mikrocontroller.net

Forum: Platinen Superschneller Platinenservice


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich würde gerne ein paar Platinen ätzen lassen. Da soll nur ein Arduino 
Nano, eine RTC DS3231 (7 Pins, davon 4 angeschlossen) und ein Step-Down 
Converter (mit 3 Pins) drauf.

Außerdem gibt's noch 4 Widerstände, ein LDR, ein TO220 Mosfet.

Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte 
Skizze annehmen und möglichst die Dinger schon am nächsten Tag in die 
Post stecken.  Der Preis ist nicht superwichtig, Hauptsache schnell.

Ich hatte vor 10 Jahren zwar selbst schon einfacher Platinen 
hergestellt, aber das ist schon so lange her, dass ich das meiste (vor 
allem die Eagle-Bedienung) schon wieder vergessen habe.

Kann auch eine Privatperson sein. Die Platine muss nicht toll aussehen, 
sondern einfach nur funktionieren.

Danke schon mal für eure Empfehlungen
und
viele Grüße
Karli

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da wage ich direkt zu behaupten, das gibt es nicht als Gewerbe mangels 
Nachfrage. Darf das 500 oder 1000 Euro kosten?

An ehesten privat bin einem Studenten o.ä.

Autor: Ernst Mein (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach dir 10 Stück für 1000€.
Dauert aber 2 Tage. Aber ich muss ja noch den Schaltplan digitalisieren 
und Bauteile anlegen und das Layout erstellen.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte
> Skizze annehmen und möglichst die Dinger schon am nächsten Tag in die
> Post stecken.  Der Preis ist nicht superwichtig, Hauptsache schnell.

Bist Du bereit >50€/Std für einen Entwickler zu bezahlen, der sich dann 
selbst Bauteile aussucht, die er für geeignet hält?

24Std Service ist schon schweineteuer wenn man die Gerberdaten komplett 
liefert.
Was Du suchst ist eine Zauberer der für Dich alles stehen und liegen 
läßt und die Möglichkeit hat durchkontaktierte PCBs über Nacht zu 
fertigen.

So ein wenig unrealistisch, es sei denn Du schwimmst im Geld.

Die Zeit die Du nicht hast, hast Du gerade mit dieser Anfrage verbraten.

Autor: Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Davon träume ich auch. Aber wenn ich die Preise anfrage, ist er mir doch 
wichtiger als die Lieferzeit.

Konkret:
erst kommt die Übersetzung von Skizze in korrekte Fertigungsdaten. Also 
1 AT. Dann dauert Eilservice z.B. bei Würth 1-2 AT. Beta Layout hat 
einen 8-Stundenservice (ca. 5facher Preis von 6 Tagen), sofern die Daten 
vor Arbeitsbeginn da sind. Dazu kommt aber Kurierdienst für den Versand 
mit nochmal 1 AT...
Also unter 3 Tage geht das selbst beim 5-fachen Preis nicht.
1 Tag wird demnach noch mehr kosten, wenn es überhaupt einer schafft.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte
> Skizze annehmen

Das kannst Du vergessen. Denn aus einem handgemalten Schaltplan ein 
fertigbares Layout zu machen, ist klare Entwicklungsarbeit. Punkte wie 
z.B. das Layout Deines Step-Down-Reglers sind dabei entscheidend dafür, 
ob es hinterher funktioniert oder nicht.

Selbst wenn Deine Vorgaben perfekt sind und der Layouter sehr gut ist, 
wird er einige wenige Stunden dafür brauchen. Die Platinen in 24h fertig 
produziert zu haben ist aber an sich schon sportlich und kostet knackig 
Aufpreis. Wenn da das Layout an sich noch mit hinzukommt reicht das 
nicht mehr.

Autor: Frank S. (_frank_s_)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Platinenservice
...
> handgemalte Skizze
...
> Hauptsache schnell

Das wirst du nicht bezahlen wollen.
Mein Tipp : Nimm Lochraster und Fädeldraht, geht schnell und ist fix 
fertig. Sieht halt nicht ganz superprofessionell aus.

MfG von der Spree
Frank

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte
> Skizze annehmen und möglichst die Dinger schon am nächsten Tag in die
> Post stecken.  Der Preis ist nicht superwichtig, Hauptsache schnell.

Es gibt Firmen, die das machen.

