mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP E-Modul mit Matlab/Excel aus Zugversuch


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Viktor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin mir nicht sicher, ob das richtig in DSP ist. Aber ich habe eine 
Frage hinsichtlich der Berechnung von Elastizitätsmodul mit Matlab oder 
Excel aus 300x2 Werten. Im Anhang habe ich ein Diagramm darstellen 
können aus Spannung (y-Achse) und Dehnung (x-Achse). Zur Information es 
handelt sich um Silikon im Zugversuch.
Ich weiß wie man händisch es rechnet, wenn einzelne Werte gegeben sind.
E = σ/ε
ε=LΔ/Lo
σ=F/So

Aber ich bin gerade etwas überfordert, wie ich es mit 300 Werten machen 
soll. Ein arithmetisches Mittel zu nehmen klingt auch nicht richtig. 
Einfach einen Bereich auswählen und die Steigung zu berechnen 
funktioniert, klingt jetzt aber nicht so professionell. Ich habe 
versucht zu googlen, bin einmal auf eine Matlab Funktion lft gestoßen. 
Die hat bei mir nicht funktioniert, da die Werte Integer sein müssen, 
während meine Double sind. Im Anhang habe ich zusätzlich noch zwei TXT 
Files. Sr1x = x und Sr1y = y.

Vielleicht hat es jemand schon mal gerechnet und weiß wie man es machen 
kann. Freue mich auf alle antworten.

Liebe Grüße

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor schrieb:
> Einfach einen Bereich auswählen und die Steigung zu berechnen
> funktioniert, klingt jetzt aber nicht so professionell.

Warum nicht?
Wie man am Diagramm sieht, ist der nutzbare elastische Bereich in etwa 
der Bereich zwischen 0 und 300 (N?).
Darüber scheint das Material einen ersten Riss bekommen zu haben, bis es 
dann bei ca. 410 entgültig versagt.

Der Knick bei 100 erklärt sich mir spontan nicht, aber wenn das so ist, 
gibt es eben zwei E-Module, einen von 0-100 und einen ab 100, wenn man 
es ganz genau haben möchte.

Und: Einheiten an den Achsen und ein Grid würden die Interpretation des 
Graphen deutlich erleichtern... ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Gargamel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> gibt es eben zwei E-Module, einen von 0-100 und einen ab 100, wenn man
> es ganz genau haben möchte.

nein es gibt zwei Dehnungsgrenzen des Materials. Entweder Verbund oder 
oder der Messaufbau hat noch ein dehnbares Element dazwischen

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gargamel schrieb:
> Joe F. schrieb:
>> gibt es eben zwei E-Module, einen von 0-100 und einen ab 100, wenn man
>> es ganz genau haben möchte.
>
> nein es gibt zwei Dehnungsgrenzen des Materials. Entweder Verbund oder
> oder der Messaufbau hat noch ein dehnbares Element dazwischen

Ja, irgend soetwas wird es sein. Ich stelle es mir auch nicht einfach 
vor ein Stück Silikon in die Vorrichtung "einzuspannen". Müsste ja 
vermutlich geklebt sein, ansonsten hat man ja an der Einspannstelle 
schon eine sehr störende Verformung.
Man könnte mal bis "250" ziehen und dann wieder langsam entspannen und 
gucken, ob der Rückweg noch auf der ursprünglichen Kurve liegt oder ob 
sich das Material schon plastisch verformt hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder vielleicht mehr als eine Probe bemessen?

Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor schrieb:
> Spannung-Dehnung-Diagramm.png

Irgendwie fehlen da ein paar Einheiten :-(

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie fehlt da Kontext. Wie kommt man an die Rohdaten eines 
Zugversuchs, ohne das nötige Handwerkszeug dazuzubekommen?

Der Elastizitätsmodul ist in diesem Diagramm doch recht eindeutig 
(Ausgleichsgerade von 0.1 bis 1.5). Bei der Streckgrenze würde ich mich 
ohne mehr Versuche nicht festlegen wollen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.