mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hilfe bei Kippschalter Auswahl


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

mir wurde von meiner Frau aufgetragen, den Kippschalter einer Wandlampe 
zu ersetzen.

Diese wurde bereits gebraucht mit diesem Defekt gekauft, daher weiß ich 
nicht ob der bisher verbaute Kippschalter der originale ist. (Mein 
Gefühl sagt mir nein)

Es handelt es ich um eine "normale" Lampe mit 40 bzw. 60 Watt Glühbirne 
und wird mit 230 Volt betrieben (via Kabel an Steckdose).


Auf dem defekten Kippschalter steht die Bezeichnung: MS-500A / 6A 125VAC
Also dieser hier: 
https://www.reichelt.de/kippschalter-6a-125vac-1x-ein-ein-ms-500a-p13150.html

Meines Erachtens müsste aber dieser hier mit 250 Volt / 3A verbaut 
werden: 
https://www.conrad.de/de/p/miyama-ms-500-a-mf-kippschalter-250-v-ac-3-a-1-x-ein-ein-rastend-1-st-700940.html

Über eine kurze Info welche der beiden Schalter für meine Lampe der 
passendere ist wäre ich dankbar. Oder ist keiner der beiden Schalter 
wirklich passend?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Meines Erachtens müsste aber dieser hier mit 250 Volt / 3A verbaut
> werden:
> 
https://www.conrad.de/de/p/miyama-ms-500-a-mf-kippschalter-250-v-ac-3-a-1-x-ein-ein-rastend-1-st-700940.html

Nein, der macht auch nur 125V.
Die Prüfspannung ist 500V. Zu gering.

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Aber deswegen habe ich 
ja gefragt ...

Dann habe ich mich von den 250 V im Datenblatt wohl in die Irre führen 
lassen.

Könntest du mir beispielhaft ein Modell nennen welches für meinen Zweck 
geeignet wäre?

Vielen Dank vorab!

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Oder ist keiner der beiden Schalter wirklich passend?

Wenn du genau schaust, sollte dir auffallen, dass beide "MS-500A" 
heißen, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sie die gleichen 
Daten haben (auch wenn Conrad es falsch deklariert hat).

Die erste Frage wäre natürlich, welchen Befestigungsdurchmesser du 
brauchst. Die MS-500 haben nur 6 mm, das ist für 230-V-Installationen 
eigentlich unüblich klein. Brauchst du das also wirklich so klein?

Schalter mit größeren Durchmessern für 230 V sind einfacher zu finden:

https://www.reichelt.de/kippschalter-16-4-a-250vac-1x-aus-ein-ks-c1700-p105728.html
https://www.reichelt.de/kippschalter-6-4-a-250vac-1x-ein-aus-loetfahnen-kipp-1821-6101-p154575.html
https://www.reichelt.de/kippschalter-2a-250vac-1x-ein-metallhebel-ks-4-p9557.html

M12 x 0,75 ist ein ziemliches Standardmaß, der letzte gezeigte ist aber 
noch größer.

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Foto von der Position an der LAmpe mit Lineal wäre nicht schlecht.

Auch Einbautiefe könnte ne Rolle spielen.

Daten sind gewümscht.

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Die erste Frage wäre natürlich, welchen Befestigungsdurchmesser du
> brauchst. Die MS-500 haben nur 6 mm, das ist für 230-V-Installationen
> eigentlich unüblich klein. Brauchst du das also wirklich so klein?

Diese Angabe / Limitierung ist der Grund, warum ich bereits seit Tagen 
sowohl in Fachmärkten als auch im Netz nichts passendes finden konnte. 
Natürlich auch gepaart mit meiner Unwissenheit.

