mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Schlechtes VGA schlechtes Bild


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab mir soeben einen zweiten Monitor gebraucht für meinen Laptop 
besorgt und gleich dazu ein einfaches VGA-Kabel gekauft (1,8m lang).
Leider habe ich auf dem Monitor ein schlechtes Bild.
Es sieht verschmiert aus als würde man doppelt sehen.

Jetzt habe ich noch ein VGA-Kabel von der Arbeit an dem gleichen Monitor 
getestet, das irgendwie dicker und robuster wirkt.
Das Bild ist mit dem anderen Kabel so wie es sein sollte.

Nun frage ich mich ob das Kabel was ich mir grade für 10 Euro gekauft 
habe einen Schaden hat oder einfach nur schlecht ist.

Hat jemand schon mal Erfahrung damit gemacht?

Danke.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein typisches Problem bei Billigkabeln.
Wenn alle Farben da sind, wird es nicht defekt sein sondern einfach nur 
schlecht.

Autor: Kristallkugel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlechtes Kabel. Wenig Abschiermung -> gestörtes Signal

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Das ist ein typisches Problem bei Billigkabeln.

Ist ja interessant.
Da fragt man sich wieso sowas überhaupt verkauft wird.

Autor: Kristallkugel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Da fragt man sich wieso sowas überhaupt verkauft wird.

Zur Profitmaximierung.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Horst schrieb:
>> Das ist ein typisches Problem bei Billigkabeln.
>
> Ist ja interessant.
> Da fragt man sich wieso sowas überhaupt verkauft wird.

Warum nicht?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du es als VGA-Kabel gekauft hast, VGA ist 640x480, die wird es 
können.
Welche Auflösung hast Du denn probiertß

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Wenn Du es als VGA-Kabel gekauft hast

Auf der Packung steht Monitor-Anschlusskabel.
Unterscheidet sich das dann noch von einem VGA-Kabel?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Unterscheidet sich das dann noch von einem VGA-Kabel?

Ja, damit ist garkeine Fähigkeit festgelegt. Wenn Du es an einen Monitor 
anschließen kannst, kann es was die Verpackung verspricht.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Darum: "...und gleich dazu ein einfaches VGA-Kabel gekauft "

und das macht "man" weil vernünftige VGA Kabel im Elektronikmarkt
extremst überteuert sind.
Wenn man verständlicher Weise nicht mehrere Tage auf ein gutes aber zum 
fairen Preis verkauftes Kabel aus eines Onlineversenders warten möchte 
dann kauft man halt beim "Türken, Araber, Asiaten" (Vorurteil, Rassismus 
?- Die Realität zeigt das es nicht so ist...)er bietet halt nur die 
entsprechende Qualität an - wenigstens aber auch zum entsprechenden 
Preis.
Oder halt das billigste (aber nicht vom eigentlichen Preis sondern von 
der Qualität) bei irgendeinen Discounter der auch (noch) eine TV 
Abteilung hat.

Und wer so blöd ist bei einen der ganz wenigen "echten" Fernsehfritzen 
tu kaufen darf sich nicht wundern wenn er mal locker 1/4 der Preises 
eines einfachen Monitors nur für das Kabel zahlen darf und der Verkäufer 
das auch noch als normal empfindet und entweder schleimig 
semifreundlich, oder richtig muffelig ist (Auch Realität - die wenigen 
Verkäufer bzw. Inhaberdie nicht so sind sollen sich bei ihren Kollegen 
beschweren ...)

Jemand

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Preisgestaltung bei Elektronikmarkt her:

VGA = HDMI = DVI = Audiokabel aller Art.

Schon "Geil" wenn so ein Kabel manchmal 1/4 oder mehr des eigentlichen 
Monitor (TV) kostet...

Jemand

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Schon "Geil" wenn so ein Kabel manchmal 1/4 oder mehr des eigentlichen
> Monitor (TV) kostet...

Ja, der Preis hatte mich auch überlegen lassen, das Kabel direkt im 
MediaMarkt zu kaufen.
Aber wenn man schon da ist, nimmt man es halt mit.

