mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Klebrige Staubschicht von Motherboard entfernen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Roman K. (jupiter2648)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht genau, warum der Staub klebt, aber raussaugen nimmt ihn 
nicht mit, Blasebalg oder Druckluftspray auch nicht, oder zumindest nur 
wenn man sehr scharf und kleinflächig draufbläst.
Man könnte es nur abwischen, aber da kommt man ja nicht überall ran.
Wattestäbchen fusseln, aber gut die Fusseln kann man dann vielleicht 
absaugen, wenn sie nicht hängen bleiben.

Wäre 96% Alkohol in einer Sprühflasche ok?

Soweit ich weiß, verdunstet das ja und man könnte dann zumindest das 
absaugen, vielleicht sogar mit einem Trockenstaubsauger, wenn das 
verdunstet?

Was macht ihr bei diesem klebrigen Staub?
Oder ist es übertrieben, Elektronik derart tiefenreinigen zu wollen und 
es reicht ein oberflächliches absaugen, mit dem klebrigen Staub muss man 
halt leben?

: Bearbeitet durch User
Autor: bluppdidupp (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "Die Spülmaschinen-Debatte"
"Die Spülmaschinen-Debatte"

Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> [...]
> Wäre 96% Alkohol in einer Sprühflasche ok?
>
> Soweit ich weiß, verdunstet das ja [...]

Falls Du damit Ethanol meinst (es gibt verschiedene "Alkohole") dann 
nein. Die darin üblicherweise enthaltenen Vergällungsstoffe kann man 
vermeiden.

Nimm lieber Isopropanol, (aka 2-Propanol, IUPAC: Propan-2-ol, 
Isopropylalkohol, abgek. IPA). Das verdunstet rückstandsfrei und löst so 
ziemlich jeden im Haushalt üblichen "Dreck". Ist in der Elektronik auch 
üblich. Das gibts in Drogerien und Apotheken.

Autor: Alter Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Ich weiß nicht genau, warum der Staub klebt

Rauchen aufgeben, Inventar entsorgen, Wohnung renovieren.

Dann klebt auch der Staub nicht mehr.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, danach noch schön Parfümieren und Pudern das Baby.. mmmh :)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Roman K. schrieb:
>> [...]
>> Wäre 96% Alkohol in einer Sprühflasche ok?
>>
>> Soweit ich weiß, verdunstet das ja [...]
>
> Falls Du damit Ethanol meinst (es gibt verschiedene "Alkohole") dann
> nein. Die darin üblicherweise enthaltenen Vergällungsstoffe kann man
> vermeiden.

Es gibt auch reines Äthanol ohne diese Stoffe. Normaler "Spiritus" 
eignet
sich natürlich nicht. Vielleicht kann ein mitlesender Chemiker ja noch
erklären welche Stoffe Ethanol und welche Isopropanol besser löst.

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Wäre 96% Alkohol in einer Sprühflasche ok?
Ja, mit einem Feuerzeug, nennt sich Flambieren. Alkohol verbrennt mit 
niedriger Temperatur, die Staubpartikel sind dann weg aber ob der 
Klebdreck auch bei diesem Temperaturen verbrennt weiss man erst was da 
klebt.
Frag mal den Schlachter, der flammt die Schweine auch ab bevor er sie 
aufschneidet.


> Soweit ich weiß, verdunstet das ja und man könnte dann zumindest das
> absaugen, vielleicht sogar mit einem Trockenstaubsauger, wenn das
> verdunstet?
Was soll das bringen. Dann vedunstet der Alkohl und der Dreck ist immer 
noch da. Da hilft nur ein Tauchbad oder mit nem harten Strahl wie wenn 
man 2 Weizen auf Ex säuft, das ist der richtige Druck, sonst hauts die 
Jumper raus.

Youtube: "How to wash your Motherboard properly"

Autor: IsoPopler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISOPROPANOL ist das Mittel der Wahl. Einfach die Platine immer wieder 
gut benetzen und mit einem Pinsel reinigen. Anschließend abspülen, 
trocknen und fertig.

Autor: K. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Rauchen aufgeben, Inventar entsorgen, Wohnung renovieren.

