mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einmal drücken Alarm ein, nochmal drücken aus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Für meine Alarmanlage muss ich 2 Zustände schalten können - "scharf" und 
"unscharf" Dazu muss ich jeweils für 0,5 - 2 sec einen bestehenden 
Kontakt schließen. Eben einmal den für "scharf" and dann natürlich 
wieder den für "unscharf".

Der bereits bestehende RFID Leser neben der Türe gibt einen Impuls von 
0,5 sec aus - jedes mal wenn ich den Chip davor hinhalte. MDas Problem 
besteht jetzt darin, dass der RFID Leser eben nur auf einen Kanal 
schalten kann, d. h. ein Relais mit 1 Wechselkontakt. Um nun aber 2 
verschiedene Zustände der Alarmanlage zu schalten, brächte man aber eine 
Art Flip Flop Schaltung, die mir quasi zwischen "scharfschalten" (Taste 
1) und "unscharf schalten" (Taste 2) hin und her wechselt. Das schafft 
an sich ein bistabiles Relais, aber der Ausgang darf eben nur ein 
(Tast-) Impuls sein, nicht dauerhaft geschlossen. Es bräuchte hinter dem 
bistabilen Relais noch eine Schaltung, die nur einen Impuls ausgibt und 
nicht die ganze Zeit durchgeschalten ist. Mit dem Impuls könnte ich 
wiederum zwei kleine Relais steuern, die mir die Tasten der 
Fernbedienung betätigen.

Mit etwas Hilfe im anderen Forumsbereich ist es gelungen, das mit 5 
Relais aufzubauen, abgeleitet von einem alten Thread hier.
Jetzt würde ich das aber gerne mit Halbleiter umsetzen, kann ich dafür 
die   Schaltung auf dem Bild verwenden? Was muss ich ändern, dass ich zu 
einem Impuls anstelle eines fixen Schaltzustand komme?
Ich hab mal beide Bilder angehängt, auch das mit der Relais Schaltung.

VG, Ralf

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Jetzt würde ich das aber gerne mit Halbleiter umsetzen

Na ja, wenn es funktioniert, deinen RFID Leser mit Masse der Alarmanlage 
zu verbinden und die Taster nach Masse schalten, dann ja.

Ansonsten brauchst du immer noch eine galvanische Trennung zwischen RFID 
und Alarmanlage, also Relais oder Optokoppler.

Das hin- und her-schaltenkann ein FlipFlop, richtig, und den Impuls 
liefert ja schon dein RFID, also
      +---------------+--| \
      |    +----+     |  |  )-- scharf-Puls
RFID--+----|>  Q|-----(--| /
           |   _|     |
        +--|D  Q|--+--(--| \
        |  +----+  |  |  |  )-- unscharf-Puls
        +----------+  +--| /
           74HC74       74HC08

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Ansonsten brauchst du immer noch eine galvanische Trennung zwischen RFID
> und Alarmanlage, also Relais oder Optokoppler.

Zwischen RFID und Alarmanlage ist schon ein Relais, somit sind die 
beiden schon mal entkoppelt.

Jetzt muss ich aber gestehen, dass ich offenbar schon länger nichts mehr 
mit Elektronik gemacht habe - ich kann Deine Skizze leider nur zum Teil 
interpretieren. Vor allem die Symbolik beherrsche ich gar nicht. Kannst 
Du mir das bitte als Schaltplan zeigen?

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Ansonsten brauchst du immer noch eine galvanische Trennung zwischen RFID
>> und Alarmanlage, also Relais oder Optokoppler.
>
> Zwischen RFID und Alarmanlage ist schon ein Relais, somit sind die
> beiden schon mal entkoppelt.
>
> Jetzt muss ich aber gestehen, dass ich offenbar schon länger nichts mehr
> mit Elektronik gemacht habe - ich kann Deine Skizze leider nur zum Teil
> interpretieren. Vor allem die Symbolik beherrsche ich gar nicht. Kannst
> Du mir das bitte als Schaltplan zeigen?

Die Schaltung von Michael B. ist genau dass was Du suchst.
Ein D-FlipFlop mit 2 nachgeschalteten Und-Gattern. Jeder Impuls vom RFID 
ändert den Zustand des FlipFlop. Das jeweilige Relais zieht durch das 
Und-Gatter aber nur solange an wie das RFID-Signal anliegt. Ich hoffe 
die Schaltung von Michael B. richtig umgesetzt zu haben und Du etwas 
mehr damit anfangen kannst.
Die unbenutzten Eingange beider ICs müssen natürlich auch beschaltet 
werden und dürfen nicht offen bleiben.
Als Transistoren reichen vermutlich BC547C o.ä.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Die Schaltung von Michael B. ist genau dass was Du suchst.
> Ein D-FlipFlop mit 2 nachgeschalteten Und-Gattern. Jeder Impuls vom RFID
> ändert den Zustand des FlipFlop. Das jeweilige Relais zieht durch das
> Und-Gatter aber nur solange an wie das RFID-Signal anliegt. Ich hoffe
> die Schaltung von Michael B. richtig umgesetzt zu haben und Du etwas
> mehr damit anfangen kannst.
> Die unbenutzten Eingange beider ICs müssen natürlich auch beschaltet
> werden und dürfen nicht offen bleiben.
> Als Transistoren reichen vermutlich BC547C o.ä.

