mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Garage elektrifizieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteiander,

ich hoffe ich bekomme das kurz und bündig und trotzdem verständlich hin.

Neue (Stahl)Garage mit Betonfundamet + Neubau (beides existiert noch 
nicht).
Garage soll auch Strom bekommen. Hierfür ist ein NYY-J 12x2,5mm² Kabel 
vorhanden.
Ich wollte jetzt 4 Leiter zusammenfassen und so 2x 3x10mm² in die Garage 
legen und dort eine neue UV erstellen.
Die Garage bekommt einen neuen (Ring?)-Erder. Der Schutzleiter soll 
nicht angeschlossen werden.

Sollte ich jetzt die beiden Gebäudepotentiale miteinander verbinden und 
einen speeraten 25mm² von Haus zur Garage legen?

Autor: Kauderwelsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal mal bitte einen genauen Plan auf! Das kann ja sonst niemand 
verstehen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oh oh, ich sage wieder mächtiges Getrolle voraus. Eine sinnvolle Antwort 
wird es hier nicht geben. Da bist du aber auch nicht ganz unschuldig, 
denn aus deiner dürftigen Situationsbeschreibung wird keiner wirklich 
schlau was du willst.

Hier ist ein denkbar schlechtes Forum für solche Fragen. Hier ist die 
Elektrikerlobby zu hause, die ihre Felle davon schwimmen sieht. Und hier 
ist man der Meinung, dass jeder ein absoluter Laie und Blödmann ist und 
ohne Elektromeister keine Glühbirne (Entschuldigung Glühlampe) 
einschrauben darf.

Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann einfacher gefragt:

Wenn die Garage einen eigenen Erder hat, sollte man die beiden Erder von 
Haus und Garage miteinander verbinden?

Autor: Alex P. (alex2203)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise hast du im Boden ja einen Fundamenterder und dann in der 
Bodenplatte nochmals. Die Fundamenterder in den Bodenplatten (Haus und 
Garage) müssen beide mit dem Bodenfundamenterder verbunden werden. Ich 
empfehle dir folgende Lektüre: 
https://www.elektro-plus.com/downloads/auswahl?did=151

Besprich das aber tatsächlich nochmal mit deinem Elektriker, da du die 
Anlage entscheidend änderst und die Erdungswiderstände gemessen werden 
müssen.

Hoffe, das hilft etwas.

Grüße

Alex

Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir!
Noch ist auf dem Grundstück nichts. Ist also derzeit eine eher 
theoretische Frage und wird in ca. einem Jahr interessant :-)

Aber die Planung (in meinem Kopf) ist halt da, genauso wie das Kabel :-D

Autor: Alex P. (alex2203)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dann tu dir selbst den Gefallen und mach keine 12x2,5mm² Leitung sondern 
nimm direkt eine 5x10mm². Da hast dann Reserve bzgl. der Leistung. 
Elektromobilität usw. sollen ja vllt. schon mit eingeplant werden. Da 
brauchst aber schon eine 40mm Leerrohrinstallation mit gut großem 
Radius. Ist ein ziemlicher Sch**** das einzuziehen.

Grüße

Alex

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Ich wollte jetzt 4 Leiter zusammenfassen

Nicht zulässig.

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Noch ist auf dem Grundstück nichts.

Na dann lege eine ordentliche Versorgung. Adern zusammenfassen ist 
nicht, aber wenn du die Preise für ordentliches Erder-Material siehst 
(V4A ist im Erdreich Pflicht!), dann kommt es auf ein paar xxx€ für eine 
Zuleitung nicht mehr an ;)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaubischlumpf schrieb:
> Oliver E. schrieb:
>> Ich wollte jetzt 4 Leiter zusammenfassen
>
> Nicht zulässig.

Eigentlich schon zulässig, aber wegen der Farben wirds kaum gehen.

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Eigentlich schon zulässig

Keinesfalls bei gemeinsamer Absicherung.

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaubischlumpf schrieb:
> hinz schrieb:
>> Eigentlich schon zulässig
>
> Keinesfalls bei gemeinsamer Absicherung.

Kleine Ergänzung: Mir ist durchaus bewusst, das das in der Industrie 
durchaus gemacht wird, weil andere Leitungseigenschaften wichtiger sind. 
Auf jeden Fall die Reduktionsfaktoren beachten, je nach Leitungslänge 
kommt da was zusammen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaubischlumpf schrieb:
> hinz schrieb:
>> Eigentlich schon zulässig
>
> Keinesfalls bei gemeinsamer Absicherung.

Doch, durchaus.