So blöd das klingt, so richtig ist es: Habe früher Computer aufgerüstet, 
zu einem Zeitpunkt, als es in den Firmen oft noch möglich war, zu 
rauchen. Die Raucher-PCs haben öfters mal die 3-Jahres-Grenze nicht 
gepackt. Und wenn, waren sie total versaut.

Ich meine, dass die Rauchpartikel ionisierend sind und selber schon 
stark von den Bauteilen angezogen werden und dann auch katalytisch auf 
das Verdrecken wirken: Wahrscheinlich sind die minimalen Staubpartikel 
darin teils organischen Materials und dienen den Bakterien als 
Nährboden. Deren Ausscheidungen sind logischerweise flüssig und 
reichlich, weil sie O2 verstoffwechseln. Daher bindet dieser vergohrene 
Aschenstaub die Feuchtigkeit noch besser und bildet eine Schmiere, die 
dann langsam aushärtet.

Wir haben das Zeug dann in der Regel weggeschmissen!

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus E. schrieb:

> Wir haben das Zeug dann in der Regel weggeschmissen!

Was soll man mit einem solchen Belag auch sonst machen?
Oder kann man die Beläge als Viehfutter verwenden?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Was soll man mit einem solchen Belag auch sonst machen?
> Oder kann man die Beläge als Viehfutter verwenden?

In E-Zigaretten recyceln.

Autor: GeGe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Was macht ihr bei diesem klebrigen Staub?

Ich nehme einen breiten Pinsel mache ihn nass und etwa einen Teelöfel 
voll Spülmittelkonzentrat und putze damit das ganze Board, dabei darf es 
auch richtig schäumen. Danach wird es unter einem warmen Wasserstrahl 
gehalten bis kein Spülmittel mehr vorhanden ist. Am Ende wird das Board 
nun vom Wasser per Pressluft gepustet, unter breiten Teilen wie Sockeln 
muss man schräg ran. Das Wasser muss ganz weg bei diesem Schritt.
Wenn man dann noch mit dem Haarföhn paar Minuten nachföhnt und keine 
Wasserflecken sichtbar sind ist die Reinigung gut gelungen.

Zuvor hatte ich auch oft Isopropanol genommen, aber die Menge die man 
für die gleiche Sauberkeit braucht war mir deutlich zu hoch.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Ich weiß nicht genau, warum der Staub klebt, aber raussaugen nimmt ihn
> nicht mit,

Das liegt in der Regel am Rauchen.
Rauchen bildet einen gelblichen Film, der sich überall niederläßt und 
das nicht nur in der Lunge des Rauchers, sondern auch im Computer, in 
dessen Lüftern, am Lesekopf von Diskettenlaufwerken und direkt auf der 
optischen Linse von optischen Laufwerke.

Eine Alternative Ursache wäre noch, wenn der PC in der Nähe der Küche 
steht oder falls die Wohnung so klein ist, dass die Kochnische im 
Wohnzimmer steht.
Dann wird beim Braten und Brutzeln von Öl das verdunstete Öl von den 
Lüftern angesaugt und legt sich dann im PC irgendwo nieder.


Beides, das Rauchen und das ölhaltige Kochen durch Braten, Backen (z.B. 
beim öffnen des Umluftherds entweicht jede Menge öliger Dampf), 
frittieren oder Grillen führt zu einem Verdrecken des Rechners.

Man kann natürlich versuchen das mit Isopropanol zu beseitigen, 
allerdings ist Isopropanol kein besonders gutes Lösungsmittel für 
ölhaltige Produkte.
Daher kommt man nicht darum herum es auch mechanisch mithilfe einem 
fusserfreien Tuch, getränkt in Isopropanol zu entfernen.
Allerdings kommt man auf diese Weise nicht überall hin, so dass man nur 
einen Bruchteil sauber bekommt.

Letzten Endes hilft somit nur, bis zum nächste PC mit dem Rauchen 
vollständig aufzuhören, damit der nächste PC nicht eingesifft wird.

Falls die Ursache das Kochen war hilft nur, den PC in einen anderen Raum 
zu stellen, die Türe zur Küche beim Kochen immer geschlossen zu halten 
und dort am besten noch eine Abzugshaube zu verwenden, so dass der Dampf 
gleich weggesaugt wird.
Beim Öffnen des Backofens sollte man den Umluftherd zuerst ausschalten, 
dann warten, bis der Ventilator im Ofen sich nicht mehr dreht und erst 
dann den Herd zu öffnen.