Es handelt sich um eine "Designer" Lampe aus Metall, diese würde ich nur 
sehr ungerne aufbohren. Da es sich um ein relativ altes Stück handelt, 
konnte auch der Hersteller keine wirklichen Hilfestellung mehr geben. 
Einen geeigneten Schalter mit 12 mm hatte ich bereits hier, dieser war 
aber von den Proportionen absolut ungeeignet und auch von der 
Einbautiefe unpassend.

Hätte ich das geahnt hätte ich dem Projekt nie zugestimmt ...

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Oder ist keiner der beiden Schalter wirklich passend?

Wie groß ist das Montageloch in der Leuchte?

Bei älteren Leuchten wäre ein Druckschalter üblich, ich finde als 
Beispiel einen mit 8mm Einbaumaß:
https://www.lampen-ersatzteile.de/Lampen-Einbauschalter-Einbau-Druckschalter-weiss-250V-2A-8-mm-Achse-1-polig

Kippschalter in Leuchten sind m.E. unüblich. Wenn Du genug Platz hast, 
Loch auf Rechteck auffeilen und einen Wippschalter rein, der ist 
angenehmer bedienbar:

https://www.reichelt.de/wippschalter-1x-aus-schwarz-i-o-wippe-1801-1146-p36770.html?

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Ein Foto von der Position an der LAmpe mit Lineal wäre nicht schlecht.
>
> Auch Einbautiefe könnte ne Rolle spielen.
>
> Daten sind gewümscht.

Gerne, kommen sofort.

Bild 1, Bild Durchmesser mit Lineal
http://xup.in/dl,20759700

Bild 2, Bild Durchmesser ohne Lineal
http://xup.in/dl,19013123

Bild 3, Einbautiefe 1
http://xup.in/dl,45294214

Bild 4, Einbautiefe 2
http://xup.in/dl,17017384

Bild 5, diese kleine Lampe ... Artemide Tolomeo Micro
http://xup.in/dl,40372336

Reichen diese Infos?


Manfred schrieb:
> Kippschalter in Leuchten sind m.E. unüblich. Wenn Du genug Platz hast,
> Loch auf Rechteck auffeilen und einen Wippschalter rein, der ist
> angenehmer bedienbar:

Danke für den Tipp, aber diese Lösung finde ich persönlich nicht so 
schön.

Beitrag #5969813 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger R. schrieb im Beitrag #5969813:
> Moin
> würde auch sagen ohne Bild wird das nichts.
> Holger

Danke für die zahlreichen Rückmeldungen!
Die Bilder habe ich als Link in meinem letzten Post angehängt, da sie 
doch relativ groß sind.

Beitrag #5969819 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Artemide Tolomeo Micro

Die gibt's doch heutzutage immer noch, habe vor ca. 2-3 Jahren erst 
welche montiert.
Da ist der Schalter inzwischen in die Fassung gewandert, kleiner 
Wippschalter im hinteren Teil/Sockel.
Ich würde das ganze Ding umbauen.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du keinen passenden Schalter findest, dann lass den Originalen 
drin, schließe ihn kurz und verwende einen Schnurschalter.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Holger R. schrieb im Beitrag #5969813:
>> Moin
>> würde auch sagen ohne Bild wird das nichts.
>> Holger
>
> Danke für die zahlreichen Rückmeldungen!
> Die Bilder habe ich als Link in meinem letzten Post angehängt, da sie
> doch relativ groß sind.

Dein Bilderdienst hat mir gleich den Browser gekapert, Schrott!
Warum stellst Du die Bilder nicht direkt hier ins Forum?

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: AC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Danke für die zahlreichen Rückmeldungen! Die Bilder habe ich als Link in
> meinem letzten Post angehängt, da sie doch relativ groß sind.