Wenn du da anrufst, nimmt sich jemand sofort Zeit und zeichnet deine 
Handskizze als Schaltplan in ein Layoutprogramm, routet das Layout dazu, 
gibt es in der in-House Fertigung, die extra ihre laufende 
Massenproduktion stoppt, und irgendwann um Mitternacht steckt jemand das 
Platinchen (Einzelstück) in einen Briefumschlag und schickt ihn dir per 
Express zu, so sich ein Postbote auf den Weg macht, um dir persönlich 
die Post als Erster zuzustellen.

Ich meine, als Unternehmer ist ja man Hure, wenn das Geld stimmt 
peitscht man seine Mannschaft auch zu Überstunden, ganz spontan, 
Theaterbesuch mit der Freundin fällt halt ebenso spontan aus.

Aber ich bin mir SICHER, daß jemand wie du, der so fragt, das niemals 
nicht bezahlen will.

Autor: 1234567890 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte
> Skizze annehmen und möglichst die Dinger schon am nächsten Tag in die
> Post stecken.  Der Preis ist nicht superwichtig, Hauptsache schnell.

Was zahlst du?

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal in diesem Bereich gearbeitet. Wir waren eine kleine Gruppe 
von Leuten mit Spezialkenntnissen (Elektronik, Mechanik, 
Automatisierungstechnik, Faserverbund etc.), die über ein Netzwerk von 
Fertigungsmöglichkeiten verfügt haben, mit dem wir Prototypen innerhalb 
weniger Tage zusammenhacken konnten. Einfach nur funktionale Prototypen 
für elektronische oder mechanische Probleme ohne Management- und 
Dokumentationsoverhead. Das hätten wir nachliefern können, war aber so 
gut wie nie gefordert.

Typische Anwendung war das emulieren von irgendwelcher ausgefallenen 
Alt-Technik. Zum Beispiel einen Motorcontroller in einer 
Werkzeugmaschine durch einen modernen FU ersetzen und das 
Analog-Interface anpassen. Oder Messtechnik aller Art für 
Forschungsinstitute, wenn die hausintern das nicht hinbekommen haben und 
die superwichtige Konferenz vor der Tür stand.

War eine interessante Zeit, aber die drei Jahre haben mich körperlich 
und seelisch viel gekostet und genau deshalb habe ich es aufgegeben. 
Lehren aus der Geschichte waren sehr einfach... Erstens: Zahle nicht mit 
deiner Gesundheit dafür, dass andere etwas verkackt haben und ihre 
Deadline nicht halten können. Zweitens: Selten ist das Abendland wegen 
einer nicht eingehaltenen Deadline untergegangen. Drittens: Geld ist 
nicht alles.

Bei den meisten Fertigungsmöglichkeiten hatten  wir einen direkten 
persönlichen Kontakt zu Firmen in der Nähe, so dass wir einfach und 
unbürokratisch zwischen den normalen Kundenaufträgen abgefertigt wurden, 
manchmal auch über Nacht durch das Engagement einzelner Mitarbeiter 
(z.B. Bestückung BGA und kleinste SMD-Baugrößen).

Bei der Platinenherstellung war das nicht nötig, da gab es damals 
Basista. Da war der Durchlauf 24 Stunden im Express-Service. 
Fertigungsdaten bis morgens (weiß nicht mehr genau, 9 Uhr oder so) per 
E-Mail geschickt, Fertigung am Nachmittag, Versand per UPS am Abend, vor 
9 Uhr am nächsten Tag ausgeliefert. War teuer, hat der Kunde aber gerne 
bezahlt. Hat nur in einem einzigen Fall mal nicht geklappt, weil da zu 
viel Ausschuß dabei war.

Mit Platinenlayout hätten wir für die o.g. einfache Aufgabe trotzdem 
mindestens drei Tage gebraucht, weniger ist unrealistisch. Erster Tag 
und ggf. Nacht Platinenlayout, bis 9 Uhr morgens am Folgetag CAM-Daten 
raus an Basista. Dann Bauteile bei RS oder anderen Anmbietern mit 
garantierter Lieferung am nächsten Tag bestellt. Am zweiten Tag 
ausschlafen, am Nachmittag bummelig die Bestückung vorbereiten und ggf. 
nötiges Testequipment vorbereiten (oder für einen anderen Kunden 
arbeiten, das war eher die Regel). Am dritten Tag morgens die 
Paketdienste erwarten und dann direkt (manuell) die Platine bestücken. 
Funktionstest am späten Vormittag, ggf. kleinere Patch-Arbeiten. 
Persönliche Auslieferung und Inbetriebnahme am Nachmittag.

