mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Faunhofer IMS und maschinelles Lernen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Interessierter ML (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich schließe mein Studium in Kürze ab und will danach im Bereich 
maschinelles Lernen bzw. künstliche Intelligenz aktiv sein.

Das Fraunhofer IMS in Duisburg hat da was ausgeschrieben, was passen 
könnte:
https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/47776/Description/1

Meine Frage an euch ist da, kennt einer das Institut und kann berichten? 
Neben der fachlichen Expertise würde mich vor allem das Betriebsklima 
dort interessieren.

Viele Dank
Interessierter ML

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt dir die Phrase "Ausgebeuteter akademischer Mittelbau" etwas? Damit 
sind genau Wiss. Mitarbeiter gemeint. Schlecht bezahlt, viele 
Überstunden und das ganze befristet. Prost Mahlzeit. Als Student oder 
wenn man Promoviert oder wenn man nach dem Studium echt nichts anderes 
bekommen hat, mag das noch gehen. Aber abgesehen davon? Niemals!

Autor: Höfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz, ich finde 
im ersten Jahr 48k brutto und ab dem zweiten über 50k ist 
konkurrenzfähig zu igm unternehmen. Bei Gruppe 13 tvöd. Befristung ist 
natürlich ein Nachteil.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höfer schrieb:
> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz, ich finde
> im ersten Jahr 48k brutto und ab dem zweiten über 50k ist
> konkurrenzfähig zu igm unternehmen. Bei Gruppe 13 tvöd.

1.) Weißt du ob du da überhaupt ne 100% Stelle bekommst?
2.) Weißt du nicht ob du die 13 TVÖD wirklich bekommst oder darunter 
eingruppiert wirst.

Bisher ist da nur eine Stellenanzeige. Du bist da noch nicht unter 
diesen Bedingungen angestellt.

Außerdem sind 48k oder auch 50k Einstieg heute überhaupt nicht 
konkurrenzfähig. Schon gar nicht zu IGM. Vergleiche doch mal IGM BW EG13 
(Einstieg Entwickler Master) = 4.780,00 GRUNDGEHALT = 57360 Jahresbrutto 
PLUS UG/WG und LZ.
D.h. selbst ohne LZ steigt man mit locker 60k ein. Nach 6 Monaten gibts 
ein paar Prozent LZ oben drauf. 10% erreicht man schnell. Macht dann 66k 
in relativ kurzer Zeit.
Aber rede dir das ruhig schön. Ich müsste es mir schön trinken.

> Befristung ist natürlich ein Nachteil.

Und kein Kleiner möchte man sagen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Höfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Höfer schrieb:
> Aber rede dir das ruhig schön. Ich müsste es mir schön trinken.
>
>> Befristung ist natürlich ein Nachteil.
>
> Und kein Kleiner möchte man sagen.

Im Saarland konnte ich nirgends mehr wie 50k verlangen... Und einstieg 
igm ist hier EG9 als Entwickler die würden einen auslachen würde man 
eg13 verlangen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höfer schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Höfer schrieb:
>> Aber rede dir das ruhig schön. Ich müsste es mir schön trinken.
>>
>>> Befristung ist natürlich ein Nachteil.
>>
>> Und kein Kleiner möchte man sagen.
>
> Im Saarland konnte ich nirgends mehr wie 50k verlangen... Und einstieg
> igm ist hier EG9 als Entwickler die würden einen auslachen würde man
> eg13 verlangen.

Die ERA Stufen sind für jedes Bundesland unterschiedlich. Kann man nicht 
direkt vergleichen. Daher ist dieser Satz etwas widersinnig.
Und selbst im Saarland ist EG9 = 4.458,00 = 53496 + UG/WG + LZ.
Immer noch attraktiv im Vergleich zu deinen mickrigen befristeten 48k.

Aber klar, es kommt immer drauf an woran man sich orientiert. Für den 
Südsudan ist dein Gehalt und die Arbeitsbedingungen echt Klasse! Also 
nichts wie ran.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Höfer schrieb:
>> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz, ich finde
>> im ersten Jahr 48k brutto und ab dem zweiten über 50k ist
>> konkurrenzfähig zu igm unternehmen. Bei Gruppe 13 tvöd.
>
> 1.) Weißt du ob du da überhaupt ne 100% Stelle bekommst?

Das steht in der Stellenanzeige ("Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 
39 Stunden" also Vollzeitstelle)

> 2.) Weißt du nicht ob du die 13 TVÖD wirklich bekommst oder darunter
> eingruppiert wirst.

Wenn du dich auf eine Stelle bewirbst, in deren Beschreibung ein 
Uni-Master/Diplom gefordert wird (auch wenn die Tätigkeiten nicht so 
aussehen, IMHO), dann wird die schon mit EG13 eingestuft sein. Der TVöD 
(an den Fraunhofer sich anlehnt) lässt da relativ wenig Spielraum.