Dann mach sie vor dem Hochladen kleiner, ggf. indem du sie auf den 
relevanten Ausschnitt und eine sinnvolle Auflösung beschränkst. Sonst 
sind die Bilder hinter deinem kryptischen Link bald verschwunden und der 
Thread hier für die Tonne :-(

Autor: Walta S. (walta)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lampe aus Metall: Schalter raus und Berührungssensor rein.

walta

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> MS-500A / 6A 125VAC

Lass dich nicht kirre machen! Die Schalter sind durchaus geeignet für 
deine Lampe. Wir haben über den Betten seit ca. 20 Jahren Lampen mit 
genau diesen Schaltern, und ich habe die schon zichfach als Netzschalter 
für "Minderverbraucher" (so bis ca. 0,5A) verbaut.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt die kleinen Schalter auch für 250V:
https://de.farnell.com/te-connectivity/ftd0904/schalter-spdt-6a-250vac-ein-ein/dp/1124175

Ich würde trotzdem die Lampe mit Schukostecker anschließen.

Die Bilder kann nicht sehen mit uBlock origin, stell sie hier rein.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Die Bilder habe ich als Link in meinem letzten Post angehängt, da sie
> doch relativ groß sind.

Die Forensoftware rechnet die Bilder beim Hochladen automatisch runter. 
Braucht dann halt nur bei dir erstmal mehr Bandbreite im Vergleich dazu, 
wenn du sie selbst verkleinerst.

Achim B. schrieb:
> Wir haben über den Betten seit ca. 20 Jahren Lampen mit genau diesen
> Schaltern

Nur, weil man es machen kann, heißt noch lange nicht, dass es auch 
tatsächlich betriebssicher ist. Gerade angesichts einer fehlenden 
Schutzerdung sind 500 V Prüfspannung zu wenig. Schutzklasse 2 fordert 1 
kV Prüfspannung. Dann doch lieber den, den Peda genannt hat.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Schutzklasse 2 fordert 1 kV Prüfspannung.

Waren das nicht doch 2500V ? Damit man nicht an der Lampe hängt, wenn in 
der Nachbarschaft ein Blitz einschlägt und Spannungen ins Stromnetz 
induziert.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> ich habe die schon zichfach als Netzschalter für "Minderverbraucher" (so
> bis ca. 0,5A) verbaut

Es gibt auch Leute, die zigfach bei rot über die Strasse gehen.

Als Firma wärst du erledigt.

Die Vorschriften gibt es nicht ohne Grund.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Die Bilder kann nicht sehen mit uBlock origin

uBlock origin kann man auch ausschalten.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Dein Bilderdienst hat mir gleich den Browser gekapert,

Hi,
siehe Bild. Was unter "Kapern" zu verstehen ist.
Muss nicht sein.
Irfanview ist ganz gut zu gebrauchen, um Bildgröße festzunageln.

ciao
gustav

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Wir haben über den Betten seit ca. 20 Jahren Lampen mit
> genau diesen Schaltern, und ich habe die schon zichfach als Netzschalter
> für "Minderverbraucher" (so bis ca. 0,5A) verbaut.

Hi,
ich zeig Dir einmal einen derartigen Schalter von innen. Der ist 
schwarz, weil das Kontaktmaterial schön abspritzt. Und gibt dann einen 
herrlichen Kriechstrom.
Glühlampen haben durch den Kaltwiderstand einen ca. 10-fach höheren 
Einschaltstrom. Der fließt auch über den dazu noch prellenden Kontakt. 
So dass der "Verschleiß" enorm ist. Das vergisst man oft. Und bei 
Energiesparlampen muss auch erst der Elko aufgeladen werden. Was einen 
höheren Inrush-Current verursacht, nur zur Info, wenn man meint, dass in 
dem Punkte Energiesparlampen besser wären.

CW schrieb:
> Auf dem defekten Kippschalter steht die Bezeichnung: MS-500A / 6A 125VAC
> Also dieser hier:
> https://www.reichelt.de/kippschalter-6a-125vac-1x-ein-ein-ms-500a-p13150.html

Darf es denn wahr sein.
So etwas kenn ich nur von meiner Modelleisenbahn her.

Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, fehlt der PE.
Wo ist der Trenntrafo?