Bei einem Platinenservice, der über Nacht arbeitet (der hätte dann aber 
vor Ort sein müssen, um Versandzeiten zu sparen), hätte man es im 
Extremfall in 48 Stunden schaffen können.

Die meisten Aufgaben sind zwar nicht wanhsinnig komplex gewesen, aber 
doch so komplex, dass man nicht an einem Tag Schaltplan und 
Platinenlayout schafft. Wenn Firmware noch dazukommt - und sei sie noch 
so einfach - dann wird es schon eher eine Woche dauern.

Beispiel für ein Wochen-Projekt war ein "5 x RS-232 ein auf 1 x RS-232 
aus"-Adapter, der ein ganz einfaches Protokoll ausgepackt, neu 
verschnürt und wieder eingepackt hat.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1234567890 schrieb:
> Was zahlst du?

Die hier schon genannten 500-1000€ fand ich schon ganz realistisch.
Schliesslich muss jemand mit Ahnung und Equipment jeglichen normalen 
Betriebs- und Tagesablauf unterbrechen und nonstop einen Eilauftrag 
durchhecheln, bei dem er einen Haufen Entscheidungen selber treffen 
muss, weil für Rückfragen keine Zeit mehr bleibt.

Das für einen Privaten, den er nicht kennt, dem vielleicht nicht passt 
was er da bekommt und der dann nicht bezahlt.

Sowas manch man, wenn eine wichtige Maschine steht und der Ausfall 
teurer wird als für Unsummen Wasser zu Wein zu verwandeln.

Ohnehin nur per Vorkasse, sonst sieht man sein Geld nie und nimmer bei 
Privaten und so einer Aktion.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz im Ernst:

Wenn schon wer mit einem Arduino kommt bärrgh, solche Anfragen werden 
von den meisten Designbüros und Selbstständigen sofort gelöscht.
Wer kommt auf die Idee in einem Produkt ein MCU Modul zu verwenden 
anstatt des Chips alleine?
Es muss ja sowieso auf eine Platine.....

Außerdem, handgemalte Schaltpläne?
Wo liegt jetzt eigentlich das Problem?
Deine Anforderungen sind ja scheinbar sehr gering, zeichnen und Layout 
sind da in einem Basteltag zu machen, dann ab zu JLC und in 7 Tagen sind 
deine Platinen da.

Express Service willst du nicht zahlen, denn anders als beim Chinesen 
sind in DE und AT eher 8AT Herstellungszeit als 1-2AT üblich.

LG

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Express Service willst du nicht zahlen, denn anders als beim Chinesen
> sind in DE und AT eher 8AT Herstellungszeit als 1-2AT üblich.

Natürlich geht auch in DE ein 1AT oder 8h Schnellservice, kostet 
allerdings ein Vielfachen (bei z.B. Beta Layout gut das 4- bzw. etwa 
5,5-fache von 6AT)
https://de.beta-layout.com/leiterplatten/pcb-pool-konfigurator/

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Natürlich geht auch in DE ein 1AT oder 8h Schnellservice

Inklusive aus einer Handskize einen Schaltplan + Layout zu machen, bei 
Klärung aller Fragen die eine Handskize offen lässt?
Okay....
Wo denn?

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:
> War eine interessante Zeit, aber die drei Jahre haben mich körperlich
> und seelisch viel gekostet und genau deshalb habe ich es aufgegeben.
> Lehren aus der Geschichte waren sehr einfach... Erstens: Zahle nicht mit
> deiner Gesundheit dafür, dass andere etwas verkackt haben und ihre
> Deadline nicht halten können. Zweitens: Selten ist das Abendland wegen
> einer nicht eingehaltenen Deadline untergegangen. Drittens: Geld ist
> nicht alles.

14J, anderer Bereich, gleiche Erfahrung.
Will die Zeit nicht missen aber so extrem auch auf keinen Fall 
zurückhaben.

Autor: Bedenken Träger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Da soll nur ein Arduino
> ..........
> Außerdem gibt's noch 4 Widerstände, ein LDR, ein TO220 Mosfet.

Karl-alfred R. schrieb:
> Die Platine muss nicht toll aussehen,
> sondern einfach nur funktionieren.

Daran wird's wohl im Endergebnis scheitern .... denn wenn ich
Arduino und MOSFET lese ahne ich nichts Gutes .....

Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure Antworten und die Hausnummer von um die 1000€. 
Hätte ja eigentlich gehofft, dass irgendeiner der gerade hobbymäßig in 
der Materie steckt, sich meldet und für den ersten Prototypen 100€ nimmt 
und dieser am Montag oder Dienstag bei mir im Briefkasten liegt.

Ich denke ich mache es erst mal so wie Frank S es oben vorgeschlagen 
hat.

>>Mein Tipp : Nimm Lochraster und Fädeldraht, geht schnell und ist fix
>>fertig. Sieht halt nicht ganz superprofessionell aus.

Dann habe ich am Montagabend alles fertig.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wenn du da anrufst, nimmt sich jemand sofort Zeit und zeichnet deine
> Handskizze als Schaltplan in ein Layoutprogramm, routet das Layout dazu,
> gibt es in der in-House Fertigung, die extra ihre laufende
> Massenproduktion stoppt, und irgendwann um Mitternacht steckt jemand das
> Platinchen (Einzelstück) in einen Briefumschlag und schickt ihn dir per
> Express zu, so sich ein Postbote auf den Weg macht, um dir persönlich
> die Post als Erster zuzustellen.

Brockstedt, einer der ersten Leiterplattenschnelldienste, hatte sogar 
eigene Transportflugzeuge, um die Leiterplatten zum Kunden zu bringen. 
Das kostete natürlich eine Kleinigkeit.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> und für den ersten Prototypen 100€

Sorry, das ist weniger als der gesetzliche Mindestlohn, den ich bekomme 
wenn ich ohne Ausbildung und Sprachkenntnisse die Bratwurst auf dem 
Grill drehe.

Schaltplan, Rückfragen und Fehlerbehebung, Abstimmung der 
Bauteilauswahl, einseitiges Layout erstellen (viel aufwendiger), weil 
niemand zuhause Durchkontaktieren kann, Belichtungsvorlage erstellen, 
PCB sägen, blank machen, Beschichten, Trocknen, Belichten, Entwickeln, 
Ätzen, Bohren, Lötlack beschichten, Verpacken, zur Post bringen und 
Zahlungseingang prüfen.

Das alles nicht irgendwann wenn man gerade Bock hat für einen Freund, 
sondern JETZT, SOFORT für einen Fremden, der einfach nur keine Lust hat 
sich die Arbeit zu machen oder darauf zu warten.

Öhhh, Nein.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Vielen Dank für Eure Antworten und die Hausnummer von um die 1000€.

Ähh, 1000€ für die Entwicklungsleistung UND noch einmal etwas in 
derselben Größenordnung, eher mehr, für die Leiterplattenherstellung im 
Eildienst.

Autor: zitter_ned_aso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine Streifenrasterplatine / Lochrasterplatine löst das Problem. Oder 
sogar ein Breadboard.

da ist bestimmt alles im 2.54-Rastermaß.

Sogar in Eagle schafft du das nach einer 30-minutigen Videoeinführung 
bei Youtube. Ein paar Steckleisten verbinden - das ist nicht schwer.

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin verwundert über die Antworten hier... Wenn Du die Platine noch 
HEUTE! vor 0:00 bei jlcpcb.com oder pcbway.com einstellst hast Du die 
Platine mit DHL ca. Mitte der Woche auf dem Tisch. Und das kostet alles 
zusammen vlt. 50..70€, da sind die DHL-Auslagen dann schon mit drin. 
Erfahrungen von vor >5 Jahren sind kaum hilfreich, ich habe die Perioden 
von 1000DM bis runter auf wenige € für Prototypen alle mitgemacht.

Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geb's ja zu, ich habe die Kosten für ein Platinchen mit 10 Bauteilen 
völlig falsch eingeschätzt.  Lasst es gut sein. Habe gerade bei Reichelt 
die Lochrasterplatinen und Fädeldraht bestellt.


Edit: Auf dem Breadboard läuft die Schaltung bereits.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
OK, muss zugeben, dass ich die Einschränkung „Handskizze“ nicht gelesen 
habe... aber da wird sich ja wohl jemand finden lassen. Vielleicht nicht 
hier in diesem Forum, da wollen viele Mitleser dreistellige 
Stundenlöhne...

Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Harald für deine Antwort und den Link.

Ich habe übrigens selbst eine kleine Reichelt Ätzanlage und ein 
Belichtungsgerät. Könnte das im Prinzip alles selbst machen, aber die 
größte Hürde ist bei mir, dass es schon so lange her ist mit Eagle. Und 
der alte Tintenstrahler, den ich damals extra dafür angeschafft hatte, 
wird auch zutiefst eingetrocknet sein.  Damals hatte ich so um die 200 
Platinen unterschiedlicher Sorte für den Eigenbedarf hergestellt.