Autor: Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Oliver E. schrieb:
>> Ich wollte jetzt 4 Leiter zusammenfassen
So ne Art HF-Litze?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der Farben wirds wohl gehen (die Einzeladern sind oft bis auf PE 
alle schwarz und durchnummeriert), aber absichern müsste man es wie eine 
2,5mm² Einzelader. Ansonsten könnte man sich diverse Fälle vorstellen, 
wie man eine einzelne Ader massiv überlasten könnte. Bspw. schlechte 
Verbindung oder Abriss/Unterbrechung von 2..3 Adern. Schon wirds heiß 
und brennt schlimmstenfalls ab.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> aber absichern müsste man es wie eine
> 2,5mm² Einzelader.

Nein, siehe VDE 0100 T.430 Abs.5.3

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
... und wenns brennt siehe Telefonbuch, unter Feuerwehr.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist in der Energietechnik Standard, vom Trafo Abgang zur NSHVT, da 
werden Endweder fette Einzeladern gezogen und gebündelt oder eben 
mehrere Kabel so parallel geschaltet, das die jeweilige Adernfarbe 
miteinander vebunden ist.

Zum anfahren einer Unterverteilung in der Garage vielleicht möglich, 
aber auch irgendwie unschön.

Ein TT-System in der Garage würde ich mir auch nicht aufbauen wollen.

Meiner Meinung nach ist ein 5x irgendwas mit entsprechendem Querschnitt 
schon die sauberste Lösung. Es wird hier ja auch nicht um km gehen die 
zu überbrücken sind.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> 5x irgendwas mit entsprechendem Querschnitt
> schon die sauberste Lösung.

Zweifellos.

Autor: Route_66 H. (route_66)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Ein TT-System in der Garage würde ich mir auch nicht aufbauen wollen.

Das ist aber eine sehr sichere Lösung, wenn der Erder dort dauerhaft und 
ausreichend niederohmig ist; passendes RCD dazu: fertig.
Ja, dann darf der Schutzleiter nicht zum Haus verbunden werden!
Nicht umsonst werden in Deutschland in einigen Gegenden für abgesetzte 
Elektroanlagen standardmäßig TT-Systeme eingesetzt.
Manche Länder kennen nichts Anderes (z.B.USA).

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Schlaubischlumpf schrieb:
>> hinz schrieb:
>>> Eigentlich schon zulässig
>>
>> Keinesfalls bei gemeinsamer Absicherung.
>
> Doch, durchaus.

Wenn man sich diese "Argumente" anschaut, weiß man sofort, dass ein 
Fachmann hinzugezogen werden muss.

Der TO und andere sind gut beraten, wenn sie auf die Hilfe hier 
verzichten.

Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Letztendlich wird da sowieso ein Fachmann rangehen.
Es geht ja nur um die theoretische Planung und ob ich meine vorhandene 
12x2,5qm Leitung verwenden kann und Adern zusammenfassen kann. Von der 
Leitung habe ich rund 300m da.
Im Zweifelsfalls kann ich ja immer noch separate Einzelleitungen für PE 
und N ziehen, sehe aber da die Notwendigkeit nicht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Letztendlich wird da sowieso ein Fachmann rangehen.
> Es geht ja nur um die theoretische Planung und ob ich meine vorhandene
> 12x2,5qm Leitung verwenden kann und Adern zusammenfassen kann. Von der
> Leitung habe ich rund 300m da.

Ach je, NYY-J 5x10qmm ist doch nicht so teuer, als dass man unbedingt 
seine Restbestände verbauen muss. Vertick die 12-adrige Leitung via 
Ebay.


> Im Zweifelsfalls kann ich ja immer noch separate Einzelleitungen für PE
> und N ziehen, sehe aber da die Notwendigkeit nicht.

Das wäre wahrlich Blödsinn.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> NYY-J 12x2,5mm² Kabel

wat hebbt Ji vör?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Von der
> Leitung habe ich rund 300m da.

Dann hast du ja mehr als ausreichend gebundenes Kapital, dass du in die 
richtige Leitung umwandeln kannst.
Wenn du auf Teufel komm raus schon die 50€ sparen willst, solltest du 
das ganze Bauvorhaben vll. nochmal überdenken :)

Autor: Qwery (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Letztendlich wird da sowieso ein Fachmann rangehen.
> Es geht ja nur um die theoretische Planung und ob.....

....

> Im Zweifelsfalls kann ich ja immer noch separate Einzelleitungen für PE
> und N ziehen, sehe aber da die Notwendigkeit nicht.

