mikrocontroller.net

Forum: Platinen Was ist das für ein Bauteil, Akku


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    1,1 MB, 291 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    227 KB, 330 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    116 KB, 309 Downloads
  • preview image for 4.jpg
    4.jpg
    240 KB, 288 Downloads
  • preview image for 5.jpg
    5.jpg
    177 KB, 278 Downloads
  • preview image for 6.jpg
    6.jpg
    91,5 KB, 259 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich will gerade mehrere alte Akkus für ein Vermessungsgerät 
(Geodimeter 540) mit neuen Zellen versehen. Der Einbau der Akkupacks hat 
auch geklappt jedoch lädt ein Akku nicht. Die Sichtung der 
funktionierenden Akkus hat ergeben, das auf der defekten Ladeplatine mit 
dem S-Video Anschluss für das Ladegerät ein Bauteil fehlt (s. Bilder).
Dieses Bauteil sieht auch jeweils anders aus und trägt einmal die 
Beschriftung "3A" soweit ich diese lesen kann.
Ein anderes mal steht darauf "W" darunter "3" und darunter "4".
Was ist das denn für ein Bauteil damit ich es nachbestellen kann oder 
irgendwo anders ausschlachten?

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht mir aus wie eine Sicherung 3 Ampere

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
...genau das.

Klaus.

Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Sicherung scheint plausibel wegen dem 3A. Und falls Ströme 
>3A auftreten löst die Sicherung des Akkus aus damit das Messgerät 
keinen Schaden nimmt. Und was für eine ist das dann genau? Eine 
Selbstrückstellende SMD sicherung?
sowas hier:
Ebay-Artikel Nr. 173420656931

Und was bedeuten dann die Angaben auf Bild 4-6  "W-3-4"?

Autor: Sicher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind nicht selbstrückstellend. Die brennen genau einmal durch.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Ein anderes mal steht darauf "W" darunter

Oh Gott, die Bilder verursachen Schmerzen im Auge.

Das W ist eindeutig erkennbar das Markenzeichen von Wickmann - die haben 
Schmelzsicherungen gefertigt und heißen mittlerweile Littlefuse.

Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankschön, bin ein ziemlicher Anfänger auf dem Gebiet. Das mit dem 
Wickmann und der Schmelzsicherung bringt mich doch schon weiter. Der 
Abstand der Lötpunkte auf der Platine beträgt 5mm. Der Akkupack hat 12V 
und der Ladestrom des Ladegerätes am Stecker beträgt 21,6V 560mA

Also würde ich mal so eine bestellen??
Fuse 3a 250v Pico Axial Quick blow Fast acting
Ebay-Artikel Nr. 292564757239

Oder ist da was anderes beser geeignet?
Sollte es superflink, flink oder träge sein und worauf müsste ich ggf. 
noch achten?

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was du in deinem Bild 6.jpg als W34 deutest, hiesst W (Wickmann) 3A (3 
Ampere). Also das selbe wie dir andere Sicherung mit den Metallkappen 
anstelle der Drähte am Ende.

Typ ? Träge (L=langsam) ist wohl nicht notwendig. Es kann F (flink) oder 
M = Mittel sein.

BEstell halt ein paar mehr. Eine F_linke Sicherung sollte eigentlich 
nicht kaputt gehen, die genannten 3 Ampere  werden vermutlich eher nicht 
erreicht.

Das ebay Angebot würde schon passen, aber für den Preis kannst du dir 
auch 20 Stück aus China kommen lassen.

Michael P. schrieb:
> Der Akkupack hat 12V
> und der Ladestrom des Ladegerätes am Stecker beträgt 21,6V 560mA

DAs klingt etwas seltsam zueinander.
Das Netzteil liefert 21,6V bei 560 mA, und der Akkupack gibt dann 12V an 
zu versorgende Verbraucher ab?

Bist du dir sicher, das du das richtige Ladegerät nutzt?

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ob das alles so richtig ist was ich hier mache weiß ich nicht so 
genau. :-)
In den Akkus waren vorher 1200mAh Ni-Cd Zellen eingebaut und ich hab 
jetzt einfach mal ein paar china zellen 2200mAh Ni-MH eingebaut.
Ebay-Artikel Nr. 323548824521

Die daten zum Ladegerät sind in den Bildern zu sehen. Ich wollte das 
dann irgendwie über die Ladezeit regeln, weiß aber auch noch nicht genau 
wie.

