mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Kress Bohrhammer PSE 600


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
hat vielleicht jemand zufällig die o.a. Maschine ??
LG

Autor: Ist der von (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aldi?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier die PSX-550, sieht ähnlich.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum, willste einen Club gründen?

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich habe hier die PSX-550, sieht ähnlich.

Hi Michael,

oben auf der Maschine befindet sich der Drehknopf für Meissel und 
Bohren. Der ist bei meiner 600 irgendwie abgesprungen(Schraube gelöst) 
Dann lagen plötzlich eine Feder und eine kleine Kugel vor mir. Bastel 
schon ewig, bekomm die aber nicht mehr so rein, wie sie wohl waren.
Kannst du mir vielleicht weiter helfen oder sogar den Drehknopf öffen ?

Kalli

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal nen Bild. Feder und Kugel sind normalerweise dafür da das der 
Knopf in bestimmten Positionen rastet.

Sollte eigentlich ziemlich offensichtlich sein wie das verbaut wird.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paar Bildchen

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein Bild

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein wenig schlecht zu erkennen. Aber in DSC00807.JPG sieht man ja die 
drei halbkreisförmigen Ausbuchtungen.

Also müssen Feder und Kugel in den Bedienknopf. Und zwar so das die 
Kugel an der richtigen Stelle rausschaut. Die richtige Stelle ist 
natürlich die in der dir Kugel in die halbkreisförmigen Ausbuchtungen 
greift (wenn der Knopf steckt).

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind vier halbkreisförmige Ausbuchtungen. Die Feder passt nur in eine 
Aussparrung. Mir kommt es so vor, als wenns noch ne zweite Feder gäbe !

Autor: rehlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Explosionszeichnung auftreiben.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich doch beigefügt !! Sogar aus Versehen zweimal

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:
> . Die Feder passt nur in eine Aussparrung.

Nein, dir Feder kommt in den Knopf. Und zwar so das die Kugel seitlich 
rausschaut.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Feder in das Teil was man in DSC00806.JPG sieht. Mach von dem 
Teil mal Fotos von allen Seiten. Da musd irgendwo ein Loch sein.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Feder kommt definitiv NICHT in den Knopf, sondern in die 
Aussparrung, sieht man auch auf der Explo-Zeichnung (72)

Autor: rehlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Luckyluke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jfedern sind Position 72! Und zwar zwei. Die Kugel ist in der Zeichnung 
nicht aufgeführt. Vielleicht sitzt sie zwischen den Federn?

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: rehlein (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
das Schaltblech spielt zum Ende auch noch mit.Der Metalstift gehört 
wahrscheinlich in die laufrille

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luckyluke schrieb:
> Jfedern sind Position 72! Und zwar zwei. Die Kugel ist in der Zeichnung
> nicht aufgeführt. Vielleicht sitzt sie zwischen den Federn?

Mein ich allmählich auch ! Wie schon ganz am Anfang gesagt, wäre es am 
einfachsten jemand hätte ein baugleiches Teil und würde sich trauen, den 
Knopf vorsichtig zu lösen !

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe es mir ab Montag mal an.
Erinnern tu ich mich im Moment nicht.
Ich hatte ihn aber total auseinander.

Vor Jahren war mein Keller mit allem Werkzeug meterhoch durch Hochwasser 
abgesoffen.
Mußte alle Lager ersetzen. Das Schlagwerk war eine Herausforderung.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:
> Also die Feder kommt definitiv NICHT in den Knopf, sondern in die
> Aussparrung, sieht man auch auf der Explo-Zeichnung (72)

Stimmt, ich denke du hast recht. Die Rastung wird dann anscheinend von 
den Plastiknippeln (die Teil des Knopfes sind) verursacht.

Dann ist die Kugel aber über. Und es fehlt eine Feder.

Was passiert denn wenn du da die Feder einseitig einlegst und den Knopf 
aufsteckst? Kannst du eine der Funktionen bedienen? Wenn ja zweite Feder 
besorgen und probieren ob alles geht.

Autor: rehlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlagbohren ist nur vorwärts schätz ich. Rüchwärts und vorwärts nur im 
Bohrbetrieb. Musst vielleicht spielen um komfortable einzusätzen.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ehrlich gesagt, hab ich Feder und Kugel rausgelassen. Drehknopf 
lässt sich jetzt prima auf 1 und Meissel stellen, aber die 
Meisselfunktion geht jetzt eben nicht mehr-was ja auch klar war !!

