mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Auswahl Pumpe Zisterne --> Regentonne


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Rico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mein Vorhaben in vereinfachter Form: Aus einer Zisterne Wasser in eine 
Regentonne pumpen.

Etwas genauer: Eigentlich ist es keine Zisterne, sondern ein bestehender 
Sickerschacht, in dem alle meine Regenwasserleitungen von 
Haus-/Terassen-/Carportdach zusammen laufen. Idee ist, dort unten eine 
kleine Regentonne als "Puffer" hinzustellen und bei lohneswertem Regen 
eine Pumpe einzuschalten, die das Regenwasser dann nach oben in meine 
Regentonnen pumpt. Also keine Automatisierung, sondern immer nur manuell 
und kontrolliert. Ist die Tonne unten voll, läuft sie halt einfach über.

Meine Fragen:

- Taugt die Idee generell etwas, oder gibts konkrete Einwände?
- Was für Pumpen sind hier die richtigen (ich kann mit Schmutzwasser- / 
Tauch- / ...pumpe) und den verschiedenen Kombinationen jetzt nicht 
100%ig etwas anfangen.. Stichworte, Schwimmerschalter, Trockenlaufen, 
"trocken ansaugen", steht die Pumpe unten oder oben, ...
- Ich würde das Ganze gern so flexibel wir möglich halten, also 
insbesondere auch nur einen Schlauch verlegen --> Wie groß sollte der, 
damit auch kleinere Verunreinigungen (Laub, ...) kein Problem sind.

Viele Grüße,
Rico

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hö mh nö

anders herum, Regenwasser läuft in den Puffer und der Überlauf geht in 
die Sickergrube.
Vollautomatisch.

VG
Peter

Autor: SR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das auch so gelöst. Versenkt ist ein 60 Liter Fass und eine 
Barwig Pumpe mit 12V. Die pumpt ziemlich langsam (gefühlt so 5 Liter pro 
Minute bei 2m Höhe und 15m Schlauch), das ist aber für mich in Ordnung. 
Ein Schwimmer schaltet ein Relais mit Abschaltverzögerung weil sonst das 
Wasser aus denn schlauch die Pumpe wieder anlaufen lässt.

Die Pumpe hält bereits 4 Jahre, für rund 20€ ist das okay.

Allerdings sammelt sich Laub und Dreck im Fass, da müsste irgendwann 
noch eine bessere Lösung her.

Autor: SR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe zwei Möglichkeiten:

1. Preiswerte Gartenbewässerungspumpe. Gibts im Baumarkt für 70-120 
Euro, bei Aldi oder Lidl einmal im Jahr für 49-69 Euro oder von Gardena 
und co.  > 100 Euro
Dabei ist dann ein 3m Saugschlauch 1 Zoll incl. einem Grobfilter.
Die Pumpen sind normale Kreiselpumpen und können ansaugen, wenn man sie 
einmalig im Pumpengehäuse mit Wasser befüllt.
Vorsicht, bei den billigen rosten gerne mal Lager und Wellen, die sind 
nach einem Winter fest.
Im Winter entleeren
Wasser und regengeschützt auf Erdbodenniveau installieren
kein Trockenlaufschutz

2. Etwas teurere Tauchpumpe incl. Schwimmerschalter.
Pumpe und Gummikabel müssen in den Schacht.
schaltet automatisch ein und aus (trockenlaufschutz)
man braucht keinen regengeschützten Platz zur Installation der Pumpe
sie braucht nicht ansaugen
Nach einigen Jahren saufen solche Pumpen gerne mal ab (werden undicht -> 
Totalschaden)

Alle Pumpen haben/brauchen ein Ansaugschutzsieb, das grobe 
Verschmutzungen abhält.
Die Pumpen müssen frostsicher stehen oder rechtzeitig entleert/abgebaut 
werden.

Pieter schrieb:
> anders herum, Regenwasser läuft in den Puffer und der Überlauf geht in
> die Sickergrube.
> Vollautomatisch.

Ich gehe mal davon aus, daß die Verrohrung schon fix und fertig in die 
Grube geht, das kann man ziemlich sicher nicht einfach ändern.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter E. (Firma: S&P) (eosangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, entweder wirklich so wie Peter schon gesagt hat. Erst den Puffer 
(Regentonne) volllaufen lassen und dann den Überlauf in den Keller.

Oder die Regentonne weglassen und ein Hauswasserwerk einsetzen.
https://www.stern.de/vergleich/hauswasserwerk/

Macht Sinn wenn es Dir nur um die Versorgung aus der Regentonne geht.
Dann haste auch Druck in der Leitung und Du kannst von da mit nem 
Schlauch arbeiten.

the Raccoon

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rico schrieb:
> Idee ist, dort unten eine
> kleine Regentonne als "Puffer" hinzustellen und bei lohneswertem Regen
> eine Pumpe einzuschalten, die das Regenwasser dann nach oben in meine
> Regentonnen pumpt.)