Hallo,

vielen Dank, das hilft jetzt schon mal ein ganzes Stück weiter, somit 
kann ich die Schaltung auch verstehen.
Einen Vorschlag für den Transistor hast Du ja schon gemacht. Als Relais 
würde ich das RT424012 Printrelais 12 V/DC 8 A verwenden, das die Spule 
hat 360 Ohm und etwa 35 mA Spulenstrom. Was würdest Du als Vorwiderstand 
für den Schalttransistor nehmen, ca. 2,2 kOhm?

Letzte Frage: Die verbleibenden offenen Eingänge der IC´s schalte ich 
doch am besten auf Masse, oder?

VG, Ralf

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Was würdest Du als Vorwiderstand
> für den Schalttransistor nehmen, ca. 2,2 kOhm?

Passt

Ralf R. schrieb:
> Die verbleibenden offenen Eingänge der IC´s schalte ich
> doch am besten auf Masse, oder?

GND oder VCC ist egal, hauptsache nicht in der Luft hängen lassen.

Beitrag #5951580 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die ganze Schaltung nochmals gezeichnet, damit man alles gut 
erkennen kann und es keine Missverständnisse gibt.

Am Anfang habe ich noch einen Spannungswandler eingefügt, die Schaltung
verträgt ja nicht die 12V des RFID-Leser.
Nachdem der RFID Impuls ja eigentlich nur ein Relais ist, dass für eine
gewisse Dauer anzieht, habe ich einfach +5V über das Relais laufen
lassen, damit ich die IC´s mit dem Signal ansteuern kann.

Kann das bitte jemand nochmals wirklich auf Herz und Nieren prüfen,
damit ich die Platine nicht umsonst mache?

Vielen Dank und VG,

Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Kann das bitte jemand nochmals wirklich auf Herz und Nieren prüfen,
> damit ich die Platine nicht umsonst mache?

Die ungenutzten Gatter fehlen.

Pin3 von IC1 sowie Pin1 und Pin4 von IC2 benötigen einen Pulldown 
Widerstand nach GND. Sonst hängen die Eingänge in der Luft.

Was für ein Signal kommt vom RFID? Damit habe ich noch nicht gearbeitet. 
Ist das Signal prellfrei?

An den Relais fehlen die Freilaufdioden.

Wozu dient D1?

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Die ungenutzten Gatter fehlen.
>
> Pin3 von IC1 sowie Pin1 und Pin4 von IC2 benötigen einen Pulldown
> Widerstand nach GND. Sonst hängen die Eingänge in der Luft.
>
> Was für ein Signal kommt vom RFID? Damit habe ich noch nicht gearbeitet.
> Ist das Signal prellfrei?
>
> An den Relais fehlen die Freilaufdioden.
>
> Wozu dient D1?

Die ungenutzten Gatter sieht man dzt. nicht im Schaltplan, nur auf der 
Platine.

Du hast einen Pulldown Widerstand eingezeichnet, wieviel Ohm soll der 
haben?

Du hast auch 2 Dioden hinzugefügt, ich nehme N4148, richtig?

Wie jetzt schon 2 oder 3 mal geschrieben: Vom RFID kommt kein Signal, 
sondern ein Relaiskontakt schließt solange man den Chip vor den Leser 
hält. Ich hab jetzt über diesen Relaiskontakt +5V auf den Eingang des IC 
gelegt, das sollte doch gehen?
Wenn jemand den Chip hinhält, bekommt der IC diese +5V (high). Das 
"Signal" ist weitgehend prellfrei, aber sollen wir da noch etwas 
vorsehen?

Die D1 habe ich aus der Standardschaltung für 7805 übernommen, war hier 
im Forum gepostet.

VG, Ralf

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> ich habe die ganze Schaltung nochmals gezeichnet

Relais sollten Freilaufioden haben und an 12V gehen wenn es 12V Relais 
sind.
IC sollten Versorgungsspannung haben, aber das weisst du sicherlich.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Relais an 12 Volt.
2. 2 mal Freilaufdioden = 1N4148
3. Pulldownwiderstand ca. 10k

Aus Sicherheitsgründen würde ich trotzdem eine Entprellung vorsehen. 
Hinter dem RFID-Schalter noch ein RC-Glied aus etwa 470R und 10nF.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Relais sollten Freilaufioden haben und an 12V gehen wenn es 12V Relais
> sind.
> IC sollten Versorgungsspannung haben, aber das weisst du sicherlich.

Ja, es ist schon ca. 30 Jahre her, dass ich selber Schaltungen entworfen 
habe und ich hab ganz viel vergessen bzw. sicher auch nicht alles 
gewusst. Damals war ich 16 Jahre.

Mit den Relais hast Du mich natürlich erwischt, die ursprüngliche 
Schaltung hatte 12 Volt, das wäre aber für die IC´s nicht gegangen. 
Werde die Schalt-Relais jetzt ändern.

Ebenso mit der Versorgungsspannung - die 74HC74 gehen von 2,2 bis max 
5,5 V.
Die muss ich natürlich auch noch anlegen...

Danke und VG,

Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Mit den Relais hast Du mich natürlich erwischt, die ursprüngliche
> Schaltung hatte 12 Volt, das wäre aber für die IC´s nicht gegangen.
> Werde die Schalt-Relais jetzt ändern.

Du kannst die 12V Relais verwenden wenn 12V zur Verfügung stehen. Die 
Ansteuerung durch die Transistoren ändert sich dadurch nicht.

Darauf dass die Relais an 5V liegen habe ich nicht geachtet.

Du kannst auch überlegen 4000er ICs zu verwenden. CD4013 (FF) und CD4081 
(And) funktionieren auch an 12V.