Gewinnungs- und Haltungszulagen bietet Fraunhofer eher erfahrenen MA an, 
Absolventen sollten damit nicht rechnen. Ein paar Euro - meist knapp 
vierstellig brutto - gibt es häufig noch als jährliche 
Erfolgsbeteiligung, ist aber von Institut zu Institut auch 
unterschiedlich.

> Bisher ist da nur eine Stellenanzeige. Du bist da noch nicht unter
> diesen Bedingungen angestellt.

Das ist natürlich richtig...

> Außerdem sind 48k oder auch 50k Einstieg heute überhaupt nicht
> konkurrenzfähig. Schon gar nicht zu IGM. Vergleiche doch mal IGM BW EG13
> (Einstieg Entwickler Master) = 4.780,00 GRUNDGEHALT = 57360 Jahresbrutto
> PLUS UG/WG und LZ.

...allerdings würde ich mit IGM NRW vergleichen, schließlich ist die 
Fraunhofer-Stelle in Duisburg ausgeschrieben. Keine Ahnung, ob IGM NRW 
besser oder schlechter als IGM BW dasteht, ist ja überall anders.

Und das sind bisher nur Tabellenwerte, da liegt noch nicht einmal eine 
Stellenanzeige dahinter ;)

>> Befristung ist natürlich ein Nachteil.
>
> Und kein Kleiner möchte man sagen.

Richtig, zumal Fraunhofer sich halb-offiziell als "Durchlauferhitzer" 
versteht. Wissenschaftliche Absolventen sollen in der Mehrzahl rund 
sechs+X Jahre bei Fraunhofer bleiben, idealerweise in der Zeit 
promovieren, dann in die Industrie gehen und ihre Netzwerke nutzen, um 
mit Fraunhofer zusammen tolle neue Dinge (tm) zu entwickeln: 
http://www.martinroos-autor.de/upload/792653_Interview_Bullinger.pdf 
(Achtung: Stand 2006, insbesondere bei Gehältern relevant!) - einen 
akademischen Mittelbau mit jahrzehntelanger Karriere will Fraunhofer 
schmal halten, wer das will, sollte wohl eher bei den Instituten der 
Max-Planck-Gesellschaft, Leibniz- oder Helmholtz-Gemeinschaft schauen. 
Ist aber durchaus eine gute Frage fürs Vorstellungsgespräch, wie das IMS 
das gerade sieht.

MfG, Maik

P.S: Ja, ich bin bei Fraunhofer, nein, nicht am IMS (und Duisburg ebenso 
wie BW müsste ich mir schön trinken). Der TVöD hat den Vor- und 
Nachteil, in ganz Deutschland gleich zu sein. Nachteil: In München kann 
man davon gerade mal überleben (was man unserer Zentrale teilweise auch 
anmerkt, vor allen den Generationswechsel von Leuten mit alten 
BAT-Tarifen mit Ortszuschlag), in einigen anderen Teilen Deutschlands 
kann man vom TVöD-Gehalt gut leben. Reich werden kann man in der 
Industrie oder als Selbstständiger wohl schneller, wenn man gut ist.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik schrieb:
> Wissenschaftliche Absolventen sollen in der Mehrzahl rund
> sechs+X Jahre bei Fraunhofer bleiben, idealerweise in der Zeit
> promovieren, dann in die Industrie gehen und ihre Netzwerke nutzen, um
> mit Fraunhofer zusammen tolle neue Dinge (tm) zu entwickeln:

Wie ich schrub, zur Promotion kann man das machen. Das ist dann der 
Deal: Üble Bedingungen für den Dr.-Titel. Kann man akzeptieren. Aber 
einfach so? Wozu?

> Reich werden kann man in der
> Industrie oder als Selbstständiger wohl schneller, wenn man gut ist.

Mit Arbeit ist noch keiner Reich geworden. Aber IGM bietet ein besseres 
Schmerzensgeld und ich weine dann lieber im Taxi anstatt im Bus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Höfer schrieb:
> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz, ich finde
> im ersten Jahr 48k brutto und ab dem zweiten über 50k ist
> konkurrenzfähig zu igm unternehmen.
53k zahlen schon 20-Mann-Webklitschen in Berlin für Anfänger mit ein 
bischen Clojure oder Scalakenntnissen.

Zu Fraunhofer geht man nur wenn man promovieren will oder wenn man 
dauerbesoffen ist und nicht rechnen kann. Wenn du dort nicht promovierst 
bist in der Kaste ganz unten, wie die Putzfrau und bekommst nur die 
Drecksaufgaben zugewiesen. Alles was irgendwie mit einer 
Forschungseinrichtung mit staatlichem Bezug ist, würde ich nie arbeiten, 
da biste nur der Putzlappen und nur Lappen fangen dort an.