Natürlich gibt es Leute mit dreistelligen Stundenlöhnen und die sind 
sicherlich gerechtfertigt, aber diese Leute wollte ich eigentlich nicht 
ansprechen. Eher die Hobbybastler, die mit einer kleinen Fremdarbeit, 
die man sicherlich in zwei, drei Stunden erledigen kann, einen Teil 
ihres Equipments bezahlen wollen.

Autor: Bedenken Träger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Edit: Auf dem Breadboard läuft die Schaltung bereits.

Ich freu mich schon auf die intensiven Diskussionen hier
wenn gefragt wird warum der FET so heiss wird oder dauernd
durchbrennt oder warum der Arduino dauernd abstürzt/resettet.

Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fet ist ein IRF3708.  Der wird über einen 1 KOhm Widerstand mit 5V 
über einen PWM-Ausgang mit glaube unter 1 KHz angesteuert und wird auch 
ganz ohne Kühlung nicht heiß.

Der Arduino ist auch NOCH nicht abgestürzt, aber das kann ja noch 
kommen. Pack schon mal das Popcorn aus. :)

: Bearbeitet durch User
Autor: sebastians (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Habe gerade bei Reichelt die Lochrasterplatinen und Fädeldraht bestellt.

Und die liefern wann?

Oder liegt der Start-Zeitpunkt, ab dem die handgemalte Skizze verfügbar 
ist, in der Zukunft?

Autor: Karl-alfred R. (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, liegt in der Zukunft. Ich habe zwar schon eine Handzeichnung hier, 
und wie gesagt, das Ding läuft bereits auf dem Breadboard und tut auf 
Anhieb genau was es soll, aber diese Handzeichnung will ich wirklich 
niemandem Zumuten. Reichelt sagt ein bis zwei Tage Lieferzeit. Lass es 
schlimmstenfalls Dienstag werden. Das ist noch im grünen Bereich.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> OK, muss zugeben, dass ich die Einschränkung „Handskizze“ nicht gelesen
> habe... aber da wird sich ja wohl jemand finden lassen. Vielleicht nicht
> hier in diesem Forum, da wollen viele Mitleser dreistellige
> Stundenlöhne...

Völlige Fehleinschätzung, weil die Erstellung eines Layouts aus einer 
Schaltplanskizze eben kein reines Doing ist. Es fehlen Infos. Ganz 
einfach. Diese Infos kann man durch Rückfragen, oder durch Raten, 
Erfahrung und Nachschlagen bekommen. Beides kostet viel Zeit und es ist 
nicht garantiert dass am Ende rauskommt was der TE im Sinn hatte.

> Eher die Hobbybastler, die mit einer kleinen Fremdarbeit,
> die man sicherlich in zwei, drei Stunden erledigen kann, einen Teil
> ihres Equipments bezahlen wollen.

2-3 Stunden ist ebenfalls eine heftige Fehleinschätzung. Aber das ist 
man hier gewohnt. Jemand kann etwas nicht, ist sich aber sehr sicher 
dass diese Aufgabe sehr einfach ist und schnell geht und billig sein 
sollte.

: Bearbeitet durch User
Autor: Framulestigo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> ich würde gerne ein paar Platinen ätzen lassen. Da soll nur ein Arduino
> Nano, eine RTC DS3231 (7 Pins, davon 4 angeschlossen) und ein Step-Down
> Converter (mit 3 Pins) drauf.
>
> Außerdem gibt's noch 4 Widerstände, ein LDR, ein TO220 Mosfet.
Drei Module und 6 Kleinteile.
Wie oft wollt Ihr denn bitteschön den StepDown EMV-gerecht auf ner quasi 
leeren Platine verschieben. damit Ihr damit 1000€ rechtfertigt?

Beitrag #5985913 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5986215 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Wenn Du die Platine noch HEUTE! vor 0:00 bei jlcpcb.com oder pcbway.com
> einstellst hast Du die Platine mit DHL ca. Mitte der Woche auf dem Tisch

Das reicht ihm ja nicht.

Er möchte glatt 100 EUR zahlen, also 1 Arbeitsstunde für alles zusammen.

Und erwartet das Ergebnis nach dieser Stunde.

Es gibt immer Leute, die nicht ganz richtig ticken.