Im Nachhinein ein Fehler.
Das Kabel vom MediaMarkt war kaputt und zeigt garnix an.
Nach Umtausch und Wahl eines anderen großen Elektrohändlers habe ich das 
oben genannte Problem.

Also doch Online bestellt für 6 Euro.

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit Schlieren und Ähnlichem kann aber auch an der 
Gesamtkombination liegen, vor vielen Jahren habe ich für meinen Nachbarn 
einem Rechner neu aufgesetzt den er geschenkt bekommen hat um seine noch 
ältere Kiste zu ersetzen. Der alte Rechner spielte problemlos mit seinem 
VGA Kabel und Monitor, der neue Rechner erzeugte extreme Schlieren, bei 
gleicher Auflösung (1280x1024). Interessanterweise gab es diese 
Schlieren bei mir auch nicht obwohl ich den Rechner sogar an 1600x1200 
über VGA aufgesetzt habe, der. Nachbar hat sich dann ein DVI-Kabel 
geholt und die Geschichte war erledigt.

Man könnte nun mutmaßen das sein Kabel oder Monitor schlecht war, mit 
seinem anderen Rechner gab es aber keine Schlieren.

Oder man könnte meinen der Rechner wäre schlecht, der lief aber trotzdem 
über mein VGA Kabel an meinem Monitor problemlos trotz deutlich größerer 
Auflösung.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Das ist ein typisches Problem bei Billigkabeln.
> Wenn alle Farben da sind, wird es nicht defekt sein sondern einfach nur
> schlecht.

Das hat mit Billigkabel sicher nichts zu tun.
Bei 1,8m ist es egal ob geschirmt ist oder nicht.
Hab ich auch nie erlebt.

Eher liegt ein Defekt vor.

Unterschiede gibt es höchstens bei 25m Kabel für einen Beamer.

Ach, 10EUR für ein 1,8m VGA-Kabel ist kein Billigkabel!
Das ist teuer.

https://www.reichelt.de/vga-monitor-kabel-15-pol-vga-stecker-1-8-m-ak-svga-102-hq-p86008.html?&trstct=pol_0

Und das ist schon "teuer".

Autor: Matthias F. (atarist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VGA-Kabel sind längst keine Massenware mehr. Demzufolge finden sich kaum 
noch gute Hersteller. Selbst die normalen VGA-Kabel sind heute fast so 
teuer, wie ein gutes Standard-Kabel vor 15 Jahren. Wenn man ein 
vernünftiges VGA-Kabel sucht, muss man eben dafür blechen, weil es ein 
lebendes Fossil geworden ist. Traurig, aber wahr. Eine 320 GB Festplatte 
(HDD) kostet genausoviel, wie eine 512 GB SSD. Und HDD werden kaum noch 
hergestellt. Versuch mal, 3.5"-Disketten zu kaufen... oder 
ZIP-Disketten.

Autor: Matthias F. (atarist)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das hat mit Billigkabel sicher nichts zu tun.
> Bei 1,8m ist es egal ob geschirmt ist oder nicht.

Dem widerspreche ich! Das Übersprechen und Reflexionen der Signale 
aufgrund schlechter Impedanz und mangelhafter Schirmung können sehr wohl 
bei 1,80 Meter zu einem schlechten Bild führen. Diesen Effekt habe ich 
auch vor 25 Jahren bereits festgestellt, als die mitgelieferten 
VGA-Kabel anfingen, kontinuierlich schlechter zu werden. Auch schlechter 
Kontakt der Stecker hat ebenfalls diesen Effekt.

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Bei 1,8m ist es egal ob geschirmt ist oder nicht.
> Hab ich auch nie erlebt.

Wenn du nur VGA-Auflösung (640x480) machst, könntest du mit etwas Glück 
recht haben mit deiner Aussage. Aber auch nur dann.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn!
Ich habe im laufe der Zeit mehr als 10 Kabel gehabt.
So ein Verhalten nie bemerkt.

Achso, ich gehe mal von einiger mal normaler Auflösung aus.
Bei 4K Auflösung kenne ich mich nicht aus.
Geht das überhaupt mit VGA?

Und welche Bildwiederholrate?
60Hz oder 140Hz?

