mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Touch sensitiver Sensor Anschluss an Mainboard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christian L. (muck3500)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

dies ist mein erster Beitrag hier und ich habe die Hoffnung, dass es 
hier Leute gibt die mir bei meinem Projekt helfen können :)
Ich würde gerne einen Touch sensitiven Sensor an ein Mainboard 
anschließen, um es an- und auszuschalten. Ich habe mich etwas belesen 
und dabei schonmal festgestellt, dass es nicht ganz so einfach zu sein 
scheint wie ich anfangs dachte.
Weiß hier jemand was ich dafür brauche? Evtl. so einen Ttp223? Man liest 
hier und da mal von dem Teil. Und wie würde man das ans Mainboard 
anschließen müssen?

Danke schonmal!

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TTP => Optokoppler => Power-Tasten-Eingang
Wenn die Pegel am eingang bekannt sind kann man u.U. auch auf den OK 
verzichten.

Autor: Christian L. (muck3500)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Könnten Sie mir beschreiben, wie genau man das anschließen muss? Bei 
diesen Touch Sensoren gibt es ja immer einen SIG, VCC, GND Anschluss. 
Ich habe leider keine Ahnung davon.

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu müsste ich wissen welche TTP Module genau vorhanden sind.
Im Grunde braucht das Modul eine Versorgung (zur Not an einem USB 
abzweigen) und liefert ein Signal bei Berührung. Der OK wird so an das 
Signal geschaltet, dass er bei Berührung aktiv wird und so den 
Tastereingang am MB kurzschließt.

Am besten auch gleich den Typ des Mainboards rausrücken. ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: elmo64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian L. schrieb:
> Bei diesen Touch Sensoren

Welcher genau? Es gibt viele unterschiedliche.

Christian L. schrieb:
> SIG, VCC, GND

SIG: Schaltsignal. Ausführung abhängig vom IC als active low/high, open 
collector, etc.

VCC: "+" üblichercherweise max. 3,3V oder 5V, abhängig vom IC.
GND: "-"

Christian L. schrieb:
> Ich habe leider keine Ahnung davon.

Das Netz bietet umfangreiches informationsmaterial!

Autor: Christian L. (muck3500)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als TTP Modul würde ich diesen hier nehmen wollen:

https://www.amazon.de/Kapazitiver-ber%C3%BChrungsloser-Schalter-Digital-Arduino/dp/B014I7NNCC

Beim Mainboard handelt es sich um das ASUS ROG STRIX B450-I Gaming:

https://www.asus.com/de/Motherboards/ROG-STRIX-B450-I-GAMING/HelpDesk_Manual/

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnd vom modul an gnd von nem übrigen usb header
vcc an 5v vom usb
sig geht über einen widerstand (200-500 Ω) an die anode des optokopplers
kathode des ok an gnd

der ausgang vom ok kommt an die beiden pwrbtn pins (stromrichtung 
beachten/erproben)

Autor: Christian L. (muck3500)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank! Welches gnd von "kathode des ok an gnd" ist gemeint? Geht 
gnd vom Optokoppler wiederum zum gnd des USB Headers?

Autor: A. M. (elmo64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max D. schrieb:
> vcc an 5v vom usb

Das sollte nur funktionieren, wenn der USB Anschluss Strom liefert, 
obwohl sich das Netzteil im Standbymodus befindet (gibt es).

Für den Zweck des TO, ist bei ATX extra der Ausgang "+5VSB" gedacht. 
Dort sollten immer 5V anliegen.

Max D. schrieb:
> optokopplers

Kann man benutzen, bringt aber nur was, wenn man die Versorgung für den 
kapazitiven Schalter auch isoliert, denn mw. liegt ansonsten überall 
mindestens das selbe GND Potenzial an. Folglich gibt es keine richtige 
galvanische Trennung und ein normaler Transistor, zB.BC547 sollte 
ausreichen um mw. den Einschaltpin auf low zu ziehen. (ein paar 
Schutzdioden schaden nie...)

Falls der TTP223 mit 5V versorgt wird und sich im Active Low modus (Pin4 
High) befindet, könnte es sogar direkt funktionieren. Das ist aber ohne 
Kenntnis der kompletten Schaltung risikoreicher.

              |/--=200R=--PWRBTNA
SIG---=4k7=-+-|
            | |\>-----PWRBTNB(GND)
            |---=100k=--GND (optional)
oder mit OK
SIG---=1k=--|>--GND

|/--=200R=--PWRBTNA
|
|\>-----PWRBTNB(GND??)

Potentiale beachten!

PS: Ich garantiere keine Richtigkeit und Sicherheit, für alle Schäden 
bist DU selbst verantwortlich. Im Zweifelsfall solltest du dich 
anderweitig informieren. Es gibt sicher auch käufliche Lösungen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.