Selbst 1000 EUR wären für den Job (Schaltplan übernehmen, Layout 
erstellen, Platine fertigen, und vielleicht noch bestücken obwohl er das 
nicht geschrieben hat) nur der normale Lohn für 1 Arbeitstag.

Dann aber nicht im Expresservice, sondern günstig, mit Wartezeit wann es 
eben passt.

Für den Express den er sich vorstellt halte ich einen Faktor 5 auch 
nicht für übertrieben.

Autor: 1N 4. (1n4148)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Ätzanlage vorhanden ist, warum nicht wie früher kurz mit Edding 
auf's Kupfer gemalt, geätzt, gebohrt?

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 24h sind bald um ...

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Edit: Auf dem Breadboard läuft die Schaltung bereits.

Dann löte die Wackelkontakte zusammen, stecke den Kram in eine passende 
Schachtel und fülle mit schwarzem Gießharz auf.
Während das Harz aushärtet, kannst du naoch ein hübsches Etikett 
entwerfen, das du draufklebst.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
tja, fast alles drauf

nano
RTC
Anschluss für LDR
Power

Den Rest must du nachfummeln, aber bis morgen bekommst du trotzdem keine 
Platine

Autor: Framulestigo (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Er möchte glatt 100 EUR zahlen, also 1 Arbeitsstunde für alles zusammen.

100€/h als Bauteilschieber? War mir nicht klar, dass die lohntechnische 
Inflation mittlerweile so weit fortgeschritten ist. Was verdient denn 
dann ein ernsthafter Hardwareentwickler?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott, so sieht ein kollektives Helfersyndrom aus! Eine Pappnase 
(Troll?) verlangt Utopisches und fast alle machen Männchen . . .

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Irgendwie habe ich das Gefühl als wenn sich der TO und über das 
Verhalten von den "Fischen" die angebissen haben herzlich amüsiert.

Ehrlich: "Hand gemalt" (Gemalt schön in Kindergartensprache), Arduino, 
nächster Tag, Hauptsache schnell, Preis nicht "super wichtig" (auch so 
eine Ausdrucksweise die man schriftlich ab den 16 Lebensjahr eigentlich 
kaum noch ernsthaft nutzt).

Dann irgendwann als Ergänzung: "Auf dem Breadboard läuft die Schaltung 
bereits."

Lasst euch doch nicht veräppeln - das kann sich doch nur um einen Scherz 
bzw. leicht missglückten Troll Versuch (keine Virtuelle Schlägerei oder 
Beleidigungsorgie hat sich entwickelt).

Das Känguru in der Ausführung E-Technik existiert ;-)

Wer damit nicht anfangen kann empfehle ich die Google Suche ergänzt mit 
den Suchbegriff Marc-Uwe Kling.

Jemand

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

nein die Pappnasen sitzen am anderen Ende - solche "Trolle" wie der TO 
haben was an sich was durchaus witzig und entblößend ist.
Eher so als wenn man einen Stroh dummen Hund ein Stöckchen wirft ohne 
dieses aber los zulassen und das "hochintelligente" Hündchen läuft auch 
beim zwanzigsten mal immer noch los.

Gute "Trolle" (eher Eulenspiegel) können sehr unterhaltsam sein.

Jemand

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-alfred R. schrieb:
> Der Platinenservice sollte meine Schaltpläne notfalls als handgemalte
> Skizze annehmen und möglichst die Dinger schon am nächsten Tag in die
> Post stecken.

Ja, also, wenn Du mir 5000 Euro bietest, mache ich für Dich eine 
Ausnahme und würde am Wochenende arbeiten.   ;)

(Bitte sei so lieb und berichte uns, wenn Du es wirklich schaffst, so 
jemanden zu finden!)

Autor: Framulestigo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Mein Gott, so sieht ein kollektives Helfersyndrom aus! Eine Pappnase
> (Troll?) verlangt Utopisches und fast alle machen Männchen . . .

Machen wir uns nix vor: Für nen Arbeitnehmer in Festanstellung und der 
Überzeugung, er müsse seinen erhöhten Einsatz nach Feierabend durch 
Überstundenzuschlag vergütet haben, ist das nix.
Für nen Freelancer auch nicht.

Für einen Schüler, Studi oder Rentner mit entsprechendem Equipment lohnt 
sich so was - aber auch nur Platine gegen Scheine ohne Kassenbon (also 
ortsnah).

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nochmal:

Ernsthaft: Ich kann mich in so manches und so manchen hineinversetzen, 
aber eine Sorte Mensch verstehe ich nicht:
Leute, die andere Leute suchen, welche an ihrer Stelle ihr Hobby 
ausüben.

