mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Winterreifen Kleiner als in papieren vermerkt.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: DAVID B. (bastler-david)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Mein wissen über Autos ist recht oberflächlich und auch das lesen eines 
Fahrzeugscheins ist nicht so meins.

Jedenfalls wurde ich Gestern was Gefragt wo ich nicht so recht weiter 
helfen konnte vielleicht gibt es ja hier Autofahrer die mir helfen 
können :-)

Also Ich versuch es in Stichpunkten.

Gebrauchtwagen Gekauft mit Reifen der größe 185/60/R15.
(waren gebraucht + Schon Monate Drauf)

In Fahrzeugschein steht aber 195/60/R15. (88H)

Aber unter Alternativ Bereifung steht wieder was anderes:
205/50R16 / 185/65R15

Was zählt jetzt ? kann er weiter mit 185/60R15 fahren ob Woll das 
nirgend vermerkt ist ?

Laut der Webseite:
https://www.reifen-vor-ort.de/reifenrechner
ist das kein problem was meint ihr sagt der TÜV dazu ?

Vielen dank.

Autor: 1N 4. (1n4148)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
im CoC steht, welche Felgen- und Reifenkombinationen zulässig sind.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID B. schrieb:
> ist das kein problem was meint ihr sagt der TÜV dazu ?

Die Hauptuntersuchung sagt No. Es sind nur die Reifengrössen zugelassen, 
die im Schein/Brief stehen. (inkl. der Alternativgrössen)
Da hat wohl ein Vorbesitzer nicht aufgepasst.
Evtl. kann man die Grösse eintragen lassen, kostet aber und muss 
technisch durchkommen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist leider nicht mehr so einfach.
In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Früher Fahrzeugschein) stehen 
leider nicht mehr alle erlaubten Größen drin.
Die stehen in der "EG Übereinstimmungsbescheinigung" drin.

Bei meinem Golf steht in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 nur die 195 
Größe, die in der Übereinstimmungsbescheinigung unter 32. steht.
Die 205er, die bereits ab Werk aufgezogen sind, sind wie alle anderen 
erlaubten Größen in der Übereinstimmungsbescheinigung unter 50. 
aufgelistet.

@Matthias:
Woher hast du deine Aussage?

Autor: Oliver P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
> im CoC steht, welche Felgen- und Reifenkombinationen zulässig sind.

Genau, nur hier findet man die korrekten Angaben. Wenn die gesuchte 
Größe dort nicht steht, dann ist diese auch nicht erlaubt.

Alles andere ist stochern im Nebel.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo L. schrieb:
> @Matthias:
> Woher hast du deine Aussage?

Das ist das, was mir ein Freund vom KÜS so gesagt hat, als ich ihn drauf 
ansprach.
Auch die Rennleitung schaut erstmal, was im Schein steht, wenn es Fragen 
gibt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Oliver P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Schein oder Brief stehen nicht alle Größen drin. Zumindest war das 
bei meinem Audi A4 B8 (Bj. 2015) so. Da stand es nur in der CoC.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Verweis auf das CoC ist auch m.W. nach Richtig.

Im Zweifel halt einfach einen TÜVler oder so fragen...

Autor: 1N 4. (1n4148)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Auch die Rennleitung schaut erstmal, was im Schein steht, wenn es Fragen
> gibt.

Deshalb hat man eine Kopie der CoC-Papiere im Handschuhfach.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Die Hauptuntersuchung sagt No. Es sind nur die Reifengrössen zugelassen,
> die im Schein/Brief stehen. (inkl. der Alternativgrössen)
> Da hat wohl ein Vorbesitzer nicht aufgepasst.
> Evtl. kann man die Grösse eintragen lassen, kostet aber und muss
> technisch durchkommen.

Das stimmt doch schon lange nicht mehr!
In meinem Corsa EZ 2002 waren bereits ab Werk andere Reifen und Felgen 
montiert als im Fahrzeugschein eingetragen.
Ebenso beim Cactus EZ 2016.

Beide Male mit Reifenhändler und Autohaus telefoniert und mir versichern 
lassen, dass nicht explizit die eingetragenen Reifen aufgezogen werdne 
müssen. Eine vollständige Liste lässt sich beim Hersteller abfragen.

Weder TÜV noch DEKRA haben was zu beanstanden gehabt.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das scheint aber auch von der Erstzulassung des Autos abzuhängen.

Gruß
Axel

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID B. schrieb:
> Gebrauchtwagen Gekauft mit Reifen der größe 185/60/R15.
> (waren gebraucht + Schon Monate Drauf)

Radbreite: 18,5 cm
Abrollumfang: 189,4 cm
Reifendurchmesser: 60,3 cm
Felgendurchmesser: 38,1 cm

Deutlich kleinerer Abrollumfang als vorgesehen, das Fahrzeug ist 
langsamer als angezeigt und schafft weniger Kilometer mit dem Sprit als 
vermutet.

> In Fahrzeugschein steht aber 195/60/R15. (88H)

Radbreite: 19,5 cm
Abrollumfang: 193,2 cm
Reifendurchmesser: 61,5 cm
Felgendurchmesser: 38,1 cm

> Aber unter Alternativ Bereifung steht wieder was anderes:
> 205/50R16

Radbreite: 20,5 cm
Abrollumfang: 192,1 cm
Reifendurchmesser: 61,1 cm
Felgendurchmesser: 40,6 cm

> 185/65R15

Radbreite: 18,5 cm
Abrollumfang: 195,3 cm
Reifendurchmesser: 62,2 cm
Felgendurchmesser: 38,1 cm

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein Beispiel von Skoda, da gibt es eine extra Auflistung, druck dir 
die entsprechende Seite einfach aus und leg Sie ins Handschuhfach, als 
Diskussionsgrundlage mit der Rennleitung ganz nützlich.

https://www.skoda-auto.de/service/serienbereifung

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, die Zulassungbescheinigung Teil 2 als Ersatz des Fahrzeugscheins 
mit nur noch einer aufgeführten Reifengröße gibt es seit 2005. Die 
Rennleitung sollte davon inzwischen gehört haben...

Oliver

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://blog.reifen-vor-ort.de/reifenrechner-finden-sie-heraus-welche-reifengroeßen-sie-fahren-duerfen

Danach liegt der 185/16/r15 im Vergleich zum 195/16/r15 zumindest noch 
in der zulässigen Toleranz. Ob der auch im COC steht, musst du halt 
nachschauen.

Oliver

Autor: DAVID B. (bastler-david)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok Super Vielen dank wieder was Gelernt.
Da werde ich mal versuchen das COC aufzutreiben.

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen VW oder Audi hast bei dem das CoC nicht mitgeliefert war, 
kannst du diese kostenfrei bei Volkswagen Konzernlogistik bestellen. 
Zweitausführungen sind aber kostenpflichtig.

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID B. schrieb:
> In Fahrzeugschein steht aber 195/60/R15. (88H)
>
> Aber unter Alternativ Bereifung steht wieder was anderes:
> 205/50R16 / 185/65R15


Dann sind bei 15" die 185er das Minumum und bei 16" die 205er.
Breiter darf man immer, nur schmaler/ kleiner nicht.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei der Dekra ein "Gutachten" machen lassen das weitere 
Reifengrößen ermöglicht. Die Dekra ist hier in Sachsen das was im Westen 
der TüV macht (berechtigt u.A. für Neuabnahmen etc.) aber daran wirds 
bei Reifengrößen sicherlich nicht scheitern. Auf der Zulassungsstelle 
kann man dann das Ganze nachtragen lassen..oder das Gutachten mitführen.

Meinem gebraucht gekauften Auto langen solche Gutachten bei, aber ich 
habe die Winterreifengröße meines Vorgänger-FHZ. nachtragen lassen 
können.

(Die Zulassungstelle hier ist ein Bisschen blöd, die wollte die dem FHZ 
beiliegenden Gutachten nicht eintragen, die wären zu alt und das trotz 
dem Hinweis auf den Gutachten das es nicht notwendig ist diese sofort 
eintragen zu lassen und ein Anlaß wie eine KFZ Ummeldung dafür genutzt 
werden könne, die GA würden gültig bleiben...
Ich bin dann etwas ranzig geworden..und dann gings plötzlich... "aber 
eine Tieferlegung hätten wir Ihnen nicht nachgetragen.." Ich: "aber 
sicher hätten Sie das." Mir wurde von anderen Leuten schon empfohlen 
besser eine andere Zulassungsstelle des Kreises zu nutzen, wegen 
Unzurechnungsfähigkeit der Mitarbeiter in FG..)


Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Die Dekra ist hier in Sachsen das was im Westen
> der TüV macht (berechtigt u.A. für Neuabnahmen etc.)

Nur der Vollständigkeut halber: Die Dekra ist eine Prüforganisation, der 
TÜV ist nicht nur eine andere, sondern deren sieben (TÜV Süd, TÜV Nord, 
TÜV Rheinland, TÜV Thüringen, TÜV Hanse, TÜV Hessen, TÜV Saarland) und 
daneben gibt's auch noch GTÜ und KÜS.

Ob in Sachsen die Dekra ein Quasi-Monopol hat, das weiß ich nun wieder 
nicht, aber "im Westen" gibt's durchaus Alternativen zum regionalen TÜV.

Ich habe vor etwa 10 Jahren im Süden Berlins auch eine Einzelabnahme für 
eine Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse bei der DEKRA bekommen, da 
waren im Gesamt-Maßnahmenpaket auch andere Räder dabei. Das wurde mir 
dann auch alles bei der Zulassungsstelle nachgetragen, da gab's erst mal 
gar kein Gemaule - aber als ich nochmal wiederkam, weil wegen 
Tippfehlers irgendeine andere Masse um den Faktor 10 zu klein geworden 
war, dann wurden sie etwas zickig. Hat am Ende aber auch alles geklappt 
- da arbeiten eben auch nur Menschen, und die machen alle mal Fehler.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
[..]
>
> Ob in Sachsen die Dekra ein Quasi-Monopol hat, das weiß ich nun wieder
> nicht, aber "im Westen" gibt's durchaus Alternativen zum regionalen TÜV.
[..]

Hier gibts die selben Prüforganisationen wie in den gebrauchten 
Bundenländern auch, aber IMHO hat der TüV einige Alleinstellungsmerkmale 
z.B. bei Vollabnahmen.
Bei der Wiedervereinigung stank das wohl die Dekra an..und sie hat sich 
dieses Recht für die neuen Bundesländer erkämpft.

Für die Sache mit den Reifengrößen ist das allerdings wohl ziemlich 
Rille, die notwendigen Berechnungen und Rechte besitzen wohl alle 
"üblichen" Prüforganisationen.

Normalerweise sollte es bei Eintragungen von deren Gutachten in die FHZ 
Papiere auch keine Probleme bekommen..aber unsere Zulassungsstelle 
scheint etwas "speziell" zu sein.

Ich habe mal auf dem Schrott ein alte Motorrad gekauft, eine Suzuki 
GS750D, Bj 79. Ich habe das Ding wieder aufgebaut, dazu war aus 
Flensburg eine Unbedenklichkeitsbescheinigung notwendig. Ich kam damit 
zur Zulassungsstelle und die wollten eine Weitere U..scheinigung, aus DD 
wo die Mühle vorher zugelassen war. Ich habe auch die noch besorgt 
(immer schön mit Zahlungen verbunden). Das reichte noch nicht, ich solle 
nach DD fahren, den Mitarbeitern über die Schulter gucken und den alten 
Halter ausfindig machen um den dann nach dem alten Brief zu fragen. 
(?!?).. Die kannen aber in FG dessen Namen und Koordinaten auch.."Das 
dürfen wir Ihnen aber aus Gründen des Datenschutzes nicht sagen.." WHAT? 
..Aber den Dresdnern soll ich über die Schulter gucken? (Schulter gucken 
ist gar nicht möglich, die sitzen Alle hinter Glas).
Ich bin da das erste Mal explodiert und habe gefragt ob sie alle Tassen 
im Schrank haben (Aufforderung zu einer Straftat, Einsicht in geheime 
Papiere).

...das hatte sich dann plötzlich erledigt, auch die Gültigkeit der der 
1. U..bescheinigung .."bis zum Abschluß des Verfahrens" war plötzlich 
möglich.
Es gibt einen Weiteren derartigen Vorfall..die sind da echt nicht dicht 
aka "bedauerlicher Einzelfall".

Man kann sich das gefallen lassen, den Kopf einziehen und abtreten..wie 
Ihr aber wißt ist das nicht mein Ding, schon gar nicht wenn ich weiß das 
ich im Recht bin und das ggf. noch schwarz auf weiß habe.

Der Leiter dieses Ladens erkennt mich mittlerweile unter den Kunden, 
macht auf dem Absatz kehrt und verschwindet wieder in seinem Büro und 
ich bin nicht übermäßig oft da.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Fred P. (pruckelfred)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID B. schrieb:
> das lesen eines Fahrzeugscheins ist nicht so meins.

Nicht nur das eines Fahrzeugscheines.

Matthias L. schrieb:
> Ich habe vor etwa 10 Jahren im Süden Berlins auch eine Einzelabnahme für
> eine Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse bei der DEKRA bekommen,

Berlin liegt mitten in der Ostzone, da ist DEKRA zuständig, passt doch.

Holm T. schrieb:
> besser eine andere Zulassungsstelle des Kreises zu nutzen, wegen
> Unzurechnungsfähigkeit der Mitarbeiter in FG..)

Wenn Du dort im realen Leben ähnlich wie hier auftrittst, ist 
nachvollziehbar, dass die mit Dir nicht wollen.

Holm T. schrieb:
> eine Suzuki GS750D

Ein fast unendlich haltbarer Motor und fast so giftig wie ein 
Zweitakter. Der könnte gut sein, uns von Deiner Anwesenheit zu erlösen, 
wenn Du nicht aufpasst.

Toll ist es, wenn man im Ölschauglas Schaum sieht und der Motor trotzdem 
funktioniert, niemals ein Ölthermometer anbauen. Aber immer schön brav 
Öl wechseln, 2500km ist Vorgabe und es reicht ein 15W-40 aus dem 
Baumarkt.

Ölfilter als Originalteil kaufen, die Rundschnurdichtung der meisten 
Zubehörteile taugt nicht.

Ventilspiel regelmäßig prüfen schadet auch nicht, im Gegensatz zu Honda 
werden die leider enger. Ventildeckeldichtung generell neu und mit 
Drehmoment anziehen, da sabbern die meisten GS.

Ich habe meine mit 69.990km abgegeben, danach weitere GS mit Kardan 
gefahren.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred P. schrieb:
> Berlin liegt mitten in der Ostzone,

Was soll eine Ostzone sein? Hast du die letzten 30 Jahre unter einem 
Stein verbracht?

Die betreffende Dekra-Niederlassung gab es übrigens schon vor der 
Wiedervereinigung, sie befindet sich im ehemaligen Berlin (West). 
Parallel dazu gab es in ebendiesem Berlin (West) auch mindestens zwei 
Niederlassungen des TÜV Nord.

Fred P. schrieb:
> da ist DEKRA zuständig, passt doch.

Blödsinn.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> gar kein Gemaule - aber als ich nochmal wiederkam, weil wegen
> Tippfehlers irgendeine andere Masse um den Faktor 10 zu klein geworden
> war, dann wurden sie etwas zickig. Hat am Ende aber auch alles geklappt
> - da arbeiten eben auch nur Menschen, und die machen alle mal Fehler.

Ich sehe das etwas unfreundlicher:
Fremde Fehler, also diejenigen des Vorgängers, haben nicht sie zu 
verantworten, sondern der Vorgänger.
Falls man den Fehler des Vorgängers korrigiert, hat nan für die Änderung 
gerade zu stehen. Warum sollte man sich darauf einlassen, wenn man sich 
einfach auf das Prinzip der Aktenwahrheit berufen kann?

Das funktioniert natürlich schlechter, wenn man eigene Fehler 
korrigieren soll - aber das ist ohnehin eine Zumutung!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:

> Breiter darf man immer, nur schmaler/ kleiner nicht.

Weiß das außer Dir noch jemand?

Beleg bitte!

