank digitaler Signalverarbeitung schon fast 
jeder, der das machen möchte … mich selbst interessiert es nicht so. 
Dafür freue ich mich über jedes erfolgreiche SSTV-QSO.

@Mercedes: dir viel Erfolg!

: Bearbeitet durch Moderator
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mercedes.

~Mercedes~ schrieb:

> Hier braucht sich also keiner seiner Vergangenhait
> zu schämen.

Schämen ist grundsätzlich eine eher doofe Angewohnheit.....

> Geil, sich durch die alte Litheratur der 20iger,
> 30iger Jahre zu arbeiten!!

Ja. Das war in meiner Jugend schon deshalb die fast einzige Lektüre zum 
Stoff, weil die Stadbücherei nur sehr eingeschränkt moderneres führte.

> 2016 hatte ich, durch das Netzwerk meiner Eltern,
> die Chance, einen Prototypen eingesetzt zu bekommen.
> Oh mann, ist die Welt plötzlich angsthaft laut! :-O

Sei froh, dass Du Dich nicht in einer Schmiede und Schlosserei 
rumdrückst, wie ich in meiner Jugend. ;O)

>
> Nun lern ich sprechen ( als 16-Jährige!) in nem Internat.

Viel Erfolg!
Am sonstigen Sprachverständniss scheint es ja, Deinen Schreiben hier 
nach, nicht zu hapern. ;O)
Danach hätte ich Dich 5-10 Jahre älter eingeschätzt. Sehe das bitte 
jetzt als Kompliment!

> Wenn ich dann 2020 wieder nachhaus komme, werde ich
> dann auch Eddi's Blinkgeber vorstellen, ich konnte
> ihn bei dem ganzen Durcheinander nicht fertigstellen. :-(

Wir sind gespannt. Aber don't panic, manche Projekte brauchen lange. 
Mein längstes, dass immer noch erst zu 70% fertig ist, dauert nun schon 
seit 1985......ich mache da alle 5 Jahre mal was dran.

>
> Mein Respekt geht an alle OM'S!

Danke! Mein Respekt auch an Dich! Verneig und Mütze schwenk

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte hier auf den nächsten 2m FM Ausbildungscontesttermin
am 28. Juni 2020 um 15:00 aufmerksam machen.

Noch ein wichtiger Hinweis: Gegenüber letztem Jahr hat sich die 
Ausschreibung geändert, da jetzt auch der Locator ausgetauscht wird.

Link zur Ausschreibung:
https://www.darc.de/der-club/distrikte/l/ortsverbaende/33/ausbildungscontest/


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd meinte:

> Noch ein wichtiger Hinweis: Gegenüber letztem Jahr hat sich die
> Ausschreibung geändert, da jetzt auch der Locator ausgetauscht wird.

sehr verdächtig. ;-P
Will der DARC die Auslastung der Locatorfelder ermitteln?
Die Addys der OM'S sind doch bekannt, oder?


mfg

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finds gut!
Locator hat jeder und man outet sich nicht durch einen fehlenden DOK.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mercedes.

~Mercedes~  . schrieb:

>> Noch ein wichtiger Hinweis: Gegenüber letztem Jahr hat sich die
>> Ausschreibung geändert, da jetzt auch der Locator ausgetauscht wird.
> sehr verdächtig. ;-P

Verschwörungstheorien stricken kann ein hartes, undankbares Geschäft 
sein. ;O)

> Will der DARC die Auslastung der Locatorfelder ermitteln?

Wohl eher nicht. ;0)

> Die Addys der OM'S sind doch bekannt, oder?

Eben das, und trozdem sind sie nicht aussagefähig, weil viele ja aus 
Antennengründen portabel arbeiten....und das oft auch noch von 
unterschiedlichen Standorten


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd meinte:

> Verschwörungstheorien stricken kann ein hartes, undankbares Geschäft
> sein. ;O)


Verschwörungstheorien?!? Was ist das? :-P
Wissenschaftlerinnen, auch die, die es werden wollen,
arbeiiten nur mit Fakten.

mfg

von ZF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Mercedes,

~Mercedes~  . schrieb:
> sehr verdächtig. ;-P
> Will der DARC die Auslastung der Locatorfelder ermitteln?
Entfernungsberechnung, jeder Kilometer zählt einen Punkt. Wobei das bei 
dem sechsstelligen Maidenhead Locator und einem eher auf den Nahbereich 
abzielenden Kontest nicht sehr genau ist.

> Die Addys der OM'S sind doch bekannt, oder?
Wie es bei diesem Kontest ist weiß ich nicht, aber bei "normalen" UKW- 
und Mikrowellenkontesten sind viele Portabelstationen dabei, die also 
nicht am eingetragenen Standort sind. In DL muss im Kontest /p auch 
nicht mehr an das Rufzeichen angehängt werden.