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
Autor: CW (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger R. schrieb im Beitrag #5969819:
> Die Bilder sind nicht zu gebrauchen.
> Holger

Was fehlt dir denn konkret?

Andre schrieb:
> Die gibt's doch heutzutage immer noch, habe vor ca. 2-3 Jahren erst
> welche montiert.
> Da ist der Schalter inzwischen in die Fassung gewandert, kleiner
> Wippschalter im hinteren Teil/Sockel.
> Ich würde das ganze Ding umbauen.

Genau richtig, die Lampen gibt es natürlich noch, nur hat sich die 
Bauform etwas geändert. Die Lampe umzubauen würde für mich nur als 
letzter Schritt in Frage kommen. Diese Lampe wurde mehr oder weniger 
gerade wegen diesem Detail ausgewählt.

Dirk J. schrieb:
> Wenn Du keinen passenden Schalter findest, dann lass den Originalen
> drin, schließe ihn kurz und verwende einen Schnurschalter.

Den Ansatz / die Idee hatte ich auch schon, allerdings soll das Kabel 
der Wandlampe langfristig nicht sichtbar hinter der Wand verlaufen.

Walta S. schrieb:
> Lampe aus Metall: Schalter raus und Berührungssensor rein.

Interessanter Ansatz, in das Thema lese ich mich auf jeden Fall ein.

Achim B. schrieb:
> Lass dich nicht kirre machen! Die Schalter sind durchaus geeignet für
> deine Lampe. Wir haben über den Betten seit ca. 20 Jahren Lampen mit
> genau diesen Schaltern, und ich habe die schon zichfach als Netzschalter
> für "Minderverbraucher" (so bis ca. 0,5A) verbaut.

Dachte ich auch, doch dann meldete ich mich hier, den Rest kannst du 
selbst nachlesen.

Peter D. schrieb:
> Es gibt die kleinen Schalter auch für 250V:
> 
https://de.farnell.com/te-connectivity/ftd0904/schalter-spdt-6a-250vac-ein-ein/dp/1124175

Du bist womöglich der Held des Tages! Auf den ersten Blick scheinen die 
Spezifikationen perfekt zu sein! Evtl. handelt es sich hierbei wirklich 
um "meinen passenden Kippschalter".

Herzlichen Dank für die gesammelten Antworten hier. Für alle die 
Probleme mit den Bildern hatte hänge ich diese an diesen Text an.

Autor: Dieter W. (dds5)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wer kommt denn auf die abwegige Idee, eine Lampe mit Metallgehäuse und 
gut sichtbarem Schutzleiteranschluss mit einem 2-poligen Kabel zu 
betreiben?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, fehlt der PE.

der ist in der Lampe vorhanden siehe:
https://www.mikrocontroller.net/attachment/428716/IMG_7799.JPG

nur wenn den Laien halt nicht anschliessen dann wirds halt u.U. sehr 
gefährlich.

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Wer kommt denn auf die abwegige Idee, eine Lampe mit Metallgehäuse und
> gut sichtbarem Schutzleiteranschluss mit einem 2-poligen Kabel zu
> betreiben?

Das ist der originale Werkszustand (natürlich ohne Kippschalter) des 
Herstellers.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Das ist der originale Werkszustand (natürlich ohne Kippschalter) des
> Herstellers.

noch schlimmer, aber das ist ja bekannt geworden das alle Prüfzeich CE, 
gepr. Sicherheit, auch VDE fast nichts mehr wert sind.

https://www.conrad.de/de/p/omeg-b2ooslslw6lw-druckschalter-250-v-ac-1-a-2-x-ein-aus-rastend-1-st-1663886.html

wenn dann würde ich statt Schalter mit Metallknauf sowas einbauen, 
besser als den Metallknauf im Fehlerfalle als Mensch zu erden.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Prüfzeich CE

CE ist kein Prüfzeichen!