Autor: Roland P. (pram)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es macht halt schon einen großen Unterschied, ob man 25MHz Pixel Clock 
bei 640x480 hat oder zum Teil über 200MHz bei Full HD Auflösungen.

Gerade wenn das Kabel eine HF Katastrophe ist, "verschmiert" das 
horizontal. Durch Absenken der Bildwiederholfrequenz kann man das 
geringfügig verbessern.

Gruß Roland

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Unsinn!> Ich habe im laufe der Zeit mehr als 10 Kabel gehabt.
> So ein Verhalten nie bemerkt.

Dann hast Du halt Glück mit den Kabeln oder entsprechend niedrige 
Datenraten
gehabt. Jeder, der ehemals mit etwas größeren Röhrenmonitoren (>= 20") 
bei höherer Auflösung und entsprechende Bildwiederholfrequenzen 
gearbeitet hat, kennt das Problem mit unzulänglichen Kabeln.

> Achso, ich gehe mal von einiger mal normaler Auflösung aus.

Was ist normal? 1920x1080x60 kommt auf über 125MHz, SVGA mit 800x600x60 
auf etwa 30MHz, VGA liegt noch darunter.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias F. schrieb:
> VGA-Kabel sind längst keine Massenware mehr. Demzufolge finden sich kaum
> noch gute Hersteller. Selbst die normalen VGA-Kabel sind heute fast so
> teuer, wie ein gutes Standard-Kabel vor 15 Jahren. Wenn man ein
> vernünftiges VGA-Kabel sucht, muss man eben dafür blechen, weil es ein
> lebendes Fossil geworden ist.

Oder gebraucht kaufen.


Mich wundert allerdings, warum der TS nicht einfach einen gebrauchten 
TFT Monitor gekauft hat
CRT Röhren sind ja jetzt nun wirklich nicht mehr zeitgemäß und wenn es 
doch ein TFT gewesen sein soll, warum dann kein DVI Kabel?

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.M.M schrieb:
> Jeder, der ehemals mit etwas größeren Röhrenmonitoren (>= 20")
> bei höherer Auflösung und entsprechende Bildwiederholfrequenzen
> gearbeitet hat, kennt das Problem mit unzulänglichen Kabeln.

Das kann ich bestätigen.
Ich hatte einen 22" CRT mit einer Auflösung von etwa 1600x1200 
Bildpunkten und da hat ein gutes VGA Kabel schon sehr viel ausgemacht.

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> und da hat ein gutes VGA Kabel schon sehr viel ausgemacht.

Das weiß jeder. Nur "michael_" bezeichnet es als "Unsinn".
Na was soll's, die Welt dreht sich trotzdem weiter...

Autor: Zacharias Zack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kristallkugel schrieb:
> Andi schrieb:
>> Da fragt man sich wieso sowas überhaupt verkauft wird.
>
> Zur Profitmaximierung.

Blödsinn, Profit maximiert man indem man Kabel die 0 Euro wert sind für 
100 €uro verkauft, aber nich, das man sie als Billigkabel für 10 € 
verramscht.

Und verkauft wird alles wofür sich ein dummer Kunde findet. Die Ausrede 
"das hätt nicht anbegoten werden dürfen" gilt nicht, denn für ne 
sehschwache Oma hat's dass kabel in jeden Fall getan.

>Nun frage ich mich ob das Kabel was ich mir grade für 10 Euro gekauft
>habe einen Schaden hat oder einfach nur schlecht ist.

Machn Photo, dann kann man mehr sagen,
Auf die schnelle klingt da nach Fehlanpassung als keine 75 Ohm, da kann 
man auch nichts reparieren.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Unsinn!
> Ich habe im laufe der Zeit mehr als 10 Kabel gehabt.
> So ein Verhalten nie bemerkt.

Echt? mehr als 10?

Sorry, aber da hab ich schon mehr schlechte entsorgt.

michael_ schrieb:
> Ach, 10EUR für ein 1,8m VGA-Kabel ist kein Billigkabel!