An die ICs sollten noch die obligatorischen 
Abblockkondensatoren...100nF.


Ralf R. schrieb:
> Wenn jemand den Chip hinhält, bekommt der IC diese +5V (high). Das
> "Signal" ist weitgehend prellfrei, aber sollen wir da noch etwas
> vorsehen?

Ach Du grüne Neune schrieb:
> Aus Sicherheitsgründen würde ich trotzdem eine Entprellung vorsehen.
> Hinter dem RFID-Schalter noch ein RC-Glied aus etwa 470R und 10nF.

Auf jeden Fall würde ich eine Entprellung vorsehen. Der Relaiskontakt 
prellt mit Sicherheit.

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> das wäre aber für die IC´s nicht gegangen

Dann nimm halt CD4027 und CD4081.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade beruflich unterwegs. Wenn ich wieder zurück bin, werde 
ich mal die ganzen Vorschläge einarbeiten und den neuen Schaltplan 
posten.
VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde IC2 durch einen CD4093 ersetzen, IC1 durch einen CD4013 oder 
den vorgeschlagenen CD4027.

Der 4093 hat noch 2 freie Gatter und Schmitt-Trigger-Charakteristik. Die 
könnten für eine Entprellung des RFID-Relaiskontakt verwendet werden.

Die Transistoren müssten dann aber durch PNP ersetzt werden. Die Relais 
liegen dann mit einem Anschluss fest auf GND. Plus würde geschaltet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
>
> Der 4093 hat noch 2 freie Gatter und Schmitt-Trigger-Charakteristik. Die
> könnten für eine Entprellung des RFID-Relaiskontakt verwendet werden.
>
> Die Transistoren müssten dann aber durch PNP ersetzt werden. Die Relais
> liegen dann mit einem Anschluss fest auf GND. Plus würde geschaltet.

Da der 4093 ein invertierendes 4-fach UND-Gatter mit 
Schmitt-Triggerfunktion ist, würde ich einfach immer zwei Stück 
hintereinander schalten. Das erste Gatter entprellt und das Zweite 
übernimmt die UND-Funktion. Dann werden alle Gatter genutzt und der 
NPN-Transistor kann erhalten bleiben.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>>
>> Der 4093 hat noch 2 freie Gatter und Schmitt-Trigger-Charakteristik. Die
>> könnten für eine Entprellung des RFID-Relaiskontakt verwendet werden.
>>
>> Die Transistoren müssten dann aber durch PNP ersetzt werden. Die Relais
>> liegen dann mit einem Anschluss fest auf GND. Plus würde geschaltet.
>
> Da der 4093 ein invertierendes 4-fach UND-Gatter mit
> Schmitt-Triggerfunktion ist, würde ich einfach immer zwei Stück
> hintereinander schalten. Das erste Gatter entprellt und das Zweite
> übernimmt die UND-Funktion. Dann werden alle Gatter genutzt und der
> NPN-Transistor kann erhalten bleiben.

Ich kann dir nicht ganz folgen;-) Die Entprellung muss für den 
CLK-Eingang von IC1 erfolgen. Davor würde ich die 2 verbleibenden Gatter 
setzen. Die invertierenden Gatter am den Ausgängen von IC1 machen es 
dann erforderlich PNP zu verwenden. Oder mache ich jetzt einen 
Denkfehler?

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
>
> Ich kann dir nicht ganz folgen;-) Die Entprellung muss für den
> CLK-Eingang von IC1 erfolgen. Davor würde ich die 2 verbleibenden Gatter
> setzen. Die invertierenden Gatter am den Ausgängen von IC1 machen es
> dann erforderlich PNP zu verwenden. Oder mache ich jetzt einen
> Denkfehler?

Stimmt. Du hast natürlich vollkommen Recht, dass die Entprellung vor IC1 
kommt. ICH habe einen Denkfehler gemacht. Der weitere Ablauf ist dann 
genau so, wie du es beschrieben hast (mit PNP-Transistoren).

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>>
>> Ich kann dir nicht ganz folgen;-) Die Entprellung muss für den
>> CLK-Eingang von IC1 erfolgen. Davor würde ich die 2 verbleibenden Gatter
>> setzen. Die invertierenden Gatter am den Ausgängen von IC1 machen es
>> dann erforderlich PNP zu verwenden. Oder mache ich jetzt einen
>> Denkfehler?
>
> Stimmt. Du hast natürlich vollkommen Recht, dass die Entprellung vor IC1
> kommt. ICH habe einen Denkfehler gemacht. Der weitere Ablauf ist dann
> genau so, wie du es beschrieben hast (mit PNP-Transistoren).


Irgendwie habt Ihr mich jetzt verloren...

ich dachte eigentlich an eine Entprellung mit Widerstand und 
Kondensator, so auf die klassische Art?

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Jörg R. schrieb:
>>>
>>> Ich kann dir nicht ganz folgen;-) Die Entprellung muss für den
>>> CLK-Eingang von IC1 erfolgen. Davor würde ich die 2 verbleibenden Gatter
>>> setzen. Die invertierenden Gatter am den Ausgängen von IC1 machen es
>>> dann erforderlich PNP zu verwenden. Oder mache ich jetzt einen
>>> Denkfehler?
>>
>> Stimmt. Du hast natürlich vollkommen Recht, dass die Entprellung vor IC1
>> kommt. ICH habe einen Denkfehler gemacht. Der weitere Ablauf ist dann
>> genau so, wie du es beschrieben hast (mit PNP-Transistoren).
>
> Irgendwie habt Ihr mich jetzt verloren...