Autor: K. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch auf die Idee kommen, wie früher, die Computer mit einer 
Haube zu schützen, dass der nur zu 20% der Tageszeit offen ist. Wenn er 
dann wirklich offen ist, dann pustet der Ventilator auch schön raus, 
während beim Lufteintritt ein Filterlein seine Arbeit tut.

Reindiffundieren kann dann nichts. Auch nicht, wenn der Lüfter aus ist.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Boa ist das genial.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
K. E. schrieb:
> Man könnte auch auf die Idee kommen, wie früher, die Computer mit
> einer
> Haube zu schützen, dass der nur zu 20% der Tageszeit offen ist. Wenn er
> dann wirklich offen ist, dann pustet der Ventilator auch schön raus,
> während beim Lufteintritt ein Filterlein seine Arbeit tut.
>
> Reindiffundieren kann dann nichts. Auch nicht, wenn der Lüfter aus ist.

Der Größte Dreck gelangt in das Rencherhäuse sicherlich genau dann, wenn 
er an ist, da nur dann auch die Lüfter laufen und den Dreck ansaugen.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus eigener Erfahrung: Einen Raucher-PC, vor dem regelmäßig beim Zocken 
geraucht wurde oder so, will man nach drei Jahren nicht mehr reparieren. 
Es gibt wirklich wenige Dinge, die ekliger aussehen oder schlimmer 
stinken (evtl. die Lunge des PC-Benutzers, man weiß es nicht genau) und 
man bekommt den Siff mit seinem Gestank auch nie wieder richtig raus.

Autor: K. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Der Größte Dreck gelangt in das Rencherhäuse sicherlich genau dann, wenn
> er an ist, da nur dann auch die Lüfter laufen und den Dreck ansaugen.

Nicht, wenn ein Filter an den Lüftungseingängen benutzt wird und der PC 
mit den Ventilatoren wirklich rauszieht.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. L. schrieb:
> Nano schrieb:
>> Der Größte Dreck gelangt in das Rencherhäuse sicherlich genau dann, wenn
>> er an ist, da nur dann auch die Lüfter laufen und den Dreck ansaugen.
>
> Nicht, wenn ein Filter an den Lüftungseingängen benutzt wird und der PC
> mit den Ventilatoren wirklich rauszieht.

Ich hoffe dir ist klar, was für ein Filter du da brauchst.

So ein normaler Staubfilter, wie er bei manchen PC Gehäusen mitgeliefert 
wird und der außer groben Staub ohnehin keinen feinen Staub filtern 
kann, wird auch den Zigarettenqualm nicht filtern können.
Dafür sind die Partikel viel zu klein.
Was du bräuchtest wäre ein HEPA Filter, aber wenn du den PC ordentlich 
kühlen willst, brauchst du einen sehr großen HEPA Filter mit sehr großer 
Oberfläche um akzeptablem Lüftergeräusch noch genug Abwärme 
abtransportieren zu können.

Kurz, in der Theorie kann man sich immer was ausdenken, aber in der 
Praxis ist das nicht realistisch.
Hört einfach mit dem Rauchen auf, dann habt ihr das eigentliche Problem 
gelöst und ihr selbst werde es euch selbst danken, weil euer PC dann 
länger funktioniert.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:

> Ich hoffe dir ist klar, was für ein Filter du da brauchst.

Ich würde sagen, solche:
http://graphics8.nytimes.com/images/2012/07/08/magazine/08wmt/08wmt-articleLarge-v2.jpg

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Es gibt wirklich wenige Dinge, die ekliger aussehen oder schlimmer
> stinken (evtl. die Lunge des PC-Benutzers, man weiß es nicht genau) und
> man bekommt den Siff mit seinem Gestank auch nie wieder richtig raus.

Die Autoaufbereiter jagen immer ne Ladung Ozon in den Innenraum, dann 
ist der Gestank (fast) weg.

Autor: JA N. (hotfoam)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für verdreckte Platinen nehme ich gerne die Eletronik Wäsche.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.