mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Diode in Heizelement von Dörrautomat wozu?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Erstes Bild ist nicht richtig hochgeladen, das zweite funktioniert)
Habe einen Dörrautomat repariert, die Aufname für den Lüfter war 
verbogen und so wurde dieser blockert.
Ausserdem habe ich diese Diode im Heizelement entdeckt, die Leiter 
führen zur Controller Platine. Wofür ist diese Diode?

: Bearbeitet durch User
Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der G. schrieb:
> Wofür ist diese Diode?

Die wird als Temperaturfühler verwendet.

Autor: Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist einleuchtend, aber es gibt doch dafür extra Bauteile die bei 
Wärme mehr oder weniger gut leiten. Warum eine Diode? Und wie 
funktioniert das? Das Gerät kann von 50-70 Grad geregelt werden. Leitet 
die die Diode bei Wärme schlechter?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher, daß es einen Diode ist?
Es gibt auch NTC in DO-35 Gehäuse.
Einfach mal nachmesen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der G. schrieb:
> aber es gibt doch dafür extra Bauteile die bei
> Wärme mehr oder weniger gut leiten.
Frag den Entwickler, warum er diese Lösung gewählt hat.

> Warum eine Diode? Und wie funktioniert das?
Temperaturabhängigkeit der Diode ist ≈2mV/K. Man schickt einen 
definierten Strom durch die Diode und kann die Durchlassspannung messen 
bzw. deren Änderung.
Wird oft so gemacht, speziell auch in ICs, die eine interne 
Temperaturmessung ermöglichen. PN-Übergänge sind da sowieso vorhanden, 
ein NTC oder PTC ist da nicht unterzubringen.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grmpf, zu früh abgeschickt.

Selbst wenn es eine Diode ist, die Sperrschichtspannung ist 
Temperaturabhängig, z.B waren 1N4148 übliche Fühler in 
UAA170-Thermometerbausätzen.

Autor: Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Habe meinen Text bearbeitet und dann durfte ich es nicht 
veröffentlichen, der ganze Text ist weg, also nochmal neu getippt:)
Habe nach "Diode Temperatursensor" gesucht und gefunden:

https://www.arrow.de/research-and-events/articles/using-a-simple-diode-as-a-ballpark-temperature-sensor

Beitrag "Dioden als Temperaturfühler"

Damit ist es wohl geklärt.

Das Gerät hat wie der Lüfte nicht gedreht hat nach ca. 20 Sekunden 
abgeschalten und einen Error gemeldet. Hat wohl die Diode dafür gesorgt. 
Die Temperatursicherung blieb intakt, vermutlich wird diese mal an 
Altersschwäche sterben und dann steht wieder eine Reperatur an.

@Horst, zu spät, das Teil ist schon wieder zusammengebaut, wie auch 
immer, es ist entweder so ein NTC oder eine Diode, beides scheint 
möglich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schleusenspannung ( Durchlassschwelle ) der Diode ändert sich mit 
der Temperatur. Sie wird bei Erwärmung niedriger.
Bei einer Siliziumdiode -das im Bild ist wahrscheinlich eine- sind es 
bei 20°C ca. 0,6 bis 0,7 Volt.
Das kann man wunderbar auswerten.

Es ist aber nicht auszuschliessen, dass das Teil im Bild ein echter 
Temperaturfühler ist, der nur das Gehäuse einer Diode hat.
Das kann nur mit einer Aufnahme der Kennlinie bewiesen werden.

Autor: Volle22 (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
das Heizelement sicht doch sehr induktiv aus
udn das Schaltelement wird recht einfach sein und nicht auf  die 
Spannung achten.

Damit sind wird im Grundlagenbuch bei Kapitel Abschalten von 
Induktivitäten
da finden man auch sehr schnell beschrieben was einen Diode bringen 
kann.

Autor: Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorne ist die Controller Platine, dort sind auch die Knöpfe, da hin 
gehen auch die Leitungen der Diode. Im Gerät befindet sich noch eine 
Platine, sah aus wie ein Netzteil. Das Gerät schaltet bei 50 Grad immer 
wieder die Heizung aus und an. Das nächste mal fotografier ich auch noch 
die Platinen mit den Bauteilen, dann kann man da mehr analysieren.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Volle22 schrieb:
> das Heizelement sicht doch sehr induktiv aus

Ein resistiver Heizdraht bleibt in erste Linie resistiv, auch wenn er 
ein wenig aufgewickelt wird. Induktive Luftheizungen funktionieren auch 
nicht wirklich gut.

btw: die 'Diode' hat keinen Kathodenring, nur ein Glasgehäuse

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> btw: die 'Diode' hat keinen Kathodenring, nur ein Glasgehäuse

Und daher keine Diode, sondern PTC oder NTC.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.