Das ist der Punkt. Ob Du was siehst ist hier völlig unerheblich!

Ein Blinder kann per Definition nichts sehen.

Autor: Tilo R. (joey5337) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zusätzlich zum NYY-J 5x10qmm würde ich ein Leerrohr verlegen.

Niemand weiß, ob die Wallbox 2030 eine Steuerleitung zum Smart Power 
Control Meter braucht oder ob die Garage der beste Platz für den 
WLAN-Access-Point für den Garten ist.

Autor: Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine zusätzliche Steuerleitung, damit der Energieversorger die Wallbox 
in der Ladeleistung steuern kann, wird eines Tages Pflicht sein!

Würde ich also schon mal mit dazu verlegen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Route_66 H. (route_66)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Im Zweifelsfalls kann ich ja immer noch separate Einzelleitungen für PE
> und N ziehen, sehe aber da die Notwendigkeit nicht.

Zumindest den N wirst du brauchen, wenn auch einphasige Verbraucher mit 
230V angeschlossen werden sollen.

Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leerrohr ist eh Pflicht bzw. da wird alles durch gelegt. Wollte auch 
direkt ein Netzwerkkabel mit reinwerfen. In dem Falle müsste ich dann 
aber auf alle Fälle für Potentialausgleich sorgen, wenn der nicht über 
das Netzwerkkabel laufen soll.

Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diverse Normungsgremien haben sich bereits Gedanken gemacht, was zur 
Garage oder zum Stellplatz führen soll. Ist irgendwo im Bereich der DIN 
18015 zu finden. Ich meine, es soll je ein Leerrohr für Strom und eines 
für Datenleitungen vorgesehen werden.

Beitrag #5971282 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Toni Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Is doch wahr schrieb im Beitrag #5971282:
> wird gnadenlos gemobbt

Oje!
Hast schon den Drachenlord informiert? Dieser als wohl international 
renommiertester Internet-Aktivist und einsamer Kämpfer gegen all das 
Mobbing und Leid da draußen geht sicher gerne gegen Deine Mobber vor und 
haut bestimmt gleich ein Ansagevideo gegen das µC-Forum raus.
Davon ab hast Du natürlich vollkommen Recht; die Diskussionskultur hier 
ist unter aller Sau und zumeist geprägt von alten weißen Männern, die so 
langsam erkennen, dass ihre Karriere beendet ist, und ihren aufgestauten 
Frust über das eigene vergurkte Leben hier abladen müssen.

Zum TO: Wie oben schon erwähnt, ZWEI separate Leerrohre; eines für 
Energie und eines für Telekommunikation/Netzwerk. In das 
Energie-Leerrohr direkt, vor dem Verfüllen, ein 5x10/5x16 o. ä. (je nach 
Länge und projektierter max. Anschlussleistung, Absicherung usw.) legen 
und dieses zeitnah vom Elektriker in Betrieb nehmen lassen - die 
Schleifenimpedanzmessung wird Dir sagen, ob Du einen separaten Erder 
brauchst - und dies hängt natürlich auch von der Netzform ab, die wir 
aus der Ferne nicht beurteilen können.
Als Leerrohre nehme ich selbst gerne KG-Rohre.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Das ist aber eine sehr sichere Lösung, wenn der Erder dort dauerhaft und
> ausreichend niederohmig ist; passendes RCD dazu: fertig.
> Ja, dann darf der Schutzleiter nicht zum Haus verbunden werden!
> Nicht umsonst werden in Deutschland in einigen Gegenden für abgesetzte
> Elektroanlagen standardmäßig TT-Systeme eingesetzt.
> Manche Länder kennen nichts Anderes (z.B.USA).

Naja bis heute konnte mir keiner den Vorteil eines TTs erklären, doch 
EMV war mal eine Erklärung.

Das Amerikanische Stromnetz mit unserem schönen Drehstromnetz zu 
vergleichen passt aber auch nicht wirklich, die führen ja wirklich nur 
einen Leiter zum Masttrafo und nutzen die Erde als Rückleiter.

Ich weiß das es Genden wo, TT Standard ist geben soll, habe aber da 
keine Erfahrungen, ich halte ein TNC bis zum Hausanschluss und dortige 
Trennung in TNS für eine saubere Sache. Wenn jeder Anschlussnehmer den 
PEN des VNB stützt eine super Sache.

Autor: Oliver E. (querys)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Aspekte. insgesamt bin ich jetzt deutlich schlauer als 
vorher.
KG Rohre wollte ich such nutzen, die lassen sich gut verlegen und haben 
auch schöne Winkelstücke.