Du solltest Dir den Unterschied zwischen billig und preiswert mal 
ansehen.
Im Audiobereich zahlst Du teilweise 4stellige Beträge für Billigkabel, 
nur weil die schön glänzen.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell muß ein Analogsignal immer unschärfer sein als ein digitales 
Signal.
Die PLL im Monitor, die den Pixeltakt wieder zurück gewinnen muß, hat 
immer auch einen Jitter. Am schlimmsten ist der Effekt am Zeilenende, 
d.h. am rechten Bildrand.
Schlechte Analogkabel merkt man an Reflexionen, d.h. Überschwingen an 
senkrechten Kanten.
Ein verwaschenes Bild entsteht, wenn die PLL nicht richtig einrasten 
kann.
Viele LCDs haben zwar noch einen VGA-Anschluß, aber eher als Notbehelf, 
d.h. in die PLL wird kein hoher Aufwand mehr gesteckt.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Das Kabel vom MediaMarkt war kaputt und zeigt garnix an.
> Nach Umtausch und Wahl eines anderen großen Elektrohändlers habe ich das
> oben genannte Problem.

Eines geht gar nicht und das andere zeigt Schlieren.
Zwei veschiedene neue Kabel gehen nicht?

Das riecht sehr stark nach einem Defekt am Laptop oder Monitor.

npn schrieb:
> Das weiß jeder. Nur "michael_" bezeichnet es als "Unsinn".
> Na was soll's, die Welt dreht sich trotzdem weiter...

Ja, durch Erfahrung im Umgang mit sowas aus den letzten 30 Jahren.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Eines geht gar nicht und das andere zeigt Schlieren.
> Zwei veschiedene neue Kabel gehen nicht?
>
> Das riecht sehr stark nach einem Defekt am Laptop oder Monitor.

Ja genau.

Ich hab ja geschrieben, dass ich mit einem anderen Kabel keine Probleme 
habe.
Hatte mich nur gewundert, dass man beim Kauf eines "Monitorkabels" so 
viel falsch machen kann.
Beide Kabel sind inzwischen umgetauscht worden.

Autor: Klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Im Audiobereich zahlst Du teilweise 4stellige Beträge für Billigkabel,
> nur weil die schön glänzen.

Im Audiobereich ist das ja auch tatsächlich Voodoo. Die lächerlichen 
20KHz werden von HF-Leuten ja auch als "Gleichstrom" bezeichnet ;-)
Aber es steht halt jeden Tag ein Dummer auf, der auf die Versprechen der 
Hochglanzprospekte, Audio-"Fachzeitschriften" und HiFi-Händler 
hereinfällt..

Im MHz-Breich siehts dann doch schon anders aus.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias F. schrieb:

> Dem widerspreche ich! Das Übersprechen und Reflexionen der Signale
> aufgrund schlechter Impedanz und mangelhafter Schirmung können sehr wohl
> bei 1,80 Meter zu einem schlechten Bild führen. Diesen Effekt habe ich
> auch vor 25 Jahren bereits festgestellt, als die mitgelieferten
> VGA-Kabel anfingen, kontinuierlich schlechter zu werden. Auch schlechter
> Kontakt der Stecker hat ebenfalls diesen Effekt.

Richtig. Früher(tm) enthielten die VGA-Kabel drei 75 
Ohm-Koaxialleitungen für die Farbsignale plus fünf Litzen für Sync und 
ID. Heute sind da oft nur noch einfache Strippen drin, ohne definierten 
Wellenwiderstand.

Autor: Fra N. (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> und wenn es
> doch ein TFT gewesen sein soll, warum dann kein DVI Kabel?

In der Anfangszeit gab es auch TFT nur mit VGA-Anschluss.

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Matthias F. schrieb:
>
>> Dem widerspreche ich! Das Übersprechen und Reflexionen der Signale
>> aufgrund schlechter Impedanz und mangelhafter Schirmung können sehr wohl
>> bei 1,80 Meter zu einem schlechten Bild führen. Diesen Effekt habe ich
>> auch vor 25 Jahren bereits festgestellt, als die mitgelieferten
>> VGA-Kabel anfingen, kontinuierlich schlechter zu werden. Auch schlechter
>> Kontakt der Stecker hat ebenfalls diesen Effekt.
>
> Richtig. Früher(tm) enthielten die VGA-Kabel drei 75
> Ohm-Koaxialleitungen für die Farbsignale plus fünf Litzen für Sync und
> ID. Heute sind da oft nur noch einfache Strippen drin, ohne definierten
> Wellenwiderstand.