Nein, keine Bange😀

> ich dachte eigentlich an eine Entprellung mit Widerstand und
> Kondensator, so auf die klassische Art?

Ja, C und R bleiben auch. Besser ist es aber diese Kombi vor ein IC mit 
Schmitt-Trigger-Eingang zu setzen. Bei einem „normalen“ Eingang würde 
das Eingangssignal sonst einen für das IC undefinierten Bereich 
durchlaufen. Das mag funktionieren, ich nehme aber immer 4093 o.ä..

Bei den gewählten ICs benötigst du übrigens keine zusätzlichen 5V. Die 
arbeiten auch an 12V.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ja, C und R bleiben auch. Besser ist es aber diese Kombi vor einen
> Schmitt-Trigger zu setzen.

Ok, verstanden. Aber ich weiß nicht, ob ich jetzt die ganze Schaltung 
nochmal umkrempeln möchte.

Ich denke, ich werde auch bei den 5V Schaltrelais bleiben, weil ich die 
Bauteile ohnehin erst bestellen muss. Somit werde ich auch nicht auf den 
CD4027 nicht nutzen.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Ich denke, ich werde auch bei den 5V Schaltrelais bleiben, weil ich die
> Bauteile ohnehin erst bestellen muss.

Wenn du eh noch bestellen musst würde ich gerade auf die 5V verzichten.

Aber, deine Entscheidung. Mehraufwand wäre es nicht.


> Somit werde ich auch nicht auf den CD4027 nicht nutzen.

Mit so vielen Verneinungen komme ich nicht klar😀

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Wenn du eh noch bestellen musst würde ich gerade auf die 5V verzichten.
>
> Aber, deine Entscheidung. Mehraufwand wäre es nicht.

OK, was wären die Vorteile? Zahlt es sich aus nochmal alles 
umzukrempeln?

>> Somit werde ich auch nicht auf den CD4027 nicht nutzen.
>
> Mit so vielen Verneinungen komme ich nicht klar😀

Ja, das verstehe ich :-)

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Ok, verstanden. Aber ich weiß nicht, ob ich jetzt die ganze Schaltung
> nochmal umkrempeln möchte.

Eigentlich ist die Änderung nur NPN gegen PNP. Das könnte ich dir kurz 
skizzieren.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ralf R. schrieb:
>> Ok, verstanden. Aber ich weiß nicht, ob ich jetzt die ganze Schaltung
>> nochmal umkrempeln möchte.
>
> Eigentlich ist die Änderung nur NPN gegen PNP. Das könnte ich dir kurz
> skizzieren.

Wenn es nur das ist, könnte ich mich damit anfreunden... Sind die ICs 
von der Pinbelegung wirklich gleich?

Also ja, die Skizze würde ich nehmen.

Vilen Dank und VG,

Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Also ja, die Skizze würde ich nehmen.
>
> Vilen Dank und VG,

Bekommst Du, aber nicht mehr heute;-)

Pin-Belegung kontrolliere ich, aber wäre das ein Problem?

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Pin-Belegung kontrolliere ich, aber wäre das ein Problem?

Jein - also kein großes. Ich hab den Schaltplan schon soweit fertig 
gehabt und die Bauteile im Layout für die Platine schon richtig 
angeordnet.

Aber das kann ich nochmal machen, war nicht so schlimm.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Pin-Belegung kontrolliere ich, aber wäre das ein Problem?
>
> Jein - also kein großes. Ich hab den Schaltplan schon soweit fertig
> gehabt und die Bauteile im Layout für die Platine schon richtig
> angeordnet.
>
> Aber das kann ich nochmal machen, war nicht so schlimm.

Den Relais-Kontakt vom RFID würde ich gegen GND schalten lassen. 
Problem?

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Den Relais-Kontakt vom RFID würde ich gegen GND schalten lassen.
> Problem?

Nö, gar nicht. Die Kontakte kann man frei belegen.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Den Relais-Kontakt vom RFID würde ich gegen GND schalten lassen.
>> Problem?
>
> Nö, gar nicht. Die Kontakte kann man frei belegen.

So, ich habe doch noch etwas gezeichnet. Vermutlich ist noch der ein 
oder andere Fehler drin, aber im Grunde sollte es so funktionieren. R1 
und R2 können ggf. auch noch größer ausgelegt werden. T1 und T2 sind 
Darlington BC516, um den 4093 nur wenig zu belasten. Vermutlich reicht 
auch ein BC327 o.ä.

An den Bezeichnungen für die Relais darfst Du dich nicht stören. Ich 
habe einfach ein x-beliebiges Relais ausgewählt um es in dem Plan 
darzustellen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

in der ersten Betrachtung sieht das gut aus, ich weiß aber nicht, ob ich 
schon wieder gut genug bin, um alle Fehler zu finden. Vielleicht sollte 
sich das noch jemand anderer ansehen.

Btw, wir verwenden das gleiche Programm um Schaltungen zu zeichnen, 
vielleicht könnte ich Dich später um die Datei bitten, dann muss ich die 
Schaltung nicht extra nachzeichnen.

Ich sehe mir das heute Abend nochmal genauer an, wenn ich von der Arbeit 
komme, aber schon mal vielen Dank für Deine Energie und die Bereitschaft 
mich lernen zu lassen!

