mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welcher Akku als Puffer mit flachen Zyklen besser geeignet? Li oder Pb?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Sören (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Welche Akkus sind besser als Puffer geeignet?

LiIon, LiFePo oder Blei-Gel Akkus?

Es werden ehr flache Zyklen gefahren, aber es wird auch mehrmals am Tag 
unterschiedlich lange nachgeladen.

Beispiel: Blei-Gel-Akku, 12 V 12 Ah. Es wird Täglich ca 5-10 Wh 
entnommen.
Geladen wird in mehreren Zeitabschnitten mit ca 5-30 Minuten.
Die Ladeschaltung wäre allerdings ehr primitiv. Per Diode aus dem 
Fahrzeugnetz Spannung nehmen (ca 13,5 V im Fahrbetrieb), über eine 12 V 
Halogenglühlampe auf den Pufferakku. (Als Strombegrenzung/Kaltleiter).

Falls LiIon besser geeignet wäre, würde ich eine "charge Through" fähige 
Power Bank kaufen.


Um was gehts? Ich bin als Außendienstmitarbeiter unterwegs, mein 
Firmenfahrzeug hat leider nur bei "Zündung an" Spannung auf dem 
Zigarettenanzünder. Die Strecken zwischen den einzelnen Kunden betragen 
ca 5-30 Minuten.
Ich muss aber mein Tablet und mein Telefon regelmäßig aufladen. Da dort 
die Akkus leider nicht mehr austauschbar sind, will ich dort dieses 
"tröpfchenweise Aufladen" nicht machen, sondern etwas vorschalten, dass 
diese Geräte dann in einem Stück voll geladen werden können.

Autor: DAVID B. (bastler-david)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm egal welchen Akku du nimmst KEINER ist begeistertet von den 
ständigen lade pausen.

Mit einer Powerbank verschiebt du das problem nur.

Die Frage ist eher wie weit reichen deine Möglichkeiten.
--------------------------------------------------------
Anderes Auto nutzen ?

Ein Kondensator Regal ist sicher für so was geeignet aber auch SEHR Groß 
und Schwer+Teuer.

Selber eine abgesicherte Strippe vom Sicherungskasten mit dauer Plus 
ziehen wird vielleicht dein Chef/Versicherung nicht Gerne sehen.

In der Werkstadt sagen sollen die Dose auf dauer plus umklemmen..

2tes Handy + tablet besorgen und mit einer akku Ladung klar kommen.
--------------------------------------------------------

Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da dein Tablet und dein Telefon Lithium-Akkus besitzen, die keinen 
Memory-Effekt kennen, existiert dein Problem nicht.

Ganz im Gegenteil:
Bei kleinen Zyklen ist die Gesamtlebensdauer deiner Akkus sogar größer.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm sowas mit:

revolt Solarkonverter: Solar-Konverter & Powerbank, 26,4 Ah / 97 Wh, 
12/230 V, USB, 120 Watt (Solar-Inverter und Powerbank, Powerstation 
230V)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID B. schrieb:
> Hmm egal welchen Akku du nimmst KEINER ist begeistertet von den
> ständigen lade pausen.

Quatsch Für was sind Akkus denn da?

Sören zieht als Beispiel einen 12V 12Ah an und will aus diesem bis zu 
10Wh entladen, also knapp ein Zwölftel seiner Kapazität, fast eine 
ganze Amperestunde.

Da braucht es keine Diskussion, ein Panasonic LC-RA1212 macht das 
mehrere Jahre ohne erkennbare Benutzungseinschränkung.

In der Frage haben wir ein 12V-Kfz-Bordnetz, da ist jegliche andere 
Akkutechnologie nur unnötiger Aufwand.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Die Strecken zwischen den einzelnen Kunden betragen
> ca 5-30 Minuten.
> Ich muss aber mein Tablet und mein Telefon regelmäßig aufladen. Da dort
> die Akkus leider nicht mehr austauschbar sind, will ich dort dieses
> "tröpfchenweise Aufladen" nicht machen, sondern etwas vorschalten, dass
> diese Geräte dann in einem Stück voll geladen werden können.