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:


> Breiter darf man immer, nur schmaler/ kleiner nicht.

Diese Breite auch?
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/6/1/5/8/4/BMW-M4-Sommerreifen-474x316-9bcfa56bfa7e7803.jpg

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred P. schrieb:
[..]
> Holm T. schrieb:
>> besser eine andere Zulassungsstelle des Kreises zu nutzen, wegen
>> Unzurechnungsfähigkeit der Mitarbeiter in FG..)
>
> Wenn Du dort im realen Leben ähnlich wie hier auftrittst, ist
> nachvollziehbar, dass die mit Dir nicht wollen.

Mir ist das empfohlen worden, das impliziert wohl das auch Andere dieser 
Erfahrung hatten, oder?

Wir Leben im Kaptitalismus, Ellenbogen sind notwendig.
>
> Holm T. schrieb:
>> eine Suzuki GS750D
>
> Ein fast unendlich haltbarer Motor und fast so giftig wie ein
> Zweitakter. Der könnte gut sein, uns von Deiner Anwesenheit zu erlösen,
> wenn Du nicht aufpasst.

Ach. Die Suzi ist mit der Ex Frau gegangen, vor vielen Jahren.
Ich habe sie durch eine GS1000E ersetzt.

>
> Toll ist es, wenn man im Ölschauglas Schaum sieht und der Motor trotzdem
> funktioniert, niemals ein Ölthermometer anbauen. Aber immer schön brav
> Öl wechseln, 2500km ist Vorgabe und es reicht ein 15W-40 aus dem
> Baumarkt.

Ich kenne jede Schraube an den Dingern, muß Du mir nicht erklären.
Wer schon mal die Kurbelwellenlager gesehen hat, weiß das das ewig 
halten muß.

>
> Ölfilter als Originalteil kaufen, die Rundschnurdichtung der meisten
> Zubehörteile taugt nicht.
>
> Ventilspiel regelmäßig prüfen schadet auch nicht, im Gegensatz zu Honda
> werden die leider enger. Ventildeckeldichtung generell neu und mit
> Drehmoment anziehen, da sabbern die meisten GS.
>
> Ich habe meine mit 69.990km abgegeben, danach weitere GS mit Kardan
> gefahren.

Ich kenne auch die Macken.

Gruß,
Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Fred P. schrieb:
>> Wenn Du dort im realen Leben ähnlich wie hier auftrittst, ist
>> nachvollziehbar, dass die mit Dir nicht wollen.
>
> Mir ist das empfohlen worden, das impliziert wohl das auch Andere dieser
> Erfahrung hatten, oder?
>
Das impliziert zumindest, dass sie bemerkt hatten, was bei Dir nicht 
stimmt. Der Rat, Dich doch besser an anderer (weit entfernter) Stelle 
aufzuhalten, ist da nur sachgerecht.

> Wir Leben im Kaptitalismus, Ellenbogen sind notwendig.

In Deiner Nähe vermutlich immer, unabhängig vom Wirtschaftssystem. 
Andere verwenden zur Kommunikation ein Mittel, das man Sprache nennt. 
Und sie kommen damit weiter.

> Holm T. schrieb:
>
> Ach. Die Suzi ist mit der Ex Frau gegangen, vor vielen Jahren.

Ja, ja, die erfolgreiche Ellenbogen

> Ich habe sie durch eine GS1000E ersetzt.
>
Die nimmt so schnell nichts krumm ...

Autor: Roland L. (roland2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ach. Die Suzi ist mit der Ex Frau gegangen, vor vielen Jahren.
> Ich habe sie durch eine GS1000E ersetzt.

du hast die Exfrau durch ein Motorrad ersetzt?
das ändert nicht viel.
Wenn etwas Titten oder Räder hat, macht es Ärger.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Fred P. schrieb:
>>> Wenn Du dort im realen Leben ähnlich wie hier auftrittst, ist
>>> nachvollziehbar, dass die mit Dir nicht wollen.
>>
>> Mir ist das empfohlen worden, das impliziert wohl das auch Andere dieser
>> Erfahrung hatten, oder?
>>
> Das impliziert zumindest, dass sie bemerkt hatten, was bei Dir nicht
> stimmt. Der Rat, Dich doch besser an anderer (weit entfernter) Stelle
> aufzuhalten, ist da nur sachgerecht.

Du schließt schon wieder von Deiner Person  auf Andere, das mit Dir was 
nicht stimmt merkt eigentlich jeder. Kein anderer Elektroniknoob ist 
dermaßen penetrant in einem Elektronikforum unterwegs und reißt den Hals 
derartig weit auf.

Die Empfehlung habe ich auf einem Oldtimertreffen (Augustusburg, 
Elefantentreffen) mitbekommen in einer Runde, bei der sich  mehrere
Freaks über  die  Schwierigkeiten der Wiederzulassung nach Neuaufbau 
unterhielten.  Sie war nicht direkt an meine Person gerichtet, ich
hatte zu diesem Zeitpunkt die Basteleien schon lange hinter mir.
Es wurde die Zulassungsstelle in Flöha empfohlen, deren Mitarbeiter 
kompetenter seien.

>
>> Wir Leben im Kaptitalismus, Ellenbogen sind notwendig.
>
> In Deiner Nähe vermutlich immer, unabhängig vom Wirtschaftssystem.
> Andere verwenden zur Kommunikation ein Mittel, das man Sprache nennt.
> Und sie kommen damit weiter.
>

Vermutlich ist das so, ja. Vermutlich ist es auch so das Du Dir im 
Reallife die Nase an meinem Ellenbogen stoßen würdest, die 
Wahrscheinlichkeit ist jedenfalls größer Null.

>> Holm T. schrieb:
>>
>> Ach. Die Suzi ist mit der Ex Frau gegangen, vor vielen Jahren.
>
> Ja, ja, die erfolgreiche Ellenbogen

Siehst du, das ist Deine Krankheit, Du schließt von Deiner Unfähigkeit 
das Andere genauso blond sein müßten.. Wir hatten nur einen gemeinsamen 
Anwalt bei der Scheidung und die Teilung des Familienvermögens vorher 
ohne Anwalt organisiert. Das ist die für beide Seiten preiswerteste 
Variante in D.
Ich hatte die 1000er damals schon, wir waren beide oft gemeinsam mit den 
Bikes unterwegs.

>
>> Ich habe sie durch eine GS1000E ersetzt.
>>
> Die nimmt so schnell nichts krumm ...

Ach.

Du tust mir leid. Wenn Du nur einmal versuchen würdest mir nicht blöde 
zu kommen, könnte man ja mal 2,3 Sätze wechseln, so aber holst Du Dir 
immer wieder die wohlverdiente Ohrfeige. Bist Du so dumm oder tust Du 
nur so?

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ach. Die Suzi ist mit der Ex Frau gegangen, vor vielen Jahren.
>> Ich habe sie durch eine GS1000E ersetzt.
>
> du hast die Exfrau durch ein Motorrad ersetzt?
> das ändert nicht viel.
> Wenn etwas Titten oder Räder hat, macht es Ärger.

Nein, ich hatte die 1000er schon, aber die neue Frau hat eine XS400 12E
von mir bekommen und die Fahrerlaubnis gemacht. Ich habe die beste Frau 
der Welt, die macht mir Freude, keinen Ärger, die Moppeds eher mal.

Gruß,
Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>
> Gruß,
>
> Holm

Fein gemacht, brav!
Und nun nun gib das Stöckchen wieder her und dann ab ins Körbchen!

Ich würde Dir ja gern mehr und Netteres schreiben, aber im Moment 
fürchte ich mich so sehr vor Deinem Ellbogen, dass ich tatsächlich vor 
Lachen geplempert habe ...

Bitte sieh von weiteren Drohungen ab;  diese könnten als versuchtes 
Tötungsdelikt angesehen werden (exitus durch Totlachen ...)

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Fein gemacht, brav!
> Und nun nun gib das Stöckchen wieder her und dann ab ins Körbchen!
>
> Ich würde Dir ja gern mehr und Netteres schreiben, aber im Moment
> fürchte ich mich so sehr vor Deinem Ellbogen, dass ich tatsächlich vor
> Lachen geplempert habe ...
>

Das sei Dir gegönnt.

