mikrocontroller.net

Forum: Platinen Flachbandkabel mit Starrleiter?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christian K. (christian_knuell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand Flachbandkabel mit Starrleiter anstatt Litze?
Leiterquerschnitt sollte "substantieller" als die üblichen 0,09mm² sein 
(z.B. 0,25 bis 0,5mm²) / Rastermaß egal.

Es geht darum Potis mit Lötfahne günstig und vor allem schnell und 
platzsparend mit Platinen zu verbinden. Die Litze normaler 
Flachbandkabel ist einfach arg fummelig zu löten und recht empfindlich. 
Einzeldrähte wiederum bringen zu viel Chaos rein.

Momentan wird direkt auf die Lötfahnen eine Adapterplatine mit IDC 
Steckverbinder + normalem Flachbandkabel gelötet. Funktioniert zwar 
wunderbar, kostet allerdings auch viel Zeit.

Flachbandkabel mit dickerer Litze wäre auch schon hilfreich, Starrleiter 
lässt sich allerdings meiner Erfahrung nach am schnellsten verlöten.

Google hat leider nichts brauchbares ausgespuckt, eventuell suche ich 
einfach unter dem falschen Begriff.

Christian

Autor: Peter E. (Firma: S&P) (eosangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst so etwas wie FFC/FPC.

Evtl. solltest Du gleich flexible FCB´s in der richtigen Länge, dem 
richtigen Querschnitt und der richtigen Lochgröße anfertigen lassen.
Spart die Adapterplatine.
Macht Sinn wenn es Serie werden soll.

the Raccoon

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Adapterplatine mit IDC
> Steckverbinder + normalem Flachbandkabel gelötet

Statt dessen Starrflex, ist aber nur sinnvoll bei grossen Stückzahlen.

Georg

Autor: Christian K. (christian_knuell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für den Tip.
FPC wäre eine Überlegung, ist bei 3-stelligen Stückzahlen allerdings 
noch relativ teuer + ein gewisser Designaufwand.

Falls es starres Flachbandkabel nicht geben sollte wird es letztlich 
wohl darauf hinauslaufen.

Christian

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Falls es starres Flachbandkabel nicht geben sollte wird es letztlich
> wohl darauf hinauslaufen.

Ich habe sowas zumindest schon in asiatischer Unterhaltungselektronik 
gesehen, dort als Verbinder zwischen Platinen genutzt.

Autor: Helmut K. (hk_book)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TE Flexstrip wäre vielleicht ein Ansatz für Kaufteile:

https://www.mouser.de/datasheet/2/418/NG_CD_1474339_H1-740569.pdf

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas gibt es, auch mit unterschiedlichem Abstand. Habe ich erst neulich 
benutzt. Ich schaue mal morgen nach, jetzt ist es mir zu fummelig am 
Handy.
Wird auch gerne fuer Displays eingesetzt.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Achzigern war das üblich.
5mm Abstand und der Draht wurde gleich als Stecker benutzt.

Der "Draht" waren aber 2-3 Drähte.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> kennt jemand Flachbandkabel mit Starrleiter anstatt Litze?
> Leiterquerschnitt sollte "substantieller" als die üblichen 0,09mm² sein

5 x 1.5m² ;-)
https://www.hornbach.de/shop/Stegleitung-NYIFY-5x1-5-mm-20-m/3870068/artikel.html

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> 5 x 1.5m²

Vielleicht ja doch 5 x 1,5 mm²? ;-)

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Momentan wird direkt auf die Lötfahnen eine Adapterplatine mit IDC
> Steckverbinder + normalem Flachbandkabel gelötet. Funktioniert zwar
> wunderbar, kostet allerdings auch viel Zeit.

Hmm, was kostet denn bei dieser Lösung wirklich die Zeit?

Ist es die Lötfahnen richtig zu positionieren und in die Platine zu 
löten? Das wäre meine Vermutung. Mit FPC oder ähnlichem ändert sich 
daran aber nix.

Oder ist es die IDC-Buchse auf die Adapterplatine zu löten?
Oder das Konfektionieren und Aufstecken der Flachbandkabel?

Mein Vorschlag wäre bei einer normalen Adapterplatine zu bleiben, auf 
die aber eine FFC-Buchse in SMD per Reflow aufzulöten. Die zu bestücken 
geht in Deinen Stückzahlen fix und ist billig. Das FFC gibt es fertig in 
allen möglichen Längen und Kontaktzahlen. Damit sparst Du Dir das 
Konfektionieren des Flachbandkabels.

Autor: Flachbandkabelspezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.soucastka.cz/plochy-kabel-pny-4x080-baleni-28m-za-80kc?ItemIdx=0

Wenn Du willst, kann ich den Durchmesser messen - wird aber dauern.


J.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flachbandkabelspezialist schrieb:
> Wenn Du willst, kann ich den Durchmesser messen - wird aber dauern.

Ich lese "4 x 0[.]80" auf dem Etikett …

Autor: Flachbandkabelspezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch, aber ich war mir nicht sicher ob es wirklich 0,8 mm ist. Jetzt 
habe ich es gemessen und es ist tatsächlich 0,8 mm Durchmesser.

Mein Exemplar ist von 1991 und es lässt sich ganz prima löten (ist 
verzinnt und sieht wie neu aus).


J.

Autor: Christian K. (christian_knuell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Vorschläge.

"Flexstrip" sah auf den 1. Blick gut aus, gibt es allerdings scheinbar 
nur in (zu) kurzen Stücken anstatt Meterware.

Momentan wird das hier verwendet:
https://www.reichelt.de/leiterplattenverbinder-10-polig-lpv-10-p10544.html?&trstct=pos_0

Ist halt leider nicht SMD tauglich was löten von Hand bedeutet, trotz 
Kniehebelpresse relativ fummelig einzupressen und ergibt 50% mehr 
Lötstellen als nötig (Stecker Hauptplatine + Stecker Adapterplatine + 
Lötöse Poti anstatt nur Kabelende 1 an Platine + Kabelende 2 an Poti)

Allerdings bin ich jetzt beim herumsuchen auf vorkonfektionierte 
Kabelbäume mit JST Buchsen und SMD bestückbaren Steckern gestoßen. Das 
wird es jetzt wohl werden.


Christian

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gab von 3M eindrähtiges Flachkabel im 1,27mm-Abstand für die normalen 
Crimp-"Pfostenverbinder"
Serie 3709, ist aber obsolet
https://www.mouser.de/datasheet/2/1/ts0419-33667.pdf
"solid wire AWG28"

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> es gab von 3M eindrähtiges Flachkabel im 1,27mm-Abstand für die normalen
> Crimp-"Pfostenverbinder"

Wenn man das Kabel normal in IDC-Stecker crimpt erschliesst sich mir 
nicht, worin überhaupt der Vorteil bestehen sollte, KEINE Litze zu 
verwenden. Dass das Kabel weniger flexibel ist sehe ich jedenfalls nicht 
als Vorteil. Es dürfte auch viel leichter brechen.

Georg

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann starres Kabel viel ordentlicher im Gerät verlegen als 
herumbaumelnde Litze. Aber das ist vermutlich der einzige Vorteil, 
deshalb ist es auch für 1,27mm ausgestorben. Für feineres Raster gibt es 
das noch und wie schon oben erwähnt wurde auch für 2,54mm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.