Wie ich aber nach ein paar Ladevorgängen gesehen habe schaltet das 
Ladegerät aber nach einiger Zeit von allein in den 
Erhaltungsladungsmodus. Ob der Akku voll geladen ist kann ich aber 
natürlich nicht genau sagen.

Da der Ladeanschluss ein S-Video Stecker ist und ich nur das Ladegerät 
habe sind ein Paar Hinweise zum Ladevorgang gern gesehen :-).

: Bearbeitet durch User
Autor: Helmut -. (dc3yc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Du weißt schon, dass NiCd-Zellen anders geladen werden als NiMH?

Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich dachte" ob NiCd oder NiMh hat nur einen Einfluss auf die Erkennung 
der Ladeschlussspannung bei Konstantladern.
Und ich war der Meinung das mein Ladegrät ja auch ein 
Konstantspannungs-Ladeverfahren hat (laut Handbuch bei 10 Zellen 570mA 
+-50mA) und dann nach 1h:50min automatisch abschaltet.
 Da die verbauten Zellen 2200mAh NiMh haben würde ich das Ladebverfahren 
so 2-4mal? durchführen und denke das die Zellen dann annähernd voll 
geladen sind ohne zuviel überladen worden zu sein.

Liege ich da falsch?

Oder könnte jemand einen Hinweis geben was ich anders machen könnte, ich 
sag ja ... ziemlicher Anfänger :-).

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Wie ich aber nach ein paar Ladevorgängen gesehen habe schaltet das
> Ladegerät aber nach einiger Zeit von allein in den
> Erhaltungsladungsmodus. Ob der Akku voll geladen ist kann ich aber
> natürlich nicht genau sagen.

Geht erst mal.
Die Unterschiede sind nicht groß.
Evtl. zeigt sich das in verkürzter Lebensdauer.

Du hast sowieso keine andere Wahl.

Michael P. schrieb:
> Ich wollte das
> dann irgendwie über die Ladezeit regeln, weiß aber auch noch nicht genau
> wie.

Warum die Ladezeit?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Und ich war der Meinung das mein Ladegrät ja auch ein
> Konstantspannungs-Ladeverfahren hat (laut Handbuch bei 10 Zellen 570mA
> +-50mA) und dann nach 1h:50min automatisch abschaltet.
>  Da die verbauten Zellen 2200mAh NiMh haben würde ich das Ladebverfahren
> so 2-4mal? durchführen und denke das die Zellen dann annähernd voll
> geladen sind ohne zuviel überladen worden zu sein.

Ja, deine Gedanken sind richtig.
Oder doch nicht?

Wo steht das in der Ladegerät-Beschreibung?
Es ist ein Prozessor-Lader.

Irgendwann schaltet er ab, wenn der Akku voll ist.
Absolut unkritisch.

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Michael P. schrieb:
> Und ich war der Meinung das mein Ladegrät ja auch ein
> Konstantspannungs-Ladeverfahren hat (laut Handbuch bei 10 Zellen 570mA
> +-50mA) und dann nach 1h:50min automatisch abschaltet.

Wenn das so ist, hast du das falsche Ladegerät. NiMH-Akkus werden mit 
einem konstanten Ladestrom geladen, nicht mit einer konstanten 
Ladespannung.

> Da die verbauten Zellen 2200mAh NiMh haben würde ich das Ladebverfahren
> so 2-4mal? durchführen und denke das die Zellen dann annähernd voll
> geladen sind ohne zuviel überladen worden zu sein.
> Liege ich da falsch?

Ja.
Ein geignetes Ladegerät ist in der Lage den Akku vollständig zu laden. 
Die Zeit, die vergeht bis sich das Gerät automatisch abschaltet, sollte 
auf jeden Fall größer sein als die Zeit, die benötigt wird um den Akku 
vollständig zu laden.

rhf

Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Wenn das so ist, hast du das falsche Ladegerät. NiMH-Akkus werden mit
> einem konstanten Ladestrom geladen, nicht mit einer konstanten
> Ladespannung.