> Bitte sieh von weiteren Drohungen ab;  diese könnten als versuchtes
> Tötungsdelikt angesehen werden (exitus durch Totlachen ...)

Ich drohe Dir doch nicht, dafür wäre mir der Aufwand viel zu groß, 
andererseits benimmst Du Dich wie eine Schmeißfliege, mal sehen was die 
Zukunft so bringt.

Gruß,
Holm

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trägt das Michelinmännchen von Oktober bis Ostern eigentlich 
Winterreifen?

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reifen mit geringerem Abrollumfang sind ein uralter Taxitrick.

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Die betreffende Dekra-Niederlassung gab es übrigens schon vor der
> Wiedervereinigung, sie befindet sich im ehemaligen Berlin (West).
> Parallel dazu gab es in ebendiesem Berlin (West) auch mindestens zwei
> Niederlassungen des TÜV Nord.
>
> Fred P. schrieb:
>> da ist DEKRA zuständig, passt doch.
>
> Blödsinn.

passt schon. HU darf jeder, aber für spezielleres wie Sonderabnhamne, 
etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen 
Osten nur die Dekra zuständig.

Oliver

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Reifen mit geringerem Abrollumfang sind ein uralter Taxitrick.

Da würde mich ja dann schon interessieren wie viel mit dieser Methode 
effektiv rauszuholen ist.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:

> passt schon. HU darf jeder, aber für spezielleres wie Sonderabnhamne,
> etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen
> Osten nur die Dekra zuständig.

Naja, mit der Überprüfung von Dampfkesseln kennt sich wohl nur die
"Gesellschaft zur Ueberwachung und Versicherung von Dampfkesseln"
aus. :-)

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> aber für spezielleres wie Sonderabnhamne,
> etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen
> Osten nur die Dekra zuständig.

Gibt's da irgeneine Quelle dazu?

Matthias L. schrieb:
> Ich habe vor etwa 10 Jahren im Süden Berlins auch eine Einzelabnahme für
> eine Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse bei der DEKRA bekommen,

Das war keine HU, sondern "was spezielleres" und das im Bereich des 
früheren Westberlin. Und ich hätte das auch beim TÜV bekommen, die Dekra 
hatte aber früher einen freien Termin für mich...

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> aber für spezielleres wie Sonderabnhamne,
>> etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen
>> Osten nur die Dekra zuständig.
>
> Gibt's da irgeneine Quelle dazu?
>
> Matthias L. schrieb:
>> Ich habe vor etwa 10 Jahren im Süden Berlins auch eine Einzelabnahme für
>> eine Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse bei der DEKRA bekommen,
>
> Das war keine HU, sondern "was spezielleres" und das im Bereich des
> früheren Westberlin. Und ich hätte das auch beim TÜV bekommen, die Dekra
> hatte aber früher einen freien Termin für mich...

Nach dem was mir gesagt wurde traf das für sogenannte "Vollabnahmen" zu,
ich habe aber keine Ahnung ob das noch so ist. Es gibt ja noch weitere 
Prüfinstitute wie z.B. die GTÜ.

Gruß,
Holm

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Es gibt ja noch weitere Prüfinstitute wie z.B. die GTÜ.

..und ich finde, das die Ihre Arbeit (HU) gar nicht so schlecht machen.
:-)

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn die gesuchte Größe dort (CoC) nicht steht,
> dann ist diese auch nicht erlaubt.
Das ist so nicht richtig. Das was da nicht drinsteht, muß man halt von 
einem Prüfer abnehmen und eintragen lassen. Das muß auch passieren, wenn 
Du mehr als eine Komponente änderst, z.B. das Komplettpaket aus 
Fahrwerk, Spurplatten, Felgen und Reifen. Wenn ein Prüfer dafür seinen 
Segen gibt, wird die Kombination in die Papiere eingetragen und dann 
darfst Du das auch fahren.

185/60 ist etwas kleiner als 185/65, die Felgengröße ist identisch 
(Einpresstiefe passt ebenfalls setze ich mal voraus). Wenn Du kein 
Fahrwerk mit Tieferlegung hast, passt das. Ich würde es aber auf jeden 
Fall eintragen lassen, damit der Straßenbulle nicht gleich was zu 
schreiben hat wenn ihm Deine Karre oder Deine Visage nicht passt.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
>
> passt schon. HU darf jeder,

Mein Nachbar darf das leider nicht, dabei hat der nicht nur einen 
Wagenheber, sondern auch eine Kombizange.

> aber für spezielleres wie Sonderabnhamne,
> etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen
> Osten nur die Dekra zuständig.
>

Dazu hast Du bestimmt auch eine Quelle. Nein, nicht die 
Apotheken-Umschau, sondern ein Gesetzblatt oder ähnliches ....

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>>
>> passt schon. HU darf jeder,
>
> Mein Nachbar darf das leider nicht, dabei hat der nicht nur einen
> Wagenheber, sondern auch eine Kombizange.
>
>> aber für spezielleres wie Sonderabnhamne,
>> etc. sind nunmal im ehemaligen Westen nur der TÜV und im ehemaligen
>> Osten nur die Dekra zuständig.
>>
>
> Dazu hast Du bestimmt auch eine Quelle. Nein, nicht die
> Apotheken-Umschau, sondern ein Gesetzblatt oder ähnliches ....

Du bist doch hier der mit den Gesetzblättern?

Seltsam das er genau das selbe weiß wie ich..aber offenbar aus anderer 
Quelle.

Kein Gesetz..aber Google hats ausgespuckt:

https://www.golfv.de/thread/214507-vollabnahme/

und Nochwas, relativ neu:

https://www.motorradonline.de/ratgeber/monopol-21-stvzo-ist-gefallen-vollgutachten-und-einzelabnahmen-duerfen-jetzt-alle/


Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich nehme alles zurück,  und behauptete das Gegenteil ;)

Das Tüv/Dekra-Monopol ist seit März Geschichte.

Oliver

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Tüv/Dekra-Monopol ist seit März Geschichte.
Cool, dann kann jetzt jeder sein Auto selbst prüfen!

SCNR ;)

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, und dieser Satz aus dem motorradonline-Link erklärt auch, warum ich 
vor 10 Jahren für meine Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse die 
Prüforganisation frei wählen konnte:

"Unter den § 21 STVZO fallen aber auch Fahrzeugumbauten, für die kein 
Gutachten vorgelegt werden können und die im Volksmund Sonderabnahme 
oder Einzelabnahme genannt werden."

Ich brauchte ja keine Vollabnahme - aber ich hatte ein Gutachten des 
österreichischen TÜV in der Hinterhand. Gewusst habe ich das seinerzeit 
allerdings nicht...

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam nur, dass in der StVZO insoweit keine Prüforganisationen benannt 
waren, sondern ganz allgemein von amtlich anerkannten Sachverständigen 
und benannten Technischen Diensten gesprochen wurde und wird ; hier 
scheint sich nichts Augenfälliges geändert zu haben.

Aber in der StVZO geht es noch schlimmer durcheinander als im 
Waffenrecht.

Autor: Roland L. (roland2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Seltsam nur, dass in der StVZO insoweit keine Prüforganisationen benannt
> waren, sondern ganz allgemein von amtlich anerkannten Sachverständigen
> und benannten Technischen Diensten gesprochen wurde und wird ; hier
> scheint sich nichts Augenfälliges geändert zu haben.

https://www.gtue.de/sixcms/detail.php/83178

ist zwar kein Gesetzestext, aber den findest du sicher auch selbst.

amtlich anerkannte Sachverständige gibt es nur bei Technischen 
Prüfstellen.
Das findest du im KfSachvG §2 1.6
die anderen sind Prüfingenieure.

in Berlin sind TÜV und Dekra Technische Prüfstelle

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:

> ist zwar kein Gesetzestext, aber den findest du sicher auch selbst.
>

Sicher, nur stand da nichts über TÜV bzw DEKRA

> amtlich anerkannte Sachverständige gibt es nur bei Technischen
> Prüfstellen.
> Das findest du im KfSachvG §2 1.6
> die anderen sind Prüfingenieure.
>
> in Berlin sind TÜV und Dekra Technische Prüfstelle

Und genau das ist nicht in der StVZO geregelt, sondern vermutlich im 
Landesrecht. Um also Aussagen treffen zu können wie "Beutegebiet DEKRA, 
Altreich TÜV" müsste man die entsprechenden Gesetze aller betroffenen 
Länder durchsehen.
Gut, die betroffenen Vereine haben hierzu sicherlich Veranlassung gehabt 
- oder gegeben.

