mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software BackUp für Synology NAS


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und guten Morgen.
ich nehme hier gerade für einen Bekannten einen NAS in Betrieb.
Nun suche ich eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, die DS216+ 
Vers. 2 zu sichern.

Synology bringt hier zwei Standardtools für ein Backup mit, ich finde 
jedoch beide nicht optimal und benötige einen Anwendertipp oder eine 
Hilfestellung, wie ich (bzw. mein Kollege) die NAS einfach und 
unkompliziert sichern können.

Tool 1 ist USBcopy: In der Theorie einfach USB-HDD vorne einstecken und 
die Copy-Taste drücken. Ich bekomme es aber nicht hin, dass USBcopy 
"alle" Ordner sichert, in der Konfiguration kann ich nur einen Ordner im 
Wurzelverzeichniss auswählen, ich hätte aber gerne alle Ordner, quasi 
eine 1:1-Kopie des gesamten NAS.

Tool 2 ist Ultimate BackUp: Hier habe ich das Problem, dass das BackUp 
nicht über die Copy-Taste angetriggert werden kann - zumindest finde ich 
keine Möglichkeit! - muss man sich wirklich stets in die Admin-GUI des 
NAS einloggen und das Backup über die DSM-Oberfläche starten?
Ausserdem habe ich hier das Problem, dass das BackUp-Medium nachher 
genau so verschlüsselt ist wie der NAS selbst. Wie kann ich das 
verschlüsselte BackUp später an einem Win10-PC anschauen, auswerten, 
kopieren?

Für ein BackUp wäre es gut, wenn die Daten ohne Verschlüsselung kopiert 
werden. Die Verschlüsselung benötige ich für "Angreifer" die im Netzwerk 
sind. Physischen Zugang zur NAS haben die Bösewichte nicht, daher würde 
ein unverschlüsseltes BackUp, welches ich an jedem PC auslesen kann, 
begrüssen - gibt es hierfür auch eine Option?

Alternativ kann ich doch das BackUp auch einfach an einem PC über das 
Netzwerk erstellen? Welches Programm könntet Ihr mir unter Win10 
empfehlen, damit der NAS und eine Backup-HDD synchronisiert werden ohne 
dass ich jedes mal den kompletten Speicher (6TB) sichern / überschreiben 
muss? - bietet Windows10 - 1903 hier evt. sogar Boardmittel an?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alternativ kann ich doch das BackUp auch einfach an einem PC über das
> Netzwerk erstellen?

Klar, einfach per nfs mounten und dann ein rsync loslassen.

> muss? - bietet Windows10 - 1903 hier evt. sogar Boardmittel an?

Ich kenne mich mit Microsoft nicht aus, aber ich vermute mal die koennen 
das garnicht weil sie nicht die permissions von Linux abbilden koennen.

Olaf

Autor: Synology (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Εrnst B. (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Die Verschlüsselung benötige ich für "Angreifer" die im Netzwerk
> sind.

Häh?

Wenn die Angreifer erstmal im Netz sind, dann können die auf die 
Netzwerk-Freigaben zugreifen, das NAS entschlüsselt die Platten für die.

Die Platten-Verschlüsselung hilft nullkommanix gegen Angreifer im 
Netzwerk. Sie hilft NUR gegen Angreifer mit physikalischem Zugang zum 
NAS.

Wenn also ein Einbrecher das NAS in die Tasche packt und mitnimmt hat er 
so zwar die Hardware, aber nicht die Daten.

Gegen Angreifer im Netz hilft nur das Netzwerkkabel zu ziehen. Aber dann 
ist eine gewöhnliche USB-Platte genausogut wie das NAS.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Synology bringt hier zwei Standardtools für ein Backup mit, ich finde
> jedoch beide nicht optimal und benötige einen Anwendertipp oder eine
> Hilfestellung, wie ich (bzw. mein Kollege) die NAS einfach und
> unkompliziert sichern können.

Es gibt schon etwas mehr, zum Beispiel Cloud Sync. Du hast nicht 
geschrieben wohin du sichern willst. USB-Platte, zweites NAS, Cloud?

> Wie kann ich das
> verschlüsselte BackUp später an einem Win10-PC anschauen, auswerten,
> kopieren?

Für Hyper Backup und Cloud Sync gibt es von Synology Windows-Tools zur 
Entschlüsselung verschlüsselter Backups.

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Hallo und guten Morgen.
> ich nehme hier gerade für einen Bekannten einen NAS in Betrieb.
> Nun suche ich eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, die DS216+
> Vers. 2 zu sichern.

Habe glaube ich auch eine 216er.

Ich sichere per USB-Copy ca. einmal im Monat. Dazu stecke ich die 
USB-Platte jedesmal erneut dran, trigger das Backup manuell per 
Web-Oberfläche, ziehe die Platte wieder ab und lagere diese in einem 
anderen Zimmer.