Es ist Ausdruck der Bestätigung des Inverkehrbringers, dass er die 
Konformität zu allen zutreffenden Regulierungen mit seinem Produkt 
einhält (die er in der Konformitätserklärung darlegen muss). Das 
CE-Zeichen bringt er als Ausdruck dieser Konformität selbst an, da 
„prüft“ erst einmal niemand.

Allerdings darf die Konformität dieses Produkts natürlich stark 
angezweifelt werden …

Autor: JJ (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Dieter W. schrieb:
>> Wer kommt denn auf die abwegige Idee, eine Lampe mit Metallgehäuse und
>> gut sichtbarem Schutzleiteranschluss mit einem 2-poligen Kabel zu
>> betreiben?
>
> Das ist der originale Werkszustand (natürlich ohne Kippschalter) des
> Herstellers.

Egal was du machst, du solltet bei allernächster Gelegenheit ein Kabel 
mit funktionierender und angeschlossener Erdung einbauen.

Autor: Dieter W. (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Allerdings darf die Konformität dieses Produkts natürlich stark
> angezweifelt werden …

Zumindest nachdem jemand nachträglich Veränderungen durch Anbringen 
eines Schalters vorgenommen hat.

Es kann ja durchaus sein, dass die Lampe ohne Schalter die imho 3750V 
Prüfspannung für schutzisolierte Geräte ausgehalten hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Das ist der originale Werkszustand (natürlich ohne Kippschalter) des
> Herstellers.

Wie kommst du darauf ?

CW schrieb:
> daher weiß ich nicht ob der bisher verbaute Kippschalter der
> originale ist. (Mein Gefühl sagt mir nein)

Das Kabel ist wohl auch nicht Original, sondern gepfuscht.

Wenn dort ein Schuko Kabel mit PE angebracht ist, dann reicht auch ein 
6mm Schalter mit nur 1000V Prüfspannung, wie du sie schon reichlich 
gefunden hast.

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wie kommst du darauf ?

Ich habe mir identische Modelle angeschaut die ich hier habe. Bezogen 
auf das Kabel!

Michael B. schrieb:
> Das Kabel ist wohl auch nicht Original, sondern gepfuscht.

Wie kommst du darauf?

---

Für mich als Laien, ich würde es dann so machen: Ich nutze ein Schuko 
Kabel und verbinde den Schutzleiter mit dem Schutzleiteranschluss. Dann 
verbinde ich Phase mit Phase und den Nulleiter lasse ich über den 
Kippschalter laufen / unterbrechen.

Ich werde es doch schaffen ... die Lampe hält jetzt schon wieder viel 
länger als ursprünglich geplant.

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mal alle etwas ruhiger.
Das schwarzre Kabel ist anscheinend nicht die Zuleitung, sondern geht 
zur Lampe selbst.
Eine PE-Klemme ist vorhanden. Siehe Bild.
Der Einbauplatz ist natürlich sehr beengend.

Folgender Link für passende Spannung. Ist für 250VAC und 3A
Link:https://de.farnell.com/apem/5637a/kippschalter-standard-spdt-tast/dp/1082302

Ist jetzt nicht genau der richtige Typ. Suche gerade noch nach EIN-AUS

Aber der sollte es 
sein:https://de.farnell.com/apem/5642a/kippschalter-standard-dpdt-ein/dp/1082311

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Für mich als Laien, ich würde es dann so machen: Ich nutze ein Schuko
> Kabel und verbinde den Schutzleiter mit dem Schutzleiteranschluss. Dann
> verbinde ich Phase mit Phase und den Nulleiter lasse ich über den
> Kippschalter laufen / unterbrechen.

Und für den Wechsel des Leuchtmittels schaltest du den Stromkreis an der 
Verteilung spannungsfrei?
Besser ist das.