Ich zum Beispiel gehe jetzt zum Volleyballtraining (nix dolles, 
Hobbymannschaft). Ich könnte ja per versuchen, Bundesligaspieler zu 
finden, die an meiner Stelle beim Hobbyturnier spielen, so dass meine 
Mannschaft gewinnt. Und dann? Was habe ich davon? ICH WILL DOCH SPIELEN.
Naja es gibt so'ne und solche und der TO hier ist ein anderer...

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Ich zum Beispiel gehe jetzt zum Volleyballtraining (nix dolles,
> Hobbymannschaft). Ich könnte ja per versuchen, Bundesligaspieler zu
> finden, die an meiner Stelle beim Hobbyturnier spielen, so dass meine
> Mannschaft gewinnt. Und dann? Was habe ich davon? ICH WILL DOCH SPIELEN.
> Naja es gibt so'ne und solche und der TO hier ist ein anderer...

Genau diese Diskussionen hatten wir vor längerer Zeit in meinem 
ehemaligen Volleyballverein. Als ich uns vor einigen Jahren für die 
Landesmeisterschaften qualifizierten, führte es zu ziemlichem Unmut, 
dass der damalige Mannschaftsführer meinte, dort nicht mit den Leuten 
antreten zu können, die die Qualifikation geschafft hatten, sondern er 
versuchte, fremde Spieler "einzukaufen". Letztendlich fuhren wir mit 
einem überhaupt nicht eingespielten, viel zu großen Kader zu den LM und 
gingen genau deswegen komplett unter. Und andere Leute aus unserem 
Verein, die eigentlich auch gut genug gewesen wären, mussten trotz 
Spielwilligkeit zuhause bleiben.

Autor: Nochmal von vorne (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@TO

Du bist doch schon seit 2006 hier dabei. Da müßtest Du doch gesehen 
haben, wie solche Threads ausgehen, in denen jemand nach einer 
Dienstleistung sucht. Mit hoher Zuverlässigkeit kommen nur die hier hin, 
die dazu ohnehin nicht in der Lage wären.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

sei dir sicher: Solche Zeitgenossen wie du sie beschrieben hast gibt es 
auch im Sport oder ähnlich  absolut irrelevanten Vereinen, 
Hobbygruppen... und zwar auch ohne sinnvolle (wenn auch nicht 100%ig 
legale) Gründe wie Wetten oder Erlangung von irgendwelchen Preisgeldern.
Was ist Jemand der Doping oder direkten Betrug in irgendeinen Sport oder 
Interessenbereich betreibt in den es weder finanziell noch durch 
Erlangung von irgendwie einflussreiche Posten irgendwas zu hohlen gibt?
Doping beim Bodenturnen, Badminton, selbst beim Skat gibt es  - 
aufgebrezelte Zuchtkaninchen, regelwidrig getunte  RC Rennautos usw. - 
und das ohne jeden nachvollziehbaren und logischen Grund...
Was solche Zeitgenossen davon haben - kann ich auch nicht wirklich 
nachvollziehen - es gibt sie aber eindeutig wenn auch selten.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal von vorne schrieb:
> @TO
>
> Du bist doch schon seit 2006 hier dabei. Da müßtest Du doch gesehen
> haben, wie solche Threads ausgehen, in denen jemand nach einer
> Dienstleistung sucht.

War auch mein Gedanke mit seinen rund 300 aktiven Beiträgen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> War auch mein Gedanke mit seinen rund 300 aktiven Beiträgen.

... die passiven Beiträge noch gar nicht mitgezählt.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> aufgebrezelte Zuchtkaninchen, regelwidrig getunte  RC Rennautos usw. -
> und das ohne jeden nachvollziehbaren und logischen Grund...

Der Grund ist nicht logisch, aber mal ganz sicher PSYCHIOLOGISCH!

> Was solche Zeitgenossen davon haben - kann ich auch nicht wirklich
> nachvollziehen - es gibt sie aber eindeutig wenn auch selten.

So selten sind die gar nicht. Die haben schlicht einen krankhaften 
Ehrgeiz und müssen irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe kompensieren.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Mein Gott, so sieht ein kollektives Helfersyndrom aus!

Dem TO wird doch geholfen, mit guten Ratschlägen.

M.A. S. schrieb:
> (Bitte sei so lieb und berichte uns, wenn Du es wirklich schaffst, so
> jemanden zu finden!)