VG, Ralf

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
>
> Vielleicht sollte
> sich das noch jemand anderer ansehen.
>

Ein BC327/40 würde tatsächlich schon ausreichend sein. Die 
Basiswiderstände können dann bis auf 4k7 reduziert werden. 10k 
Basiswiderstände funktionieren aber auch noch problemlos bei einer 
Relaisspule von ca. 340 Ohm. Der Schaltplan gefällt mir. :)

Als Spielerei könnte man noch das freie Gatter vom 4093 als 
Piepston-Generator nutzen, um das RFID-Signal akustisch zu quittieren.
Der Eingang PIN 12 wird dann an den Ausgang von IC2c geschaltet. Am 
Ausgang vom IC2d wird dann über einen 100nF ein Piezo-Lautsprecher 
geschaltet. Das übliche RC-Glied sollte etwa für 1kHz ausgelegt sein.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> in der ersten Betrachtung sieht das gut aus, ich weiß aber nicht, ob ich
> schon wieder gut genug bin, um alle Fehler zu finden.

Na, ich hoffe ja dass keine Fehler vorhanden sind;-)


Ralf R. schrieb:
> Btw, wir verwenden das gleiche Programm um Schaltungen zu zeichnen,
> vielleicht könnte ich Dich später um die Datei bitten, dann muss ich die
> Schaltung nicht extra nachzeichnen.

Die Zeichnung ist mit Target V20 erstellt. Natürlich kann ich Dir die 
Datei zusenden, lass mir einfach Deine EMail-Adresse zukommen.
Der Plan ist nicht besonders aufwendig. Ggf. kannst Du die Schaltung auf 
dem Breadboard aufbauen und testen.

Weißt Du schon welche Relais du verwendest? Viel Schaltleistung müssen 
die vermutlich nicht haben. Ggf. reichen da kleine Reedrelais aus, die 
die in in 14-polige IC-Sockel passen. Falls Du schon einen Typ hast sehe 
ich nach ob Target den kennt. Dann zeichne ich ihn noch ein...an späten 
Abend.


Ach Du grüne Neune schrieb:
> Ein BC327/40 würde tatsächlich schon ausreichend sein. Die
> Basiswiderstände können dann bis auf 4k7 reduziert werden.

Ich denke auch das der reicht.


Ach Du grüne Neune schrieb:
> Als Spielerei könnte man noch das freie Gatter vom 4093 als
> Piepston-Generator nutzen, um das RFID-Signal akustisch zu quittieren.

@TO
Was hältst du von der Idee. Notfalls macht man es abschaltbar.


Ach Du grüne Neune schrieb:
> Der Schaltplan gefällt mir. :)

Danke;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
>
> Ach Du grüne Neune schrieb:
> Als Spielerei könnte man noch das freie Gatter vom 4093 als
> Piepston-Generator nutzen, um das RFID-Signal akustisch zu quittieren.
>
> @TO
> Was hältst du von der Idee. Notfalls macht man es abschaltbar.
>
Statt abschaltbar, kann auch ein 10k Trimmer mit auf das Board designt 
werden, dann kann die Lautstärke, je nach Geschmack, eingestellt werden, 
bis hin zur absoluten Stille (Schleifer an GND).

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>>
>> Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Als Spielerei könnte man noch das freie Gatter vom 4093 als
>> Piepston-Generator nutzen, um das RFID-Signal akustisch zu quittieren.
>>
>> @TO
>> Was hältst du von der Idee. Notfalls macht man es abschaltbar.
>>
> Statt abschaltbar, kann auch ein 10k Trimmer mit auf das Board designt
> werden, dann kann die Lautstärke, je nach Geschmack, eingestellt werden,
> bis hin zur absoluten Stille (Schleifer an GND).

Die Idee mit dem Piepser finde ic h sehr interessant, auch die Idee mit 
dem Poti ist gut.

Zu den Relais kann ich auch erst heute Abend etwas sagen. Ich würde aber 
auch nur nach kleinen Schaltrelais suchen, die bei Reichelt oder Conrad 
verfügbar sind UND in eine IC Fassung passen. Soll heißen, eigentlich 
ist es mir egal, weil ich sie ohnehin bestellen muss.

VG, Ralf

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
>
> Die Idee mit dem Piepser finde ich sehr interessant, auch die Idee mit
> dem Poti ist gut.
>

Ein Poti halte ich für übertrieben. Ein Trimmer auf dem Board würde 
schon ausreichen. Du verstellst die Lautstärke erfahrungsgemäß nicht so 
oft.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Ralf R. schrieb:
>>
>> Die Idee mit dem Piepser finde ich sehr interessant, auch die Idee mit
>> dem Poti ist gut.
>>
>
> Ein Poti halte ich für übertrieben. Ein Trimmer auf dem Board würde
> schon ausreichen. Du verstellst die Lautstärke erfahrungsgemäß nicht so
> oft.

Das arbeite ich heute am späten Abend noch in die Schaltung ein, kann 
aber auch nachts werden;-)


Ralf R. schrieb:
> Ich würde aber auch nur nach kleinen Schaltrelais suchen, die bei
> Reichelt oder Conrad verfügbar sind UND in eine IC Fassung passen.

So etwas?

https://www.reichelt.de/reedrelais-12v-1-schliesser-mit-diode-1a-dip-7212-d-12v-p27652.html?&trstct=pol_7

Welcher Strom bzw. welche Spannung muss denn geschaltet werden?