Trotzdem Dank für den Hinweis!

Hintergrund der Aufspaltung dürfte der alte Futterneid sein.

Verwunderlich ist allerdings, dass allenthalben auf den BR-Beschluss 
Bezug genommen wird; letztlich dürfte es sich um dessen Zustimmung 
gehandelt haben.

Autor: Roland L. (roland2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Und genau das ist nicht in der StVZO geregelt, sondern vermutlich im
> Landesrecht. Um also Aussagen treffen zu können wie "Beutegebiet DEKRA,
> Altreich TÜV" müsste man die entsprechenden Gesetze aller betroffenen
> Länder durchsehen.

steht wie gesagt im KfSachvG.
im Westen wurde eben der TÜV und im Osten die DEKRA beauftragt. Nur für 
Berlin gibt es eine Ausnahme, weil vor der Wende dort der TÜV schon 
Technische Prüfstelle war und seine Befugnisse behalten durfte.

§ 10 Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr

(1) Eine Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr wird von der 
Stelle unterhalten, die die Landesregierung oder die von ihr bestimmte 
Behörde hiermit beauftragt. Die Landesregierung oder die von ihr 
bestimmte Behörde legt die örtliche Zuständigkeit der Technischen 
Prüfstelle fest. Für denselben Bereich dürfen nicht mehrere Technische 
Prüfstellen errichtet und unterhalten werden.

Autor: Roland L. (roland2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Verwunderlich ist allerdings, dass allenthalben auf den BR-Beschluss
> Bezug genommen wird; letztlich dürfte es sich um dessen Zustimmung
> gehandelt haben


§ 19 Allgemeine Verwaltungsvorschriften

Zur Durchführung dieses Gesetzes und der auf ihm beruhenden 
Rechtsverordnungen kann das Bundesministerium für Verkehr mit Zustimmung 
des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften erlassen.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Verwunderlich ist allerdings, dass allenthalben auf den BR-Beschluss
>> Bezug genommen wird; letztlich dürfte es sich um dessen Zustimmung
>> gehandelt haben
>
>
> § 19 Allgemeine Verwaltungsvorschriften
>
> Zur Durchführung dieses Gesetzes und der auf ihm beruhenden
> Rechtsverordnungen kann das Bundesministerium für Verkehr mit Zustimmung
> des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften erlassen.

Soweit § 21 StVZO betroffen ist, handelt es sich nicht um eine 
Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des KfSachvG (das Du gern hättest 
benennen dürfen ...), sondern um eine Rechtsverordnung zum StVG; die 
Zuständigkeit hierfür ergibt sich aus § 6 Abs 1 StVG.

Die Bestimmung der TPen ist ausschließlich den Ländern zugewiesen  (vgl 
§§ 10 ff KfSachvG), daran ändern auch allfemeine VVen des BMVdI nichts.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Und genau das ist nicht in der StVZO geregelt, sondern vermutlich im
>> Landesrecht. Um also Aussagen treffen zu können wie "Beutegebiet DEKRA,
>> Altreich TÜV" müsste man die entsprechenden Gesetze aller betroffenen
>> Länder durchsehen.
>
> steht wie gesagt im KfSachvG.
> im Westen wurde eben der TÜV und im Osten die DEKRA beauftragt. Nur für
> Berlin gibt es eine Ausnahme, weil vor der Wende dort der TÜV schon
> Technische Prüfstelle war und seine Befugnisse behalten durfte.
>

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.

Ich habe nichts anderes behauptet, nur sehe ich bisher noch keine 
einzige landesrechtliche Vorschrift, die irgend eine Organ benennt.

Weiterhin wurde im oben mitgeteilten Link auf einen Beschluss des BR zu 
§ 21 StVZO verwiesen, und hierzu habe ich bisher nichts gefunden 
(allerdings auch nicht sonderlich gründlich gesucht ...).

Danke fürs Mitmachen, so wichtig ist es auch wieder nicht. Es hätte sein 
können, dass es einer weiß ...

Autor: Roland L. (roland2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich habe nichts anderes behauptet, nur sehe ich bisher noch keine
> einzige landesrechtliche Vorschrift, die irgend eine Organ benennt.

warum sollte es eine landesrechtliche Vorschrift geben?

ich habe dir den Gesetzestext doch herausgesucht.

Roland L. schrieb:
> Eine Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr wird von der
> Stelle unterhalten, die die Landesregierung oder die von ihr bestimmte
> Behörde hiermit beauftragt.

die Stelle bzw. das Organ, wie du es nennst, wird beauftragt. Dazu 
bedarf es keines Gesetzes, WER den Auftrag erhalten soll.

Percy N. schrieb:
> Weiterhin wurde im oben mitgeteilten Link auf einen Beschluss des BR zu
> § 21 StVZO verwiesen, und hierzu habe ich bisher nichts gefunden

Bisher durften Gutachten nach §21 nur von amtlich anerkannten 
Sachverständigen erstellt werden. und diese gibt es nur an einer 
technischen Prüfstelle.
Hab ich dir doch auch schon rausgesucht.
Jetzt dürfen es eben auch Prüfingenieure einer Überwachungsorganisation

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ich habe nichts anderes behauptet, nur sehe ich bisher noch keine
>> einzige landesrechtliche Vorschrift, die irgend eine Organ benennt.
>
> warum sollte es eine landesrechtliche Vorschrift geben?
>
Wenn es denn keiner solchen Vorschrift bedurft hätte - woraus sollte 
sich die Zuständigkeit ergeben?
Die Beauftragung iSv § 10 KfSachvG bedarf der Kundgabe; hiernach hatte 
ich gefragt.

> ich habe dir den Gesetzestext doch herausgesucht.
>
Ja, § 10 KfSachvG war hilfreich, nochmals Dank dafür.

> Roland L. schrieb:
>> Eine Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr wird von der
>> Stelle unterhalten, die die Landesregierung oder die von ihr bestimmte
>> Behörde hiermit beauftragt.
>
> die Stelle bzw. das Organ, wie du es nennst, wird beauftragt. Dazu
> bedarf es keines Gesetzes, WER den Auftrag erhalten soll.
>
Zwischen Gesetz und gar nichts ist noch viel Platz für eine 
Landesregierung, ihren Willen kund zu tun ...

> Percy N. schrieb:
>> Weiterhin wurde im oben mitgeteilten Link auf einen Beschluss des BR zu
>> § 21 StVZO verwiesen, und hierzu habe ich bisher nichts gefunden
>
> Bisher durften Gutachten nach §21 nur von amtlich anerkannten
> Sachverständigen erstellt werden. und diese gibt es nur an einer
> technischen Prüfstelle.
> Hab ich dir doch auch schon rausgesucht.

§ 21 StVZO stand auch schon in dem zweiten link von Holm. § 10 KfSachvG 
hattest Du dankenswerter eingebracht.

Ich hatte mich aber gefragt, auf welcher Beschlussvorlage nach welcher 
Normgenese der Beschluss des BR beruht. In dem link von Holm klang es 
nach einer Initiative des BR, was mich verwundert hatte.

> Jetzt dürfen es eben auch Prüfingenieure einer Überwachungsorganisation

"eines nach § 30 der EG-FzGenVO zur Prüfung von Gesamtfahrzeugen der 
jeweiligen Fahrzeugklasse benannten Technischen Dienstes"  heißt es in 
der Neufassung des § 21. Das liest sich deutlich restriktiver.

Aber darum geht es mir immer noch nicht ...

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
[..]
>
> Ich hatte mich aber gefragt, auf welcher Beschlussvorlage nach welcher
> Normgenese der Beschluss des BR beruht. In dem link von Holm klang es
> nach einer Initiative des BR, was mich verwundert hatte.