Versteh ich nicht. Läßt du die Geräte dann im Auto liegen und laden, 
wenn du alle 5-30 Minuten zum Kunden gehst? Wozu brauchst du sie dann 
überhaupt?

Autor: mnbvcxy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Läßt du die Geräte dann im Auto liegen und laden,
> wenn du alle 5-30 Minuten zum Kunden gehst?

Ich könnte mir vorstellen, daß das beim Tablet manches mal
vorkommen könnte. Vielleicht nicht all zu häufig, und wohl
schon gar nicht immer, aber grundsätzlich denkbar, nicht
jedes mal "größer auffahren" zu müssen.

Was ist denn die genaue Symptomatik Deines Lademangels
(der ja - egal welchen Grades - zu existieren scheint)?

Sören schrieb:
> muss aber mein Tablet und mein Telefon regelmäßig aufladen

Das ist ja eher eine recht allgemein gefaßte Beschreibung.
Man könnte es verstehen als "wenn ich momentan nicht jede
mögliche Sekunde lade, ist der Akku/sind die Akkus noch
schneller leer beim Kunden - es klappt so grade noch...",
aber auch als simples "ich lade die lieber jedes mal auf,
wenn ich zeit habe". Bis jetzt nur auf Verdacht also.

Das Problem (sofern vorhanden) äußert sich wie genau?
Vielleicht hast Du wirklich keines, aber wenn, wäre es
wenigstens nützlich, genaueres zu wissen.


DAVID B. schrieb:
> Anderes Auto nutzen ?

> Selber eine abgesicherte Strippe vom Sicherungskasten mit dauer Plus
> ziehen wird vielleicht dein Chef/Versicherung nicht Gerne sehen.
>
> In der Werkstadt sagen sollen die Dose auf dauer plus umklemmen..

Vermutlich schon alles bedacht/wieder verworfen (bzw.
sofort verworfen), oder sogar versucht? Wer weiß.

> 2tes Handy + tablet besorgen und
> mit (je) einer akku Ladung klar kommen.

Was für ein schöner neuer Morgen - danke! ;)
Noch mehr gelacht hätte ich nur über "2. Auto nutzen".

> Ein Kondensator Regal

Wozu denn das? Und dafür zieht man keine Strippen?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Geladen wird in mehreren Zeitabschnitten mit ca 5-30 Minuten.
> Die Ladeschaltung wäre allerdings ehr primitiv. Per Diode aus dem
> Fahrzeugnetz Spannung nehmen (ca 13,5 V im Fahrbetrieb), über eine 12 V
> Halogenglühlampe auf den Pufferakku. (Als Strombegrenzung/Kaltleiter).

Besser wäre ja 13,8 Volt für den zu ladenden Akku, aber ich sehe da
kein großeres Problem

Sören schrieb:
> sondern etwas vorschalten, dass
> diese Geräte dann in einem Stück voll geladen werden können.

Wenn Deine Geräte mit nominal 12.6 V (in Ruhe, bei Stillstand des KFZ)
geladen werden können, dann ist es oK...

Sören schrieb:
> Ich muss aber mein Tablet und mein Telefon regelmäßig aufladen.

Und diese beiden Geräte brauchen wie viel Ladespannung?

: Bearbeitet durch User
Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt spezielle Zwischenstecker für KFZ Sicherungen. Damit kann man 
Strom aus dem Sicherungskasten abzweigen ohne irgendwas permanent zu 
ändern.

Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> dort die Akkus leider nicht mehr austauschbar sind, will ich dort
> dieses "tröpfchenweise Aufladen" nicht machen, sondern etwas
> vorschalten, dass diese Geräte dann in einem Stück voll geladen werden
> können.

Völlig egal, dieses "tröpfchenweise Aufladen". Lass es einfach so.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.