mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kabelschirm öffnen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Mike Schirm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich verzweifle bei einer leichten Aufgabe.

Wir haben hier ein Kabel mit einem Geflecht Schirm.

Ich würde gerne den Schirm extra rausführen.

Aktuell mache ich es so dass der Schirm zurück über das Kabel gestülpt 
wird.
Dan frikle ich ein kleines "Loch" in den Schirm und fummle hier die 
Kabel durch.

Gibt es da einen Kniff? Damit das nicht so aufwändig ist?
Bzw. wie machen das Profis?

Bin über jeden Tip dankbar.

LG
MIKE

: Verschoben durch Moderator
Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
> z.K.
> http://www.adapter-kabel.de/netzwerkkabel-rj45-stecker-crimpen.html

Schön - hilft dem TO aber überhaupt nicht bei der 'Vereinfachung' seines 
Ansinnens...

Autor: Mike Schirm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Erich schrieb:
>> z.K.
>> http://www.adapter-kabel.de/netzwerkkabel-rj45-stecker-crimpen.html
>
> Schön - hilft dem TO aber überhaupt nicht bei der 'Vereinfachung' seines
> Ansinnens...

Super Tipp, aber wie gesagt leider bei der Schirmlänge leider nicht 
machbar so.

Danke aber trotzdem.

LG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Vorgehensweise so eigentlich schon ganz Ok.

Autor: Mike Schirm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ich finde die Vorgehensweise so eigentlich schon ganz Ok.


OK ist sie sicher jedoch wäre halt ein kleiner "Schmee" wie es ein 
bisschen besser geht von Vorteil... ;)
lg

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Ich finde die Vorgehensweise so eigentlich schon ganz Ok.
>
>
> OK ist sie sicher jedoch wäre halt ein kleiner "Schmee" wie es ein
> bisschen besser geht von Vorteil... ;)
> lg

Was meinst Du mit "besser"? Weniger Gefummel? Oder soll es hüppscher 
aussehen?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ich finde die Vorgehensweise so eigentlich schon ganz Ok.

Ja, ich auch - bin selber auf so was noch gar nicht gekommen.
Was mir noch einfällt:
- den Schirm auf z.B. 1cm abschneiden, schirmen tut er ja eh nicht mehr. 
Das ließe sich dann leichter entflechten. Dann dort einen einzelnen 
Draht anlöten. Ich weiß, das ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
- nur so eine Idee: vielleicht hilft eine kleine Drahtbürste, um vom 
Ende her das Geflecht aufzukämmen?

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> Super Tipp, aber wie gesagt leider bei der Schirmlänge leider nicht
> machbar so.

Das ist aber die Ursache des Übels. Der Schirm soll Ab- und 
Einstrahlungen verhindern. Ein so langes ungeschirmtes Stück Leitung ist 
dabei nicht hilfreich. Ich habe so eine Daumenregel im Kopf, dass sich 
je 5 cm nicht abgeschirmter Doppeladern die Störungen verachtfachen.

Eine gängige Methode bei kurzem Schirm ist den Schirm mit einer Schelle 
zu verbinden und zu befestigen. Eventuell nachdem er zuvor nach hinten 
über die Isolierung gestülpt worden ist.

Eine andere Methode ist die kurzen Schirmenden zu verdrillen und eine 
Einzelader anzulöten. Das könntest du auch bei deinem langen Schirm 
machen:

Nach dem Abisolieren den Schirm stark kürzen, auseinander ziehen um ihn 
von den Adern zu bekommen, verdrillen und eine Einzelader anlöten. Das 
Problem des zu langen ungeschirmten Leitungsstücks bleibt. Es wird sogar 
noch etwas schlimmer, da die Impedanz einer Einzelader meist höher ist 
als die des Schirms, weil die Einzelader eine kleiner Oberfläche hat.

Autor: spule (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ver 8 fach?? Bist dir sicher.

vg gnom

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> je 5 cm nicht abgeschirmter Doppeladern die Störungen verachtfachen.

QUATSCH!

Bei 50 cm = 10 x 5 cm sind die Störungen also ver-8^10 =
ver-1.073.741.824-facht...
Jetzt fehlt noch die Frage nach Leistungs- oder Spannungs-dB und
der Irrsinn ist zwischen 90 und 180 dB perfekt eingepasst.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> wie machen das Profis?

Für ein Serienprodukt wenden die sich an Thomas&Betts oder AMP. Den 
Schirm kurz absetzen und per Crimpung oder Schrumpfverbinder ein Kabel 
dran.