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kress gibt es leider nicht mehr und die Ersatzteile eben auch nicht 
mehr, deshalb wird das mit einer zweiten Feder schwierig, wohl selber 
basteln !!

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Sollte eigentlich ziemlich offensichtlich sein wie das verbaut wird.

So? Wenn zwei Federn im Dreiviertelkreis verbaut sind, muss der
Stift vom Bedienknopf(10) wohl zwischen den Federn sitzen. Das bewirkt,
dass die Kupplung nur dann schaltet, wenn die Kupplungselemente
freigängig sind, um eingerückt zu werden. Wenn es nicht geht,
verhindern die Federn, dass man das mit Gewalt versucht.
Wenn man die Welle über das Futter oder den Motor etwas dreht
rückt die Kupplung durch die Federkraft ein. Andererseits
verhindert die Federn wohl, dass die Kupplung in der gewählten
Position unkontrolliert ausrückt.
Die Kugel hat da direkt nichts mit zu tun, wie es scheint und
findet sich auch nicht in der Ex-Zeichnung. Leider kann man
durch das Fett des Bedienknopf im Beld DSC00807.JPG keine Details 
erkennen, aber in der Scheibe(72) befindet sich zwischen den 
messingfarbenen Punkten eine Loch, wo die Kugel vielleicht rein
gehört und auch Sinn macht. Könnte für die Rastung des Bedienknopfes
sein. Die 550 ist etwa anders konstruiert. Das Einrücken ist da
etwas hakelig.

Anmerkung: In der Scheibe(72) scheint zur Fixierung der linken Feder
ein kleines Stück Plastik heraus gebrochen zu sein. Das soll wohl die
Montage erleichtern. Vermutlich geht es auch so, aber ich würde trotzdem
beide Federn einbauen, weil sonst die Gefahr besteht, dass die Kupplung
ein Eigenleben bekommt. Wenn die Maschine von Meißelbetrieb plötzlich
auf Drehbetrieb umschaltet, möchte ich nicht dabei sein.
Also mal nicht am falschen Ende sparen.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rehlein schrieb:
> Schlagbohren ist nur vorwärts schätz ich. Rüchwärts und vorwärts nur im
> Bohrbetrieb. Musst vielleicht spielen um komfortable einzusätzen.

Quatsch!
Du kennst die Maschine nicht.
Die Drehrichtung wird wo ganz anders eingestellt.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Die Drehrichtung wird wo ganz anders eingestellt.

Wer benutzt so eine Mühle auch als Schrauber?
Da ist der Schalter(eigentlich wird da nur der
Kohlenhalter unten am Motor verdreht) denkbar
ungünstig angeordnet.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Jungs,
danke für die vielen Antworten (insbesondere von Dr. Who)-geb mich mal 
dran. Vielleicht kann mir michael ja noch ein bisschen weiterhelfen !
Gruß
kalli R

: Bearbeitet durch User
Autor: Huhu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kress ist jetzt AMB

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Huhu,
kannst du mir mal einen link geben. In Google heißt AMB immer nur 
Ausstellung für Maschinenbearbeitung. Eine Firma AMB gibt es nicht, hab 
ich zumindest nirgendwo gefunden !

Habs gefunden: heißt AMB-Elektrik GMBH

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas W. (goaty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze die Kugel gehört in die äußerste Rille, die hat vier kleine 
Pfannen bei 0,90,180,270 Grad, das könnten die Rastpositionen sein.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Ich schätze die Kugel gehört in die äußerste Rille, die hat vier kleine
> Pfannen bei 0,90,180,270 Grad, das könnten die Rastpositionen sein.

Das würde Sinn ergeben. Leider kann ich zumindest nicht erkennen ob in 
dem Drehknopf eine Mulde ist die die Kugel mitnimmt. (DSC00806.JPG) Man 
erkennt nur den Stift, der wahrscheinllich die Federn spannt.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss den Drehknopf eh nochmal ausbauen. Mach dann alles 
sauber-vielleicht ist dann mehr zu erkennen

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe den Knopf nun mal abgeschraubt.