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5960293 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ralf R. schrieb:
>> Ich würde aber auch nur nach kleinen Schaltrelais suchen, die bei
>> Reichelt oder Conrad verfügbar sind UND in eine IC Fassung passen.
>
> So etwas?
>
> 
https://www.reichelt.de/reedrelais-12v-1-schliesser-mit-diode-1a-dip-7212-d-12v-p27652.html?&trstct=pol_7
>
> Welcher Strom bzw. welche Spannung muss denn geschaltet werden?

Das geht auf jeden Fall, es wird im Prinzip nur jeweils der Kontakt 
einer Art Fernbedienung damit geschlossen, also 3 V und wenige mW.

VG, Ralf

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Ein Poti halte ich für übertrieben. Ein Trimmer auf dem Board würde
> schon ausreichen. Du verstellst die Lautstärke erfahrungsgemäß nicht so
> oft.

Da kann man bestimmt noch ein paar Bauteil einsparen. Zum Beispiel das 
Poti und den 100kΩ Widerstand zusammen legen, sowie den 100nF 
Kondensator und den 2,2kΩ Widerstand weglassen.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>
> Da kann man bestimmt noch ein paar Bauteil einsparen. Zum Beispiel das
> Poti und den 100kΩ Widerstand zusammen legen, sowie den 100nF
> Kondensator und den 2,2kΩ Widerstand weglassen.

Trimmer und 100k würde ich wegen der Sauberkeit getrennt lassen.
100nF nur weglassen wenn der Piezo gegen Plus geschaltet wird, weil 
sonst ständig der Piezo durch Gleichspannung verbogen wird, wenn er 
nicht gerade piepst und das ist meistens der Fall.
Der Piezo ist zwar hochohmig, aber wenn er arbeitet benötigt er auch 
etwas Strom. Aus Sicherheitsgründen würde ich den 2k2 Widerstand drin 
lassen. Lautstärke wird er kaum vernichten.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
>
> Das arbeite ich heute am späten Abend noch in die Schaltung ein, kann
> aber auch nachts werden;-)
>

Das wäre super :)

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> weil sonst ständig der Piezo durch Gleichspannung verbogen wird

Ich bin nicht sicher, ob Piezo Elemente überhaupt auf Gleichspannung 
reagieren. Aber selbst wenn, ist doch vollkommen egal, oder?

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>>
>> Das arbeite ich heute am späten Abend noch in die Schaltung ein, kann
>> aber auch nachts werden;-)
>>
>
> Das wäre super :)

Hier ist der Schaltplan mit Piezo.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
>
> Hier ist der Schaltplan mit Piezo.

Jaa, sogar mit einem 47k Widerstand in der Rückkopplung. Das fiel mir 
nämlich auch noch ein, dass sich ein 2kHz Piepston besser anhört, als 
ein 1kHz Piepston.
4kHz (2n2) könnte Ralf auch mal testen.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Hier ist der Schaltplan mit Piezo.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>>
>> Hier ist der Schaltplan mit Piezo.
>
> Jaa, sogar mit einem 47k Widerstand in der Rückkopplung. Das fiel mir
> nämlich auch noch ein, dass sich ein 2kHz Piepston besser anhört, als
> ein 1kHz Piepston.
> 4kHz (2n2) könnte Ralf auch mal testen.

Ich werde mal die Bauteile bestellen und dann anfangen, die Schaltung am 
Experimentierboard aufzubauen. Das wird jetzt natürlich mal ein paar 
Tage dauern, ich melde mich dann wieder mit dem Testbericht.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Jörg R. schrieb:
>>>
>>> Hier ist der Schaltplan mit Piezo.
>>
>> Jaa, sogar mit einem 47k Widerstand in der Rückkopplung. Das fiel mir
>> nämlich auch noch ein, dass sich ein 2kHz Piepston besser anhört, als
>> ein 1kHz Piepston.
>> 4kHz (2n2) könnte Ralf auch mal testen.
>
> Ich werde mal die Bauteile bestellen und dann anfangen, die Schaltung am
> Experimentierboard aufzubauen. Das wird jetzt natürlich mal ein paar
> Tage dauern, ich melde mich dann wieder mit dem Testbericht.

Das verlinkte Reedrelais hat wohl eine integrierte Freilaufdiode. Das 
spart die externen Dioden. IC-Sockel gibt es mit integrierten 
Abblockkondensatoren, das macht es auch etwas leichter, falls der Aufbau 
auf Lochraster erfolgt.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Das verlinkte Reedrelais hat wohl eine integrierte Freilaufdiode. Das
> spart die externen Dioden. IC-Sockel gibt es mit integrierten
> Abblockkondensatoren, das macht es auch etwas leichter, falls der Aufbau
> auf Lochraster erfolgt.

Ich hab die Schaltung gestern Abend dann noch in ein Layout umgewandelt 
und mich dann doch gegen die DIL Reedrelais entschieden. Jetzt sind SIL 
Reedrelais drin, die passen besser. In der von mir verwendeten 
Ausführung sind keine Dioden integriert.
Die IC Fassungen mit den integrierten Abblockkondensatoren habe ich auch 
gesehen, abhängig davon, welche ich bekomme (oder was ich da habe), kann 
ich immer noch C1 und C2 unbestückt lassen.

Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher, ob ich das wirklich 
am Experimentierboard aufbaue, ich bin über die Schaltung schon mit dem 
Autorouter darüber gegangen und hätte somit schon einen Vorschlag für 
eine fertige, kleine Platine, die auch nur wenige EUR kostet.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher, ob ich das wirklich
> am Experimentierboard aufbaue, ich bin über die Schaltung schon mit dem
> Autorouter darüber gegangen und hätte somit schon einen Vorschlag für
> eine fertige, kleine Platine, die auch nur wenige EUR kostet.