Oder steckt die Lampe über einen Schukostecker am Netz?
Dann vergiss das mit Phase und Nullleiter.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:

> Für mich als Laien, ich würde es dann so machen: Ich nutze ein Schuko
> Kabel und verbinde den Schutzleiter mit dem Schutzleiteranschluss.

Mach das solide: Schutzleiteranschluss muss am längsten von allen 
bleiben, idealerweise würde man einen Kabelschuh anpressen.

> Dann
> verbinde ich Phase mit Phase und den Nulleiter lasse ich über den
> Kippschalter laufen / unterbrechen.

Eigentlich schaltet man natürlich nicht den Neutralleiter ("Nullleiter") 
sondern den Außenleiter ("Phase"), aber bei einer über Stecker 
angeschlossenen Leuchte weißt du ohnehin nicht, was was ist, insofern 
ist das egal.

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Ich nutze ein Schuko
> Kabel und verbinde den Schutzleiter mit dem Schutzleiteranschluss. Dann
> verbinde ich Phase mit Phase und den Nulleiter lasse ich über den
> Kippschalter laufen / unterbrechen.

FALSCH! Man schaltet die Phase und NICHT den Null-Leiter. Denn selbst 
wenn der Schalter auf 'Aus' steht hast Du sonst immer noch 'Saft' an/in 
der Lampenfassung...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für solche Anwendungen gibt es doch schon seit huntert Jahren 
"Nachttischlampenschalter".
Die sind aus Plaste und extra dafür hergestellt.

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Das schwarzre Kabel ist anscheinend nicht die Zuleitung, sondern geht
> zur Lampe selbst.
> Eine PE-Klemme ist vorhanden. Siehe Bild.
> Der Einbauplatz ist natürlich sehr beengend.

Genau so ist es! Diese Information habe ich wohl aus Unwissenheit nicht 
korrekt an euch übermittelt. Danke für eure Geduld. Auch vielen Dank für 
die weiteren Kippschalter Vorschläge.

---

Wolfgang schrieb:
> Und für den Wechsel des Leuchtmittels schaltest du den Stromkreis an der
> Verteilung spannungsfrei?

Ich kann ja einfach den Stecker ziehen?

Wolfgang schrieb:
> Oder steckt die Lampe über einen Schukostecker am Netz?

Ja.

Der Aufbau kurz und knapp: Steckdose -> Schukostecker/Kabel -> 
Anschlüsse an der Lampe und Kippschalter -> diese führen dann den Strom 
weiter zur eigentlichen Lampe (in meinem Fall eine 40 Watt Glühbirne).

---

Jörg W. schrieb:
> Mach das solide: Schutzleiteranschluss muss am längsten von allen
> bleiben, idealerweise würde man einen Kabelschuh anpressen.

Alles klar.

Jörg W. schrieb:
> Eigentlich schaltet man natürlich nicht den Neutralleiter ("Nullleiter")
> sondern den Außenleiter ("Phase"), aber bei einer über Stecker
> angeschlossenen Leuchte weißt du ohnehin nicht, was was ist, insofern
> ist das egal.

Okay, dann schalte ich trotzdem den Neutralleiter, einfach um es richtig 
zu machen und eine eventuelle Fehlerquelle zu eliminieren.

---

Die Online-Technik-Händler arbeiten ja alle mit Pauschalen für den 
Versand, bei einem 2-5 Euro Produkt (ich brauche sonst aktuell nichts) 
bin ich dann zwar trotzdem bei 10 Euro für den Kippschalter aber nach 
dem ganzen Ärger und der Zeit ist das mittlerweile auch egal ...

Autor: CW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Okay, dann schalte ich trotzdem den Neutralleiter, einfach um es richtig
> zu machen und eine eventuelle Fehlerquelle zu eliminieren.

Soll natürlich Außenleiter / Phase heißen!

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Okay, dann schalte ich trotzdem den Neutralleiter, einfach um es richtig
> zu machen und eine eventuelle Fehlerquelle zu eliminieren.

