mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Rar Passwort cracking mit GPU


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Robinson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe ein passwortgeschütztes Rar Archiv und leider das PW vergessen. 
Allerdings konnte ich die möglich verwendeten Passwörter einschränken 
und mit verschiedenen Kominationen und Variationen eine PW Liste 
erstellen, die Liste ist etwa 500 Millionen PW lang.

Ich habe nun einige Tools getestet, die Rar Passwörter mittels einer 
gegebenen Liste cracken können und die beim Durchlaufen der Liste die 
GPU verwenden. So konnte ich einen Durchsatz von über 4000PW/s 
erreichen. Allerding nur bis zu einer PW-Länge von 28 Stellen. Danach 
wurde bei allen Tools der GPU Support deaktiviert, und nur mit CPU 
alleine wurde der Vorgang nur noch mit 20PW/s weitergeführt.

Hat dies einen Grund? Weiß jemand Abhilfe? Mit der CPU würde der Vorgang 
fast ein Jahr dauern, mit der GPU hingegen nur 1,5 Tage

Autor: wurster (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Miete dir halt ein paar dicke AWS Instanzen bei Amazon..

Autor: rtfm (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
les dich doch einfach mal ein wie die Algorithmen funktionieren, wie die 
Komplexitaet zunimmt und wie man das sinnvoll macht, das sollte alle 
deine fragen beantworten /o\

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robinson schrieb:
> Hat dies einen Grund?

Guck in den Quellcode an der Stelle wo die maximale PW Länge definiert 
ist.
Beachte insbesondere das Kommentar.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robinson schrieb:
> Allerding nur bis zu einer PW-Länge von 28 Stellen.

Was du auch noch machen könntest, wäre erst einmal die Passwortliste 
nach Länge zu sortieren und dann aufzuteilen.

Dann könntest du die PW Kombinationen mit nur bis zu 28 Stellen mit der 
GPU durchprüfen und den Rest mit der CPU.

Auch wäre es sinnvoll zu schauen, wie der Algorithmus funktioniert.
Es könnte je nach Algorithmus z.B. auch Sinn machen, das PW Cracking 
Programm mit den PW Kombinationen in der richtigen Reihenfolge zu 
füttern, so dass die Verarbeitung schneller laufen kann, aber das hängt 
ganz vom Algorithmus ab.

Auch könntest du noch prüfen, ob das Programm auch alle CPU Kerne 
gleichmäßig belastet, falls nein oder falls es nur ein Single Core 
Programm ist, wäre es auch hier sinnvoll, die Liste aufzutrennen und 
separate Prozesse damit zu füttern.

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Wunder, dass du dein Passwort vergessen hast, wenn es mehr als 28 
Stellen lang ist. ;-)

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Kein Wunder, dass du dein Passwort vergessen hast, wenn es mehr als 28
> Stellen lang ist. ;-)

War auch mein erster Gedanke. Dann hat er ja schon eingeschränkt und 
kommt "nur noch" auf 500 Millionen PW....
Troll lässt grüßen...

Old-Papa

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neues DC-Projekt: KnackRobinsonsRAR@home.

Autor: Bilge (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:

> Kein Wunder, dass du dein Passwort vergessen hast, wenn es mehr als 28
> Stellen lang ist. ;-)

Hat er das? Oder versucht er eine fremde Datei zu knacken?

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bilge schrieb:
>> Kein Wunder, dass du dein Passwort vergessen hast, wenn es mehr als 28
>> Stellen lang ist. ;-)
>
> Hat er das? Oder versucht er eine fremde Datei zu knacken?

Mir kommt das auch recht "spanisch" vor. Ich habe auch Passwörter mit 
mehr als 20 Zeichen. Da die aber keinen Sinn ergeben kann ich mir 
selbige unmöglich merken. Ergo gibt es Dokumente wo ich die abgelegt 
habe um sie per "Drag and Drop" zu benutzen wenn ich sie 
brauche.Selbstverständlich gibt es auch gesicherte Kopien und Hinweise 
auf die jeweiligen Container.
Mit "vergessen" ist da nix.
Also ich denke auch ,der TE versucht sich an Dateien die ihm nicht 
gehören.
Ich benutze auch einfachere Programme zum Verschlüssel von Sticks aber 
die erlauben mir einen kleinen Hinweis auf mein Passwort zu speichern. 
Damit fällt bei mir der Groschen immer.

Autor: hehe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ich denke auch ,der TE versucht sich an Dateien die ihm nicht
>gehören.

Ich konnte irgendwann das SA-passwort fürs ad auswendig (20 zeichen + 
sonderzeichen). das war so stark das ich es gleich privat benuzte. also 
ganz so unwahrscheinlich ist das alles nicht.

Beitrag #5964097 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5964103 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5964110 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5964123 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5964124 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er Teile des Schlüssels kennt, ist es ziemlich unwahrscheinlich, 
daß es eine fremde Datei ist. Bei einer fremden Datei kenne ich 
üblicherweise nicht mal die Länge des Schlüssels.

Beitrag #5964137 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: rario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hehe schrieb:
> das SA-passwort fürs ad

Sollen uns die beiden Ankürzungen etwas sagen? ;-)

Beitrag #5964159 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Schnauze (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oh das ging für hiesige Verhältnisse ja direkt lange bis ein 
Bedenkenträger seinen Verdacht auf kriminelle Absichten äusserte.

Ich bin positiv überrascht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.