mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Fragen zum PC-Netzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Max R. (highlander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu hier und in Sachen Elektrotechnik eher ein Laie, darum habe 
ich ein paar Fragen bzgl. eines kleinen Projekts an dem ich gerade 
bastel.

Folgende Ausgangslage:
Ich habe mir vor kurzem den Bastler Traum erfüllt und mir einen 
3D-Drucker geholt. Da das Teil aber zurzeit noch im Wohnbereich stehen 
muss, habe ich eine Box gebaut, damit das Teil wesentlich leiser ist und 
die Feinpartikel, die beim Drucken entstehen nicht durch die Wohnung 
fliegen. Also kleine Lüfteranlage mit Filter und LED-Beleuchtung innen, 
damit das noch schön aussieht durch die Plexiglasscheibe. Soweit die 
Idee

Natürlich wird es im Inneren jetzt ordentlich warm. Also dachte ich mir 
ich baue aus einem alten Schrott-PC das Netzteil aus (Rasurbo 
Silent&Power 435W ATX 2.2 (DLP-435)) und das in die Box. Dann habe ich 
gleich einen ziemlich großen Lüfter und die Stromversorgung für die 
anderen Lüfter und die LEDs. Erster Denkfehler meinerseits war dann, 
dass der Netzteillüfter so dreht, dass er die warme Luft rausbefördert, 
für meinen Plan soll er aber andersherum laufen. Es ließ sich aber ganz 
einfach drehen. Problem ist, dass er selbst wenn das Netzteil warm ist, 
leise dahin schurrt und de facto kaum Luftstrom erzeugt. Der Lüfter im 
NT wird mit 12V betrieben und zieht wohl bis zu 230 mA, da sollte er 
doch eigentlich deutlich mehr schaffen..

1.Frage also: Wird die Lüfterdrehzahl nicht intern über einen Fühler im 
NT geregelt? Wenn sie vom Motherboard geregelt wird, kann ich das über 
die Anschlüsse vielleicht steuern? Ich würde jetzt ungern den NT-Lüfter 
abklemmen und an einen 12V Anschluss hängen, wenn es eine einfachere 
Lösung gibt.

2.Frage: Ist es überhaupt ratsam ein PC-Netzteil 435W zu verwenden, wenn 
letztendlich nur 3-4 Lüfter, eine LED-Anlage und wenns hochkommt ein 
Arduino hängt?

3.Frage: Bislang wollte ich als kleinere Lüfter für die Absaugung die 
0815 Lüfter verwenden, die ich im alten PC gefunden habe. Alle aus der 
Rubrik Fliegenklatsche, sollten die nicht genügend Power haben die Luft 
durchzujagen, gibt es leistungsstärkere Lüfter, die ich ebenfalls mit 
12V betreiben kann? Vielleicht hat jemand sogar eine Empfehlung

4.Frage: Muss ich sonst etwas beachten bei einem Netzteil? Müssen 
irgendwelche Pins verbunden sein, oder müssen alle freien Anschlüsse 
blind gesteckt werden?


Also ich hoffe, niemanden stehen die Nackenhaare zu Berge und ich habe 
verständlich gemacht, was ich will. Ich bin natürlich auch für weitere 
Anregungen zu begeistern. Vielen Dank schon mal im voraus.

Gruß
highlander

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max R. schrieb:
> 1.Frage also: Wird die Lüfterdrehzahl nicht intern über einen Fühler im
> NT geregelt?
meistens ja

> 2.Frage: Ist es überhaupt ratsam ein PC-Netzteil 435W zu verwenden,
effizienz ist zwar grottenschlecht ("hohe" Leistung im Leerlauf, kaum 
entnommene Leistung), aber wenns eh da ist warum nicht.

> sollten die nicht genügend Power haben die Luft
> durchzujagen, gibt es leistungsstärkere Lüfter, die ich ebenfalls mit
> 12V betreiben kann?
kommt drauf an und ja, quasi alle PC Lüfter laufen mit 12V und einige 
andere auch. wenn du 4Polige nimmst kannst du die mit 5V? PWM steuern, 
nur die Frequenz ist recht eindeutig vorgegeben, google hilft auch hier, 
ist bei allen gleich.

> 4.Frage: Muss ich sonst etwas beachten bei einem Netzteil? Müssen
> irgendwelche Pins verbunden sein,
da gibt es nen Pin der verbunden werden muss (mit GND oder 5V STBY oder 
so), google ist dein Freund.

> Ich bin natürlich auch für weitere Anregungen zu begeistern.
weniger Prosa , mehr Details.
nen Bild von deinen Lüftern könnte helfen oder ne Typenbezeichnung unter 
der man was finden kann. wegen der Ansteuerung von dem im Netzteil auch 
Bilder machen, hellsehen kann hier keiner. eventuell gibt es da eine 
kleine extra Platine und/oder du findest den Temperatursensor am 
Kühlkörper und dann dieBbeschaltung dazu.

: Bearbeitet durch User
Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste Lösung wären nicht regelbare Lüfter zu nehmen und die an 
ein 12 V Netzteil mit ausreichend Leistung anzuschließen.
Solche Lüfter haben in der Regel nur zwei Pins.