Es kann sein das Du da auch in den Unterlagen zum Einigungsvertrag 
graben mußt, meine Information kam damals von einem Dekra Mitarbeiter 
selbst, als
ich die 750er Suzuki wieder aufgebaut habe (ich berichtete von dem 
Kuddelmuddel in der Zulassungsstelle), entsprechend alt sind meine 
Informationen dazu.

Mein Dekra-Kontakt arbeitet nicht mehr da, ist jetzt GTÜ ..und außerdem 
schwerkrank...

Gruß,
Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Percy N. schrieb:
> [..]
>>
>> Ich hatte mich aber gefragt, auf welcher Beschlussvorlage nach welcher
>> Normgenese der Beschluss des BR beruht. In dem link von Holm klang es
>> nach einer Initiative des BR, was mich verwundert hatte.
>
> Es kann sein das Du da auch in den Unterlagen zum Einigungsvertrag
> graben mußt, meine Information kam damals von einem Dekra Mitarbeiter
> selbst, als
> ich die 750er Suzuki wieder aufgebaut habe (ich berichtete von dem
> Kuddelmuddel in der Zulassungsstelle), entsprechend alt sind meine
> Informationen dazu.
>
Das könnte zumindest Licht in die auffällige Aufteilung von 1990 bis 
jetzt bringen. Damals haben bekanntlich viele Spieler versucht, die 
Karten nicht nur neu zu mischen, sondern auch zu zinken. Manche hatten 
mehr Erfolg als andere.

Die alte Aufteilung war sicherlich in Ansehung der Rechte der 
beteiligten (oder eben ausgeschlossenen) Ingenieure problematisch, zumal 
hier ein Arbeitgeber mit Monopolstellung geschaffen wurde.

Die "neue Freiheit", die so frei nicht ist, führt wiederum zu einer 
unübersichtlichen Lage für den Bürger, der sich einer Vielzahl von 
privaten Institutionen gegenüber sieht, die möglicherweise mit 
Exekutivrechten beliehen sind, vielleicht aber auch nicht.

Bei allem Verständnis für Marktwirtschaft und die möglicherweise 
belebende Kraft der Konkurrenz bin ich doch der Meinung, dass man die 
Privatisierung der öffentlichen Verwaltung übertreiben kann.

Trottelfreiheit garantiert weder das eine noch das andere System. 
Immerhin kann man sich jetzt aussuchen, mit welchem man sich herumzanken 
möchte.

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Es gibt ja noch weitere Prüfinstitute wie z.B. die GTÜ.
>
> ..und ich finde, das die Ihre Arbeit (HU) gar nicht so schlecht machen.
> :-)

Würde mich mal interessieren woran du das fest machst, an der Länge des 
Prüfberichtes? Und ist es gut wenn die Mängelliste kurz oder lang ist in 
diesem Fall ;)?

War die letzten Male mit unseren Fahrzeugen beim TÜV Süd, beide 
Fahrzeuge nur mit Nachprüfung durchgekommen, gut mein alter Golf hat 
diverse Flüssigkeiten (Servöl und Kühlflüssigkeit) verloren, freue mich 
schon auf nächstes Jahr ob mein öliger Unterboden beanstandet wird (ist 
zwar noch feucht aber verliert seit Tausch der Schläuche nach der 
letzten HU kein Öl mehr, dem Gutachter bei der Nachprüfung hat das aber 
nicht gestört), beim Benz der Frau hat mein Schwiegervater (KFZ 
Mechaniker) nur den Kopf geschüttelt weil dem Gutachter die Einstellung 
des Nebelscheinwerfers nicht gepasst hat.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>> [..]
>>>
>>> Ich hatte mich aber gefragt, auf welcher Beschlussvorlage nach welcher
>>> Normgenese der Beschluss des BR beruht. In dem link von Holm klang es
>>> nach einer Initiative des BR, was mich verwundert hatte.
>>
>> Es kann sein das Du da auch in den Unterlagen zum Einigungsvertrag
>> graben mußt, meine Information kam damals von einem Dekra Mitarbeiter
>> selbst, als
>> ich die 750er Suzuki wieder aufgebaut habe (ich berichtete von dem
>> Kuddelmuddel in der Zulassungsstelle), entsprechend alt sind meine
>> Informationen dazu.
>>
> Das könnte zumindest Licht in die auffällige Aufteilung von 1990 bis
> jetzt bringen. Damals haben bekanntlich viele Spieler versucht, die
> Karten nicht nur neu zu mischen, sondern auch zu zinken. Manche hatten
> mehr Erfolg als andere.
>
> Die alte Aufteilung war sicherlich in Ansehung der Rechte der
> beteiligten (oder eben ausgeschlossenen) Ingenieure problematisch, zumal
> hier ein Arbeitgeber mit Monopolstellung geschaffen wurde.
>
> Die "neue Freiheit", die so frei nicht ist, führt wiederum zu einer
> unübersichtlichen Lage für den Bürger, der sich einer Vielzahl von
> privaten Institutionen gegenüber sieht, die möglicherweise mit
> Exekutivrechten beliehen sind, vielleicht aber auch nicht.
>
> Bei allem Verständnis für Marktwirtschaft und die möglicherweise
> belebende Kraft der Konkurrenz bin ich doch der Meinung, dass man die
> Privatisierung der öffentlichen Verwaltung übertreiben kann.
>
> Trottelfreiheit garantiert weder das eine noch das andere System.
> Immerhin kann man sich jetzt aussuchen, mit welchem man sich herumzanken
> möchte.


Mit meinem Demokratieverständnis hat es sich noch nie vertragen das der 
Staat mich verpflichtet einer von 2 privaten Prüforganisationen Geld 
hinterher zu werfen, wobei bekanntermaßen für die Prüfergebnisse dann 
auch nur sehr ungern Haftung übernommen wurde. (Ein durchbrechender Damm 
mehr oder weniger? Kommt nicht so drauf an..)

Jeder Bäcker würde sich solche Zustände wünschen, der Staat schicke 
einfach alle Bürger zwangsweise in seinen Laden..und er  hat ein 
ziemliches Marktmonopol. Feine Sache!

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>
>>> Es gibt ja noch weitere Prüfinstitute wie z.B. die GTÜ.
>>
>> ..und ich finde, das die Ihre Arbeit (HU) gar nicht so schlecht machen.
>> :-)
>
> Würde mich mal interessieren woran du das fest machst, an der Länge des
> Prüfberichtes? Und ist es gut wenn die Mängelliste kurz oder lang ist in
> diesem Fall ;)?
>
> War die letzten Male mit unseren Fahrzeugen beim TÜV Süd, beide
> Fahrzeuge nur mit Nachprüfung durchgekommen, gut mein alter Golf hat
> diverse Flüssigkeiten (Servöl und Kühlflüssigkeit) verloren, freue mich
> schon auf nächstes Jahr ob mein öliger Unterboden beanstandet wird (ist
> zwar noch feucht aber verliert seit Tausch der Schläuche nach der
> letzten HU kein Öl mehr, dem Gutachter bei der Nachprüfung hat das aber
> nicht gestört), beim Benz der Frau hat mein Schwiegervater (KFZ
> Mechaniker) nur den Kopf geschüttelt weil dem Gutachter die Einstellung
> des Nebelscheinwerfers nicht gepasst hat.

Du spülst mehr Kohle in die Kasse wenn Du noch mal wiederkommen mußt :-)
Es ist aber auch keineswegs so das man sich jeden Scheiß bieten lassen 
muß.
Es wäre im Kundeninteresse besser gewesen wenn der Schwiegervater den 
Hals aufgerissen hätte.

Mein Freund hat bei der Dekra aufgehört weil er mit den sich teilweise 
gegenseitig ausschließeden Wünschen der Chefs nicht mehr klar gekommen 
ist.

Er war der Mann in der Niederlassung mit dem meisten Umsatz und den 
niedrigsten Fehlerquoten der zu prüfenden PKW/LKW.