Als Werkstudent bei einem Fraunhoferinstitut war hat es vom normalen 
Personal keiner lange dort ausgehalten, sobald die was besseres hatten 
waren die wieder weg, die Fluktuation war riesig. Nur die Doktoranden 
hielten es dort lange aus und nach der Promotion waren die auch gleich 
weg, da bleibt keiner einen Tag länger als notwendig wenn sich was 
besseres ergibt und da draussen gibts tausend Angebote die besser sind 
als in einem deutschen Forschungsgulag als Arsch vom Dienst.

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO

Hi,

hast du denn gute Noten? Ein Kumpel von mir war dort und Noten sollen 
die dort ernst nehmen.

Autor: Fhgler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewirb dich und schau dir das Institut an. Ich arbeite selbst bei 
Fraunhofer, allerdings nicht beim ims. Mit dem ims habe ich mal 
zusammengearbeitet. Sind ganz nette Leute dort.

Bezahlung sieht hier nach 100% Stelle und e13 aus, das ist ordentlich. 
Mehr bekommst du im akademischen Bereich kaum. Oftmals eher weniger.

Ml macht übrigens nicht nur das ims. Gibt auch noch andere institute

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter ML schrieb:
> will danach im Bereich maschinelles Lernen bzw. künstliche Intelligenz
> aktiv sein.
Weil das eine akademische Spielwiese ist, wirst du da nur schlecht was 
in der Industrie finden.

Was sage ich immer: studiere nicht das, was du möchtest, sondern das, 
was gebraucht wird. Dann findest du an jeder Ecke eine Arbeit.

Und in der Industrie braucht eben kaum einer "Maschinelles Lernen" oder 
"KI". Das sind vorrangig akademische Spielwiesen. Der Bedarf ist lokal 
begrenzt (ich kenne z.B. keinen Maschinenbauer hier in der Gegend, der 
sich damit ernsthaft oder nennenswert auseinandersetzt, hier würde dich 
mit diesem Spezialwissen also keiner einstellen).

Denn auch Fhgler schrieb:
> Ml macht übrigens nicht nur das ims. Gibt auch noch andere institute
Wenn dir also bewusst ist, dass du mit diesem Spezialwissen fürderhin in 
"Instituten" angestellt sein wirst, und dir das gefällt, dann geh 
dorthin.

Autor: Fhgler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@lothar: Sry, aber dein Beitrag ist daneben. Wo siehst du denn dass er 
in die instrustrie will? Woher weißt du, dass ml in der Industrie nicht 
gebraucht wird?
Meines Wissens gibt es dort durchaus Spezialisten für ml. Und wenn er 
genau einer der wenigen Spezialisten ist, dann kanns da auch gut Geld 
für geben.
Pauschal Leuten ihren Interessen auszureden ist nicht korrekt.

Meiner Erfahrung nach nehme ich bei der fhg breiteres Wissen mit als nur 
das Feld, für das ich angestellt wurde. Praktisch jeder bearbeitet 
industrieprojekte. Das gibt auch Chancen zum Absprung danach. Ggf auch 
in die Ml Richtung.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhgler schrieb:
> die instrustrie ...
> Meines Wissens gibt es dort durchaus Spezialisten für ml.
Bei wem? Und wie viele?

> Und wenn er genau einer der wenigen Spezialisten ist, dann kanns da auch
> gut Geld für geben.
Kann sein, das stimmt.

> Wo siehst du denn dass er in die instrustrie will?
Will er ja ganz offensichtlich nicht. Allerdings sollte man schon auch 
die Konsequenzen erläutern dürfen (kann ja sein, dass der interessierte 
ML bisher nur Schulen kennt und ggfs. aus diesem Grund weiterhin an 
etwas "Schulähnlichem" bleiben will), ohne dass gleich einer schreibt:
> Sry, aber dein Beitrag ist daneben.
Kann man so sehen. Ich hab mir das nochmal angeschaut: stimmt trotzdem 
jedes Wort. Keines der Unternehmen hier in der nähreren Gegend mit 
zusammen garantiert >200 Softwerkern macht was in die Richtung.

> Pauschal Leuten ihren Interessen auszureden ist nicht korrekt.
Habe ich doch nicht gemacht. Natürlich kann er Ml und KI machen. Nur 
braucht das halt fast keiner. Es ist eine Nische und in Nischen haben 
nicht viele Leute Platz.

Autor: Interessierter ML (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an Maik und Fhgler für die Infos. Ich hatte auch schon 
mitbekommen, dass das von Institut zu Institut recht unterschiedlich 
ist, deshalb war ich an der Meinung zum IMS interessiert.

Das in der Industrie mehr zu holen ist, ist mir bewusst. Es wird da 
derzeit auch gut gesucht.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter ML schrieb:
> Das in der Industrie mehr zu holen ist, ist mir bewusst.