Nehme an, daß Deine Regentonnen dezentral irgendwo im Garten verteilt 
sind.
An Stellen, wo Du dann Wasser aus ihnen entnehmen können willst.
Die auch auf unterschiedlichem Höhen-Niveau liegen können.
Trifft diese Annahme zu?

> Also keine Automatisierung, sondern immer nur manuell
> und kontrolliert. Ist die Tonne unten voll, läuft sie halt einfach über.

Kannst Du auch so machen. :)
Oder Dir überlegen, eine Tauchpumpe mit "Schwimmerschalter(n)" zu 
verwenden.
D.h. die Tauchpumpe schaltet sich automatisch ein, wenn das Faß im 
Schacht voll ist.
Und sich wieder ab, wenn es auf ein bestimmtes Mindestniveau gefallen 
ist.

Hat aber nur dann Sinn, wenn die Regentonnen im Garten überlaufen 
dürfen.
Ist das zulässig?

Autor: Rico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Pieter schrieb:
>> anders herum, Regenwasser läuft in den Puffer und der Überlauf geht in
>> die Sickergrube.
>> Vollautomatisch.
>
> Ich gehe mal davon aus, daß die Verrohrung schon fix und fertig in die
> Grube geht, das kann man ziemlich sicher nicht einfach ändern.

Genau, alle Entwässerungen landen als ein einziges Rohr im Schacht. Und 
da passt erstmal nur ein kleiner Zwischenpuffer rein.

Udo S. schrieb:
> 2. Etwas teurere Tauchpumpe incl. Schwimmerschalter.
> Pumpe und Gummikabel müssen in den Schacht.

Finde ich grundsätzlich auch nicht schlecht, ist bestimmt z.B die 
leisere Variante. Einzige "Schwierigkeit könnte die Spannungsversorgung 
werden, den Schukostecker würde ich schon lieber irgendwo oberirdisch 
stecken, das ist aber von der Leitungslänge her vermutlich meist kein 
Problem?

L. H. schrieb:
> Nehme an, daß Deine Regentonnen dezentral irgendwo im Garten verteilt
> sind.
> An Stellen, wo Du dann Wasser aus ihnen entnehmen können willst.
> Die auch auf unterschiedlichem Höhen-Niveau liegen können.
> Trifft diese Annahme zu?

Im Moment plane ich erstmal mit einem einzigen Platz für eine / mehrere 
Regentonnen (habe da einen IBC-Container ins Auge gefasst --> ersetzt ja 
drei bis vier normale Regentonnen) in etwa 10 Metern Entfernung vom 
Schacht. Sollten weitere Tonnen an anderen Stellen dazu kommen, könnte 
man die dann z.B. einfach mit der ersten Tonne verbinden (kein großer 
Höhenunterschied auf meinem Grundstück).

Oder worauf wolltest du mit der Frage hinaus

L. H. schrieb:
> D.h. die Tauchpumpe schaltet sich automatisch ein, wenn das Faß im
> Schacht voll ist.
> Und sich wieder ab, wenn es auf ein bestimmtes Mindestniveau gefallen
> ist.
>
> Hat aber nur dann Sinn, wenn die Regentonnen im Garten überlaufen
> dürfen.
> Ist das zulässig?

Ne, die Tonnen sollen nicht überlaufen. Daher aus Sicherheitsgründen 
auch wirklich ein "Hauptschalter", der das System überhaupt erst 
aktiviert. Die Pumpe unten kann ja trotzdem einen Schwimmerschalter für 
den Füllstand des Puffers bekommen.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rico schrieb:
> Ne, die Tonnen sollen nicht überlaufen. Daher aus Sicherheitsgründen
> auch wirklich ein "Hauptschalter", der das System überhaupt erst
> aktiviert. Die Pumpe unten kann ja trotzdem einen Schwimmerschalter für
> den Füllstand des Puffers bekommen.

Das ist mehr ein Fall für zwei Schalter in Reihe:

Einen Füllstandmesssystem in der Tonne, das bei Niedrigwasser in der 
Tonne den Strom zur Saugpumpe einschaltet und bei gefüllter Tonne 
ausschaltet.

Strom zur Saugpumpe heißt noch nicht, dass die Pumpe pumpt. Das bestimmt 
zusätzlich der Schwimmschalter der Saugpumpe. Es wird nur Wasser 
gepumpt, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind:

1. Regentonne ist nicht voll.
2. Im Sickerschacht-Puffer gibt es Wasser das gepumpt werden kann.

Als Beispiele für Füllstandmesssysteme für die Regentonne:
https://www.aliexpress.com/item/32888535232.html
https://www.aliexpress.com/item/32968120960.html

Allerdings würde ich vorschlagen du suchst dir was mit mehr Qualität und 
Sicherheit.

Autor: Rico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marten Morten schrieb:
> Das ist mehr ein Fall für zwei Schalter in Reihe:

Japp, So meine ich das schon.

> (...)
> Es wird nur Wasser
> gepumpt, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind:
>
> 1. Regentonne ist nicht voll.

... Diese Bedingung soll allerdings lediglich durch mein Auge geprüft 
und meine Hand geschaltet werden ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.