Sonntags mach ich keine Dreckarbeit :-)

Luckyluke schrieb:
> Jfedern sind Position 72! Und zwar zwei. Die Kugel ist in der Zeichnung
> nicht aufgeführt. Vielleicht sitzt sie zwischen den Federn?

Ja, es sind zwei Federn. Die kommen in die Rillen.
Und sind ungleich lang.
Der Stift am Knopf kommt zwischen die Federn.

Eine Kugel finde ich auch nicht. Es geht trotzdem.

Hattest du da noch mehr auseinander?
Das untere Teil auch heraus?

Dr.Who schrieb:
> test schrieb:
>> Sollte eigentlich ziemlich offensichtlich sein wie das verbaut wird.
>
> So? Wenn zwei Federn im Dreiviertelkreis verbaut sind, muss der
> Stift vom Bedienknopf(10) wohl zwischen den Federn sitzen.

Richtig.

Kalli R. schrieb:
> Also ehrlich gesagt, hab ich Feder und Kugel rausgelassen. Drehknopf
> lässt sich jetzt prima auf 1 und Meissel stellen, aber die
> Meisselfunktion geht jetzt eben nicht mehr-was ja auch klar war !!

Am Drehknopf oben wird bei mir da nur das Schlagbohren aktiviert.

Für reinen Meisselbetrieb ist bei mir ein seitlicher Knopf (Teil 48) 
zuständig.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Stückliste findet sich nur die Stahlkugel (45).

Die kommt aber auf die Welle am Futter.

Thomas W. schrieb:
> Ich schätze die Kugel gehört in die äußerste Rille, die hat vier kleine
> Pfannen bei 0,90,180,270 Grad, das könnten die Rastpositionen sein.

Nein, da kommen die Plast-Noppis vom Drehgriff rein.

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bildchen

Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suuuper Michael !

Kannst du denn noch ein Bild beifügen, trotz deiner topp Beschreibung

In der Beschreibung zur PSE 600 steht: siehe Bild oben

: Bearbeitet durch User
Autor: Kalli R. (soleil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und hier ist wohl auch ein Fehler drin.
Müsste die Nr. 4 statt 10 stehen, wenn es in den Meisselbetrieb gehen 
soll, denn der Schalter 10 hat kein Meisselsymbol. Bei der 550 übrigens 
auch nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich.

Kalli R. schrieb:
> denn der Schalter 10 hat kein Meisselsymbol

Bei mir schon.
Geschw. 1
Geschw. 2
Meissel

Wenn ich oben auf Meissel stelle und seitlich auf Bohrer, dann bewegt 
sich nur der Motor (PSX-550).

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:
> denn der Schalter 10 hat kein Meisselsymbol

Auf dem Bild schon, neben zwei mal "1" (gegenüberliegend) und einer "2"
die gegenüber des Meißelsymbols steht. Fungiert ja auch als Getriebe.
Möglich, dass das bei der 600er mal geändert wurde, aber meine 550er
hat es so.
Die 600er hat auch eine anderes Schaltblech(12)wo sich die
Schaltkulisse drauf befindet.
Wo die Kugel nun hin kommt, kann ich nicht nachvollziehen, aber
vielleicht gehört die doch zwischen Stift und Feder.
Dann würde ich zwei Kugeln erwarten, aber die zweite Feder
ist ja auch verloren gegangen. Warum nicht auch eine zweite Kugel?

In Bild Zwischenabe01.jpg - Teil "14" befindet sich Schemenhaft
nah der Drehachse hinten in der Rille so was, was wie eine Kugel
aussieht. (Bild anklicken und mit "Strg" und Mausrad vergrößern).
Die Plastiknoppen an der Rille, wie im Foto dieses Teils, können
es nicht sein, einerseits weil die auf der anderen Seite auch nicht 
vorhanden (ungeachtet das die abgebrochen) sind und auch nicht
wie eine Kugel aussehen. Mag sein, dass ich da was hinein interpretiere, 
aber eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.
Da waren die technischen Zeichner wohl nicht sehr sorgfältig, aber die 
Firma gibts wohl eh nicht mehr.
Muss man eben ein wenig versuchen, welche der Möglichkeiten es gibt,
die da Sinn machen.

Autor: Karl-Heinz R. (karlheinz_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,
Teil läuft wieder! Zweite Feder besorgt, Kugel einfach rausgelassen. 
Lässt sich wieder schalten wie ne eins !!
Danke Jungs !!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.