mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Oszilloskop Kanal defekt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: steffdevel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein günstiges Hung Chang 5506 2 Kanal Oszilloskop geschossen 
(ich bin Student, daher nur ein sehr geringes Budget und liebe dieses 
Retro Gefühl bei so Geräten) und wollte mir kurz etwas Rat einholen, bei 
Leuten die wahrscheinlich mehr Erfahrung mit diesen Geräten haben.

Ich habe beide Taster (baugleich, auf 1x gestellt) an den Test Rechteck 
Generator angeschlossen und beide Kanäle auf identische Einstellungen 
gestellt, nun erhalte ich beim Kanal 2 ein perfektes Rechteck Signal so 
wie ich mir das vorstelle. Kanal 1 hingegen macht nur einen minimalen 
Ansatz diesem Signal zu folgen und geht dann wieder auf 0 Linie.

Ist der Kanal 1 defekt oder bin ich einfach nur blind? Die Einstellungen 
und das Bild das ausgegeben wird habe ich als Foto angehängt.

Und falls ja, gibt es eine Idee was das Problem sein könnte? Anleitungen 
und Schaltpläne sind leider nicht aufzutreiben im Netz :-(

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschläge für den Anfang:

- Tastköpfe tauschen: wandert der Fehler mit?
- oder gleich ohne Tastkopf testen
- Schalter/Taster mehrfach betätigen: Kontaktprobleme?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mal im DC-Mode messen.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kabelbruch? Mal die Tastköpfe gegeneinander ausgetauscht?

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausche doch mal die Tastköpfe komplett gegeneinander aus. Um 
festzustellen, dass der Tastkopf ein Problem hat.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle die das mit den Tastköpfen geschrieben haben:
Ich habe 4 Stück bei beiden Kanälen durchprobiert, Fehler wandert nicht 
mit, ist definitiv nur bei Kanal 1.

Dietrich L. schrieb:
> - oder gleich ohne Tastkopf testen
> - Schalter/Taster mehrfach betätigen: Kontaktprobleme?

Ohne Tastkopf heißt? Kabel reinstecken in die Buchse?

Generell die Einstellungs Knöpfe mehrfach betätigen oder was ist 
gemeint? Ich habe aufjedenfall alles immer wieder betätigt während ich 
alles durchprobiert habe, ich denke das kann man ausschließen, sonst 
würde doch auch kein kleiner "Hügel" kurz vor der Flanke erscheinen 
oder?

hinz schrieb:
> Auch mal im DC-Mode messen.

Ich meine das hatte ich probiert, mache ich aber gleich direkt nochmal.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein neuer Hinweis: Wenn ich auf DC wechsel bleibt das Bild unverändert 
und geht weiterhin in den negativen Bereich. - Ich denke nicht, dass das 
so sein sollte, oder?

Bei Kanal 2 im DC Modus wird das Signal korrekt oberhalb der X-Achse 
angezeigt.

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steffdevel schrieb:
> Ohne Tastkopf heißt? Kabel reinstecken in die Buchse?

Das habe ich gemeint. Aber wenn du den Tastkopfwechel schon gemacht hast 
und der Fehler nicht mitwandert, ist das unnötig.

Weitere Möglichkeiten:

- Gerät öffnen
- allgemeine optische Kontrolle (z.B. Kabelbruch)
- Steckverbinder optisch begutachten und dran wackeln (Kontaktprobleme)
- gibt es ICs auf Sockel? Auch hier etwas "bewegen"

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Krokodilklemme an der Bananenbuchse kannst du dir zum Testen sparen, 
die Masse des Testsignalgenerators dürfte mit der Masse der BNC Buchsen 
verbunden sein.

Tritt das Problem in jeder Stufe der Vertikalablenkung des Kanal 1 auf?

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Weitere Möglichkeiten:
>
> - Gerät öffnen
> - allgemeine optische Kontrolle (z.B. Kabelbruch)
> - Steckverbinder optisch begutachten und dran wackeln (Kontaktprobleme)
> - gibt es ICs auf Sockel? Auch hier etwas "bewegen"

Werde ich gleich mal durchschauen.

Ich habe noch etwas herrausgefunden: Wenn ich Kanal 1 auf GND stelle 
(Also Erde oder?) erscheint trotzdem weiterhin (mit der feinsten V/cm 
Einstellung) ein wie auf dem Bild gleich aussehendes Signal.
Wenn Kanal 2 auf GND gestellt wird und V/cm auf ganz fein eingestellt 
wird ist die Linie trotzdem perfekt Gerade.

Auch sehr komisch...

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Tritt das Problem in jeder Stufe der Vertikalablenkung des Kanal 1 auf?

