mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software LAN auf WLAN, Gerätename?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Svenie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir zu Hause ist eine LAN-Dose in der Wohnung. Mein PC ist mit der 
Dose über ein LAN-Kabel mit dem Internet verbunden und es funktioniert 
auch alles bestens und ordentlich flott.

Jetzt würde ich aber gerne auch WLAN-Geräte (andere PCs, Laptops und 
Smartphones) über diese LAN-Dose mit dem Internet verbinden.

Gibt es ein Gerät, das man zwischen den PC und die LAN-Dose schalten 
kann und das zusätzliche WLAN-Verbindungen in meiner Wohnung ermöglicht 
und wenn ja, wie heißt so ein Gerät?


(wie man vermutlich merkt, kenne ich mich mit WLAN und ähnlichem nicht 
aus, mir ist klar, dass die Frage für viele wahrscheinlich naiv klingen 
mag)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WLAN-Accesspoint.

Man kann aber auch ausgediente Router mit WLAN verwenden, die haben 
i.d.R. mehrere LAN-Anschlüsse (reine Accesspoints meist nicht). Nicht 
vergessen, auf diesem das DHCP zu deaktivieren.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Svenie schrieb:
> Gibt es ein Gerät, das man zwischen den PC und die LAN-Dose schalten
> kann und das zusätzliche WLAN-Verbindungen in meiner Wohnung ermöglicht
> und wenn ja, wie heißt so ein Gerät?

Das heisst Accesspoint.

Du kannst aber an die LAN-Dose nur ein Gerät anschliessen, entweder PC 
oder Accesspoint.

Den PC kannst du allerdings auch mittels WLAN über den Accesspoint mit 
dem Internet verbinden.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment Moment Moment...

Wenn der PC direkt "mit dem Internet verbunden" ist, heißt das da ist 
kein Router?
How goes this? Mal daneben, das es bedeuten würde das die Maschine eine 
höchstsonderliche Virenschleuder wird, kann man da eben genau keinen AP 
anschließen, oder?
Ich kenn solche Fälle nr mit "DSL/Glasfaser-Modem direkt am PC, Einwahl 
per PPPoE oder MAC-Auth", d.h. es funzt nur genau dieses eine Gerät bzw. 
eines (und nur genau eines!) das PPPoE spricht.

Oder sind wir hier in einem Wohnheim o.ä. und da kommt tatsächlich LAN 
aus der Wand? Dann hat man einen Router, er ist nur nicht in deiner 
Wohnung.
Dann tut's ein kleiner GBit-Switch und ein AP, ja.

: Bearbeitet durch User
Autor: Svenie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> WLAN-Accesspoint

Ah, danke für das Wort!!!


Jens M. schrieb:
> Dann hat man einen Router, er ist nur nicht in deiner
> Wohnung.

So ist es!


Lothar M. schrieb:
> Du kannst aber an die LAN-Dose nur ein Gerät anschliessen, entweder PC
> oder Accesspoint.

Sicher? Es gibt ja auch LAN-Splitter (heißen die so?), um mehrere 
LAN-Geräte an eine LAN-Dose anzuschließen (die 
Verbindungsgeschwindigkeit sinkt dann aber drastisch).

Icke ®. schrieb:
> Man kann aber auch ausgediente Router mit WLAN verwenden, die haben
> i.d.R. mehrere LAN-Anschlüsse (reine Accesspoints meist nicht). Nicht
> vergessen, auf diesem das DHCP zu deaktivieren.

Interessant, Danke! Hat jemand eine Typenbezeichnung von so einem 
infragekommenden Router für mich?
Damit könnte man ja wohl auch mehrere Geräte parallel betreiben...?!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Svenie schrieb:
> Sicher? Es gibt ja auch LAN-Splitter (heißen die so?), um mehrere
> LAN-Geräte an eine LAN-Dose anzuschließen

Splitter erlauben es, 2 LAN-Verbindungen über ein Kabel zu leiten. Dafür 
sind aber 2 Splitter nötig, an jedem Ende des verlegten Kabels einer. 
Wenn du das andere Ende des Kabels, also am Internet-Router, nicht 
selbst unter Kontrolle hast, geht das nicht.

> (die Verbindungsgeschwindigkeit sinkt dann aber drastisch).