Zusätzlich sichere ich per HyperBackup in der HiDrive Cloud. Jeden Abend 
direkt nach dem Boot wenn ich von Arbeit komme. Das ist dann im 
HyperBackup-Protokoll und kann quasi nur gelesen werden, wenn die Daten 
wieder per Hyper-Backup gelesen werden. Da ich damit aber schon Probleme 
hatte, traue ich dieser Methode am wenigsten. Gerade bei großen Daten 
bekommt man manchmal einfach irgendwelche Fehler (kann nicht gelesen 
werden).

Weiterhin sichere ich über den Hauptrechner über die Netzlaufwerke auf 
eine am PC angeschlossene Festplatte (ca. 1x im Monat).

Ein weiterer per Windows-Tools verschlüsselter USB-Stick befindet sich 
an exponierter Stelle. Dort sind alle Daten drauf ich ich benötige, wenn 
das Haus brennt. Im Notfall packe ich dann 2 Schlübber und den Stick ein 
und kann zumindest noch auf Bankkonten usw zugreifen (wer kennt 
schließlich schon seine Bankkonto-Pins???). Ich hoffe ich vergesse das 
Ding nicht wenns mal soweit ist :))

Der nächste Schritt ist, einen Datenträger bei Muddern 500 km entfernt 
zu lagern, der 2x im Jahr aktualisiert wird.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> Im Notfall packe ich dann 2 Schlübber und den Stick ein
> und kann zumindest noch auf Bankkonten usw zugreifen

Wenn es ohnehin verschlüsselt ist, hinterleg' den Stick bei Verwandten 
oder Freunden oder lade es auf deine private Website hoch.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wir das ausgiebig diskutiert

https://www.synology-forum.de/forumdisplay.html?131-Backup-Datensicherung-Replizierung

HyperBackup auf eine USB Platte wird oft gesehen.

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Wenn es ohnehin verschlüsselt ist, hinterleg' den Stick bei Verwandten
> oder Freunden oder lade es auf deine private Website hoch.

Ein Bekannter hat festgestellt, dass sein Sohn im Studentenwohnheim 
einen 100MBit/100MBit Internet-Anschluss hat. Sohnemann bekam daher zum 
Geburtstag ein schönes Synology NAS, das vom Papa angeschlossen wurde 
und ferngewartet wird. Es dient nebenbei (oder hauptsächlich :)) als 
Backup für das heimische NAS.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Es dient nebenbei ... als Backup für das heimische NAS.

Sicher sind diese Daten aber noch nicht. Nur die USB-PlatteN am sicheren 
Ort im Schrank haben eine Chance nicht von einem Virus oder Irrtum  (rm 
-r) befallen zu werden.

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Sicher sind diese Daten aber noch nicht. Nur die USB-PlatteN am sicheren
> Ort im Schrank haben eine Chance nicht von einem Virus oder Irrtum  (rm
> -r) befallen zu werden.

Alles eine Frage der Konfiguration und Nutzung. Auch eine NAS kann ein 
Backup darstellen. Nur gehen einem dann sämtliche Funktionen verloren, 
weil man auf die ganzen schönen Tools der NAS verzichten muss.

Wer sagt denn dass der Schrank perse besser ist. Der kann umkippen oder 
was schweres auf der Festplatte landen. Ein Backup zu bewerten heißt ja 
immer nur sich gegen eine bestimmte Auswahl an Risiken zu schützen. Ein 
Virus gehört bei mir schon seit Jahren nicht mehr in die möglichen 
Risiken. Das war mal in den 90ern.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> Wer sagt denn dass der Schrank perse besser ist.

ICH. Solange kein Blitz in den Schrank einschlägt und keiner sie klaut 
oder aus Dummheit löscht, sollten sie relativ sicher sein gegenüber 
Geräten die ständig am Netz hängen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> Virus gehört bei mir schon seit Jahren nicht mehr in die möglichen
> Risiken. Das war mal in den 90ern.

Immun gegen Verschlüsselungstrojaner?

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann natürlich auch einfach regelmässig eine Festplatte aus dem 
Raidverbund herausnehmen (die wäre dann das Backup) und eine dritte 
Festplatte einsetzen und das Raid sich rebuilden lassen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> und das Raid sich rebuilden lassen.

Könnte man WENN das Gerät nicht übermäßig Stress hat. Sonst dauert ein 
Rebuild Taaage. Ein paar MEHR Platten am sicheren Ort wäre besser, da 
man dann verschieden Stände hätte und nicht bei Fehler im NAS die 
einzige gute Platte auch noch killt z.B. durch Überspannung. Wenn jetzt 
einer behauptet das kommt niiie vor, dann kenne ich einen Techniker ,der 
mal 5V und 12V irrtümlich vertauscht hatte ... Das war ein trauriger Tag 
für ihn.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> ICH. Solange kein Blitz in den Schrank einschlägt und keiner sie klaut
> oder aus Dummheit löscht, sollten sie relativ sicher sein gegenüber
> Geräten die ständig am Netz hängen.

im Schrank gehen sie ja auch nicht kaputt, aber spätestens mit Pech beim 
letzten Einschalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.