Ja, umso feiner, also umso weniger mV/cm, umso stärker wird das Signal 
angezeigt (also so wie es sein sollte, wäre es denn mal das richtige 
Signal), aber am besten nochmal meine vorherige Nachricht durchlesen 
wegen dem GND.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Bild von dem Kanal 1 (links im Bild), ich erkenne jetzt auf den 
ersten Blick nichts negatives. Ich werde das morgen mal durchmessen ob 
es einen Werte Unterschied zu dem Bauteilen bei Kanal 2 gibt und dann 
berichten.

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
steffdevel schrieb:
> Ich werde das morgen mal durchmessen ob
> es einen Werte Unterschied zu dem Bauteilen bei Kanal 2 gibt und dann
> berichten.

Naja, dass Messen der Bauteile ohne Auslöten ist schon recht schwierig 
und spekulativ. Und Auslöten sehe ich beim jetzigen Stand der 
Fehlersuche als unangemessen.

Bessere Möglichkeit: mit den "guten" Kanal in der Schaltung des 
"schlechten" messen, beginnend am Eingang. Das erfordert aber etwas 
Reverse-Engineering, d.h. die Schaltung versuchen zu rekonstruieren.
Wenn du den Ausgang des Vorverstärkers findest (da, wo beide Kanäle auf 
den Kanalumschalter / Multiplexer gehen), könntest du auch direkt sehen, 
ob der Fehler im Eingangsteil ist oder erst danach.

Aber wenn das nicht hilft dann wirst du wohl nicht darum herum kommen, 
einen Schaltplan zu finden oder das Reverse-Engineering weiter zu 
treiben.

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auf dem Bild oben auch der Kanal 1 mit aktiviert?

Autor: Dieter W. (dds5)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
steffdevel schrieb:
> Ich habe noch etwas herrausgefunden: Wenn ich Kanal 1 auf GND stelle
> (Also Erde oder?) erscheint trotzdem weiterhin (mit der feinsten V/cm
> Einstellung) ein wie auf dem Bild gleich aussehendes Signal.

Dann hat allem Anschein nach der AC-GND-DC Umschalter von Kanal 1 ein 
Kontaktproblem.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Ist auf dem Bild oben auch der Kanal 1 mit aktiviert?

Falls du das Oszi_Bild.jpg meinst: Ja der ist aktiviert, die flache 
Linie mit den kleinen Aushebungen ist der erste und das Rechteck Signal 
der zweite.

Dietrich L. schrieb:
> Aber wenn das nicht hilft dann wirst du wohl nicht darum herum kommen,
> einen Schaltplan zu finden oder das Reverse-Engineering weiter zu
> treiben.

Da werde ich wohl nicht drumherum kommen bei meinem Interpretationsstand 
von elektronischen Anlagen :-)
Bloß wo sucht man am besten? Google habe ich schon abgegrast, da wird 
die Anlage namentlich auch kaum gefunden und alle die nach den 
Schaltplänen gefragt haben, haben nichts was mir weiterhelfen könnte 
zurück erhalten.

Dieter W. schrieb:
> Dann hat allem Anschein nach der AC-GND-DC Umschalter von Kanal 1 ein
> Kontaktproblem.

So etwas dachte ich mir auch schon, ich probier es trotzdem mal im 
eingelöteten Zustand die Schalter von K1 und K2 zu vergleichen.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Schalter ist es nicht, ich habe mit Kanal 2 mal etwas die 
"Spuren verfolgt". Der Schalter gibt noch ein klares Signal an die 
nächste Platine. Und den nächsten Punkt den ich auf dieser Platine 
messen konnte gab schon das falsche Signal aus, der Fehler muss also in 
dem im Bild markierten Bereich liegen. Ich warte erstmal was der 
Verkäufer dazu sagt, ansonsten muss ich die Platine ausbauen um daran zu 
kommen.

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die rot eingekreiste Lötung sieht m.M.n. nicht besonders Vertrauen 
erweckend aus...

Autor: Br4in (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kreise ich direkt mal mit ein... Wobei das bei Bildern immer 
schwierig zu beurteilen ist.

Autor: noch ein Tipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft findet man auch komplett gebrochene Lötstellen.
Zu erkennen an einem umlaufenden Haarriss im Lötkelch.
Das sieht dann ähnlich aus wie bei den mit Pfeilen markierten 
Lötstellen.

Autor: steffdevel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Tipps, ich werde mir das morgen bei Tageslicht noch 
einmal genauer anschauen und mal etwas drauf loslöten :-) Vielleicht 
hilft das ja bereits etwas.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.