Du hast natürlich recht, dass war wohl ein Übersetzungsfehler 
meinerseits aus dem englischen Handbuch. Das Ladegerät hat einen 
konstanten Ladestrom: charge current=Ladestrom=570mA +-50mA

Roland F. schrieb:
> Die Zeit, die vergeht bis sich das Gerät automatisch abschaltet, sollte
> auf jeden Fall größer sein als die Zeit, die benötigt wird um den Akku
> vollständig zu laden.

Das wäre natürlich der Optimalfall, da aber:

"michael_ schrieb:
> Du hast sowieso keine andere Wahl."

versuche ich mir mit dem vorhandenen Ladegerät eine ausreichende Lösung 
zu erstellen.

Ich probiere gerade mal mit dem neu erworbenen Testgerät wieviele mAh 
nach zweimaligem Laden aus den Akkus zu holen sind. (2x 1h:50min mit 
570mA Ladestrom)
Ebay-Artikel Nr. 113277890921

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Michael P. schrieb:

> "michael_ schrieb:
>> Du hast sowieso keine andere Wahl."

Warum nicht?

rhf

Autor: Michael P. (mike1202)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Warum nicht?

Weil Ladebuchse des Akkus und Ladestecker des Ladegerätes als S-Video 
Variante ausgebildet sind und ich nicht alles neu kaufen möchte.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> "michael_ schrieb:
>> Du hast sowieso keine andere Wahl."
>
> versuche ich mir mit dem vorhandenen Ladegerät eine ausreichende Lösung
> zu erstellen.

Weil man kaum neue NiCd kriegt.

Es kommt auf alle Fälle mehr raus als aus den 800mA Zellen.
Es geht nichts kaputt und die neuen Akkus freuen sich über den geringen 
Ladestrom.

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Michael P. schrieb:
> Weil Ladebuchse des Akkus und Ladestecker des Ladegerätes als S-Video
> Variante ausgebildet sind und ich nicht alles neu kaufen möchte.

Ach so, ich verstehe.

michael_ schrieb:
> Es kommt auf alle Fälle mehr raus als aus den 800mA Zellen.
> Es geht nichts kaputt und die neuen Akkus freuen sich über den geringen
> Ladestrom.

Ja, stimmt, kann man so machen.
Ich würde es trotzdem anders machen: Von Ansmann gibt es ein Ladegerät 
(https://www.voelkner.de/products/815887/Ansmann-Steckerladergeraet-800mA-ACS110-NiCd-NiMH.html?frm=ffs__acs110)
das 1-10 NiMH-Zellen laden kann. Ich würde den S-Video-Stecker des 
vorhandenen Ladegerätes an dieses Ladegerät anschließen und den Akkupack 
dann damit laden.

rhf

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ohnehin auf andere Akkus und eventuell sogar Ladegerät 
unsteigt, sollte man sich die Frage stellen ob nicht ein 4S-LiPo-Akku 
mit integrierter Ladeelektronik die längerfristig bessere Lösung wäre. 
Das Ladegerät könnte dann gleichbleiben.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Ich würde es trotzdem anders machen: Von Ansmann gibt es ein Ladegerät
> 
(https://www.voelkner.de/products/815887/Ansmann-Steckerladergeraet-800mA-ACS110-NiCd-NiMH.html?frm=ffs__acs110)

Das kann auch nicht mehr, als das, was er schon hat.
Unterscheidet nicht zwischen NiCd und NiMh.

Privat ersetze ich NiCd durch NiMh und sehe keinen Unterschied.
Ist mir wurscht.
Laden tu ich meist mit dem ELV ALM-7004. Seit Jahrzehnten.
Von der kleinen Zelle mit 30mAh bis zum Werkzeugakku.
Praktisch keine Unterschiede.

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das kann auch nicht mehr, als das, was er schon hat.

Äh, doch. Es kann NiCd- und NiMH-Akkus laden, das Orginale kann nur 
NiCd-Akkus laden.

> Unterscheidet nicht zwischen NiCd und NiMh.

Woher weißt du das?

rhf

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich schlau bin :-)

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Weil ich schlau bin :-)

Ach so, deshalb...

rhf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.