Nun sieh doch endlich ein, wenn michael_ sagt, daß es Unsinn ist, dann 
ist es auch Unsinn ;-(
Egal wie viele Leute es wissen...

Autor: Gugscht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das VGA Kabel hatte da zwar immer den größten Einfluß am Bild, aber man 
musste immer den kompletten Analogweg betrachten.
Ich kenne noch den Tipp aus damaligen Zeiten, das die Entfernung der 
Ferrite vor dem Ausgang der Grafikkarte teils für deutliche 
Verbesserungen des Bildes gesorgt haben. Die Flanken waren da dann 
weniger Verschliffen, dafür halt etwas mehr Störemissionen in der 
Umgebung.

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> einfaches VGA-Kabel gekauft (1,8m lang).
> Leider habe ich auf dem Monitor ein schlechtes Bild.

Beim analogen VGA muss sich der Monitor auf das Signal einstellen (wenn 
es kein Röhrenmonitor mehr ist). Das geht gelegentlich schief.

Die meisten Monitore haben eine Justage ("Auto Adjust" o.ä.), 
gelegentlich kann man sogar manuell in die Phasenlage via Einstellmenü 
eingreifen.

Schlechtes Kabel bleibt aber schlechtes Kabel - ich würde das simpel 
reklamieren (geht nicht, kein vernünftiges Bild).

BTW: Bei ganz alten TFTs machen irgendwann die CCFL Röhren der 
Hintergrundbeleuchtung und/oder deren HV Elektronik schlapp.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Horst schrieb:
> Das ist ein typisches Problem bei Billigkabeln.
>
> Ist ja interessant.
> Da fragt man sich wieso sowas überhaupt verkauft wird.

Weil es Idioten gibt die es nach dem Kauf behalten obwohl es unbrauchbar 
ist.

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Das weiß jeder. Nur "michael_" bezeichnet es als "Unsinn".
Der Typ is hier einer der bekannten Forentrolle, einfach ignorieren die 
Type!
Von dem kam noch nie was intelligentes.

Diese ganzen saudünnen VGA Kabel kann man getrost in die Tonne kloppen.
Das Bild sieht damit wirklich grauenhaft aus.
Ich hab hier für alle Fälle noch gute alte VGA Kabel.
Die sind daumendick und das Bild an meinem ehemaligen 19" CRT auf 1280er 
Auflösung war super (oder hatte er sogar 1600er?).
Selbst mit 5m als Verlängerung wurde das Bild nicht schlechter.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mw E. schrieb:
> npn schrieb:
>> Das weiß jeder. Nur "michael_" bezeichnet es als "Unsinn".
> Der Typ is hier einer der bekannten Forentrolle, einfach ignorieren die
> Type!
> Von dem kam noch nie was intelligentes.

Danke für die Ehre.

> Diese ganzen saudünnen VGA Kabel kann man getrost in die Tonne kloppen.
> Das Bild sieht damit wirklich grauenhaft aus.

Hab ich mal getestet.

Auflösung 1920x1200.
Das dünne Kabel mit 5mm Durchmesser ohne Ferrite ist in der Schärfe 
etwas schlechter als so ein "Daumendickes".

Aber von Schlieren u.ä. keine Spur.

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
<°(((><

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kristallkugel schrieb:
> Wenig Abschiermung -> gestörtes Signal

Der Knackpunkt ist eher der falsche Wellenwiderstand, welcher zu 
Verzerrungen des Signals führt. Wobei da LCD Bildschirme in der Regel 
weniger anspruchsvoll sind, als analoge Röhrenmonitore.

Autor: bluppdidupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> ich hab mir soeben einen zweiten Monitor gebraucht für meinen Laptop
> besorgt und gleich dazu ein einfaches VGA-Kabel gekauft (1,8m lang).

Laptop und Monitor uralt und ohne digitale Anschlussmöglichkeit (wie 
DVI, HDMI oder DisplayPort)?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.