--- NEIN ---

Es läuft der Braune oder Schwarze über den Schalter. Der ist zumindest 
'symbolisch' die Phase. Das steht auch so in der VDE. Der Blaue bleibt 
ungeschaltet. Oder eben Beide schalten.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Aber der sollte es
> sein:https://de.farnell.com/apem/5642a/kippschalter-standard-dpdt-ein/dp/1082311

Der ist ja sogar nur für 30VDC.
Die Angaben auf der Farnell-Seite sind mit Vorsicht zu genießen. Man muß 
auch unbedingt ins Datenblatt schauen.

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da steht:

Schalterfunktion:
    Ein-(Ein)
Kontaktkonfiguration:
    DPDT
Beleuchtung:
    Nicht beleuchtet
Produktpalette:
    Baureihe 5000
Schaltermontage:
    Panelmontage
Kontaktstrom, max.:
    6A
AC-Kontaktspannung, nom.: <<<<<<<<<<<<
    250V                  <<<<<<<<<<<<  250V
Schalteranschlüsse:
    Lötanschluss
DC-Kontaktspannung, nom.:
    30V

Wir reden hier von AC! - Also nicht vermischen

Autor: S. K. (hauspapa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch einen passenden NKK M1012 liegen. (Originalverpackt)

6A @125V
3A @250V

1500V zwischen Kontakten & Gehäuse
reicht für:
Schutzklasse 1 (Gerät mit Schutzleiter)
Schutzklasse 2 (ohne Schutzleiter) würde nach Norm knapp nicht reichen 
(bräuchte ca.1800V)

Aber Schutzleiter hast Du ja.

bei Interesse PM

viel Erfolg
hauspapa

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. K. schrieb:
> Schutzklasse 1 (Gerät mit Schutzleiter)
> Schutzklasse 2 (ohne Schutzleiter) würde nach Norm knapp nicht reichen
> (bräuchte ca.1800V)

Schon wieder eine neue Zahl, ich kenne 2500, es wurde schon 1000 
genannt, nun 1800.

Spezielle Lampennorm ?

Autor: S. K. (hauspapa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ MaWin (Gast):
Nein, EN irgendwas. "Ausrüstung von Starkstromanlagen mit elektronischen 
Betriebsmitteln"

was anderes war grad nicht zur Hand.

2,5kV ist Stossspannung bis 300V zwischen L-N, Überspannungskategorie 2
nach EN-60664-1, unabhängig von der Schutzklasse

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam wird's wieder ein Elephant ! - Oder gleich ein Dino?

Autor: Peter D. (peda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Und da steht:

Im Datenblatt steht aber was anderes (siehe Bild).
Wenn ich alles glauben würde, was auf der Farnell-Seite steht, wär mir 
schon mehrmals was abgeraucht.

Farnell:
"Anwendungen

Audio, Bildverarbeitung & Video, Fahrzeugelektronik, Landwirtschaft, 
Kommunikation & Netzwerke"

Klingt auch sehr nach Kleinspannung.

Autor: S. K. (hauspapa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Im Datenblatt steht aber was anderes (siehe Bild).

je nachdem wo man schaut

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Es läuft der Braune oder Schwarze über den Schalter. Der ist zumindest
> 'symbolisch' die Phase. Das steht auch so in der VDE. Der Blaue bleibt
> ungeschaltet. Oder eben Beide schalten.

Hi,
ist zum Beispiel auch in England so, wo eine eindeutige Polung der 
Stecker vorgesehen ist.

ciao
gustav

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr verwechselt schon wieder DC und AC.
DC = Gleichspannung = 30 V
AC = Wechselspannung = 250 V

VDE Zulassung, ect.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CW schrieb:
> Okay, dann schalte ich trotzdem den Neutralleiter, einfach um es richtig
> zu machen und eine eventuelle Fehlerquelle zu eliminieren.