Das wird schon daran scheitern, dass man nicht weiß ob man überhaupt
bezahlt wird. Auf Vorauskasse wird sich der TO wohl nicht einlassen.

Framulestigo schrieb:
> (also ortsnah).

Diese Art der Tätigkeiten lässt sich auch Fern erledigen.
Dafür reichen die Kommunikationsmöglichkeiten aus, sofern der TO
ein Einheimischer ist. Wenn er allerdings aus dem Ausland postet
wird das wohl erst recht nichts. Sieht man ja bei der Cook-Pleite
was das für Auswüchse haben kann. Die Hoteliers hinterlassen so
für Jahre verbrannte Erde wenn sie so mit ihren Gästen umgehen.

Framulestigo schrieb:
> Was verdient denn
> dann ein ernsthafter Hardwareentwickler?

Frage das mal die vielen Jobanbieter, die ihre Stellen nicht besetzt
bekommen. Verlangt wird aber ständig (mindestens) eine berufserfahrener 
Bachelorand.

Framulestigo schrieb:
> damit Ihr damit 1000€ rechtfertigt?

Angebot und Nachfrage gelten auch hier.

Autor: Framulestigo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Diese Art der Tätigkeiten lässt sich auch Fern erledigen.

Dr.Who schrieb:
> Das wird schon daran scheitern, dass man nicht weiß ob man überhaupt
> bezahlt wird. Auf Vorauskasse wird sich der TO wohl nicht einlassen.

Ok, "der" Doktor ist ja immer ein wenig ambivalent.
Das Konzept "Geld gegen Ware" kennst Du?
Du hältst die Ware mit einer Hand fest, bis Du mit der anderen Hand das 
Ende der knisternden Scheinchen gepackt hast.

Das funktioniert prinzipiell in jedem Laden so - etwas dubioser auch bei 
"Ebay Kleinanzeigen". Leute, die 100€ zahlen wollten und nur 80€ "dabei 
haben", kann man auch wieder weg schicken. Du wirst sehen, meist zaubern 
sie dann doch noch den fehlenden 20er aus irgendeiner Tasche ("Hab ich 
ja ganz vergessen" oder "Herrje, hoffentlich reicht der Sprit noch für 
den Rückweg" oder ganz dreist "Eigentlich wollte ich gleich noch Pizza 
essen gehen").

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als tipp wie das ganze funktioniert hätte: Nicht die schaltung 
beschreibe, sondern stattdessen die handgemalte skizze hochlanden und 
50€ bieten wenn das einer in eagle zeichnet. Dann an JLC schicken, und 
in ein paar tagen hättest du deine platinen in der hand gehabt.

Beitrag #5987394 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Framulestigo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb im Beitrag #5987394:
> ...egal ob er hierfür im Forum monatelang diskutiert

Der TO hat sich hier lange mit seiner Lochrasterlösung verabschiedet.

Beitrag #5987746 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Nur so als tipp wie das ganze funktioniert hätte: Nicht die schaltung
> beschreibe, sondern stattdessen die handgemalte skizze hochlanden und
> 50€ bieten wenn das einer in eagle zeichnet. Dann an JLC schicken, und
> in ein paar tagen hättest du deine platinen in der hand gehabt

Oder auch einfach statt der Überschrift "superschneller Platinenservice" 
sagen dass man früher mal Hobbyelektronik gemacht hat, aber das Zeug - 
vor allem die Software, da versteht das jeder - längst ausrangiert ist, 
heute nur 1 Platine braucht, und ob das jemand mit aktueller 
funktionierender Ausrüstung mal eine einseitige Platine (Abmessungen mit 
Befestigungspunkten anbei) mit machen könnte, Zeit beliebig, Vorlage 
Handskizze aus 9 Bauteilen anbei, auch eddinggemalte Leiterbahnen wären 
ok, bestücken würde man selber, Geld gibts auch.

Aber mit "superschnell" als allererstes mal Zeitdruck aufbauen, was für 
ein Spinner, 40 Jahre im Leben nicht gelernt wie andere Menschen 
funktionieren, klarer Fall von selber schuld.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: MaWin (Gast)
> Datum: 29.09.2019 10:41
> Autor: MaWin (Gast)
> Datum: 28.09.2019 20:56

Was sind denn DAS schon wieder für Einwürfe vom Psychopathen, kein 
Thread in dem er mal nicht dazwischenfunkt, wie krank.

Beitrag #5987783 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5987784 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.