Klang bisher nicht so:

> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Interessierter ML schrieb:
>> Das in der Industrie mehr zu holen ist, ist mir bewusst.
>
> Klang bisher nicht so:
>
>> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz

Guck nochmal nach: Das war jemand anderes als der TO.

Maik

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Interessierter ML schrieb:
>>> Das in der Industrie mehr zu holen ist, ist mir bewusst.
>>
>> Klang bisher nicht so:
>>
>>> Naja das man weniger bekommt als anderswo stimmt nicht ganz
>
> Guck nochmal nach: Das war jemand anderes als der TO.
>
> Maik

Stimmt. Aber die Behauptung wurde dennoch hier getätigt und widerlegt.

Autor: Pseudoforscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

bin selber an einem Fhg-Institut beschäftigt (jedoch nicht IMS). 
Generell kann man sagen, dass Wiss. MA mit EG13 und in Vollzeit 
eingestellt werden. Wenn man Berufserfahrung mitbringt (also von 
Industrie -> Fhg) wechselt, kann Erfahrung auch angerechnet werden. 
Kommt aber selten vor (also das jemand aus der Industrie -> Fhg) 
wechselt - tatsächlich sind das überwiegend alles Absolventen mit den 
jeweiligen Vor- und Nachteilen (Jung, dynamisch - jedoch unerfahren).

Pauschal kann man nicht sagen, wie es läuft... jedes Institut ist 
anders. Daher ist eine Aussage schwierig... ich arbeite bei einem eher 
jüngeren und kleineren Institut und die unprofessionalität ist schon 
manchmal erschreckend. Es kommt mir teilweise wie eine ältere 
Studenten-Arbeitsgruppe vor - die Hierarchie teilweise alt und unmodern 
(vor allem, wenn man Software  Entwickler ist und weiß wie andere 
Unternehmen arbeiten).

Promotion ist so eine Sache - im Gegenteil zu einer Doktorandenstelle 
arbeitet du als wiss. MA an verschiedenen Forschungs- und 
Industrieprojekten. Das heißt du wirst nicht für deine Promotion bezahlt 
und das fällt unter "Hobby-Freizeit Projekt". Das Ziel ist, dass du ein 
Projekt hast welches auch mit deiner Promotion zu tun hat, sodass du 
quasi in der Freizeit "nur" Zusammenschreiben brauchst. Aber das kann 
dir niemand garantieren.

Ich bin tatsächlich aus Promotion-Neugier zum Fhg gegangen - nach mehr 
als einem Jahr suche ich nun wieder den Absprung. Die Projekte liegen 
mir gar nicht und geben meiner Meinung nach auch, für mich, kein 
interessantes Thema her. Und dann mit einem befristeten Vertrag und TVÖD 
als ITler beim Fhg ... da muss man schon wirklich viel Spaß am Forschen 
haben.

Ist aber alles glücksacke. Wäre ich in einem anderen Institut mit 
interessanteren Projekten gelandet, wäre ich vielleicht glücklich und 
würde nun an meiner Promotion schreiben. Ist leider nicht der Fall, 
daher geht es für mich zurück in die Industrie - einziger 
Wermutstropfen: Fraunhofer hat vom Namen einen guten Ruf - das kann bei 
der zukünftigen Stellensuche helfen, falls es aktuell nicht so gut 
aussieht.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Pseudoforscher schrieb:
> Und dann mit einem befristeten Vertrag und TVÖD als ITler beim Fhg ...
> da muss man schon wirklich viel Spaß am Forschen haben.

Eher: Masochistisch veranlagt sein.

Beitrag #5991381 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: 1 Jahr in Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Außerdem sind 48k oder auch 50k Einstieg heute überhaupt nicht
> konkurrenzfähig. Schon gar nicht zu IGM. Vergleiche doch mal IGM BW EG13
> (Einstieg Entwickler Master) = 4.780,00 GRUNDGEHALT = 57360 Jahresbrutto
> PLUS UG/WG und LZ. D.h. selbst ohne LZ steigt man mit locker 60k ein.
> Nach 6 Monaten gibts ein paar Prozent LZ oben drauf. 10% erreicht man
> schnell. Macht dann 66k in relativ kurzer Zeit. Aber rede dir das ruhig
> schön. Ich müsste es mir schön trinken.

Besser kann man es nicht formulieren! Fraunhofer ist für den Notfall vor 
dem DL.

Das wird der TO schon merken. In Düsseldorf-Umgebung kommt man mit 50 
k€/a schon nicht mehr klar. Da ist nichts mehr drin wie Eigentumswohnung 
oder Auto in bar.

@TO
Nach 1 Jahr im Job geht es nur noch ums Geld, glaube mir. Die Motivation 
geht einfach in den Keller bei 50k€/a!

Beitrag #5991569 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.