Du kannst das Layout ja hier posten, dann können wir mal drüber sehen. 
Du kannst mir die Datei(en) auch zusenden.

Welches Relais genau nimmst Du?

Müssen zwingend Relais verwendet werden? Gingen ggf. auch Optokoppler?

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

anbei mal ein Foto von der Platine. Die ist heute bei mir angekommen und 
sieht einfach perfekt aus. Aisler hat die Daten direkt aus Target3000! 
übernommen, auch die Bohrungen für die Bauteile haben alle die richtige 
Größe.
Jetzt werde ich die Platine mal bestücken und testen, dann melde ich 
mich wieder.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> ..anbei mal ein Foto von der Platine. Die ist heute bei mir angekommen und
> sieht einfach perfekt aus. Aisler hat die Daten direkt aus Target3000!
> übernommen, auch die Bohrungen für die Bauteile haben alle die richtige
> Größe.
> Jetzt werde ich die Platine mal bestücken und testen, dann melde ich
> mich wieder.

Hallo Ralf,

ist das die Umsetzung von meinem Plan?

https://www.mikrocontroller.net/attachment/428878/Platine.jpg

https://www.mikrocontroller.net/attachment/427879/0859A639-282E-4D7B-BD41-C4F970971D64.jpeg

Erst einmal...schön dass Du es umgesetzt hast und das Ergebnis hier 
zeigst.

Ich hätte allerdings einige Bauteile anders plaziert, vor allem C1 und 
C2. Die hätte ich direkt bei IC1 bzw. IC2 plaziert.

P1 hätte ich anders herum angebracht, um es besser einstellen zu können.

Insgesamt hätte ich mehr Symmetrie in die Anordnung der Bauteile 
gebracht, z.B. die Anordnung T1, T2, Relais....

Sorry, sind auch nur meine Gedanken dazu. Funktionieren wird es schon so 
wie es jetzt ist.

Gruß Jörg

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> Hallo Ralf,
>
> ist das die Umsetzung von meinem Plan?
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/428878/Platine.jpg
>
> 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/427879/0859A639-282E-4D7B-BD41-C4F970971D64.jpeg
>
> Erst einmal...schön dass Du es umgesetzt hast und das Ergebnis hier
> zeigst.
>
> Ich hätte allerdings einige Bauteile anders plaziert, vor allem C1 und
> C2. Die hätte ich direkt bei IC1 bzw. IC2 plaziert.
>
> P1 hätte ich anders herum angebracht, um es besser einstellen zu können.
>
> Insgesamt hätte ich mehr Symmetrie in die Anordnung der Bauteile
> gebracht, z.B. die Anordnung T1, T2, Relais....
>
> Sorry, sind auch nur meine Gedanken dazu. Funktionieren wird es schon so
> wie es jetzt ist.
>
> Gruß Jörg

Hallo Jörg,

im Prinzip ist es die Umsetzung Deines Plans. Natürlich könnte man die 
Anordnung der Bauteile noch verbessern, andererseits will ich das ja 
nicht in Serie produzieren, sondern nur für mich alleine verwenden. Aber 
genau deshalb habe ich mich auch dazu entschieden den Aufwand auf ein 
Minimum zu reduzieren.
C1 und C2 werden ohnehin nicht bestückt, ich hab IC Fassungen, die die 
Abblockkondensatoren schon dabei haben. Bei P1 stimmen die Bohrungen 
nicht. die sind spiegelverkehrt, aber das ist ein Fehler von Target 
3000! Ist aber nicht schlimm.
Wichtig ist vor allem dass es funktioniert, obwohl ich 3 dieser Platinen 
habe, werde ich nur eine umsetzen.

Den Testbericht werde ich natürlich wieder hier posten. Wenn alles wie 
geplant funktioniert möchte ich mich dann an ein etwas komplexeres 
Projekt für den Modellbau wagen.

VG, Ralf

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Test war jetzt irgendwie ernüchternd.

Nach dem anlegen der Versorgungsspannung und dem schließen von K3 (= 
Relaiskontakt vom RFID Leser) piepst zwar der Piezo bei jedem 
Schaltvorgang, aber die Reedrelais schalten nicht - alle beide nicht.

Ich hab schon die Bestückung der Bausteine kontrolliert, auch die 
Leiterbahnen mit dem Schaltplan verglichen.

Beide ICs habe ich jeweils auch schon ersetzt (hab alle Teile doppelt 
bestellt)

Bis jetzt hab ich keinen Fehler gefunden...

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher, ob ich das wirklich
> am Experimentierboard aufbaue...

Hättet Du mal machen sollen...;-)


Ralf R. schrieb:
> Hallo,
>
> der Test war jetzt irgendwie ernüchternd.

Das ist schade.


> Nach dem anlegen der Versorgungsspannung und dem schließen von K3 (=
> Relaiskontakt vom RFID Leser) piepst zwar der Piezo bei jedem
> Schaltvorgang, aber die Reedrelais schalten nicht - alle beide nicht.

Transistoren falsch eingelötet?


> Ich hab schon die Bestückung der Bausteine kontrolliert, auch die
> Leiterbahnen mit dem Schaltplan verglichen.

Zeige mal Fotos von der Platine (beide Seiten) und poste die 
Target-Datei.