Das Problem bei den PC Lüftern ist aber, dass es Axiallüfter sind, die 
können vom Prinzip her nicht so viel Luftdruck aufbauen.

Sinnvoller wären Radiallüfter. Die kriegst du im Industriebedarf.

Autor: Max R. (highlander)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal für die Antworten, hier der gewünschte Nachtrag.

Der NT-Lüfter hat die Bezeichnung DFS122512M.

Den Tipp mit den Radiallüftern finde ich sehr gut, habe auch schon ein 
paar gute gefunden.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. S. schrieb:
> Max R. schrieb:
>> 1.Frage also: Wird die Lüfterdrehzahl nicht intern über einen Fühler im
>> NT geregelt?
> meistens ja

Und in manchen NT ist das ein seperates Platinchen mit einer 
Analogregelung.
Das kann man ernten und an jeder beliebigen 12V Quelle betreiben.
Der Sensor ist oft an den Kühlkörper angepappt.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max R. schrieb:
> Der NT-Lüfter hat die Bezeichnung DFS122512M.
ganz schwach soltle der nicht sein, aber auch kein Monster. Häng den an 
12V, wenns nicht reicht, nimm nen anderen. Größere Lüfter laufen meist 
langsamer und leiser.


michael_ schrieb:
> Und in manchen NT ist das ein seperates Platinchen mit einer
> Analogregelung.
ist hier wohl mit auf der Hauptplatine, hab mal auf dem Bild markiert wo 
das Kabel zum Sensor sitzt und wo ich den Sensor selbst vermute, sehen 
kann man da leider wenig (da ist eine Schraube ohne sichtbares Bauteil 
und kaum ein anderer nicht sichtbarer Platz.)

Zieh den Stecker vom Lüfter und setz den fest auf 12V, wenns reicht ist 
gut, wenn nicht dann brauchst du halt mehr Lüfter.

Max R. schrieb:
> 2.Frage: Ist es überhaupt ratsam ein PC-Netzteil 435W zu verwenden, wenn
> letztendlich nur 3-4 Lüfter, eine LED-Anlage und wenns hochkommt ein
> Arduino hängt?
das soll doch ein 3D Drucker sein, oder? ist da so ne fertige Kiste oder 
Selbstbau, denn du könntest das sowieso vorhandene 12V Netzteil für 
Stepper und Heizbett weiter verwenden und noch ein paar Lüfter 
anschließen, falls du da ran kommst ohne Probleme.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sinnlos.

So ein Drucker braucht eine konstante Temperatur.
Ein unbelastetes PC-NT ereicht nie die Temperatur um sowas zu regeln.

Es gibt sicher genug fertige Baugruppen, um in dem Temperaturbereich 
entsprechend zu regeln.
Selbstbau ist auch kein Hexenwerk.

Ebay-Artikel Nr. 254237543489

Ebay-Artikel Nr. 152971127775

Autor: Walta S. (walta)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon eine Kiste baust um das Ding dann lass die warme Luft 
drinnen.

walta

Autor: Max R. (highlander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke für die Antwort mit dem Lüfter, ich habe mir jetzt zwei 
große Radiallüfter geholt, die sollten genug Power haben und Druck 
aufbauen, um die Luft einzusaugen und die Luft durch den Filter wieder 
herauszublasen.

Sollte nur einer von Nöten sein, hänge ich den Netzteil Lüfter an die 
12V.

K. S. schrieb:

> Max R. schrieb:
>> 2.Frage: Ist es überhaupt ratsam ein PC-Netzteil 435W zu verwenden, wenn
>> letztendlich nur 3-4 Lüfter, eine LED-Anlage und wenns hochkommt ein
>> Arduino hängt?
> das soll doch ein 3D Drucker sein, oder? ist da so ne fertige Kiste oder
> Selbstbau, denn du könntest das sowieso vorhandene 12V Netzteil für
> Stepper und Heizbett weiter verwenden und noch ein paar Lüfter
> anschließen, falls du da ran kommst ohne Probleme.


Daran hatte ich auch schon gedacht, allerdings weiß ich dann nicht, ob 
das 12 V 20A 240W Netzteil des 3D-Druckers nicht zu überlastet ist mit 
zwei großen Radiallüftern (je 6,7 W) und der LED Anlage. Wenn es ganz 
ohne Cumputer-NT gehen würde, wäre es an sich auch schick.

Muss ich da etwas beachten, oder einfach alle 12V-Verbraucher parallel 
an die 12V und GND hängen, wo schon die Anschlüsse für die Platine des 
3D-Druckers angebracht sind?

Autor: Max R. (highlander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walta S. schrieb:
> Wenn du schon eine Kiste baust um das Ding dann lass die warme Luft
> drinnen.

An sich ist Wärme besser als Kälte, aber in der Box heizt sich die Luft 
dann ja von Beginn an langsam auf und das nicht zu knapp. Die 
Druckergebnisse bei 25°C waren jetzt absolut zufriedenstellend.

Wenn ich die Temperatur, vielleicht noch über die Lüfter regeln kann, 
wäre ich glaube ich glücklicher als das Ganze vor sich hinbacken zu 
lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.