Wenn die Lampe über einen Schukostecker angeschlossen ist, gibt es 
hinter dem Stecker keine Zuordnung Phase/Neutralleiter mehr. Je nach 
dem, wie der Stecker steckt und wie der Elektriker meinte, die Dose 
verdrahten zu müssen, hast du mal hier und mal da die Phase.

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
>> Okay, dann schalte ich trotzdem den Neutralleiter, einfach um es richtig
>> zu machen und eine eventuelle Fehlerquelle zu eliminieren.

Dann wird aber trotzdem der Braune oder Schwarze geschaltet. Der Blaue 
ist und bleibt der 'Neutralleiter' - der Null.

Womit meinst Du eine Fehlerquelle zu eliminieren ? Weil Du den 'Null' 
schaltest?

Hast anscheinend keinen 'Dunst' von Elektrik?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Hast anscheinend keinen 'Dunst' von Elektrik?

Kannst du den Beißreflex wenigstens soweit unterdrücken, dass du auch 
den Beitrag noch liest, in dem er seinen selbst bemerkten Tippfehler 
korrigiert hat?  (Davon abgesehen, dass du wahrscheinlich nun schon der 
Dritte bist, der da drauf angesprungen ist.)

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Je nach
> dem, wie der Stecker steckt und wie der Elektriker meinte,

Hi,
ganz so beliebig ist das nicht mehr.
Das sieht man an den Aufdrucken N und L des Steckers.
Der passt dann auch in belgische und französische Steckdosen mit dem 
PE-Stift, der da herausragt.
Und die Elektriker verdrahten auch in DE die Steckdosen meistens so.

ciao
gustav

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Und die Elektriker verdrahten auch in DE die Steckdosen meistens so.

Wie, SO ?

Es ist doch der Steckdose egal, was auf dem Stecker steht, den man hier 
in jeder Richtung reinstecken kann.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Und die Elektriker verdrahten auch in DE die Steckdosen meistens so.

Habs mal am Labortisch und an der Wandsteckdose geprüft, Phase ist 
tatsächlich rechts.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und es gibt ja noch Schuko-Stecker mit eingebauten Schalter.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Das sieht man an den Aufdrucken N und L des Steckers.

Habe mal schnell an die 10 Stecker hier angesehen: solch eine Aufschrift 
hat kein einziger, obwohl sie alle die Aufnahme für den Mittelstift 
haben für Typ E (CEE 7/5).

Peter D. schrieb:
> Phase ist tatsächlich rechts.

Hier nicht, durchweg links.

Ich würde natürlich trotzdem korrekter Weise in der Lampe den Schalter 
in die braune Leitung setzen, aber schon in dem Bewusstsein, dass das 
nur der Schönheit wegen so ist. Eigentlich wäre es wohl passender, wenn 
bei einer Schuko-Zuleitung Kabelfarben benutzt würden, die nicht blau, 
braun oder schwarz sind. ;)

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Und es gibt ja noch Schuko-Stecker mit eingebauten Schalter.

Hi,
damit man den nicht über Kopf reinstecken muss. Da läuft dann das 
Regenwasser rein.

Jedenfalls war das bei unseren Baustellen so. Und wenn, dann zumindest 
pro Raum dieselbe Ausrichtung, und nicht eine Steckdose so dann die 
nächste wieder anders angeklemmt.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Karl B. schrieb:
>> Und die Elektriker verdrahten auch in DE die Steckdosen meistens so.
>
> Habs mal am Labortisch und an der Wandsteckdose geprüft, Phase ist
> tatsächlich rechts.

huch ich bin zwar kein Elektriker, aber ich mache es seit Jahren so

Phase/L rechts
Audio ist das bei cinch nicht auch so? rot / rechts (rechter Kanal)

bei Sanitär warm rot rechts auch?....
je nach dem wie man draufschaut, hier ist alles warm links,

vermutlich beim Installieren von hinten rechts.....

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.