Er, wie andere da auch, hatte feste Touren mit Werkstätten die er 
abarbeitete und wie er sagt hat er sich seine Kunden so erzogen das sie 
keinen Mist vorstellen. Es gab auch nie bei abgenommenen Fahrzeugen 
irgendwelche Anlässe zur Klage.
Dem stand nun aber entgegen das das Maß der Ablehnungen erhöht werden 
sollte, es gab ein neues "Soll". Auch sollten mehr Touren gefahren 
werden und bei Urlaub gabs immer irgendwelchen Kuddellmuddel, genauso 
wie bei notwendig neuen Arbeitsmitteln.
Er hat sich dann mit dem Chef nicht mehr vertragen, gekündigt und sich 
als GTÜ selbstständig gemacht.


Die Werkstätten haben auch Druckmittel..es ist beispielsweise möglich 
das immer dann, wenn ein besonders scharfer Hund zur Abnahme kommt, 
simpel keine Kundenfahrzeuge zur HU da sind... der Hund lernt das dann 
schon..

Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>
> Mit meinem Demokratieverständnis hat es sich noch nie vertragen das der
> Staat mich verpflichtet einer von 2 privaten Prüforganisationen Geld
> hinterher zu werfen, wobei bekanntermaßen für die Prüfergebnisse dann
> auch nur sehr ungern Haftung übernommen wurde. (Ein durchbrechender Damm
> mehr oder weniger? Kommt nicht so drauf an..)
>

Zusammengebrochene Energienetze schaffen manche auch ohne TÜV & Co, aber 
die Zertifizierung von Industriesilikon für Brustimplantate war schon 
ziemlich sportlich :-((

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>
>> Mit meinem Demokratieverständnis hat es sich noch nie vertragen das der
>> Staat mich verpflichtet einer von 2 privaten Prüforganisationen Geld
>> hinterher zu werfen, wobei bekanntermaßen für die Prüfergebnisse dann
>> auch nur sehr ungern Haftung übernommen wurde. (Ein durchbrechender Damm
>> mehr oder weniger? Kommt nicht so drauf an..)
>>
>
> Zusammengebrochene Energienetze schaffen manche auch ohne TÜV & Co, aber
> die Zertifizierung von Industriesilikon für Brustimplantate war schon
> ziemlich sportlich :-((

Achwas, das war die sogenannte Schönheitsindustrie.. wo siehst Du da ein 
Problem?

Du kannst vllt. ein Problem darin sehen, klar, das bedeutet aber das Dir 
Ehre und Gewissen noch nicht abhanden gekommen sind (wie mir auch nicht, 
dazu müssen wir nicht einer Meinung zu verschiedenen Sachen sein). Es 
gibt aber in der Hochfinanz mehr als genug Leute denen das nicht wie uns 
geht.

Ich halte es für völlig bescheuert Titten mit Silkongummi aufzublasen um 
die Trägerin der Titten irgendwie aufzuwerten..bei mir ist das ne 
Fälschung, ne Abwertung genau wie ein verbasteltes Auto.
Ich habe da bei Kollateralschäden nur sehr begrenzt Mitleid.


Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>
> Ich halte es für völlig bescheuert Titten mit Silkongummi aufzublasen um
> die Trägerin der Titten irgendwie aufzuwerten..

Das darfst Du gern so sehen, nur ist das etwas kurz gedacht; s.u.

> bei mir ist das ne
> Fälschung, ne Abwertung genau wie ein verbasteltes Auto.

Ja, dann darf man freilich verbeulte Kotflügel auch nicht spachteln; 
und Lack gehört da ohnehin nicht drauf, außer Bleimennige (verboten, 
klar, aber wirksam!) als Rostschutz.

Dass derlei Implantate auch verwendet werden, um entstellende 
Verletzungen einigermaßen ansehnlich wiederherzustellen, kommt Dir 
offenbar nicht in den Sinn.

> Ich habe da bei Kollateralschäden nur sehr begrenzt Mitleid.
>

Nun, das ginge mir bei Tattoos, Piercings oder Fleischtunneln nicht viel 
anders. Das würde mich aber keinen Millimeter von der Überzeugung 
abbringen, dass derjenige, der gesundheitsgefährdenden Sondermüll als 
Medizinprodukt zertifiziert, dafür auch einzustehen hat;  erst recht 
natürlich derjenige, der diesen Mist auf den Markt bringt.

Aber mir war schon klar, dass von Dir genau diese Antwort kommen würde. 
Nein, nicht genau. Ich hatte mich auf eine schärfere Formulierung 
eingestellt.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>
>> Ich halte es für völlig bescheuert Titten mit Silkongummi aufzublasen um
>> die Trägerin der Titten irgendwie aufzuwerten..
>
> Das darfst Du gern so sehen, nur ist das etwas kurz gedacht; s.u.
>
>> bei mir ist das ne
>> Fälschung, ne Abwertung genau wie ein verbasteltes Auto.
>
> Ja, dann darf man freilich verbeulte Kotflügel auch nicht spachteln;
> und Lack gehört da ohnehin nicht drauf, außer Bleimennige (verboten,
> klar, aber wirksam!) als Rostschutz.
>
> Dass derlei Implantate auch verwendet werden, um entstellende
> Verletzungen einigermaßen ansehnlich wiederherzustellen, kommt Dir
> offenbar nicht in den Sinn.

War klar das Du mir das erzählst, doch kommt mir in den Sinn, meine 
Ex-Frau hat mittlerweile Sowas.
Meine Idee dazu verändert sich deshalb aber nicht.

>
>> Ich habe da bei Kollateralschäden nur sehr begrenzt Mitleid.
>>
>
> Nun, das ginge mir bei Tattoos, Piercings oder Fleischtunneln nicht viel
> anders.

Aha, wir haben was gemeinsam.

> Das würde mich aber keinen Millimeter von der Überzeugung
> abbringen, dass derjenige, der gesundheitsgefährdenden Sondermüll als
> Medizinprodukt zertifiziert, dafür auch einzustehen hat;  erst recht
> natürlich derjenige, der diesen Mist auf den Markt bringt.

Du kannst Dein Auto mit Industriesilikon spachteln..gibt ne angenehm 
federnde Oberfläche....und ist genauso gesundheitsschädlich.

>
> Aber mir war schon klar, dass von Dir genau diese Antwort kommen würde.
> Nein, nicht genau. Ich hatte mich auf eine schärfere Formulierung
> eingestellt.

Also reden wir besser nicht mehr miteinander. Dir ist klar was ich 
schreiben werde und mir da was Du schreiben wirst.

Lassen wirs weg, das ist effizienter.

Gruß,

Holm

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> freue mich
> schon auf nächstes Jahr ob mein öliger Unterboden beanstandet wird (ist
> zwar noch feucht aber verliert seit Tausch der Schläuche nach der
> letzten HU kein Öl mehr, dem Gutachter bei der Nachprüfung hat das aber
> nicht gestört)

Steht nur im Prüfbericht, Auto geht trotzdem durch. War bei unserem
Alten alle 2 Jahre wieder.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, dass derjenige, der mit 
dem Motorrad unterwegs war, von demjenigen, der ihn schuldhaft über den 
Haufen fährt,  Ersatz nur für diejenigen Blessuren verlangen können 
sollte, die er auch in einem Pkw erlitten hätte.
Wenn überhaupt, schließlich hätte er auch zu Hause bleiben können.

Holm T. schrieb:
>
> Also reden wir besser nicht mehr miteinander.

Das hatte ich schon öfter eingefordert; Du hast Dich auch insoweit als 
unbelehrbar erwiesen.

> Dir ist klar was ich
> schreiben werde und mir da was Du schreiben wirst.
>
Ach, ein kleines bisschen unterhaltsam ist es gleichwohl, zumal ich es 
jederzeit abstellen kann.

> Lassen wirs weg, das ist effizienter.
>

Vorher will ich noch ein wenig schmunzeln.

Deiner Ex die besten Wünsche.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, dass derjenige, der mit
> dem Motorrad unterwegs war, von demjenigen, der ihn schuldhaft über den
> Haufen fährt,  Ersatz nur für diejenigen Blessuren verlangen können
> sollte, die er auch in einem Pkw erlitten hätte.