PS: Ich hatte Dir angeboten die Datei zu prüfen, vor Bestellung der 
Platine;-)

Jörg R. schrieb:
> Du kannst das Layout ja hier posten, dann können wir mal drüber sehen.
> Du kannst mir die Datei(en) auch zusenden.


Ohne konkrete Informationen wie Fotos, Dateien bzw. auch Messungen auf 
der Platine ist Hilfe nicht möglich.


Möchtest Du mir eine Platine zusenden?


Meine erste Vermutung ist das in Target die Anschlüsse 1 mit 3 beim 
BC516 vertauscht sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war wahrscheinlich zu ungeduldig und auch zu selbstsicher, um lange 
zu warten. Außerdem hatte ich Spaß an der Target 3000 Version, mit der 
ich mittlerweile auch ganz gut zurechtkomme.

Wie dann die Platinen geliefert wurde, konnte ich dann schon ein paar 
Fehler feststellen, die man auch vorher hätte erkennen können:
- Anschlussklemme für die Versorgungsspannung fehlt
- Die Zeichnung für das Spindelpoti ist im Target seitenverkehrt 
hinterlegt
- bei 2 Widerständen habe ich das falsche Rastermaß erwischt.

Alles keine Beinbrüche, aber halt Schönheitsfehler.

Anbei die Bilder, wie es dann fertig aufgebaut aussieht.
- Da die beiden IC Fassungen schon einen Abblockkondensator mit drin 
haben,     habe ich C1 und C2 nicht bestückt.
- Anstelle von C1 habe ich die Kabel für die Versorgungsspannung 
eingelötet.
- Den Trimmpotentiometer habe ich auf der Lötseite bestückt, dadurch 
dass die Anschlüsse seitenverkehrt sind, ging das nicht anders.
- Eine Diode für die Reedrelais war zuerst falschherum eingelötet, ich 
hab diese dann auch auf der Lötseite bestückt, das ging einfacher.

Wie gesagt, der Piepser geht, die Relais ziehen aber nicht an.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine erste Vermutung ist das in Target beim BC516 die Anschlüsse 1 mit 
3 vertauscht sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Meine erste Vermutung ist das in Target beim BC516 die Anschlüsse 1 mit
> 3 vertauscht sind.

Das würde erklären, warum die Relais nicht schalten, der Piepser aber 
funktioniert.

Heute ist es mir schon zu spät, morgen Abend kann ich mir das mal 
ansehen.

VG, Ralf

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Meine erste Vermutung ist das in Target beim BC516 die Anschlüsse 1 mit
>> 3 vertauscht sind.
>
> Das würde erklären, warum die Relais nicht schalten, der Piepser aber
> funktioniert.
>
> Heute ist es mir schon zu spät, morgen Abend kann ich mir das mal
> ansehen.

Vielleicht kannst Du noch eine Messung machen;-)

Wechseln bei IC1 die Pins 1 bzw. 2 ihren Zustand wenn der Taster 
betätigt wird?

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Vielleicht kannst Du noch eine Messung machen;-)
>
> Wechseln bei IC1 die Pins 1 bzw. 2 ihren Zustand wenn der Taster
> betätigt wird?

Dazu muss ich erst mein Oszi herauskramen und den Laptop. Das mache ich, 
wenn ich ausgeschlafen bin ;-)

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Mist!

Im Target 3000! sind tatsächlich die Anschlüsse des BC516 vertauscht!

Hab mir gerade das Datenblatt heruntergeladen und mit der Platine 
verglichen.

Aber heute mach ich nichts mehr, es ist zu spät...

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> So ein Mist!
>
> Im Target 3000! sind tatsächlich die Anschlüsse des BC516 vertauscht!

Vielleicht war es das schon;-)


Ralf R. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Vielleicht kannst Du noch eine Messung machen;-)
>>
>> Wechseln bei IC1 die Pins 1 bzw. 2 ihren Zustand wenn der Taster
>> betätigt wird?
>
> Dazu muss ich erst mein Oszi herauskramen und den Laptop. Das mache ich,
> wenn ich ausgeschlafen bin ;-)

Multimeter sollte reichen, aber morgen ist auch noch ein Tag;-)

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich die Schaltung mit einer neuen Platine nochmal aufgebaut.
Die Transistoren sind jetzt so eingesetzt, dass die Polung stimmt.

Geändert hat sich aber nicht viel, die Relais bekommen keinen Strom zum 
schalten, vermutlich weil die Transistoren nicht durchschalten.
Am IC1 an den Pins 1 und 2 verändert sich der Zustand, wenn ich länger 
als 1 - 2 sec den Kontakt schließe, das war´s dann aber auch schon.

Jetzt versteh ich´s nicht mehr...

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf R. schrieb:
> Geändert hat sich aber nicht viel, die Relais bekommen keinen Strom zum
> schalten, vermutlich weil die Transistoren nicht durchschalten.

Schicke mir mal die zuletzt bestückte Platine zu, Adresse sende ich Dir 
per Mail.


> Am IC1 an den Pins 1 und 2 verändert sich der Zustand, wenn ich länger
> als 1 - 2 sec den Kontakt schließe, das war´s dann aber auch schon.

Der Zustand muss sich eigentlich sofort ändern.

Autor: Ralf R. (ciutateivissa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Schicke mir mal die zuletzt bestückte Platine zu, Adresse sende ich Dir
> per Mail.

Jep, das mach ich gerne.

Nur zur Vollständikeit noch ein Foto von der neu bestückten Platine.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.