Max 100 Mb/s statt 1000 Mb/s. Wenn dein Internet nicht mehr als 100 
hergibt und nicht irgendwo im Haus noch ein Server mitspielt, spielt das 
keine Rolle.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:

> Wenn der PC direkt "mit dem Internet verbunden" ist, heißt das da ist
> kein Router?
> How goes this?
> per PPPoE oder MAC-Auth", d.h. es funzt nur genau dieses eine Gerät bzw.
> eines (und nur genau eines!) das PPPoE spricht.

Nennst Du das Modem, das den Computer mit dem Fernsehkabel verbindet,
auch Router? Dieses Modem arbeitet nämlich genauso, wie Du es oben
beschreibst.

Autor: tfx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht hier aber nicht zufälligerweise um ein Studentenwohnheim oder 
ähnliches? Dort ist es oftmals untersagt, eigene WLANs am 
bereitgestellten Internetanschluss zu betreiben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Svenie schrieb:
> Jetzt würde ich aber gerne auch WLAN-Geräte (andere PCs, Laptops und
> Smartphones) über diese LAN-Dose mit dem Internet verbinden.

Prinzip: Einfachen Ethernet-Switch für ein paar € an die Dose 
anschliessen, und an diesen Switch einen einfachen Access-Point und den 
PC anschliessen, und was sonst noch Ethernet-Stecker hat.

Fritzboxen kombinieren u.U. beide Funktionen. Einige davon enthalten 
einen 4-Port Switch und lassen sich als reinen Access-Point 
konfigurieren. Wenn eine solche Fritzbox irgendwo übrig ist, bietet sich 
das an.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tfx schrieb:
> Dort ist es oftmals untersagt, eigene WLANs am
> bereitgestellten Internetanschluss zu betreiben.

Dann sollte freilich bereits ein WLAN zur Verfügung stehen und er könnte 
dieses verwenden.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Fritzboxen kombinieren u.U. beide Funktionen. Einige davon enthalten
> einen 4-Port Switch und lassen sich als reinen Access-Point
> konfigurieren. Wenn eine solche Fritzbox irgendwo übrig ist, bietet sich
> das an.

Kann man die auch direkt in einen LAN-Buchse stecken?

Autor: tfx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dann sollte freilich bereits ein WLAN zur Verfügung stehen und er könnte
> dieses verwenden.

Nein, es ist tatsächlich öfters so, dass pro Wohnung ein LAN-Port zur 
Verfügung gestellt wird, es kein allgemeines WLAN gibt und der Betrieb 
eigener ausdrücklich unerwünscht ist. Hätte ich das nicht mehrfach 
selbst aus erster Hand gehört, hätte ich sowas heute auch nicht mehr für 
realistisch gehalten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Kann man die auch direkt in einen LAN-Buchse stecken?

Wenn man die Fritzbox als Repeater konfigurieren kann (geht nicht bei 
allen) sollte es möglich sein, sie als die beschriebene Kombination aus 
Switch und AP (WLAN-Bridge) zu verwenden. Habe ich aber noch nicht 
selbst gemacht.

Kann man sie nicht als Repeater konfigurieren, dann kann man sie als 
WLAN-Router einsetzen. Es entsteht dann ein eigenes IP-Netz mit NAT, 
wobei man ggf das IP-Netz abweichend vom vorhandenen Netz einstellen 
muss. Das funktioniert nachweislich.

Lohnen tut sich das aber nur, wenn man eine übrig hat. Switches und APs 
sind billig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Nennst Du das Modem, das den Computer mit dem Fernsehkabel verbindet,
> auch Router? Dieses Modem arbeitet nämlich genauso, wie Du es oben
> beschreibst.

Wenn das Ding sich selbst um die Einwahl kümmert, Firewallt und diverse 
andere Kleinigkeiten wie DHCP, NTP, DNS als Proxy erledigt, ja.
Wenn es nur ein Medienadapter ist und sämtliche Sachen "manuell" vom PC 
gemacht werden müssen, ist es ein Modem.