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF meinte:

> In DL muss im Kontest /p auch
> nicht mehr an das Rufzeichen angehängt werden.

Huch, das wußte ich ja noch gar nicht!
Seit wann ist das so?

mfg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> Seit wann ist das so?

Zumindest schon ziemlich lange. Diese Zusätze sind alle optional.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> In DL muss im Kontest /p auch
> nicht mehr an das Rufzeichen angehängt werden.

Nicht nur im Contest.
Auch so im regulären Funkbetrieb muss nicht -portabel, -mobil, 
-maritim-mobil, -aeronautic-mobil, -A gegeben werden. -QRP sowieso schon 
gar nicht*)

~Mercedes~  . schrieb:
> Huch, das wußte ich ja noch gar nicht!
> Seit wann ist das so?

Spätestens seit 2005. Vgl. §11 (3) Amateurfunkverordnung (AFuV) [1]:
Dem Rufzeichen können international gebräuchliche Zusätze beigefügt werden. [...]

Es gibt also keine Verpflichung dazu, auch wenn ich es persönlich als 
gute Sitte empfinde, wenn man mobil oder portabel ist, dies auch 
mitzuteilen als Rechtfertigung für ein evtl. schwaches Signal.

Meines Wissens haben z.B. auch frühere Versionen von WSJT auch kein 
/p-Suffix akzeptiert. Kürzlich habe ich aber solche Stationen aber schon 
gesehen und gearbeitet.

*) Ich gebe beschämt zu, dass ich mal früher auf meiner QSL-Karte ein 
QRP-Ankreuzfeld hatte.

[1] http://www.gesetze-im-internet.de/afuv_2005/AFuV.pdf

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mercedes

~Mercedes~  . schrieb:

>> In DL muss im Kontest /p auch
>> nicht mehr an das Rufzeichen angehängt werden.
> Huch, das wußte ich ja noch gar nicht!
> Seit wann ist das so?

Seit dem Ende des letzten Jahrtausends. Ungefähr seit dem Zeitpunkt, als 
DO Lizenzen eingeführt wurden......

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muß man da noch EA oder SWL sein, um da offiziell
mithören zu können?

mfg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> Muß man da noch EA oder SWL sein, um da offiziell mithören zu können?

Das musste man noch nie. Die entsprechenden Calls dienen bestenfalls 
dazu, dass man auf diese Weise SWL-Karten versenden kann (und 
hoffentlich QSL-Karten als Antwort bekommt). Amateurfunk ist ansonsten 
offen und jeder darf zuhören.

"EA" ("Empfangsanwärter") gab's sowieso nur in der DDR: SWL, der keine 
Morseprüfung abgelegt hatte.

von Funken Frickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Erinnrtung, das ist am morgigen Sonntag!

Bernd W. schrieb:
> Ich möchte hier auf den nächsten 2m FM Ausbildungscontesttermin
> am 28. Juni 2020 um 15:00 aufmerksam machen.
>
> Link zur Ausschreibung:
> https://www.darc.de/der-club/distrikte/l/ortsverbaende/33/ausbildungscontest/

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil!
Ich werd dann mal beim nächsten reinhören, wenn ich wieder zu haus bin.
Achja:
Imnmerhin wird er von nem Frauen -OV ausgerichtet, der
dann sogar noch im Ort "Haarzopf" beheimatet ist.
Wenn das keine Verschwörung ist... ;-))


mfg

von Schweigefunker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Haarzopf"
Obacht!! Das sind die Klingonen. Die kennen keinen Spass.

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was es nicht alles gibt... ;-P

mfg

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mercedes.

~Mercedes~  . schrieb:

> Geil!
> Ich werd dann mal beim nächsten reinhören, wenn ich wieder zu haus bin.

Naja. Die Aktivitäten sind lokal sehr stark schwankend. Es konzentrierte 
sich letztes Jahr auf das Ruhrgebiet und eine Ecke in Bayern.

Halt da, wo dafür "getrommelt" wird. Also könnte es sinnvoll sein, in 
der eigenen Gegend vorher selber die Werbetrommel zu rühren.

Im Distrikt Köln/Aachen war z.B. eher wenig los.

> Achja:
> Imnmerhin wird er von nem Frauen -OV ausgerichtet, der
> dann sogar noch im Ort "Haarzopf" beheimatet ist.
> Wenn das keine Verschwörung ist... ;-))

Zu Essen-Haarzopf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Haarzopf#Geschichte ;O))

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.