Oder der, der in einem Fiat500 sass, hätte ja auch einen SUV
fahren können. Ich denke, in solch schweren Wagen ist die
Verletzungsgefahr deutlich geringer.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, dass derjenige, der mit
>> dem Motorrad unterwegs war, von demjenigen, der ihn schuldhaft über den
>> Haufen fährt,  Ersatz nur für diejenigen Blessuren verlangen können
>> sollte, die er auch in einem Pkw erlitten hätte.
>
> Oder der, der in einem Fiat500 sass, hätte ja auch einen SUV
> fahren können. Ich denke, in solch schweren Wagen ist die
> Verletzungsgefahr deutlich geringer.

Ja, ich denke, Du hast Holms Argumentation verstanden.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
[..]
> Holm T. schrieb:
>>
>> Also reden wir besser nicht mehr miteinander.
>
> Das hatte ich schon öfter eingefordert; Du hast Dich auch insoweit als
> unbelehrbar erwiesen.
>
Naja ..und Du als unwissend. Erkläre mir mal was Du überhaupt hier in 
dem Forum machst. Mikrocontroller und Elektronik sind ja erwiesenermaßen 
nicht so Dein Ding. Du mischst hier ausschließlich sozialpolitische 
Meinungen auf. Wer bezahlt Dich eigentlich dafür?

>> Dir ist klar was ich
>> schreiben werde und mir da was Du schreiben wirst.
>>
> Ach, ein kleines bisschen unterhaltsam ist es gleichwohl, zumal ich es
> jederzeit abstellen kann.

Du kannst mich nicht jederzeit abstellen, das ist ein Irrglauben.

>
>> Lassen wirs weg, das ist effizienter.
>>
>
> Vorher will ich noch ein wenig schmunzeln.

Da gehst Dir wieder wie mir.

>
> Deiner Ex die besten Wünsche.

Die interessiert mich nicht die Bohne.

Gruß,

Holm

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

>> Oder der, der in einem Fiat500 sass, hätte ja auch einen SUV
>> fahren können. Ich denke, in solch schweren Wagen ist die
>> Verletzungsgefahr deutlich geringer.
>
> Ja, ich denke, Du hast Holms Argumentation verstanden.

Mein Beitrag passt aber gut zur derzeitigen SUV-Diskussion!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>>> Oder der, der in einem Fiat500 sass, hätte ja auch einen SUV
>>> fahren können. Ich denke, in solch schweren Wagen ist die
>>> Verletzungsgefahr deutlich geringer.
>>
>> Ja, ich denke, Du hast Holms Argumentation verstanden.
>
> Mein Beitrag passt aber gut zur derzeitigen SUV-Diskussion!

Unbestritten.
Und Holm hat hier vor einiger Zeit seine Überzeugung dargelegt, mit nur 
30 kW nicht seinen Arsch von A nach B schaffen zu können. Damit fallen 
auch eingedampfte Kübelwagen wie SJ 410 oder so flach.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Percy N. schrieb:
> [..]
>> Holm T. schrieb:
>>>
>>> Also reden wir besser nicht mehr miteinander.
>>
>> Das hatte ich schon öfter eingefordert; Du hast Dich auch insoweit als
>> unbelehrbar erwiesen.
>>
> Naja ..und Du als unwissend. Erkläre mir mal was Du überhaupt hier in
> dem Forum machst.

Ich belächele Deine Niederlagen.

> Mikrocontroller und Elektronik sind ja erwiesenermaßen

Woher willst Du wissen können, was das überhaupt bedeutet?

> nicht so Dein Ding.

Wenn es denn zuträfe, dann hätten wir schon wieder etwas gemeinsam.

> Du mischst hier ausschließlich sozialpolitisiche
> Meinungen auf. Wer bezahlt Dich eigentlich dafür?
>

Du bist zwar möglicherweise problematisch sozialisiert, aber deswegen 
noch lange keine sozialpolitische Meinung.

>>> Dir ist klar was ich
>>> schreiben werde und mir da was Du schreiben wirst.
>>>
>> Ach, ein kleines bisschen unterhaltsam ist es gleichwohl, zumal ich es
>> jederzeit abstellen kann.
>
> Du kannst mich nicht jederzeit abstellen, das ist ein Irrglauben.
>
Pawlow hatte doch recht, schau an!

>>
>>> Lassen wirs weg, das ist effizienter.
>>>
>>
>> Vorher will ich noch ein wenig schmunzeln.
>
> Da gehst Dir wieder wie mir.
>
>>
>> Deiner Ex die besten Wünsche.
>
> Die interessiert mich nicht die Bohne.
>
Wahrscheinlich redest Du deshalb schon wieder von ihr.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Pawlow hatte doch recht, schau an!

Kommentar eines unbeteiligten Beobachters:
Du bist genauso ein Kasperl, lass den Hund halt bellen und dich nicht 
von jedem Schmarrn triggern.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Pawlow hatte doch recht, schau an!
>
> Kommentar eines unbeteiligten Beobachters:
> Du bist genauso ein Kasperl, lass den Hund halt bellen und dich nicht
> von jedem Schmarrn triggern.

Ach, er moussiert halt so fesch!

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>>
>>>> Oder der, der in einem Fiat500 sass, hätte ja auch einen SUV
>>>> fahren können. Ich denke, in solch schweren Wagen ist die
>>>> Verletzungsgefahr deutlich geringer.
>>>
>>> Ja, ich denke, Du hast Holms Argumentation verstanden.
>>
>> Mein Beitrag passt aber gut zur derzeitigen SUV-Diskussion!
>
> Unbestritten.
> Und Holm hat hier vor einiger Zeit seine Überzeugung dargelegt, mit nur
> 30 kW nicht seinen Arsch von A nach B schaffen zu können. Damit fallen
> auch eingedampfte Kübelwagen wie SJ 410 oder so flach.

Kommst Du jetzt von der Tatsache das ich wahrscheinlich küblen müßte 
wenn Du mir über den weg läufst zu Kübelwagen? Nur damit ich Dir folgen 
kann..zu SUVs hatte ich ja auch nichts geschrieben..


Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>> [..]
>>> Holm T. schrieb:
>>>>
>>>> Also reden wir besser nicht mehr miteinander.
>>>
>>> Das hatte ich schon öfter eingefordert; Du hast Dich auch insoweit als
>>> unbelehrbar erwiesen.
>>>
>> Naja ..und Du als unwissend. Erkläre mir mal was Du überhaupt hier in
>> dem Forum machst.
>
> Ich belächele Deine Niederlagen.

Ach wenns weiter nicht ist, kannst mal vorbei kommen, dann lege ich mich 
für Dich aufs Sofa nieder.

>
>> Mikrocontroller und Elektronik sind ja erwiesenermaßen
>
> Woher willst Du wissen können, was das überhaupt bedeutet?

Woher soll ich wissen das Du überhaupt lesen kannst? Du kannst doch 
sonst auch Nichts..

>
>> nicht so Dein Ding.
>
> Wenn es denn zuträfe, dann hätten wir schon wieder etwas gemeinsam.

Kann nicht sein, Du hast definitiv ein Ding..an der Waffel.
>
>> Du mischst hier ausschließlich sozialpolitisiche
>> Meinungen auf. Wer bezahlt Dich eigentlich dafür?
>>
>
> Du bist zwar möglicherweise problematisch sozialisiert, aber deswegen
> noch lange keine sozialpolitische Meinung.

..während Du meinungspolitisch unterwegs, aber noch lange nicht auf dem 
Laufenden bist.

>
>>>> Dir ist klar was ich
>>>> schreiben werde und mir da was Du schreiben wirst.
>>>>
>>> Ach, ein kleines bisschen unterhaltsam ist es gleichwohl, zumal ich es
>>> jederzeit abstellen kann.
>>
>> Du kannst mich nicht jederzeit abstellen, das ist ein Irrglauben.
>>
> Pawlow hatte doch recht, schau an!

War das nicht Percy der in die Einzelzelle mußte?
>
>>>
>>>> Lassen wirs weg, das ist effizienter.
>>>>
>>>
>>> Vorher will ich noch ein wenig schmunzeln.
>>
>> Da gehst Dir wieder wie mir.
>>

Hier fehlt was.

>>>
>>> Deiner Ex die besten Wünsche.
>>
>> Die interessiert mich nicht die Bohne.
>>
> Wahrscheinlich redest Du deshalb schon wieder von ihr.

Jetzt wirst Du schizophren.

Gruß,

Holm

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.