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Profis lassen es in einem Billiglohnland genauso machen.
Den Schirm (bei Drahtgeflecht) "kämmen", macht man nicht bei
mehradrigen Signalkabeln, sondern bei HF-Koaxialkabeln, um
die Masse/den Schirm geometrisch sauber (also stoßstellenarm) auf
die Masse-/Schirm-kontakte des HF-Verbinders zu legen.

Die Unheilsprognose von Marten Morten (Gast) ist aber nicht
ganz falsch: Alle Signaladern außerhalb des Schirms sollten
so kurz wie möglich sein, oder anderweitig geschirmt, oder per
Impedanzwandler robuster gemacht werden, um die Signalqualität
so gut wie möglich zu erhalten.

Autor: Joe J. (neutrino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> vielleicht hilft eine kleine Drahtbürste, um vom
> Ende her das Geflecht aufzukämmen?

Anstatt Drahtbürste nehme ich einen sehr kleinen Schraubendreher.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe J. schrieb:
> nehme ich einen sehr kleinen Schraubendreher.

ich auch oder ich schiebe das Geflecht soweit zurück das sich Löcher 
bilden durch die ich die Adern einzeln herausholen kann.

Autor: Mahwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häkelnadel oder Schweizer messer hat passendes Werkzeug dafür

Autor: Mike Schirm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, danke für die Tipps. Hat sonst noch jemand einen Tipp?

LG

Autor: Ma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du denn da noch wissen?
Üblicherweise nimmt man wie geschrieben einen Schraubendreher oder eben 
passende Stecker, crimptools

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> Hi, danke für die Tipps. Hat sonst noch jemand einen Tipp?

Daß lange Leitung außerhalb des Schirms nicht gut ist, wurde ja schon 
gesagt. Zur Vorgehensweise: bei den meisten Geflechten kann man mit der 
Häkelnadel ca. 1cm vor dem Mantelende ein ausrechend großes Loch in den 
Schirm prönkeln und die Kabel dadurch herausziehen, ohne den Schirm zu 
entflechten. Das hat allerdings den Nachteil, daß die Abzweigung des 
Pigteils nicht genau am Ende des Mantels ist.

Autor: Mike Schirm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma schrieb:
> Was willst du denn da noch wissen?
> Üblicherweise nimmt man wie geschrieben einen Schraubendreher oder eben
> passende Stecker, crimptools

Ja mir ist schon klar wie man es machen kann. Ich habe ja nicht gesagt 
dass ich es garnicht schaffe - ich wollte halt wissen wie es Profis 
machen?

Ich denk nicht dass die Kabelkonfektionen bei einem solchen Kabel ein 
schraubendreher in den Schirm drücken usw...

Aber danke euch für die Mithilfe.

VG

Autor: Rainer V. (a_zip)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> ich wollte halt wissen wie es Profis
> machen?

Na, die Profis werden halt eine Hülse auf den Schirm crimpen...
Gruß Rainer

Autor: mIstA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Schirm schrieb:
> Ich denk nicht dass die Kabelkonfektionen bei einem solchen Kabel ein
> schraubendreher in den Schirm drücken usw...

Um Gottes Willen, natürlich nicht! So ein Pfusch kommt für einen 
professionellen Kabelkonfektionierer doch niemals in Frage. Der nimmt 
dafür natürlich das korrekte Profiwerkzeug: einen 
Schirmgeflechtsdurchstoßer 
Leider sind professionelle Kabelkonfektionierer ziemliche 
Geheimniskrämer, was auch erklärt, daß dieser simple Fachbegriff sogar 
Google noch nicht bekannt ist.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mIstA schrieb:
> Schirmgeflechtsdurchstoßer

Zahnstocher?

Autor: Fehler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
560 Downloads und keiner hat eine Bemerkung zur Bildgröße und Format 
gemacht!

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler schrieb:
> 560 Downloads und keiner hat eine Bemerkung zur Bildgröße und Format
> gemacht!

Wir wollten dir Gelegenheit geben, auch mal was zu schreiben.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mIstA schrieb:
> Mike Schirm schrieb:
>> Ich denk nicht dass die Kabelkonfektionen bei einem solchen Kabel ein
>> schraubendreher in den Schirm drücken usw...
>
> Um Gottes Willen, natürlich nicht! So ein Pfusch kommt für einen
> professionellen Kabelkonfektionierer doch niemals in Frage. Der nimmt
> dafür natürlich das korrekte Profiwerkzeug: einen
> Schirmgeflechtsdurchstoßer
> Leider sind professionelle Kabelkonfektionierer ziemliche
> Geheimniskrämer, was auch erklärt, daß dieser simple Fachbegriff sogar
> Google noch nicht bekannt ist.


Wie Langweilig muss Dir denn sein einen solchen Sinnlosen Beitrag zu 
schreiben? Hauptsache SPAM SPAM SPAM....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.