Bessere Fritzboxen (ich weiß es von der 7490 und der 7590, die sogar 
einen dedizierten WAN-Port hat) können auch direkt an einen LAN-Port 
gesteckt werden.
Sollte man sicher aber überlegen...
Entweder hat man schon einen Router mit NAT (hoffentlich mit Client 
Isolation) vom Haus aus, dann hat man evtl. Double NAT, was je nach 
Anwendung Probleme machen kann. Z.B. Telefonie zählt dazu.
Oder es gibt tatsächlich einen Internetport im Haus, dann sollte da 
schleunigst ein Router vor.

Soweit mir bekannt, kann man z.B. http://wieistmeineip.de aufrufen und 
die dort angezeigte externe IP mit der des Rechners vergleichen.
Wenn die gleich ist, ist der Rechner direkt im Internet, Routerpflicht.
Wenn die verschieden ist, sitzt man schon hinter einem Router, dann 
müsste es  so gehen, mit einem Switch und einem Access Point (oder einem 
Access Point mit 2 LANs).
Interessant wäre im letzten Fall mal ein Portscan über das Subnetz. Ob 
man da Mitbewohner sehen kann???

Autor: Florian S. (sevenacids)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der PC zufällig ein WLAN-Modul eingebaut? Dann könntest du auch 
einfach damit ohne zusätzliche Hardware einen AP einrichten. 
Voraussetzung ist dann allerdings, dass der PC eingeschaltet ist damit 
das WLAN läuft, könnte also möglicherweise vom Stromverbrauch her 
problematisch werden.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn man die Fritzbox als Repeater konfigurieren kann (geht nicht bei
> allen) sollte es möglich sein, sie als die beschriebene Kombination aus
> Switch und AP (WLAN-Bridge) zu verwenden.

Wozu Repeater, er hat doch kein WLAN? Auf dem Router wird nur ganz 
normal das WLAN konfiguriert, eine IP-Adresse vergeben, die mit dem 
bestehenden Netzwerk nicht in Konflikt steht und DHCP abgeschaltet, 
fertig. Eine der LAN-Buchsen wird mit der vorhandenen Netzwerkdose 
verbunden, die anderen sind frei für kabelgebundene Geräte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Wozu Repeater, er hat doch kein WLAN?

Du hast wohl Recht. Ich hatte ein entsprechendes Szenario in Erinnerung, 
aber möglicherweise falsch.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch aus Sicherheitsgründen ein Kombigerät Router/Switch/WLAN 
an die Ethernetdose anschließen und mein internes Netz so wenigstens 
etwas abriegeln. Wer weiss schon, wohin die bereitegstellte Dose führt 
...

Das könnte eine Fritzbox sein (per LAN1 im LAN-Router-Mode) oder irgend 
ein "WLAN-Router" ohne DSL-Modem ... mit ein paar Switch-Ports ...

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Bessere Fritzboxen (ich weiß es von der 7490 und der 7590

Die sind aber recht teuer und für den Fall etwas oversized. Ne 4020 
(2.4GHz only) oder 4040 für knapp 50 bzw. 70€ würden da völlig reichen. 
Gibt es aber auch noch preiswerter, z.B. der Mikrotik hAP mini oder hAP 
lite für knapp 20€ (2.4GHz only) oder mit 5GHz als hAP ac lite für gut 
40€.

Autor: Svenie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten und Anregungen!

Die LAN-Verbindung hat der Vermieter netterweise kostenlos 
bereitgestellt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, endet sie in 
einer Fritzbox und ist dann mit einem großen Anbieter verbunden (nicht 
Telekom, so weit ich mich erinnere).

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Svenie schrieb:
> endet sie in
> einer Fritzbox

Oh, toll. NOT.

Du könntest einfach einen Switch und einen AP benutzen, aber da die FB 
keine Client Isolation beherrscht bist du im Netz zusammen mit allen 
Leuten.
Vetraust du denen?
Ich hoffe nicht, also brauchst du einen Router mit WAN-Anschluss, hast 
dann aber Double NAT.
Zum Surfen reichts, aber alles eingehende wie Telefonie oder 
Serverdienste kannst du vergessen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Zum Surfen reichts, aber alles eingehende wie Telefonie oder
> Serverdienste kannst du vergessen.

Ohne Hoheit über den Hauptrouter kann er Telefonie und Serverdienste 
sowieso vergessen. Er verliert dabei also nichts.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das sagte ich bereits.
Ist nur evtl. nich bewusst. Dachte ich schreibs mal, bevor es nachher 
heißt warum tut mein Fon nicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.