mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug CFK Fräsen ohne Rost


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte einige kleine Teile aus CFK Fräsen und das ist ja nicht 
sonderlich gesund. Ich würde ein Wasserbad gern vermeiden, da ich nicht 
möchte, dass mir die CNC Rost ansetzt. Gibt es andere praktikable 
Flüssigkeiten den Staub zu binden?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Staubsauger.

Autor: Ohne Ahnung ganz einfach: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öl

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Staubsauger ist mir nicht geheuer da die Partikel zu fein sind. Die 
Fräse ist auch eingehaust. An Öl hatte ich auch gedacht, aber ist das 
praktikabel? Beschädigt das das Carbon bzw. bekomme ich das wieder ab? 
Was für ein Öl würde denn ein machen? Vielleicht sogar ein reines Alkan 
wie Oktan?

Autor: Lona (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Den Staubsauger ins Freie stellen und von dort ein Schlauch zur CNC

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh also ein Alkan was nicht explosionsgefährlich ist wie Octan...

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Staubsauger würde ich auf jeden Fall vermeiden da der dann für alle 
Zeiten kontaminiert ist. Irgendeine Art Ölbad wäre eher was. Die Frage 
ist nur, welches Öl? Oder vielleicht geht such sowas wie PEG etc...

Autor: val (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur das Rosten ist ein Problem. Wenn der GFK-Staub auf deine 
Führungen kommt wirkt er abrasiv

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderen Werkstoff benutzen oder fräsen lassen

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emulsion verwenden.
Das ist Wasser mit 5 .. 15 % Öl. "Bohrwasser" genannt, KSM, oder 
Kühlschmierstoff.
Dazu einen Refraktometer um den Mindest-Ölanteil sicherzustellen. Sonst 
rostet es wieder.

Kann aber eine Sauerei geben, wenn der Fräser mit 30000 UpM den KSM 
hochzieht und anfängt zu verteilen. :-)))


Nick

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt darauf an, was das Teil hinterher können soll - generell ist Öl 
(auch Kühlschmiermittel) von CFK kaum wieder zu entfernen, das zieht mit 
etwas Pech in die Fasern ein oder löst das Harz an. Dann hält kein Lack 
oder Klebstoff mehr richtig und die Festigkeit des Teils leidet: 
https://www.ipa.fraunhofer.de/content/dam/ipa/de/documents/Publikationen/Studien/Spanende_Bearbeitung_von_Leichtbauwerkstoffen.pdf

Wasser ist daher schon das Mittel der Wahl, nicht gerade als Wasserbad, 
eher als Nebel/Tröpfchen. Wir haben so ein Teil im Einsatz: 
https://www.sorotec.de/shop/MIKROMAX-Minimalmengenschmierung-MVM.html - 
gibts in sehr ähnlicher Form in vielen Shops und ist geeignet für 
Wasser, nicht nur für Kühlmittel. Fördert den Rost natürlich trotzdem.

Bei einer kleinen, sowieso eingehausten Maschine würde ich daher eher 
absaugen. Offiziell Staubklasse H, z.B. 
https://www.jh-profishop.de/Industriesauger-Toxic-trocken-1200-W-Staubklasse-H-32127-128324/ 
(und regelmäßig Filter wechseln!)

Vielleicht hilft aber auch schon ein P3-Filter vor dem Sauger und die 
Abluft des Standard-Staubsaugers nach draußen leiten und ihn hinterher 
feucht auswischen. Musst du beurteilen, wie oft das vorkommt, wieviel 
Staub entsteht, welches Sicherheitsniveau du wünschst...

MfG, Arno

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wir haben so ein Teil im Einsatz:

Minimalmengen-Schmierung (MMS) blöst hat die Späne weg (und damit auch 
den Staub). Und hinterlässt einen Schmierfilm, zumindest ist das die 
Ursprungsidee.

Bei Carbon-Elektroden-Fräsen passiert das Ganze unter einer Wasserglocke 
(sieht reichlich irre aus). Nur, da plätschert hat wieder Wasser rum.
Wenn man das Wasser basisch macht, rostet auch nichts mehr (Natron, 
Soda).


Nick

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit normalen HSS Fingerfräsern oft CFK gefräst. Anfangs viel 
gekühlt. Der CFK Staub hat sich immer mit dem Kühlmittel vermischt und 
eine derart abrassive Mischung gebildet, dass die Fräser hinterher für 
die Tonne waren.

Gute Erfahrungen habe ich mit Diamant Fräsern gemacht: KEINENFALLS 
kühlen, nur absaugen mit Luft, wenig Drehzahl, auf die Temperaturen 
achten.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
>> Wir haben so ein Teil im Einsatz:
>
> Minimalmengen-Schmierung (MMS) blöst hat die Späne weg (und damit auch
> den Staub).

Dann mehr Wasser dazugeben und die Luftmenge runter drehen - wir 
verblasen rund 1l/30Min. Damit haben wir quadratmeterweise den Staub 
gebunden, das funktioniert schon ganz gut.

Nur nicht über Nacht stehenlassen und am nächsten Morgen wieder 
anwerfen, dann bläst die MMS den inzwischen getrockneten Staub natürlich 
weg.

> Und hinterlässt einen Schmierfilm, zumindest ist das die
> Ursprungsidee.

Das fällt mit Wasser auf CFK natürlich flach :) Kühlen tut es noch ein 
wenig, das schadet definitiv auch nicht.

MfG, Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.