mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Gummi schrumpfen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Harry Bo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich wollte gestern meine Microsoft Wireless Laser Mouse säubern und habe 
sie dazu auseinandergenommen. Ich habe auch den Gummiring um das Wheel 
abgenommen und mit Seifenwasser gereinigt.

Nun ist der Ring zu groß (auch nach einer Nacht trocknen), sowohl vom 
Durchmesser her als auch in der Breite.

gibt es eine Möglichkeit so einen Gummiring schrumpfen zu lassen? Heißes 
Wasser? Kühlschrank? Microwelle? :)

: Verschoben durch Moderator
Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erinnert mich an diese Dino Eier, die in Wasser wachsen.

Vielleicht musst du einfach nur warten, bis das Wasser wieder verdunstet 
ist.

Autor: minifloat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du den Gummiring vielleicht durch einen anderen ersetzen? 
Irgendein Dichtring oder so?

Beitrag #5967842 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5967844 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
minifloat schrieb:

> Kannst du den Gummiring vielleicht durch einen anderen ersetzen?

Z.B. durch einen O-Ring. Die gibts in fast allen Grössen.

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry Bo schrieb:
> Ich habe auch den Gummiring um das Wheel
> abgenommen
Dabei mechanisch überdehnt? Dann könnte folgende Kombination helfen: 
eine grosse Tasse mit kochend heissem Wasser, den Gummiring reinwerfen, 
und beten das er während der langsamen Abkühlphase wieder die alte Form 
annimmt.

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, das klingt danach, als sei das Gummi "aufgeschwemmt".

Harry Bo schrieb:
> Microwelle?

Würde ich mich nur trauen, wenn mit schnell aufeinanderfolgenden
kurzen Pulsen gearbeitet würde. Die Pulsung von MW ist allerdings
zu niederfrequent, da würde nicht mal gleichmäßig erhitzt.


Aber Hitze kann grundsätzlich schon helfen - weil das Wasser
(vermutlich dort sitzend, wo zuvor Weichmacher-Anteile waren)
dadurch austreten könnte.

Allerdings müßte die Erwärmung sehr langsam vonstatten gehen,
damit nicht einfach nur oberflächlich raus, aber innen noch da.


In einer/m Gefriertruhe bzw. -fach würde durch die niedrige
Luftfeuchtigkeit auch Wasser entzogen - aber vorwiegend doch
auch oberflächlich... und innen bliebe es gefroren!



Mein Ansatz wäre: Bis hin zu mehreren Tage in den Kühlschrank.
Und sollte das nicht helfen, bis hin zu mehreren Tagen bei
leichter Wärme trocknen.

Erst dann etwas rabiatere Mittel (oder konsequenten Austausch)
überhaupt in betracht ziehen.

2 Cent schrieb:
> Dabei mechanisch überdehnt? Dann könnte folgende Kombination helfen:
> eine grosse Tasse mit kochend heissem Wasser, den Gummiring reinwerfen,
> und beten das er während der langsamen Abkühlphase wieder die alte Form
> annimmt.

Ja, vielleicht, aber nur bei mechanischer Überdehnung. Wenn nämlich 
das Problem die Wasseraufnahme ist, kann man mit heißem Wasser die v. m. 
g.
Stellen (ex-Weichmacher) bzw. Micro-Röhrchen + Bläschen teilweise 
erweitern, was speziell bei den Bläschen wenig erstrebenswert ist. :-(

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
floppy disk schrieb:
> Allerdings müßte die Erwärmung sehr langsam vonstatten gehen,
> damit nicht einfach nur oberflächlich raus, aber innen noch da.

Und - im Extremfall (MWO/Backofen/Heißluft) - nicht die Struktur
(dauerhaft) zu zerstören, natürlich. Da wäre ich vorsichtig...

Autor: Spezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry Bo schrieb:
> Hallo
>
>
> gibt es eine Möglichkeit so einen Gummiring schrumpfen zu lassen? Heißes
> Wasser? Kühlschrank? Microwelle? :)

Nein, er ist und bleibt defekt. Gummis lassen sich nicht reparieren.

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Spezi schrieb:
> Gummis lassen sich nicht reparieren.

Woher willst Du das wissen? Nun behaupte bloß nicht

2 Cent schrieb:
> mechanisch überdehnt

stehe bei Dir an der Tagesordnung, weil es für Dich
nicht die richtigen gibt - das wäre bemitleidenswert.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry Bo schrieb:

> gibt es eine Möglichkeit so einen Gummiring schrumpfen zu lassen? Heißes
> Wasser? Kühlschrank? Microwelle? :)

Vielleich helfen diese kleinen weißen "Silkakugeln" die ja in fast jeder 
Verpackung beiligen um Feuchigkeit zu absorbieren. Marmeladenglas, 
Kugeln rein, Ring auch, fest zuschrauben und beten... ;-) Ein paar Tage 
stehen lassen. Diese Kugeln (in Säckchen) bekommst Du vielleicht beim 
Mediamarkt (oder so), wenn die Geräte auspacken falle da ja immer welche 
an. Vielleich kann man sowas auch kaufen?
Wenn es wirklich nur das aufgenommene Wasser ist, könnte das ein Weg 
sein.

Old-papa

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Vielleich helfen diese kleinen weißen "Silkakugeln"

Oh ja, das "Silica Gel" - sehr gute Idee! Sollte wirken,
wenn man Belüftung auch wirklich zuverlässig verhindert.
3, 4 Säckchen mit ins Marmeladenglas - warten - freuen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
floppy disk schrieb:

>> Vielleich helfen diese kleinen weißen "Silkakugeln"
>
> Oh ja, das "Silica Gel" - sehr gute Idee!

Aber nur, wenn sie sich nicht bereits vollgesogen haben. Dann
müsste man sie vor Verwendung trocknen, z.B. in der Mikrowelle.

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast recht, diese Granulat-Säckchen saugen ja ständig.
Sind entweder frisch (oder wenigstens neu) oder feucht.
Am besten gleich benutzen. Es sei denn... Eine Bekannte
hatte da mal ein kleines Tupperdöschen voll gesammelt,
bewahrte dieses in der großen Gefriertruhe auf. Darin
ist die Luft zwangsläufig trocken - geht nicht anders.

Ob das Zeug MW Power aushält, kann ich echt nicht sagen.

Autor: floppy disk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider dürfte ein Trocknungsversuch in jener Truhe
wohl nicht so toll ausgehen. Denn ich befürchte, daß
das Wasser im Tütchen kristallisieren würde - blöd.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Silicagel ist das Wasser schon in einem Kristall gebunden..

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe dieses Silicagel in einem Dokumenten-Safe verwendet. Problem: 
Nach einigen Monaten hat der Beutel das gelöste Wasser wieder abgegeben, 
worin dann die Dokumente badeten.

Ergebnis: Ganz fies zusammen geklebte Dokumente.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
eine Schrott-Maus finden und davon das Rädchen nutzen

Autor: Störer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry Bo schrieb:
> Ich habe auch den Gummiring um das Wheel
> abgenommen und mit Seifenwasser gereinigt.
>
> Nun ist der Ring zu groß

Mit einem Schrumpfschlauchring ersetzen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.