Netzwerkkabel wollte ich eh separat legen, allein wegen der Entstörung, 
da nehm ich dann aber ein kleineres Rohr was ich mit in den Graben 
werfen werde.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
TT-Netze sind einfach nur schön billig, weil sich Adern einsparen 
lassen. Für abgelegene Gegenden braucht es nur einen einzigen Leiter auf 
Masten. Gut, die haben dann keinen Drehstrom und besonders ausfallsicher 
ist es auch nicht, aber für normale Haushalte reicht das allemal. In den 
USA ist es auch völlig normal, wenn ein größerer Motor oder eine Heizung 
mal 50..60A auf einer einzelnen Phase zieht. Bei uns schlagen die 
Netzbetreiber sofort die Hände über dem Kopf zusammen.

Die Netze hierzulande ab MS (10kV aufwärts, 110kV Hoch- und 220/380kV 
Höchstspannung) sind alles TT-Netze.

Autor: Route_66 H. (route_66)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> TT-Netze sind einfach nur schön billig, weil sich Adern einsparen
> lassen. Für abgelegene Gegenden braucht es nur einen einzigen Leiter auf
> Masten.

Du hast das TT-Netz nicht verstanden: auch da benötigt es immer einen 
Rückleiter im Stromkreis.
Die Erdung der Anlage vor Ort dient nur der automatischen Abschaltung 
im Fehlerfall!

Sven L. schrieb:
> Naja bis heute konnte mir keiner den Vorteil eines TTs erklären, doch
> EMV war mal eine Erklärung.

Wenn die Schleifenimpedanz über den mitgelieferten PE (oder meist PEN) 
eine sicher Abschaltung bei einem Fehler nicht gewährleistet, hat man 
keine Alternative.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bene schrieb:
> Diverse Normungsgremien haben sich bereits Gedanken gemacht, was
> zur
> Garage oder zum Stellplatz führen soll. Ist irgendwo im Bereich der DIN
> 18015 zu finden. Ich meine, es soll je ein Leerrohr für Strom und eines
> für Datenleitungen vorgesehen werden.

Es gibt wohl nichts, wofür es keine Norm gibt. Finde das echt schlimm. 
Egal was man macht, es gibt immer eine Norm, von der man nichts wusste.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> TT-Netze sind einfach nur schön billig, weil sich Adern einsparen
>> lassen. Für abgelegene Gegenden braucht es nur einen einzigen Leiter auf
>> Masten.
>
> Du hast das TT-Netz nicht verstanden: auch da benötigt es immer einen
> Rückleiter im Stromkreis.

Er verwechselt das offensichtlich mit dem hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Single-Wire_Earth_Return

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Bene schrieb:
>> Diverse Normungsgremien haben sich bereits Gedanken gemacht, was
>> zur
>> Garage oder zum Stellplatz führen soll. Ist irgendwo im Bereich der DIN
>> 18015 zu finden. Ich meine, es soll je ein Leerrohr für Strom und eines
>> für Datenleitungen vorgesehen werden.
>
> Es gibt wohl nichts, wofür es keine Norm gibt. Finde das echt schlimm.
> Egal was man macht, es gibt immer eine Norm, von der man nichts wusste.

Und? Die DIN 18015 musst du sicherlich nicht kennen und beachten.

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver E. schrieb:
> Es geht ja nur um die theoretische Planung und ob ich meine vorhandene
> 12x2,5qm Leitung verwenden kann und Adern zusammenfassen kann. Von der
> Leitung habe ich rund 300m da.

Warum wollen alle irgend welchen Schrott, den sie billig irgend wo 
abgestaubt haben in der Erde verbuddeln und erwarten dann, daß ein 
Anderer die Probleme, die sich dadurch ergeben, löst.

Jeder, der schon mal ein Kabel in der Erde hat verbuddeln lassen weiß, 
daß das Kabel dabei die geringsten Kosten verursacht. Der weitaus höhere 
Anteil an den Kosten geht für einen vernünftigen Tiefbau drauf. Der 
Preis des Kabels ist dabei fast zu vernachlässigen.

Beitrag #5971958 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so viel zu einem 12X2,5²: Sch*** teuer, wenig Querschnitt.
Einzige Ausnahme: Du willst 4 Garagen getrennt betreiben.
Aber in der heutigen Zeit (Elektro Auto) sind 2,5² vorsintflutlich.

Zum Banderder: Je länger, desto besser. Also verbinden. Seit Du vom 
Versorger keine vernünftige Erde mehr erwarten kannst, ist es Aufgabe 
des Kunden was zu machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.